Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Minderleistungen ab April 2021
geschrieben von B-V 3313 
Der Spandauer Hohenzollernring verliert sonntags seinen eh schon dürftigen 60 Minuten-Takt und wird überhaupt nicht mehr bedient.

Sind jemandem noch weitere Einsparungen bekannt?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 14:52 von B-V 3313.
Wann ist denn Apil?

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Nach Mäz, ist doch klar.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Samstags wird die Linie M44 zwischen Alt-Buckow und Stuthirtenweg nur noch im 10-Minuten-Takt bedient. Die Verstärkerfahrten zwischen 12 und 19 Uhr enden neu wieder Alt-Buckow.
Funfact: Seit 25.09. (und hoffentlich - weil deutlich stabilisierend - dauerhaft) wird Mo-Sa nicht mehr in Alt-Buckow gewendet. Trotzdem fährt die Linie laut offizieller BVG-Kommunikation nur alle 10 min bis zum Stuthirtenweg - die Verlängerung ist eine 18 Monate währende Verkehrsstörung.
Zitat

"B-V 3313" am 7.4.2021 um 14.20 Uhr:

Der Spandauer Hohenzollernring verliert sonntags seinen eh schon dürftigen 60 Minuten-Takt und wird überhaupt nicht mehr bedient.

Entschuldigung, warum wird das in einem Extrafaden und nicht unter "Mehrleistungsprogramm April 2021" aufgezählt? Hat das nicht unmittelbar miteinander zu tun?

Und meinst Du die Verkürzung der Buslinie 337? Anhand der Informationen auf der Senatsseite (siehe ersten Post von Ingolf im anderen Thread) kann ich nicht die Herausnahme der Buslinie 337 aus dem Hohenzollernring erkennen. Dort heißt es lediglich: "337: Verkürzung auf den Abschnitt Rath. Spandau und Falkenser Ch./Zeppelinstr.", und da ist der Hohenzollernring mit enthalten ...

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat
B-V 3313
:
Der Spandauer Hohenzollernring verliert sonntags seinen eh schon dürftigen 60 Minuten-Takt und wird überhaupt nicht mehr bedient.
Und meinst Du die Verkürzung der Buslinie 337? Anhand der Informationen auf der Senatsseite (siehe ersten Post von Ingolf im anderen Thread) kann ich nicht die Herausnahme der Buslinie 337 aus dem Hohenzollernring erkennen. Dort heißt es lediglich: "337: Verkürzung auf den Abschnitt Rath. Spandau und Falkenser Ch./Zeppelinstr.", und da ist der Hohenzollernring mit enthalten ...

Ich hatte aber auch in irgendeinem Informationsmedium gelesen, dass der 337er sonntags gar nicht mehr verkehrt.

Edit: Im aktuellen "Plus", S. 6 (nach pdf-Zählung).



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 16:19 von def.
Zitat
def
Zitat
krickstadt
Zitat
B-V 3313
:
Der Spandauer Hohenzollernring verliert sonntags seinen eh schon dürftigen 60 Minuten-Takt und wird überhaupt nicht mehr bedient.
Und meinst Du die Verkürzung der Buslinie 337? Anhand der Informationen auf der Senatsseite (siehe ersten Post von Ingolf im anderen Thread) kann ich nicht die Herausnahme der Buslinie 337 aus dem Hohenzollernring erkennen. Dort heißt es lediglich: "337: Verkürzung auf den Abschnitt Rath. Spandau und Falkenser Ch./Zeppelinstr.", und da ist der Hohenzollernring mit enthalten ...

Ich hatte aber auch in irgendeinem Informationsmedium gelesen, dass der 337er sonntags gar nicht mehr verkehrt.

Ja, es ist schon eine deutliche Minderleistung, wenn ein Bus sonntags gar nicht mehr fährt und selbst wochentags schon gegen 19:30 Uhr/20 Uhr die Haltestellen nicht mehr bedient werden. Die Nachfrage dort ist zwar nicht riesig, aber die Fahrten sind sukzessive ausgedünnt worden, ausgegangen von der 63/237-Zeit.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 16:17 von hvhasel.
Zitat
hvhasel
Ja, es ist schon eine deutliche Minderleistung, wenn ein Bus sonntags gar nicht mehr fährt und selbst wochentags schon gegen 19:30 Uhr/20 Uhr die Haltestellen nicht mehr bedient werden. Die Nachfrage dort ist zwar nicht riesig, aber die Fahrten sind sukzessive ausgedünnt worden, ausgegangen von der 63/237-Zeit.

Wobei es als kleines Trostpflaster in den verbleibenden Betriebszeiten nun durchgehend einen 20-min-Takt gibt, was gegenüber dem jetzigen 30-min-Takt z.B. am Werktag Vormittag eine Verbesserung darstellt.
Zitat
FlO530
Samstags wird die Linie M44 zwischen Alt-Buckow und Stuthirtenweg nur noch im 10-Minuten-Takt bedient. Die Verstärkerfahrten zwischen 12 und 19 Uhr enden neu wieder Alt-Buckow.
Funfact: Seit 25.09. (und hoffentlich - weil deutlich stabilisierend - dauerhaft) wird Mo-Sa nicht mehr in Alt-Buckow gewendet. Trotzdem fährt die Linie laut offizieller BVG-Kommunikation nur alle 10 min bis zum Stuthirtenweg - die Verlängerung ist eine 18 Monate währende Verkehrsstörung.

Doch, nur nicht mehr in der HVZ wg.der Ampelschaltung. Abends gibt es täglich Fahrten die am Dorfteich (w)enden und Samstags zwischen 18 und 19 Uhr zwei Fahrten die Alt-Buckow rausgehen.
Naja, viel Zustiege gibt es ja nicht im Hohenzollernring. Wobei ich mit dem 169 sonntags auch selten unterwegs angehalten habe, finde ich es es schade, dort den Verkehr einzustellen. Ich habe da eh ein anderes Konzept in der Vorstellung gehabt.
Den damaligen nördlichen Linienabschnitt vom 237 bis Galenstr./H´zollernring und ab dort in einer Blockumfahrung gegen die Uhr zurück. So fahren beide Linien am Rathaus von einer Haltestelle zum Waldkrankenhaus und man kommt auch direkt an die S-Bahn.
Wäre von der Fahrzeit auch gut fahrbar mit EN alle 20 Minuten.
Der 130 würde zum Friedhof In den Kisseln geführt, wenn man den nicht sogar ganz verrückt zum Klinkeplatz führen könnte. Kann man auf der nördl. Zeppelinstr auch ein 10er Takt anbieten mit ex 237 Nord = 138 ? Das ist blöd wegen dem 638. Darum will ich auch, dass der 237 endlich zum 230 umgenannt wird.
Aber man kann auch sowas wie jetzt kommt machen...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 17:11 von Nahverkehrsplan.
Zitat

"def" am 7.4.2021 um 16.19 Uhr:

Ich hatte aber auch in irgendeinem Informationsmedium gelesen, dass der 337er sonntags gar nicht mehr verkehrt.

Edit: Im aktuellen "Plus", S. 6

Vielen Dank für das Herausfinden dieser nicht in den Senatsinformationen enthaltenen Einschränkung. Bleibt trotzdem das unangehme Aufteilen von Mehr- und Minderleistungen in zwei Diskussionsfäden und das ungenaue Beschreiben einer Minderleistung ("Der Spandauer Hohenzollernring" vs. "ein Drittel des Hohenzollernrings", "verliert sonntags [...] und wird überhaupt nicht mehr bedient" vs. "wird sonntags überhaupt nicht mehr bedient").

Ansonsten überrascht es mich überhaupt nicht, dass bei Mehrleistungen an einer Stelle an einer anderen Stelle Kürzungen durchgeführt werden müssen, denn freie Kapazitäten hat die BVG schon lange nicht mehr, eher im Gegenteil.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Vielen Dank für das Herausfinden dieser nicht in den Senatsinformationen enthaltenen Einschränkung. Bleibt trotzdem das unangehme Aufteilen von Mehr- und Minderleistungen in zwei Diskussionsfäden und das ungenaue Beschreiben einer Minderleistung ("Der Spandauer Hohenzollernring" vs. "ein Drittel des Hohenzollernrings", "verliert sonntags [...] und wird überhaupt nicht mehr bedient" vs. "wird sonntags überhaupt nicht mehr bedient").

Ja, stimmt, wahrscheinlich wäre ein Thread "Fahrplanwechsel am 11. April 2021" unterm Strich sinnvoller gewesen, die Linienmaßnahmen gehen ja nun schon weit über ein paar geänderte Fahrzeiten hinaus.

Die Öffentlichkeitsarbeit von Senatsverwaltung und BVG in dieser Hinsicht ist mit "miserabel" noch absolut beschönigend beschrieben. Man braucht in der Tat zweieinhalb Quellen, um sich einen Überblick über die am Sonntag in Kraft tretenden Änderungen verschaffen zu können (zweieinhalb, weil ja auch auf der SenUVK-Seite in der Tabelle nicht alle Änderungen aufgeführt sind und man zusätzliche die Karte öffnen muss).

Mein Gott, was ist denn eigentlich so komplex daran, eine einfache tabellarische Übersicht zu erstellen, vielleicht noch ergänzt um 2, 3 aussagekräftige Karten?
Zitat
krickstadt
Ansonsten überrascht es mich überhaupt nicht, dass bei Mehrleistungen an einer Stelle an einer anderen Stelle Kürzungen durchgeführt werden müssen, denn freie Kapazitäten hat die BVG schon lange nicht mehr, eher im Gegenteil.

Das ist beim 337 aber ausnahmsweise nicht der Fall. Denn die jetzige Lösung ist nur ein Zwischenschritt für ein weiteres Mehrangebot Richtung Falkensee, das nur jetzt noch nicht umgesetzt werden konnte, weil die Stadt Falkensee und der Kreis Havelland es noch nicht geschafft haben, die notwendigen Absprachen zu Ende zu führen und die baulichen Voraussetzungen zu schaffen.

[VBB-Pressemitteilung]
Zitat
krickstadt
Ansonsten überrascht es mich überhaupt nicht, dass bei Mehrleistungen an einer Stelle an einer anderen Stelle Kürzungen durchgeführt werden müssen, denn freie Kapazitäten hat die BVG schon lange nicht mehr, eher im Gegenteil.

Das klingt, als ob die bisherigen Leistungen der Linie 337 nun auf die Linie 398 übergehen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Nahverkehrsplan
Naja, viel Zustiege gibt es ja nicht im Hohenzollernring.

Ist das ein Wunder bei dem miserablen Angebot?

Zitat
Nahverkehrsplan
Darum will ich auch, dass der 237 endlich zum 230 umgenannt wird.

Mit diesem Freakgehabe nervst du. Der 237er verkehrt in der Relation Rathaus - Seegefelder Straße/Weg - Staaken - Albrechtshof seit guten 30 Jahren. Das ist länger, als ein gewisser Marcel R. - also du - auf diesem Planeten weilt. Jetzt sollen sich alle Fahrgäste umgewöhnen, nur damit die Liniennummer in ein System passt, das eh nur Fetis verstehen? Diese widerliche Denkweise ist zutiefst fahrgastunfreundlich.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
hvhasel
Das ist beim 337 aber ausnahmsweise nicht der Fall. Denn die jetzige Lösung ist nur ein Zwischenschritt für ein weiteres Mehrangebot Richtung Falkensee, das nur jetzt noch nicht umgesetzt werden konnte, weil die Stadt Falkensee und der Kreis Havelland es noch nicht geschafft haben, die notwendigen Absprachen zu Ende zu führen und die baulichen Voraussetzungen zu schaffen.

Wenn man wirklich ein Mehrangebot fahren wollen würde, dann hätte es andere Lösungen geben können. Die Verlängerung des X37ers nach Ruhleben ist auch eher der mangelnden Kapazität der Endstelle Galenstraße, als dem Gedanken an ein neues Angebot, geschuldet.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nahverkehrsplan
Darum will ich auch, dass der 237 endlich zum 230 umgenannt wird.

Mit diesem Freakgehabe nervst du. Der 237er verkehrt in der Relation Rathaus - Seegefelder Straße/Weg - Staaken - Albrechtshof seit guten 30 Jahren. Das ist länger, als ein gewisser Marcel R. - also du - auf diesem Planeten weilt. Jetzt sollen sich alle Fahrgäste umgewöhnen, nur damit die Liniennummer in ein System passt, das eh nur Fetis verstehen? Diese widerliche Denkweise ist zutiefst fahrgastunfreundlich.

Ja, ein System sollte schon bestehen und wenn, dann auch verständlich sein.
Was hat der 237 denn seit seiner Verkürzung zum Rathaus noch mit dem 37er zu tun? Der relevante Abschnitt dazu ist der, der weggefallen ist und seit dem als 337 nach Falkensee läuft. Hätte man damals das konsequent gemacht, hätte man die Linie in 230 umbenannt und den Zusammenhang zum 130 auf der Seegefelder Str hergestellt. Nun blockiert die Linie 237 eine sinnvolle Bezeichnung in so einem Konzept, wo man die Linienbezeichnung 237 eher benötigt.

Den 167 in 165 wegen dem 265 umzubenennen war deiner Denke nach wohl auch schon so ein Verbrechen...

Das hat nichts mit Freakgehabe zu tun und das ist genau das Gegenteil von fahrgastunfreundlich.
Wie soll man denn den ehemaligen 237 Abschnitt dann sinnvoll bezeichnen, wenn 138 unpassend ist?
Es muss eine 200er Nummer sein, weil wir sonst keine freier 30er haben, die als 13x geht.

Nur finden sich solchen Blockaden überall im Nummernsystem der BVG.

Und verstehen tu ich dich mit deiner Denke nicht. aus einer 7 eine 0, mehr ist das nicht.

Wie war es denn damals, wo aus 92 der 137 wurde oder aus dem 94er der 149?
Bist da auch im Dreieck gesprungen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 19:54 von Nahverkehrsplan.
Freundlich für Gelegenheitskunden wäre ohnehin, die Liniennummern möglichst unterscheidbar zu machen. Wenn meine Mutter auf Besuch in Köpenick ist, muss sie immer verdammt aufpassen, dass sie nicht in den verkehrten *69er steigt. Wem würde denn ein Zacken aus der Krone brechen, wenn der 269er beispielsweise ein 262er wäre oder eine völlig andere Nummer hätte?
Zitat
Nahverkehrsplan
Ja, ein System sollte schon bestehen und wenn, dann auch verständlich sein.

Muss es ein System sein? Bewährte Liniennummer sollten bleiben. Das sah dein Arbeitgeber bei den Linien 19, 23 und 29 beispielsweise genauso.

Zitat
Nahverkehrsplan
Was hat der 237 denn seit seiner Verkürzung zum Rathaus noch mit dem 37er zu tun?

Nicht viel weniger als vorher auch. Aus fünf gemeinsamen Haltestellen wurden zwei (Galenstraße und Rathaus) - so what? Mit dem 5er hatte der 63er übirgens schon damals mehr gemeinsame Haltestellen als mit dem 92er.

Zitat
Nahverkehrsplan
Der relevante Abschnitt dazu ist der, der weggefallen ist und seit dem als 337 nach Falkensee läuft. Hätte man damals das konsequent gemacht, hätte man die Linie in 230 umbenannt und den Zusammenhang zum 130 auf der Seegefelder Str hergestellt.

Schlaue Leute haben die Umbenennung vermieden - warum wohl?

Zitat
Nahverkehrsplan
Nun blockiert die Linie 237 eine sinnvolle Bezeichnung in so einem Konzept, wo man die Linienbezeichnung 237 eher benötigt.

Und dann kommt in ein paar Jahren der nächste Fahrgasthasser um die Ecke und will den 130er aufspalten. Was dann? Wieder umbennnen?

Zitat
Nahverkehrsplan
Den 167 in 165 wegen dem 265 umzubenennen war deiner Denke nach wohl auch schon so ein Verbrechen...

Netter Versuch mit deinem Nebenkriegsschauplatz, aber der läuft ins Leere.

Zitat
Nahverkehrsplan
Das hat nichts mit Freakgehabe zu tun und das ist genau das Gegenteil von fahrgastunfreundlich.

Doch, darauf sind nur die Freaks spitz wie Lumpi. Kein normaler Mensch würde eine bewährte Nummer ändern wollen.

Zitat
Nahverkehrsplan
Wie soll man denn den ehemaligen 237 Abschnitt dann sinnvoll bezeichnen, wenn 138 unpassend ist?
Es muss eine 200er Nummer sein, weil wir sonst keine freier 30er haben, die als 13x geht.

Man nehme die Nummer der zu verlängernden Linie - und fertig.

Zitat
Nahverkehrsplan
Nur finden sich solchen Blockaden überall im Nummernsystem der BVG.

Ein wahrer Grund zum Heulen, nicht wahr?

Zitat
Nahverkehrsplan
Und verstehen tu ich dich mit deiner Denke nicht. aus einer 7 eine 0, mehr ist das nicht.

Du verstehst es nicht, weil dir die Fahrgäste egal sind. Für dich zählt nur deine Profilierungssucht. Warum soll sich auch nur ein einziger Fahrgast unnötig umgewöhnen müssen?

Zitat
Nahverkehrsplan
Wie war es denn damals, wo aus 92 der 137 wurde oder aus dem 94er der 149?
Bist da auch im Dreieck gesprungen?

Keine dieser Linien befuhr 1991 einen Ast solange wie der 237er heute nach Albrechtshof, merkste was?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
krickstadt
Ansonsten überrascht es mich überhaupt nicht, dass bei Mehrleistungen an einer Stelle an einer anderen Stelle Kürzungen durchgeführt werden müssen, denn freie Kapazitäten hat die BVG schon lange nicht mehr, eher im Gegenteil.

Das klingt, als ob die bisherigen Leistungen der Linie 337 nun auf die Linie 398 übergehen.

Wieso ausgerechnet auf den 398?
Der X37 fährt ja schon ein Mehrangebot, indem er zwischen Rathaus Spandau und Ruhleben fährt. Insofern muss man da nicht so weit suchen.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2021
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen