Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Modernisierung Hbf-Süd U1
geschrieben von ullistein 
Was gibt es Neues zur geplanten Modernisierung des U1-Bereiches Hauptbahnhof Süd?

Im Sommer wurden die Deckenpaneele an den Bahnsteigen entfernt, in der Zwischenebene die Ringecke und die Spielhölle dichtgemacht. Ich konnte bisher keine weiteren Maßnahmen ausmachen.

Weiß jemand, wann es wie weitergehen soll?
Würde mich auch brennend interessieren. Ich hatte dies hier schonmal gepostet [www.bahninfo-forum.de]
Geändert hat sich seitem nur das die Zugzielanzeiger wieder montiert wurden auf dem U1 Bahnsteig :/
Vor allem soll die Spielhalle im Zwischengeschoss weichen (ist bereits von innen komplett entkernt). Was wird hier passieren außer des neues Fahrstuhls?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.2016 14:21 von Stara Gamma.
Scheinbar passiert nur was an der Oberfläche dafür nicht im Untergrund:

Was wird das hier? Der Fahrstuhl (ganz schön Breit für einen)?




Auf dem Bahnsteig (da wo früher der Kiosk war) kommt offenbar der Fahrstuhl hin:



In den Wänden sind schon größere Bohrungen zu sehen.
An welcher Stelle kommt der dann oben raus?
Ein zweiter Fahrstuhl? Wofür?
Die anderen Fahrstühle werden womöglich außer Betrieb genommen.

Wer jedoch schon mal im strömenden Regen oder bei Eiseskälte in der Schlange vor dem jetzigen Fahrstuhl gestanden hat oder womöglich die U-Bahn ab dem Hbf gar nicht nutzen kann, weil der Fahrstuhl mal wieder außer Betrieb ist, würde sich über den Erhalt der bestehenden Aufzüge sehr freuen.

Berechtigt wäre es bei der Fahrgastfrequenz am Hbf allemal.
Soll der neue Aufzug den auch als Ersatz für den bisherigen Aufzug von der Schalterhalle an die Oberfläche dienen, also zusätzliche auch noch sämtliche in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen der U3 mit aufnehmen? Dann ist doch Chaos vorprogrammiert...

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
So ist das im Grunde jetzt ja auch schon. Wenn allerdings der Fahrstuhl beide Ebenen erfasst, also Bahnsteig-und Zwischenebene, haben wir Verhältnisse wie in Altona, wo man zur Rushhour gerne mal 15min einplanen kann, um ans Ziel zu kommen.
Der neue Aufzug geht direkt durch nach oben. Der Schrägaufzug entfällt nach Fertigstellung. Vom vorhandenen Auftug zur Straßenebene ist bei dieser Maßnahme ist nicht die Rede. Daher würde ich vom Bestand ausgehen. Fertigstellung alles Ende 2018.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Allwörden ist jetzt auf der Zwischenebene auch raus.

Ich hoffe mal sehr, dass sie den Durchgang Richtung ZOB nicht ganz dichtmachen, dann wäre die U1 nämlich nicht mehr barrierefrei erreichbar und man müsste Riesenumwege machen.
Erstaunlich, dass bei einer solch frequentierten Station nur ein Aufzug vorgesehen ist... Es liest sich so, als ob die Barrierefreiheit nur aus rechtlicher Sicht erfüllt werden soll - der praktische Nutzen ist dabei egal.
Als die Absicht des Umbaus veröffentlicht wurde, habe ich diesbezüglich bei der Hochbahn mal angefragt, zumal man ein ziemliches Problem hat, wenn der Aufzug mal aufällt, weil es ja auch keine Rolltreppen abwärts gibt.

Die Antwort war nur ganz lapidar, dass man mir wegen der Kosten keine Versprechungen machen könne.
Zitat
ullistein
Allwörden ist jetzt auf der Zwischenebene auch raus.

nicht ganz. Ist Zwischen die Ausgänge Zob und Steindamm (links von der Hochbahn Wache) gezogen. (Obs nur eine Zwischenlösung ist weiß ich nicht)
^^ hier nochmal ein Bild davon. Es sind tatsächlich nur diese 4 kleinen Fenster (die zwei rechts daneben sind die Hochbahn Wache):


Ansonsten scheinen alle Geschäfte, sprich die Bar und die Spielhalle auf dem Verbindungsgang verlassen zu sein. Alle anderen Geschäfte (sprich die die über den U3 Gleisen sind sind unverändert geöffnet)
Die Anlagen werden hin zu großflächigen Anlagen umgestaltet. Diese Tage wird Baumaterial für den Aufzugsbau auf die Hst geliefert.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Der alte Bäcker ist jetzt abgerissen:




Und auf dem Bahnsteig werden Schutzwände für die Baustelle des zukünftigen Aufzugs aufgebaut:


Jetzt hängen auch Plakate mit dem weiteren Vorgehen.

Die bisherigen Fahrstühle kommen weg und werden durch Rolltreppen ersetzt.

Das heißt also nach wie vor es wird nur einen Fahrstuhl geben, man muss zur Rushhour Schlange stehen und es gibt kein Backup bei Ausfall. Zudem ist zu befürchten, dass die Rolltreppen wieder alle nur aufwärts führen werden, also diese im Zweifelsfall nicht als Ersatz dienen können.

Also wird es somit nur schöner, aber nicht besser im Sinne der Barrierefreiheit.
Gibt es denn in Hamburg sonst irgendwo einen Bahnsteig, der über mehr als nur einen Aufzug erreichbar ist?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen