Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg I.Quartal 2018
geschrieben von Joe 
Zitat
Henning
Zitat
Maju1999
Heute mal ein Bild aus dem Berliner Untergrund: A3L82 Einheit 646/647 drehte heute seine Runden auf der U4, lange wird er aber vermutlich nicht mehr machen. Spätestens bei Auslieferung der IK18 für das GP dürfte Schluss sein.

Beim letzten Satz muss ein Fehler sein.

Lies!:
Zitat
Sasukefan86
Du meinst aber eher IK 18 für KP also Kleinprofil.


Zitat
Henning
Beim letzten Satz muss ein Fehler sein.

Statt Du wenigstens mit dazuschreibst, wo Du den Fehler vermutest/siehst...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.2018 23:01 von VBB/HVV.
Hallo Maju!

Zitat
Maju1999
Heute mal ein Bild aus dem Berliner Untergrund: A3L82 Einheit 646/647 drehte heute seine Runden auf der U4, lange wird er aber vermutlich nicht mehr machen. Spätestens bei Auslieferung der IK18 für das GP dürfte Schluss sein.

Danke für Dein schönes Foto!

Verstehe ich das richtig, dass die A3L82 nicht nur wegen ihres Alters von inzwischen auch schon fast 36 Jahren (Wahnsinn!), sondern auch oder vor allem wegen ihres Status als inkompatible Splittergattung auf der Ausmusterungsliste stehen?

Gibt es mit den A3L82 eigentlich Probleme im wagenbaulichen Teil? Die A3L92 dürften ja vom mechanischen Teil her sehr ähnlich aufgebaut sein; andere Türen haben sie, soweit ich weiß.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
VBB/HVV
Zitat
Henning
Zitat
Maju1999
Heute mal ein Bild aus dem Berliner Untergrund: A3L82 Einheit 646/647 drehte heute seine Runden auf der U4, lange wird er aber vermutlich nicht mehr machen. Spätestens bei Auslieferung der IK18 für das GP dürfte Schluss sein.

Beim letzten Satz muss ein Fehler sein.

Lies!:
Zitat
Sasukefan86
Du meinst aber eher IK 18 für KP also Kleinprofil.


Zitat
Henning
Beim letzten Satz muss ein Fehler sein.

Statt Du wenigstens mit dazuschreibst, wo Du den Fehler vermutest/siehst...

Ich habe auf die Stelle des Fehlers hingewiesen.

Diese beiden Beiträge kamen so gut wie gleichzeitig.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.03.2018 23:29 von Henning.
Zitat
Henning
Ich habe auf die Stelle des Fehlers hingewiesen.

Es wäre schön, wenn du das lassen würdest. Du bist hier nicht Faktenpolizist.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
manuelberlin
Gibt es mit den A3L82 eigentlich Probleme im wagenbaulichen Teil? Die A3L92 dürften ja vom mechanischen Teil her sehr ähnlich aufgebaut sein; andere Türen haben sie, soweit ich weiß.

Wagenbaulich sind sie noch ganz gut drauf, da sie als Splittergattung nie besonders intensiv im Einsatz standen. Kilometermäßig sind die meisten, rund zehn Jahre jüngeren A3L92 inzwischen weiter. Das Problem sind die Einzelteile, die es längst nicht mehr gibt und die bei Störungen einzeln anzufertigen sind. Bei Losgrößen mit rund 100 Wagen wie GI/1E, A3L92, HK oder A3L71 lohnt sich das eher.
@Maju: Abgestellt wird nach Fristablauf, weil eine große Aufarbeitung dran ist, wofür es aber keine Tauschteile mehr gibt. Bei gutem Zustand ist noch eine Fristverlängerung machbar, sonst dürfte Schluss sein, wenn die gesetzlichen 500.000 km seit der letzten Inspektion F7 rum sind. Wie dein schönes Bild zeigt, lassen sich auch Einzelstücke dort sinnvoll einsetzen, wo die Kuppelbarkeit nebensächlich ist.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim

Wagenbaulich sind sie noch ganz gut drauf, da sie als Splittergattung nie besonders intensiv im Einsatz standen. Kilometermäßig sind die meisten, rund zehn Jahre jüngeren A3L92 inzwischen weiter. Das Problem sind die Einzelteile, die es längst nicht mehr gibt und die bei Störungen einzeln anzufertigen sind. Bei Losgrößen mit rund 100 Wagen wie GI/1E, A3L92, HK oder A3L71 lohnt sich das eher.

Auch bei der Baureihe gibt es wagenbauliche Probleme. Eine Einheit steht deswegen in Bw Gru auf dem Schrottgleis. Nun überlegt man, ob man die Einheit ausschlachtet und dann eine andere Einheit fahrfähig machen kann oder ob sich das nicht mehr lohnt. Aber angesichts der angespannten Wagenlage auch im Kleinprofil wäre das ein Gebot der Vernunft. Immerhin findet man diese Baureihe in der Schadenstatistik seit einiger Zeit nur in den hinteren Plätzen. Das sah vor ein paar Jahren noch anders aus.

Nicht nur Ersatzteile sind einzeln anzufertigen, auch normale Verschleißteile wie die Lüfterkohle muß per Hand gefertigt werden.
Was ist eine Lüfterkohle bei einem U-Bahnwagen?
Bürstenkohlen für den Lüftermotor



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.2018 23:09 von Bd2001.
Erklärbild: Kohlebürste für Umformer Rekowagen, 600V Seite.

Derartige Kohlebürsten gibt es auch ohne die Anschlußfahne.
Und wenn es keine passenden gibt kann man die aus einer größeren Kohle mit möglichst gleichen Eigenschaften passend machen,ist allerdings eine Drecksarbeit ohnegleichen.

T6JP


Zitat
T6Jagdpilot
Erklärbild: Kohlebürste für Umformer Rekowagen, 600V Seite.

Derartige Kohlebürsten gibt es auch ohne die Anschlußfahne.
Und wenn es keine passenden gibt kann man die aus einer größeren Kohle mit möglichst gleichen Eigenschaften passend machen,ist allerdings eine Drecksarbeit ohnegleichen.

Danke für das Erklärbild. Leider habe ich davon keine Bilder.

Kohlebürsten sind Verschleißteile. Da es die für den in den im A3L82 verbauten Lüftermotoren keine passenden Kohle mehr gibt muß da regelmäßig gefeilt werden.

Eine Alternative wäre, die Motoren durch andere zu ersetzen. Angesichts der geringen Restlebensdauer der Fahrzeuge rentiert sich der Umbau und das vorherige Zulassungsprocedere nicht mehr.
Hier zwei Handybilder der Baustelle Treskowallee von heute:

Bild 1 entstand von der S-Bahn-Zugangsbrücke mit Blick in nördlicher Richtung, während Bild 2 die Situation vor dem ehemaligen Rennbahnhof zeigt. Noch handelt es sich ja "nur" um Kanalbauarbeiten der Wasserbetriebe, während die Infrastruktur der BVG erst nach deren Fertigstellung - ab Mitte 2019 - um- bzw. neugebaut werden kann...

Viele Grüße
Arnd


Vielen Dank für die zwei Bilder Arnd. Und auf Bild 1 ist sogar ein Tatra zu sehen. :)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Fortsetzung der Wanderung über stillgelegte Strecken, heute die Stammbahn von Zehlendorf bis Düppel.

Da dem geneigten Forennutzer die von der S-Bahn aus sichtbaren Teile von Zehlendorf bis zum Yorkstraße bekannt sein dürften, habe ich diese ausgelassen.
Beginnen wir in Zehlendorf, wo in etwa die Ein bzw. Ausfädelung der Stammbahn gelegen haben dürfte-
der Lord fährt grade Ford, und der Gleisrest lässt ahnen, wie es Richtung Innenstadt bis 1980 gegangen ist.

T6JP


Nochmal ein Blick zur S-Bahn, und weiter gehts Ri.Düppel

T6JP


Eine merkwürdige, nicht ganz profilfreie Position eines Kilometersteins,
und noch ein Rest Schiene so herumliegend.

T6JP


Obwohl ich der Verschandelung von Gebäuden und Anlagen mittels Sprühdose höchst ablehnend gegenüberstehe,
fand ich die Abbildung des Stadtbahners am ehem. Überwerfungsbauwerk der einst von Wannsee kommenden Fernbahn ansprechend.

T6JP


Nicht weit vom Weg, der von der Berlepschstr. auf die Trasse führt, finden sich Reste eines Signalmasts und ein Kilometerstein.

T6JP


Erstaunlich freigeschnitten präsentiert sich die Trasse abschnittsweise im weiteren Verlauf, und Schrottsammler waren auch noch nicht da..

T6JP


Schon haben wir den ehem. BÜ Idsteinerstr. erreicht, wie auch auf der Friedhofsbahn ein paar Reste eines Stromschinenhalters.

T6JP


Ein "Mitarbeiter" des an der Trasse gelegenen Pferdehofs Düppel ist sichtlich uninteressiert am Treiben des Fotografen,
und schon taucht aus dem Dickicht der Bahnsteig des Hp. Zehlendorf Süd auf.

T6JP


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen