Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Scharfenberg-Kupplung (Schaku) Funktionsweise.
geschrieben von GraphXBerlin 
Hallo GraphXBerlin, hallo zusammen!

Danke für den Link. Das ist in der Tat recht gut visualisiert, wenn auch ein Erklärtext noch helfen könnte:

- Kernstück des Arbeitsprinzips ist die drehbare Scheibe in der Kupplung, an der auf einer Seite die vorstehende Kupplungsöse beweglich befestigt ist und exakt gegenüberliegend ein Haken eingearbeitet ist, der die Öse der anderen Kupplung aufnimmt.

- Der Drehmechanismus wird durch eine Feder ausgelöst, diese ist in der kuppelbereiten Stellung vorgespannt.

- Die Feder ist durch eine Sperrklinke gesichert. Sobald die Kupplungsöse der anderen Kupplung weit genug eingedrungen ist (am Haken vorbei), stößt sie an die Sperrklinke und gibt die Feder und damit die Drehung der Scheibe frei. Das geschieht in der Visualisierung kurz nach dem Moment, in dem die Kupplungsöse beim Eindringen ein wenig seitlich abgelenkt wird.

- Durch die symmetrische Konstruktion wird der Haken bei der Drehbewegung genauso weit nach hinten bewegt, wie die Öse nach vorne ausgestoßen wird.

- In der gekuppelten Stellung (mit verdrehten Scheiben) kommt die Kupplungsöse nicht mehr frei, da sie dann nicht zwischen Scheibe und Gehäuse hindurchpasst.

- Durch die punktsymmetrische Konstruktion der Scheiben sind die Kräfte auf beiden Seiten (abgesehen von Toleranzen) exakt gleich. Daher bewirken Zugkräfte (nahezu) kein Drehmoment an den Scheiben und es ist nur eine geringe Federkraft nötig, um die Kupplung in der gekuppelten Position zuverlässig zu sichern. Es reicht, wenn der Federmechanismus in einer der beiden Kupplungen funktioniert (doppelte Sicherheit).

- Gelöst wird die Kupplung typischerweise durch druckluftbetätigte Aktuatoren (druckluftbetätigte Zylinder), bei einfachen Verhältnissen sowie als Notlösevorrichtung durch einen Seilzug. Der Aktuator dreht die Scheiben gegen die Federkraft in die Ausgangsposition zurück, wo sie die Ösen freigeben und wieder in kupplungsbereiter Stellung einrasten.

- Es reicht dazu, wenn in einem Kupplungskopf der Aktuator betätigt wird. Die Scheibe in der gegenüberliegenden Kupplung wird dabei über die Kupplungsösen mitgenommen (die Scheiben sind ja in der gekuppelten Stellung nicht mechanisch verriegelt, sondern nur mit Federkraft beaufschlagt).

- Bei älteren Fahrzeugen ist der Aktuator zum Entkuppeln durch einen simplen, aber wirkungsvollen mechanischen Trick gegen versehentliche oder missbräuchliche Betätigung gesichert. Bei modernen Fahrzeugen ist dies möglicherweise in Software abgebildet.

Viele Grüße
Manuel



Zitat
GraphXBerlin
Damit es auch der letzte begreift ;-)

how coupling train technology
Zitat
manuelberlin
- Gelöst wird die Kupplung typischerweise durch druckluftbetätigte Aktuatoren

Es mag eine Variante sein, aber typisch?
Wenn ich mal in die Verlegenheit kam, eine Schaku zu lösen, so tat ich es mangels Alternativen mit eigener Muskelkraft durch einen beherzten Zug am dafür vorgesehenen Hebel.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Bei der Bimmel hat das ausgereicht-da sind die Kupplungsköpfe auch ne Nummer kleiner als bei der "großen" Bahn.
Selbst am Gt/Flex geht das immer noch "van der Hand".

T6JP
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
manuelberlin
- Gelöst wird die Kupplung typischerweise durch druckluftbetätigte Aktuatoren

Es mag eine Variante sein, aber typisch?
Wenn ich mal in die Verlegenheit kam, eine Schaku zu lösen, so tat ich es mangels Alternativen mit eigener Muskelkraft durch einen beherzten Zug am dafür vorgesehenen Hebel.

im Notfall geht es bei der Bahn (ICE) auch mittels Handlösezug
Da es das Thema der Schakus betrifft: beim GT6N sind diese normalerweise ja unter einer Abdeckung versteckt. Wie sieht der Mechanismus zum Ein- oder Ausfahren aus? Ist die Kupplung klappbar oder wird diese irgendwie zusammen- bzw. auseinandergeschoben?
Ist klappbar und rastet beim ausklappen ein, selbiges ist zu überprüfen.
Zum Einklappen ist das einrasten ebenso zu prüfen.

T6JP
Wo befindet sich der Drehpunkt? In der Mitte der "Stange" / des Stoßdämpfers oder eher an der Befestigung am Wagenkasten?
Der Drehpunkt der gesamten Kupplung ist am WGK.
Der Kupplungsklappmechanismus ist zur gesamten Kupplungslänge selber etwa zu 2/3 angeordnet.
( Kürzeres Ende zum WGK, längeres zum Kupplungskopf)

T6JP

PS.. ich war mal fix im Kanal zum Bild machen ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.04.2020 01:50 von T6Jagdpilot.


Sehr interessant...

Auch das Video hat mir gefallen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen