Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
^Hallo Manuel,
da hast du absolut Recht. Ich war da einem Denkfehler aufgessen. Auf dieser Höhe ist Schluss. Nur noch "Deckel drauf". :-)

Gruß
Die Ferkeltaxe
Weiß man eigentlich schon, ob die Fußgängerbrücke aus Richtung U-Bhf nun gebaut wird und vor allem wann?

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern
Zitat
frolueb
Weiß man eigentlich schon, ob die Fußgängerbrücke aus Richtung U-Bhf nun gebaut wird und vor allem wann?

Irgendwann im nächsten Sommer, habe ich so im Kopf...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
frolueb
Weiß man eigentlich schon, ob die Fußgängerbrücke aus Richtung U-Bhf nun gebaut wird und vor allem wann?

Irgendwann im nächsten Sommer, habe ich so im Kopf...

DB Netz hat dazu für Mai 2019 eine mehrtägige Sperrpause bei der Fernbahn angesetzt - da müssen ja Teile der Fahrleitung ab- und nach Einhub der Brücke wieder aufgebaut werden.

Viele Grüße
Arnd
Hallo zusammen,

hier ein Mini-Update zum Thema - ein Foto von heute Mittag.

Viele Grüße
Manuel


Am Aufzugs- und Treppenturm wird gerade die Bewehrung für den Deckel hergestellt. Bald ist der Turm im Rohbau fertig. Rechts wurde nun endlich der letzte Rest des Überbaus des vormaligen Fußgängerstegs entfernt. Die beiden vierarmigen Stützen sollen laut Plänen wiederverwendet werden.

Hallo zusammen,

hier wieder ein Update mit Fotos von heute. Es wird jetzt interessanter.

Viele Grüße
Manuel


(1) Fangen wir mal auf dem Bahnsteig an. Hier kann ich einzig am Bahnsteigdach Fortschritte erkennen. Der Fassadenbau am Bahnhofsgebäude ruht weiterhin.


(2) Unter dem Gebäude wurde inzwischen der Bahnsteigbelag im Rahmen des derzeit Möglichen hergestellt. Nun kann der Elektriker wieder seine Arbeit aufnehmen.


(3) Tatsächlich scheinen die Montageschienen unter der Decke rechts oben im Bild neu zu sein. Rechts im Hintergrund der Aufzugs- und Treppenturm.


(4) Der Aufzugs- und Treppenturm ist nun fertig betoniert und ausgeschalt. Die Auflager für die neuen Überbauten sind nun erkennbar. Dahinter kann man sehen, wo der Bahnsteigbelag an der nördlichen Bahnsteigkante aktuell endet. Es wird Zeit, den Turmdrehkran zu entfernen - ich denke, dass dies auch in den kommenden Wochen geschehen wird.


(5) Der Aufzugs- und Treppenturm von der Gleisseite mit dem Auflager und der Öffnung für den doppelstöckigen Steg zum Empfangsgebäude.


(6) Über dem Gehweg der Warschauer Brücke wird eine Schutzeinhausung aufgebaut. Das deutet darauf hin, dass der Einhub beziehungsweise die Montage des neuen seitlichen Zugangsstegs bald erfolgen soll.


(7) Zum Abschluss noch ein Blick nach Westen: Die Montage der Stromschienen ist schon weit gediehen, in der Kehranlage stehen die Zustiegspodeste.




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.08.2018 22:21 von manuelberlin.
@Manuel:

Schöne Bilder - auch vom Ostkreuz... :-)

Das in Bild 6 gezeigte Schutzgerüst könnte indes mit dem bevorstehenden Abbau des Turmdrehkrans zu tun haben, dessen Komponenten ja irgendwie - möglichst ohne Gefährdung Dritter - mittels Mobilkran dann auf der Brücke wartenden Tiefladern zwecks Abtransport zugeführt werden müssen. Als Fußgänger/Radfahrer/Rollstuhlfahrer lege ich wenig Wert darauf, so ein Stück Kran an den Kopf zu bekommen...

Viele Grüße
Arnd
Ich glaube heute wird der Turmdrehkran abgebaut. Auf der Webcam und aus meinem Fenster ist ein Mobilkran zu sehen.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.2018 08:15 von Stefan Metze.
Webcambild von 10:00 Uhr zeigt den Ausleger vom Turmdrehkran am Mobilkran
10:15: Ausleger abgebaut, Gegengewichte abgebaut
10:30: Ausleger für Gegengewicht abgebaut, nur der senkrechte Teil steht noch

Bäderbahn



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.2018 10:50 von Bäderbahn.
Was die Webcam-Bilder auch zeigen ist, dass der Turmdrehkran von der Nordseite aus abgebaut wird. Das Schutzgerüst auf der Warschauer Straße Straße wird also einem anderen Zweck dienen als Passanten vor herunterfallenden Kranteilen zu schützen. Wobei ich ohnehin bezweifle, dass das filigrane Schutzgerüst adäquaten Schutz davor bieten würde.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Bäderbahn
Webcambild von 10:00 Uhr zeigt den Ausleger vom Turmdrehkran am Mobilkran
10:15: Ausleger abgebaut, Gegengewichte abgebaut
10:30: Ausleger für Gegengewicht abgebaut, nur der senkrechte Teil steht noch

Dann musst du mich winken gesehen haben, als ich vorbei ging. Ich winke dir immer zu.

IsarSteve
Hallo!
Und wie kommen nun die avisierten Kupferplatten auf das Dach?
Oder gibt es die garnich?
Grüße
Zitat
Bäderbahn
Webcambild von 10:00 Uhr zeigt den Ausleger vom Turmdrehkran am Mobilkran
10:15: Ausleger abgebaut, Gegengewichte abgebaut
10:30: Ausleger für Gegengewicht abgebaut, nur der senkrechte Teil steht noch.

Aktuell (14.50 Uhr) wird durch den Mobilkran offenbar der senkrechte Mast herausgezogen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Bauart Bernau
Und wie kommen nun die avisierten Kupferplatten auf das Dach?
Oder gibt es die garnich?

Mobilkran und Gerüstaufzug sind auf Baustellen nicht erst seit gestern anerkannter Stand der Technik, wobei ich jetzt nicht weiß, welche Kupferplatten Du jetzt genau meinst. Die bisherige Dachöffnung für den Turmdrehkran wird jedenfalls ganz normal verschlossen - evtl. noch mit einem Lichteinlass bzw. einer Dachluke...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
schallundrausch
Zitat
Bauart Bernau
Hallo!
Ist eigentlich die im Webcambild sichtbare Dachhaut final?
Grüße

Huhu,

nö, da kommt auch noch Kupferblech drauf.

Deshalb.
Grüße
Hallo zusammen,

ich denke, man kann aktuell auf dem Webcambild ein erstes Stück des Kupferblechs erkennen - in Blickrichtung hinten, links von der Kranöffnung.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
Bauart Bernau
Zitat
schallundrausch
Zitat
Bauart Bernau
Hallo!
Ist eigentlich die im Webcambild sichtbare Dachhaut final?
Grüße

Huhu,

nö, da kommt auch noch Kupferblech drauf.

Deshalb.
Grüße
Hallo zusammen,

unten noch ein paar Eindrücke von der Demontage des Turmdrehkrans heute.

Viele Grüße
Manuel


(1) Zur Demontage des Kranauslegers war ich leider nicht mehr rechtzeitig vor Ort. Klar zu sehen auf diesem Bild ist aber auch, dass die Montage der Fassadenverkleidung am unteren Rand fortgesetzt wird.


(2) Der letzte Ballast wird herausgehoben, ...


(3) ... bevor dann auch der Gegenausleger demontiert werden kann.


(4) Es folgt das Drehwerk mitsamt der Krankabine. Unklar ist mir, wie die schweren Betonblöcke des Grundballasts auf dem Turmfundament entfernt werden können, da diese unter dem Bahnhofsgebäude für einen Kran unzugänglich sind und nahezu bis unter die Bodenplatte der Zugangsebene reichen. Eventuell geht es mit einem Reach-Stacker. Dennoch dürfte es eine knifflige Aktion sein, die heute vermutlich nicht mehr durchgeführt worden ist.


(5) Blick über die Warschauer Straße mit der neuen Schutzrüstung. Diese hat kein Dach bekommen, es geht nur um eine brüstungsseitige Schutzwand. Dahinter entsteht der neue nördliche Steg, so kann in diesem Bereich auch gefahrlos das Brückengeländer entfernt und angepasst werden. Die übrigen Teile der Rüstung dienen nur der Standsicherheit - fahrbahnseitig ist die Rüstung mit Ballast versehen.


(6) Nebenbei gesehen: Die Kastanie auf dem Talgo-Gelände hat inmitten des doch schon sehr welken Laubs nochmal einige frische Blätter und auch eine Blüte ausgetrieben. Wie man dieses Phänomen botanisch bezeichnet, weiß ich nicht. Kürzlich wurde aber darüber im Zusammenhang mit Apfelbäumen im Alten Land berichtet.

Das erste Jahr, indem die "2. Baumblüthe" beobachtet wurde, ist 1540:
[de.wikipedia.org]
Hallo zusammen,

heute Nachmittag war ich nochmal am Ostkreuz und am Bahnhof Warschauer Straße - es ist ja erneut eine Arbeitswoche vergangen. Ich habe allerdings keine fotografierenswerten Fortschritte entdeckt (hatte am Ostkreuz auf den Einsatz der Stopfmaschine spekuliert). So habe ich auch nur das untenstehende Foto aufgenommen.

Der Turm des Krans ist komplett herausgehoben, die meisten Teile sind bereits abtransportiert. Dies dürfte allerdings für den Kranvermieter eher Routine gewesen sein.

Interessant wird es noch unter dem Gebäude - Fundamentkreuz und Grundballast sind nach wie vor dort, und sie sind dort sehr schlecht erreichbar. Das dürfte die weitaus größere Herausforderung sein.

Neugierig wie ich in solchen Dingen bin, habe ich mal das Gewicht der Betonteile überschlagen:

Ich gehe aufgrund von Vergleichsmaßen am Bauwerk bei den oberen Betonteilen von Abmessungen von 75x75x350 Zentimeter aus. Für die Verjüngungen habe ich nach Augenmaß 15 Prozent vom Quadervolumen abgezogen, den Beton mit 2400 Kilogramm pro Kubikmeter angesetzt. Danach komme ich ziemlich genau auf 4000 kg für ein Betonteil. Die unterste Lage ist etwas dünner, hat dafür aber nur einseitig Verjüngungen. Dürfte auf dasselbe hinauslaufen.

Auf dem Foto meine ich bei voller Auflösung an den Stirnseiten der Teile eingeprägt ebenfalls "4000 kg" lesen zu können. Ganz sicher bin ich mir da nicht, dazu ist das Foto nicht scharf genug, aber es würde sich mit der obigen Abschätzung decken.

4000 kg pro Element ist schon eine Hausnummer. 56 Tonnen Ballast würden dann dort liegen.


Die Frage ist jetzt, wie man diese Teile herausbekommt. Der Teleskoplader, der auf dem untenstehenden Foto zu sehen ist, ist bereits der schwerste dieser Baureihe (Merlo Roto 60.24 MCSS). Laut Datenblatt hebt er 6000 kg bei 5 Meter Ausladung (ab Fahrzeugmittelachse gemessen), der komplett eingezogene Ausleger plus die Lastaufnahme im Bild entsprechen bereits 4,5 Metern Ausladung. 4.000 kg trägt er noch bei einer Ausladung von 8 Metern ab Fahrzeugmittelachse.

Ich würde schätzen, dass dies zumindest bei den hinteren Betonteilen zu wenig ist. Vielleicht kann man noch die Aufstellfläche beispielsweise durch Stahlplatten auf den Gleisbereich erweitern, um näher heranzukommen. Oder der Teleskoplader dient nur zum Verladen der übrigen Kranteile, und für die Ballastblöcke wird noch schwereres Gerät herangeschafft.


Nebenbei: Interessant ist, dass diese Teleskoplader ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt wurden. Erst später wurden sie für die Baubranche entdeckt und sie sind ja inzwischen auf fast jeder größeren Baustelle anzutreffen. Für den italienischen Hersteller Merlo dürfte dieser Wandel in der Hauptzielgruppe ein riesiger Erfolg sein. Merlo hat noch eine "Schwerlast"-Baureihe im Programm; typische Bauarten von Reach-Stackern, wie sie beispielsweise im Containerumschlag anzutreffen sind, dürften hier zu groß sein.

Viele Grüße
Manuel


TL;DR ;) Fundamentkreuz und Grundballast des Turmdrehkrans sind noch vor Ort, alles andere wurde demontiert. Der Teleskoplader im Bild dürfte überschlagsweise nicht ausreichen, um die Betonteile herauszuheben. Nebenbei ist zu sehen, dass an der Unterkante weiter an der Fassadenverkleidung gearbeitet wurde.




3 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.2018 22:17 von manuelberlin.
Zitat
manuelberlin

...

TL;DR ;) Fundamentkreuz und Grundballast des Turmdrehkrans sind noch vor Ort, alles andere wurde demontiert. Der Teleskoplader im Bild dürfte überschlagsweise nicht ausreichen, um die Betonteile herauszuheben. Nebenbei ist zu sehen, dass an der Unterkante weiter an der Fassadenverkleidung gearbeitet wurde.

Möglicherweise könnte ein Zweiwegebagger hier helfen.
Ich bin mir nicht ganz sicher weil ich das Datenblatt etwas unübersichtlich finde. Kein Wunder - ich sehe sowas zum ersten mal.
Aber es sieht so aus als wenn bei Schienenbetrieb, 7,4t Kontergewicht und 4,5m Seitenauslage 4t mit ALP bewätigt werden können.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen