Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BVG/VBB-App „Haste mal ne Minute“
geschrieben von Mont Klamott 
Hier mal ein neues Thema, in der Berliner Zeitung stand nun, dass beim VBB-Ticket bisher die 2-Minuten Regel gilt.
Dieses ist mir völlig unbekannt.

Heute bekam ich in der Straßenbahn Diskussionen zwischen einer Frau und einer Kontrolleurin mit, wegen der 1-Minuten Regel.
Sie musste aussteigen. Sie sagte der Kontrolleurin, dass sie die App erst neu hat.

Ich finde das ganze absolut kundenunfreundlich. Es muss doch mit anderen Mitteln nachvollziehbar sein, ob das Ticket vor/bei Einstieg in die Bahn gekauft wurde. Es ist ja auch möglich, Tickets am Münzautomaten der Straßenbahn zu kaufen. Manche trödeln dabei extra oder warten die Einfahrt in die nächste Station ab ist mir schon aufgefallen.
Warum sollen nun ehrliche Handyticket Kunden bestraft werden ?

Ich befürchtete, dass die Kontrolleure die 1-Minute auch mit der VBB App verlangen, obwohl diese erst im Sommer umgestellt wird.

Handytickets bei BVG und S-Bahn: Zwei-Minuten-Regel wird abgeschafft



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.04.2022 19:28 von Mont Klamott.
Hey!

Heute habe ich mich auch mal wieder auf den weg gemacht, und habe ein Online Ticket gekauft. Auf dem DB-Navigator ist jetzt neu eine 2-Min. Uhr zusehen, ebenso links das Logo der DB/VBB was immer von links nach rechts sich bewegt.

Schleierhaft ist mir, warum da nun 2:00 min steht, weil hier von 60 sek. gesprochen wurde. Vorher gab es nicht mal die 2 min regel im DB Navigator, nur in der VBB APP so mein stand. Andere Apps nutze ich nicht.


3, 2, 1 ... Ich hab neulich mal ein Ticket gekauft, bin zu Haltestelle gelaufen und der Bus kam mit +2 an und fuhr ohne mich ab. Der nächste sollte dann in 22 Minuten kommen. Bin dann Uber gefahren und hab das Ticket verfallen lassen.

Warum reicht es denn nicht, wenn man einfach für eine Minute lang anzeigt, vor wie vielen Sekunden das Ticket gekauft wurde?

Meine Lösung ist jetzt einfach, das Handy in einen Rucksack zu packen und dann eine Minute zu wühlen und dabei freundlich mit dem Kontrollpersonal zu sprechen, damit es sich gedulded - das kann ja aber nicht die Zielsetzung sein.
Die BVG sollte einmal ihre Beschreibung zur BVG-Ticket App überarbeiten und sich etwas zur 20 Minuten Gültigkeit von Handy-Kurzstrecken Tickets überlegen:

„Ticket wählen, kaufen, losfahren – einfach und schnell.“
Zitat
Mont Klamott
Die BVG sollte einmal ihre Beschreibung zur BVG-Ticket App überarbeiten und sich etwas zur 20 Minuten Gültigkeit von Handy-Kurzstrecken Tickets überlegen:

„Ticket wählen, kaufen, losfahren – einfach und schnell.“

Sorry, aber wegen 1 Min. wird hier ein Gewese gemacht. Wer kauft sein Ticket wirklich direkt vorm Einsteigen? Und die Kurzstrecke hat ja weiterhin 20 Min. Gültigkeit. Es geht auch sicher nicht darum, dass man ein EBE bekommt, wenn der Bus Verspätung hat, sondern um eine Kontrollierbarkeit bei Umstiegen gerade im Bus, wo eben nicht 2 Stunden lang "grün/alles Ok" angezeigt wird.
Ich möchte mal wissen, wer sein Verhalten wirklich ändern muss. Das ist für mich eine Scheindiskussion. Und wenn man es damit Betrügern schwerer macht, bin ich gern bereit, das Ticket rechtzeitig zu kaufen.
Ich gehöre zu denen, die wenn überhaupt das Ticket immer kurz vor der Fahrt oder während der Fahrt lösen, wo möglich. Und zu denen gehören sicher viele gelegentlich ÖPNV-Fahrer. Wenn man das nicht ermöglich, wird man nie mehr Leute zum ÖPNV bewegen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
chrosscheck
Sorry, aber wegen 1 Min. wird hier ein Gewese gemacht. Wer kauft sein Ticket wirklich direkt vorm Einsteigen? Und die Kurzstrecke hat ja weiterhin 20 Min. Gültigkeit. Es geht auch sicher nicht darum, dass man ein EBE bekommt, wenn der Bus Verspätung hat, sondern um eine Kontrollierbarkeit bei Umstiegen gerade im Bus, wo eben nicht 2 Stunden lang "grün/alles Ok" angezeigt wird.
Ich möchte mal wissen, wer sein Verhalten wirklich ändern muss.

Ich kaufe mein Ticket normalerweise, wenn die Bahn einfährt bzw. frühestens wenn sie in Sicht ist. Der Alltag im Berliner ÖPNV hat mich gelehrt, dass es häufiger zu Ausfällen oder größeren Verspätungen kommt, so dass ich mir selbst damit schaden würde, dies nicht so zu tun.

Die zeitliche Begrenzung der Kurzstrecke ist sowieso ein Unding, weil hier Onlineticketkäufer mit einer Regelung, die bei Printtickets nicht gilt, benachteiligt werden.

Für mich gibt es nun 3 Möglichkeiten, mein Verhalten zu ändern:
1. Handy direkt nach dem Kauf sperren, gut in der Tasche verstauen und in der Hektik einer Kontrolle den Entsperrcode falsch eingeben bis die Minute um ist,
2. in der Tür stehen bleiben, bis das vor Fahrantritt gekaufte Ticket als gültig angezeigt wird,
3. zurück zum Ticketkauf im Fahrzeug.
Zitat
chrosscheck
Sorry, aber wegen 1 Min. wird hier ein Gewese gemacht.

Wer hat denn mit dem Gewese angefangen? Und damit auch zur Verwirrung von Kunden beigetragen, als wenn der ganze Tarif-Käse vielen nicht ohnehin schon zu kompliziert ist und dem ein oder anderen als Argument gegen den ÖPNV ausreicht? Doch wohl die Verkehrsunternehmen in der Sorge, auf den ein oder anderen Euro verzichten zu müssen weil ein paar Hanseln das System austricksen. Da sage ich dann gern auch: So ein Gewese wegen den paar Euro...

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Anonymer Benutzer
Re: BVG/VBB-App „Haste mal ne Minute“
11.04.2022 06:09
Zitat
Philipp Borchert
weil ein paar Hanseln das System austricksen.

Im Jahr 2020 wurden 250.000 "paar Hanseln" beim Schwarzfahren erwischt, und das nur bei der BVG. 7 Mio Hansel wurden im selben Jahr von der BVG kontrolliert. Sicher magst du die paar Euro Schaden der BVG ersetzen, ist ja nicht der Rede wert. ;)

Bedanken dürft ihr euch bei jenen eurer Mitmenschen, für die offenbar eigene Regeln gelten und für die es selbstverständlich ist, sich Dienstleistungen, die andere für sie erbringen, schmarotzerhaft zu erschleichen.

Wenn du nur das appbasierte System meinst, so lege doch bitte Zahlen für eine Diskussionsgrundlage vor, die belegen, wie viele damit bescheißen. "Paar Hansel" ist letztendlich nur eine Mutmaßung, die wenig aussagt. Ebenso könnte ich mutmaßen, dass ein Unternehmen nicht so einen Aufwand betreiben und Kunden verärgern würde, ginge es wirklich nur um ein paar Euro.
Ich habe auf der VBB Seite zum 2-Minuten Zähler nachgelesen. Somit ist die Aussage, dass das Ticket erst nach 2 Minuten gilt laut Berliner Zeitung meiner Meinung nicht korrekt:

[www.vbb.de]

„Wie funktioniert der 2-Minuten-Zähler?
Der 2-Minuten-Zähler ist ein kleiner Countdown auf dem Handyticket, oben rechts in der Ecke. Er dient lediglich dem Kontrollpersonal, um den unmittelbaren Kaufzeitpunkt nachzuvollziehen. Hintergrund ist, dass das Ticket vor Fahrtantritt gekauft werden muss. Der Zähler beginnt bei 00:00 und zählt bis Minute 02:00. Das Ticket gilt, sobald das Ticket ausgegeben wurde und der Zähler bei 00:00 beginnt. Während des Hochzählens ist das Ticket ebenso gültig wie nach Ablauf der 02:00 Minuten. Der Zähler bleibt bei Minute 02:00 stehen und blinkt. Die Gültigkeit des gekauften Handytickets ist von dem Countdown des 2-Minuten-Zählers unabhängig.

Der 2-Minuten-Zähler dient als Kontrollmerkmal für die Fahrausweisprüfung und kann nicht manipuliert werden. Er wird in Schwarz abgebildet.“

Die Änderung auf 1 Minute stammt wohl auch vom VBB:

[www.vbb.de]
Zitat
chrosscheck
Zitat
Mont Klamott
Die BVG sollte einmal ihre Beschreibung zur BVG-Ticket App überarbeiten und sich etwas zur 20 Minuten Gültigkeit von Handy-Kurzstrecken Tickets überlegen:

„Ticket wählen, kaufen, losfahren – einfach und schnell.“

Sorry, aber wegen 1 Min. wird hier ein Gewese gemacht. Wer kauft sein Ticket wirklich direkt vorm Einsteigen? Und die Kurzstrecke hat ja weiterhin 20 Min. Gültigkeit. Es geht auch sicher nicht darum, dass man ein EBE bekommt, wenn der Bus Verspätung hat, sondern um eine Kontrollierbarkeit bei Umstiegen gerade im Bus, wo eben nicht 2 Stunden lang "grün/alles Ok" angezeigt wird.
Ich möchte mal wissen, wer sein Verhalten wirklich ändern muss. Das ist für mich eine Scheindiskussion. Und wenn man es damit Betrügern schwerer macht, bin ich gern bereit, das Ticket rechtzeitig zu kaufen.

Es gibt keine 20min Grenze bei der Kurzstrecke. Wenn du - wie ich letztens - abends von Baumschulenweg nach Oberspree fährst und die S47 in Schöneweide mal wieder nicht auf die S8 gewartet hat und ich 20 Minuten auf die nächste warten muss, dann gilt mein Ticket natürlich weiterhin.

Eine Kurzstrecke gilt für eine Entfernung nicht für eine Zeit.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2022 07:54 von Logital.
Anonymer Benutzer
Re: BVG/VBB-App „Haste mal ne Minute“
11.04.2022 07:59
Zitat
Logital


Es gibt keine 20min Grenze bei der Kurzstrecke. Wenn du - wie ich letztens - abends von Baumschulenweg nach Oberspree fährst und die S47 in Schöneweide mal wieder nicht auf die S8 gewartet hat und ich 20 Minuten auf die nächste warten muss, dann gilt mein Ticket natürlich weiterhin.

War ein Umstieg mit einer Kurzstrecke nicht mal unzulässig?
Ist es, aber nur bei Straßenbahn und Bus.
S und U Bahn ist das Umsteigen erlaubt.
Anonymer Benutzer
Re: BVG/VBB-App „Haste mal ne Minute“
11.04.2022 08:22
Ah, ich bedanke mich. :)
Eine der unlogischsten Regelungen im ganzen Tarif. Als wäre man mit S- und U-Bahn nicht sowieso schon besser dran. Die Regelung kann eigentlich nur dazu dienen, dem Kontrollpersonal das Nachdenken zu ersparen.

~~~~~~
"Hmmm...echt eisprünglich."
Zitat
Logital
Zitat
chrosscheck
Zitat
Mont Klamott
Die BVG sollte einmal ihre Beschreibung zur BVG-Ticket App überarbeiten und sich etwas zur 20 Minuten Gültigkeit von Handy-Kurzstrecken Tickets überlegen:

„Ticket wählen, kaufen, losfahren – einfach und schnell.“

Sorry, aber wegen 1 Min. wird hier ein Gewese gemacht. Wer kauft sein Ticket wirklich direkt vorm Einsteigen? Und die Kurzstrecke hat ja weiterhin 20 Min. Gültigkeit. Es geht auch sicher nicht darum, dass man ein EBE bekommt, wenn der Bus Verspätung hat, sondern um eine Kontrollierbarkeit bei Umstiegen gerade im Bus, wo eben nicht 2 Stunden lang "grün/alles Ok" angezeigt wird.
Ich möchte mal wissen, wer sein Verhalten wirklich ändern muss. Das ist für mich eine Scheindiskussion. Und wenn man es damit Betrügern schwerer macht, bin ich gern bereit, das Ticket rechtzeitig zu kaufen.

Es gibt keine 20min Grenze bei der Kurzstrecke. Wenn du - wie ich letztens - abends von Baumschulenweg nach Oberspree fährst und die S47 in Schöneweide mal wieder nicht auf die S8 gewartet hat und ich 20 Minuten auf die nächste warten muss, dann gilt mein Ticket natürlich weiterhin.

Eine Kurzstrecke gilt für eine Entfernung nicht für eine Zeit.

das stimmt für Handytickets nicht, dort gibt es die 20-Minuten-Begrenzung
Zitat
Logital
Es gibt keine 20min Grenze bei der Kurzstrecke.

Doch, beim Handyticket gibt es diese Zeitgrenze: [www.bvg.de]

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Logital
Es gibt keine 20min Grenze bei der Kurzstrecke.

Doch, beim Handyticket gibt es diese Zeitgrenze: [www.bvg.de]

Tatsache. Steht auch in der Anlage 8 des VBB Tarif. Ich bin verblüfft!

Da hat man also zu Lasten des Kunden eine weitere Ausnahme hinzugefügt.

Die Ausnahme des Umsteigeverbots außerhalb S und U-Bahn dagegen wurde nicht beseitigt. Denn das Kontrollproblem in Straßenbahn und Bus, dass keine Starthaltestelle aufgedruckt ist, gibt es ja beim Handyticket nicht.

Also muss man nun aufpassen: Nicht zu früh die Kurzstrecke kaufen, aber auch nicht zu spät und auf die Verbindung achten, dass die auch binnen 20min klappt. Wow, das nenne kundenorienrtierten digitalen Vertrieb im ÖPNV!

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.04.2022 13:00 von Logital.
Zitat
Logital
Denn das Kontrollproblem in Straßenbahn und Bus, dass keine Starthaltestelle aufgedruckt ist, gibt es ja beim Handyticket nicht.

Natürlich ist bei Bus (und Straßenbahn?) eine Starthaltestelle aufgedruckt. Beim Fahrschein aus dem Drucker der Name, bei Entwertung als Nummerncode.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen