Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Lockdown November 2020
geschrieben von Nordender 
Wie will denn die BVG diesmal den Lockdown beginnen? Ich hoffe nicht wieder so wie im Frühjahr mit bösen Überraschungen für die
Fahrgäste mit einen sogenannten Samstagsfahrplan.

Mir ist klar, dass der Senat der Besteller ist, aber durch die schnelle Umstellung kam es ja zu chaotischen Ausfällen und die Informationssysteme
konnten auch nicht helfen.
Zitat
Nordender
Wie will denn die BVG diesmal den Lockdown beginnen? Ich hoffe nicht wieder so wie im Frühjahr mit bösen Überraschungen für die
Fahrgäste mit einen sogenannten Samstagsfahrplan.

Sollte eine Einschränkung nötig sein? Schule, Arbeit, Läden und Einkaufscenter ... hat doch alles offen.
Das sehe ich genauso...aber wir entscheiden das ja nicht.
Ich bin der persönlichen Ansichten, dass Büroberufsverkehrsverstärkungen zu Bürozeiten (9-6) entfallen können, solange noch ein 10-Minuten-Takt sichergestellt ist.

Also z.B. M4 ganztags alle 5 Minuten
S1,S3,S5 Verstärker entfallen lassen
U5, U2, U9 "nur" alle 5 Minuten in der HVZ
Paracelsus-Bad<>Wittemau nur alle 10 Minuten

u.ä.
^^^ Wieso ? Arbeitsstätten (also auch Büros) und Einkaufsmöglichkeiten bleiben offen, genauso Ärzte, Anwälte usw. Es wird ja "nur" Gastronomie und Kultureinrichtungen geschlossen.
Und tagsüber fahren ja auch nicht alle ins Büro.

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.10.2020 17:57 von Wollankstraße.
def
Re: Lockdown November 2020
29.10.2020 18:23
Zitat
PassusDuriusculus
Ich bin der persönlichen Ansichten, dass Büroberufsverkehrsverstärkungen zu Bürozeiten (9-6) entfallen können, solange noch ein 10-Minuten-Takt sichergestellt ist.

Darüber könnte/müsste man m.E. nachdenken, wenn das Betriebspersonal selbst in größerem Maße betroffen ist (sei es durch Covid-Fälle oder Quarantänemaßnahmen). Aber bis dahin bitte nicht. Selbst wenn die Fahrzeuge etwas leerer sind - das ist sicher in der aktuellen Situation nicht das schlechteste.
Ich frage mich ob es in Wochenendnächten eigentlich irgendeinen Bedarf für durchgehenden Nachtverkehr geben kann. Jedenfalls in Vergleich zu den Wochennächten. Mehr Leute werden in dem Nächten nicht zur Arbeit fahren. Und Freizeit und private Feiern fallen ja weg.

Unter der Woche sollte dagegen das Angebot keinesfalls verändert werden.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Gut, den durchgehenden Nachtverkehr bei U- und S-Bahn an Wochenenden, da könnte man darüber nachdenken und eventuell den "Nacht-Fahrplan" von den Nächten in der Woche auch am Wochenende einführen.

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Man könnte den FEX start auch erstmal auf Dezember verschieben.
Zitat
Wollankstraße
Gut, den durchgehenden Nachtverkehr bei U- und S-Bahn an Wochenenden, da könnte man darüber nachdenken und eventuell den "Nacht-Fahrplan" von den Nächten in der Woche auch am Wochenende einführen.

Spontan das Nachtbusnetz in der gesamten Zeit aktivieren, wäre das möglich?
Zitat
Wollankstraße
Gut, den durchgehenden Nachtverkehr bei U- und S-Bahn an Wochenenden, da könnte man darüber nachdenken und eventuell den "Nacht-Fahrplan" von den Nächten in der Woche auch am Wochenende einführen.

Du hast völlig Recht. Es gibt kaum noch einen Sinn für den durchgehenden Nachtverkehr an Wochenenden.
Ich denke das die U-Bahn durch fährt, man hat beim Bus nicht so viel Personal um das auszugleichen, sind ja doch ein paar mehr Umläufe die dann dort benötigt würden.
Zitat
Harald01
Ich denke das die U-Bahn durch fährt, man hat beim Bus nicht so viel Personal um das auszugleichen, sind ja doch ein paar mehr Umläufe die dann dort benötigt würden.

Selbst bei der U-Bahn entstünde durch zusätzliche Betriebspausen Mehrarbeit durch die Schließdienste, denn die unterirdischen Bahnhöfe müssten bei Betriebsschluss abgeschlossen und zum Betriebsbeginn wieder geöffnet werden.

so long

Mario
def
Re: Lockdown November 2020
30.10.2020 06:47
Zitat
der weiße bim
Zitat
Harald01
Ich denke das die U-Bahn durch fährt, man hat beim Bus nicht so viel Personal um das auszugleichen, sind ja doch ein paar mehr Umläufe die dann dort benötigt würden.

Selbst bei der U-Bahn entstünde durch zusätzliche Betriebspausen Mehrarbeit durch die Schließdienste, denn die unterirdischen Bahnhöfe müssten bei Betriebsschluss abgeschlossen und zum Betriebsbeginn wieder geöffnet werden.

Letztlich dürfte es aber auch davon abhängen, wie sich die Personalverfügbarkeit in den einzelnen Bereichen entwickelt. In einem Szenario, in dem z.B. das Fahr- oder Werkstattpersonal der U-Bahn überdurchschnittlich von Krankmeldungen oder Quarantäne betroffen ist, kann es vielleicht doch Sinn haben, einzelne oder alle U-Bahnlinien im Nachtverkehr auf Busse umzustellen.

So oder so sollte aber der Nachtverkehr m.E. der erste Angriffspunkt sein, wenn sich in den nächsten Wochen die Personalsituation so verschärft, dass über Einschränkungen nachgedacht werden muss. Dabei meine ich natürlich nicht die grundsätzliche Erschließung des Stadtgebietes (oder gar von Krankenhäusern), sondern sowas wie z.B. den 10-min-Takt auf dem N8 zwischen Osloer Straße und Hermannplatz. Das scheint mir jedenfalls das kleinere Übel gegenüber Einschränkungen Schüler- und Berufsverkehr.
Hoffentlich macht es aber nicht der selbe Mitarbeiter, der für den Blödsinn im März verantwortlich war.

Für mich bis Heute absolut unerklärlich, einfach auf Samstagsfahrplan umzustellen, während der Nachtverkehr noch im Wochenmodus fuhr und damit auch tlw. Angebotslücken von mehr als 2 Stunden produzierte. Mal ganz abgesehen von den anderen Unannehmlichkeiten.

Man kann nur hoffen, dass man diesmal "ausgewählter" vorgeht.
Zitat
Barnimer
Hoffentlich macht es aber nicht der selbe Mitarbeiter, der für den Blödsinn im März verantwortlich war.

Der muss zu Aldi gegangen sein, bereits heute die Hälfte der Einkaufswagen weg und Handkörbe verschwunden.
Selber schuld wer sich da anstellt, ich kenne ein paar Supermärkte abseits in der Berliner Pama, wo um 7:00 kein Mensch ist.
Zitat
Henning
Zitat
Wollankstraße
Gut, den durchgehenden Nachtverkehr bei U- und S-Bahn an Wochenenden, da könnte man darüber nachdenken und eventuell den "Nacht-Fahrplan" von den Nächten in der Woche auch am Wochenende einführen.

Du hast völlig Recht. Es gibt kaum noch einen Sinn für den durchgehenden Nachtverkehr an Wochenenden.

Denkst du auch mal an die, die Nachtdienste bzw. Spät- / Frühdienste haben und nicht in den Genuß von HomeOffice kommen? Die Züge fahren sich nicht von allein, daß Personal muß da auch hinkommen. Ich gehöre übrigens zu dieser Sorte, wenn man mir jetzt noch das Leben dadurch erschwert, nachts meinen Einsatzort nur noch erschwert zu erreichen bzw. von diesem wegzukommen, könnte ich keine solchen Schichten mehr bedienen, viele Kollegen übrigens auch nicht. Nicht alle, die nachts unterwegs sind, machen dies auch Spaß.

Dennis
Deswegen (Homeoffice) bin ich ja der Ansicht, dass Berufsverstärker wenn dann als erstes entfallen könnten. Wobei beim Nachtverkehr wenn dann natürlich als erstes sowas wie der 10-Minuten-Takt beim N8 dran glauben sollten...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen