Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aufzugeinbau bei der U-Bahn 2021
geschrieben von Bahnmeier 
Wer hat Infos darüber auf welchen U-Bahnhöfen in diesem Jahr der Aufzugseinbau vollendet oder begonnen wird?
Zitat
Bahnmeier
Wer hat Infos darüber auf welchen U-Bahnhöfen in diesem Jahr der Aufzugseinbau vollendet oder begonnen wird?

Angesichts der Bauzeiten wird sich die Vollendung auf bereits begonnene Vorhaben erstrecken. Anhand der halbseitigen Sperrungen von Bahnsteigen und Zugängen kann man schlussfolgern, dass neue Aufzüge im Bau sind in Sophie-Charlotte-Platz (zweiter Bahnsteig), Ernst-Reuter-Platz, Klosterstraße, Augsburger Straße, Bayerischer Platz, Seestraße, Platz der Luftbrücke, Grenzallee, Birkenstraße. Der Bahnhof Schlesisches Tor soll auch welche erhalten nach der Viaduktsanierung.
Begonnen werden soll in Möckernbrücke, Kaiserdamm, Rathaus Schöneberg, Gneisenaustraße, Schönleinstraße, Pankstraße, Residenzstraße.
Die restlichen Bahnhöfe auf der U6 nördlich Schumacherplatz kommen erst im Schatten der Dammsanierung und Seidelbrückenneubau. Die Planung läuft inzwischen bei allen noch nicht mit Aufzügen ausgestatteten Bahnhöfen.

so long

Mario
@der weiße bim:

Warum schreibst du bei Sophie-Charlotte-Platz den in Klammern zweiter Bahnsteig? Dort haben doch beide Bahnsteige noch keinen Aufzug?
Zitat
Bahnmeier
@der weiße bim:

Warum schreibst du bei Sophie-Charlotte-Platz den in Klammern zweiter Bahnsteig? Dort haben doch beide Bahnsteige noch keinen Aufzug?

Doch, seit dem 16. Dezember ist der Aufzug Sophie-Charlotte-Platz, Bahnsteig Richtung Ruhleben, in Betrieb.
Zitat
Bahnmeier
@der weiße bim:

Warum schreibst du bei Sophie-Charlotte-Platz den in Klammern zweiter Bahnsteig? Dort haben doch beide Bahnsteige noch keinen Aufzug?

Schau mal auf den aktuellen Netzplan. ;-)

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.2021 08:15 von B-V 3313.
Zitat
B-V 3313
Schau mal auf den aktuellen Netzplan. ;-)

Oder einfach hier ins Forum: [www.bahninfo-forum.de]

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Bahnmeier
Wer hat Infos darüber auf welchen U-Bahnhöfen in diesem Jahr der Aufzugseinbau vollendet oder begonnen wird?

Angesichts der Bauzeiten wird sich die Vollendung auf bereits begonnene Vorhaben erstrecken. Anhand der halbseitigen Sperrungen von Bahnsteigen und Zugängen kann man schlussfolgern, dass neue Aufzüge im Bau sind in Sophie-Charlotte-Platz (zweiter Bahnsteig), Ernst-Reuter-Platz, Klosterstraße, Augsburger Straße, Bayerischer Platz, Seestraße, Platz der Luftbrücke, Grenzallee, Birkenstraße. Der Bahnhof Schlesisches Tor soll auch welche erhalten nach der Viaduktsanierung.

Die Frage galt den 2021 vollendeten oder begonnenen Aufzugseinbauten. U.a. Bayerischer Platz passt da nicht ;)

Im Ernst: Mal eine Frage zu Deiner wunderbaren, langjährig gepflegten Aufstellung der Fahrstühle bei der Berliner U-Bahn.
Gibt es einen Grund, warum Du im Bau befindliche Aufzüge nicht mit entsprechendem Vermerk aufführst? Oder noch weitergehend: inzwischen überwiegt ja erfreulicherweise die Zahl der mit Aufzugsanlagen ausgestatten U-Bahnhöfe. Wäre es da nicht folgerichtig, auch die Lücken entsprechend mit den geplanten Baubeginn-/Inbetriebnahmejahren in die Übersicht mit aufzunehmen?
Zitat
Stichbahn
Gibt es einen Grund, warum Du im Bau befindliche Aufzüge nicht mit entsprechendem Vermerk aufführst? Oder noch weitergehend: inzwischen überwiegt ja erfreulicherweise die Zahl der mit Aufzugsanlagen ausgestatten U-Bahnhöfe. Wäre es da nicht folgerichtig, auch die Lücken entsprechend mit den geplanten Baubeginn-/Inbetriebnahmejahren in die Übersicht mit aufzunehmen?

Soviel Lücken sind es gar nicht mehr. Es bleiben vor allem die technisch schwierigen und damit teuren und langwierigen Fälle übrig. Wie oben schon geschrieben, gibt es für alle bereits Vorplanungen. Für die Ausführungsplanung, ständig komplizierter werdende Antrags- und Genehmigungsverfahren, Ausschreibungen, Koordination mit anderen wichtigen Bauvorhaben und letztlich die Baudurchführung mit vielen bis dahin verborgenen Überraschungen sind kaum verläßliche Zeitabläufe anzugeben.
Man könnte daher für die verbleibenden Neuanlagen höchstens das Jahr 202x angeben. Für genauere Bestimmung wäre eine gut funktionierende Glaskugel hilfreich.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Stichbahn
Gibt es einen Grund, warum Du im Bau befindliche Aufzüge nicht mit entsprechendem Vermerk aufführst? Oder noch weitergehend: inzwischen überwiegt ja erfreulicherweise die Zahl der mit Aufzugsanlagen ausgestatten U-Bahnhöfe. Wäre es da nicht folgerichtig, auch die Lücken entsprechend mit den geplanten Baubeginn-/Inbetriebnahmejahren in die Übersicht mit aufzunehmen?

Soviel Lücken sind es gar nicht mehr. Es bleiben vor allem die technisch schwierigen und damit teuren und langwierigen Fälle übrig. Wie oben schon geschrieben, gibt es für alle bereits Vorplanungen. Für die Ausführungsplanung, ständig komplizierter werdende Antrags- und Genehmigungsverfahren, Ausschreibungen, Koordination mit anderen wichtigen Bauvorhaben und letztlich die Baudurchführung mit vielen bis dahin verborgenen Überraschungen sind kaum verläßliche Zeitabläufe anzugeben.
Man könnte daher für die verbleibenden Neuanlagen höchstens das Jahr 202x angeben. Für genauere Bestimmung wäre eine gut funktionierende Glaskugel hilfreich.

Was Du nicht sagst ;)
Für die im Bau befindlichen Aufzüge besteht zumindest die Chance, dass sie mehr oder minder wie geplant in Betrieb genommen werden. Bei den paar übrigen wäre in den Bemerkungen "noch nicht im Bau" o.ä. schön, um die Liste zu komplettieren. Oder ist's (zu) viel Arbeit? Ich denke nur, vervollständigt hätte die Liste inzwischen einen noch größeren Mehrwert.

Hab einen schönen Abend/Tag und so oder so nochmal danke - neben vielen anderen Fakten und Einblicken - auch für diese Übersicht.
@der weiße bim:

Bayerischer Platz soll voraussichtlich erst 2ß23 fertig sein. Und weißt du wie viele Aufzüge im U-Bahnhof Möckernbrücke eingebaut werden sollen und wo diese liegen werden? Wird denn im U-Bahnhof Seestraße denn auch schon ein Aufzug zum Bahnsteig Richtung Alt-Mariendorf gebaut?
Nach einer sehr langwierigen Schließung/Bauphase von über drei Jahren. Die beiden neuen Aufzüge auf Spichernstraße können im Spätsommer-Herbst in Betrieb gehen.
Bilder davon habe ich hier auf meiner flickr-Seite gepostet.

Die Die oberirdischen Bilder habe ich noch nicht gepostet, aber sie werden bald in meinem U9-Album verfügbar sein.

IsarSteve


Die Aufzüge gehen höchstwahrscheinlich genau 60 Jahre nach der Eröffnung dieses Bahnhofes in Betrieb.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2021 23:57 von Henning.
Zitat
Henning
Die Aufzüge gehen höchstwahrscheinlich genau 60 Jahre nach der Eröffnung dieses Bahnhofes in Betrieb.

Vor sechzig Jahren war die allgemeine Erwartungshaltung an öffentliche Verkehrsmittel oder an das Leben im Allgemeinen viel geringer als der gehobene Stil, den das Publikum von 2021 erwartet und genießt.
Nichtsdestotrotz waren die Nutzer der U-Bahn 1961 glücklich und zufrieden mit dem Niveau des öffentlichen Verkehrsangebots, das sie erhielten. Wahrscheinlich sogar mehr als heute.

IsarSteve
Da kam man auch noch nicht auf die tolle Idee 3-4 Minutentakte im Berufsverkehr auf Nimmerwiederzusehen zu reduzieren bzw. abzuschaffen, wie es hier in den 90ern geschah.
Zitat
IsarSteve
Zitat
Henning
Die Aufzüge gehen höchstwahrscheinlich genau 60 Jahre nach der Eröffnung dieses Bahnhofes in Betrieb.

Vor sechzig Jahren war die allgemeine Erwartungshaltung an öffentliche Verkehrsmittel oder an das Leben im Allgemeinen viel geringer als der gehobene Stil, den das Publikum von 2021 erwartet und genießt.
Nichtsdestotrotz waren die Nutzer der U-Bahn 1961 glücklich und zufrieden mit dem Niveau des öffentlichen Verkehrsangebots, das sie erhielten. Wahrscheinlich sogar mehr als heute.

Vor 60 Jahren lief ja in West-Berlin der größte Infrastrukturumbau aller Zeiten. Mit der Folge dass die Nachfrage nach ÖPNV-Dienstleistungen stark zurückgegangen ist.

Alleine der Fahrgastrückgang deutet ja eher auf eine massive Unzufriedenheit hin. Man hat wegen sowas halt einfach weniger aufgemuckt.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Zitat
IsarSteve
Zitat
Henning
Die Aufzüge gehen höchstwahrscheinlich genau 60 Jahre nach der Eröffnung dieses Bahnhofes in Betrieb.

Vor sechzig Jahren war die allgemeine Erwartungshaltung an öffentliche Verkehrsmittel oder an das Leben im Allgemeinen viel geringer als der gehobene Stil, den das Publikum von 2021 erwartet und genießt.
Nichtsdestotrotz waren die Nutzer der U-Bahn 1961 glücklich und zufrieden mit dem Niveau des öffentlichen Verkehrsangebots, das sie erhielten. Wahrscheinlich sogar mehr als heute.

Vor 60 Jahren lief ja in West-Berlin der größte Infrastrukturumbau aller Zeiten. Mit der Folge dass die Nachfrage nach ÖPNV-Dienstleistungen stark zurückgegangen ist.

Alleine der Fahrgastrückgang deutet ja eher auf eine massive Unzufriedenheit hin. Man hat wegen sowas halt einfach weniger aufgemuckt.

Meinst du einen Fahrgastrückgang, der über die Absperrung eines Drittels der Stadt von der Nutzung des WB-ÖPNV hinausging? Oder meinst du die wachsende Zahl derer, die sich ein Auto leisten konnten?

IsarSteve
Zitat
IsarSteve
Zitat
Nemo
Zitat
IsarSteve
Zitat
Henning
Die Aufzüge gehen höchstwahrscheinlich genau 60 Jahre nach der Eröffnung dieses Bahnhofes in Betrieb.

Vor sechzig Jahren war die allgemeine Erwartungshaltung an öffentliche Verkehrsmittel oder an das Leben im Allgemeinen viel geringer als der gehobene Stil, den das Publikum von 2021 erwartet und genießt.
Nichtsdestotrotz waren die Nutzer der U-Bahn 1961 glücklich und zufrieden mit dem Niveau des öffentlichen Verkehrsangebots, das sie erhielten. Wahrscheinlich sogar mehr als heute.

Vor 60 Jahren lief ja in West-Berlin der größte Infrastrukturumbau aller Zeiten. Mit der Folge dass die Nachfrage nach ÖPNV-Dienstleistungen stark zurückgegangen ist.

Alleine der Fahrgastrückgang deutet ja eher auf eine massive Unzufriedenheit hin. Man hat wegen sowas halt einfach weniger aufgemuckt.

Meinst du einen Fahrgastrückgang, der über die Absperrung eines Drittels der Stadt von der Nutzung des WB-ÖPNV hinausging? Oder meinst du die wachsende Zahl derer, die sich ein Auto leisten konnten?

Die Teilung hat ja wenn auch nicht zu mehr Fahrgästen so jedoch zumindest zu mehr Fahrleistung durch längere Wege geführt. Ich meine den Fahrgastrückgang durch eine Steigerung des MIV, die von Seiten des Senats durch den proaktiven Rückbau der ÖV-Infrastruktur per Straßenbahnstilllegung unterstützt wurde. Dazu kam dann ja noch der Wegfall des S-Bahnnetzes aus anderen poltischen Gründen. Es sind also gewaltige ÖPNV-Kapazitäten einfach mal eben so entfallen - bereits bevor sich die Leute ein Auto gekauft hatten! Man hat also zuerst den ÖPNV reduziert und erst dann hat er den Ansprüchen nicht mehr genügt.

Freilich haben die damals gebauten U-Bahnhöfe diese Schrumpfung nicht zu verantworten - diese waren schlicht und absolut im Zeitgeist. Fahrstühle und barrierefreiheit gab es damals nirgends - in dieser Hinsicht waren die Ansprüche also geringer als heute.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat

durch den proaktiven Rückbau der ÖV-Infrastruktur per Straßenbahnstilllegung unterstützt wurde
Die damaligen stillgelegten Straßenbahnlinien wurden aber eigentlich umgehend durch Buslinien ersetzt. Auch gab es eigentlich für die boykottierten S-Bahnstrecken größtenteils extra eingerichtete Buslinien. Sicher, dass das damalige Gesamtangebot deutlich geschrumpft ist?
Na aber sicher. Wie soll ein Bus auch nur ansatzweise eine S-Bahnstrecke wie den Ring ersetzen?

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Zitat
GraphXBerlin
Zitat

durch den proaktiven Rückbau der ÖV-Infrastruktur per Straßenbahnstilllegung unterstützt wurde
Die damaligen stillgelegten Straßenbahnlinien wurden aber eigentlich umgehend durch Buslinien ersetzt. Auch gab es eigentlich für die boykottierten S-Bahnstrecken größtenteils extra eingerichtete Buslinien. Sicher, dass das damalige Gesamtangebot deutlich geschrumpft ist?

Ja, da ein Bus weniger Platz als eine Straßenbahn oder gar S-Bahn hat, sind die Kapazitäten gewaltig zurückgestuft worden. Außerdem hat man Busse eigentlich immer vom MIV behindern lassen, während Straßenbahnen teilweise eigene Gleiskörper hatten.

An entsprechende Taktverdichtungen beim Bus glaube ich nicht, lasse mich da aber gerne eines besseren belehren. In meiner Erinnerung sind aber die S-Bahnersatzverkehre nicht sonderlich dicht gefahren - also nicht dichter als alle 10min.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen