Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Planungen zum Fahrplan 2021
geschrieben von Jan Gnoth 
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Und wer möchte aus einem Bus, der aus Richtung Hoheluftbrücke kommt, zur Kellinghusenstraße?
Vermutlich kaum jemand, aber es gibt Fahrgäste, die von der Hoheluftbrücke zum UKE wollen und solche, die vom UKE zur Kellinghusenstraße wollen. Und die letztere Gruppe ist zumindest zeitweise so groß, dass der 25er eine Entlastung gebrauchen könnte.

Es gibt einige Linien, bei denen an bestimmten Zwischenhaltestellen ein fast kompletter Fahrgastwechsel stattfindet und die nur aus betrieblichen Gründen durchgebunden sind - ich denke da z.B. an die 275 in Berne oder die 276 in Poppenbüttel.
Zitat
Der Rahlstedter
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Und wer möchte aus einem Bus, der aus Richtung Hoheluftbrücke kommt, zur Kellinghusenstraße?
Vermutlich kaum jemand, aber es gibt Fahrgäste, die von der Hoheluftbrücke zum UKE wollen und solche, die vom UKE zur Kellinghusenstraße wollen. Und die letztere Gruppe ist zumindest zeitweise so groß, dass der 25er eine Entlastung gebrauchen könnte.

Die benötigte Entlastung brächten aber sicher nicht die an UKE endenden Wagen der Linie X35, da diese ja nur einen 20-Min-Takt bieten würden. Da wäre der 20er besser geeignet, zumal er von seiner Fahrplanlage her zusammen mit der 25 einen einheitlichen Takt bieten würde.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.11.2020 14:23 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Andreas1


Somit scheinen die Fahrten der M16/271 wohl (hoffentlich!) direkt verknüpft zu sein, sodass der Bus jeweils am Friedrichsberg als 271 bzw. in Gegenrichtung als M16 weiter fährt. Insoweit macht es dann auch wieder Sinn, dass ich Trainingfahrten letzten Sonntag auf dem Friedrich-Ebert-Damm beobachtet habe. Logischerweise müssten dann nämlich die Fahrer von Betriebshof Langenfelde die neue Linie 271 kennen lernen.

Es können genau so gut Wandsbeker Fahrer sein, die du auf den Trainingsfahrten gesehen hast. Die Fahrer beider Betriebshöfe kennen doch durch die Noch-Linie 36 den Linienweg der neuen Linie 271 bis zur Hst. Alter Zollweg. Nur der Abschnitt von dort bis zum Bf. Rahlstedt ist für beide Betriebshöfe neu (sowie die Fahrt durch die Dithmarscher Straße für die Langenfelder Fahrer).
16 und 271 sind bei den S Friedrichsberg endenden/beginnenden Fahrten fast alle zeitlich verknüpft mit 1-2 Minuten Übergang...



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.2020 13:58 von Herbert.
Zitat
Herbert
16 und 271 sind bei den S Friedrichsberg endenden/beginnenden Fahrten fast alle zeitlich verknüpft mit 1-2 Minuten Übergang...

Sind die neuen Fahrpläne schon irgendwo einsehbar?
Ja. Über das Transparenzportal. "Linienverkehr mit Kraftomnibussen (KOM) nach § 42 Personenbeförderungsgesetz (PBefG)" findet die Anträge der Hochbahn für Änderungen mit Fahrplan.
Zitat
Herbert
Ja. Über das Transparenzportal. "Linienverkehr mit Kraftomnibussen (KOM) nach § 42 Personenbeförderungsgesetz (PBefG)" findet die Anträge der Hochbahn für Änderungen mit Fahrplan.

Da dies der Titel aller Busänderungen ist, wäre zumindest ein Datum hilfreich. Oder noch besser: Die Angabe einer Drucksachen Nummer und um welches Gremium es geht (welche Bezirksversammlung, welcher Ausschuss).

Vielleicht kannst du das ja noch nachliefern.

Tobias
Zitat
Herbert
16 und 271 sind bei den S Friedrichsberg endenden/beginnenden Fahrten fast alle zeitlich verknüpft mit 1-2 Minuten Übergang...

Ich frage mich weiter, ob dies auch immer der selbe Bus sein wird.

Gegen diese Theorie (getrennter Linienbetrieb) spricht, dass ein Umstieg von 1-2 Minuten bei Ankunft der 271 in der Dithmarscher Straße zur Haltestelle der 16 direkt vor dem S-Bahnzugang ist wohl kaum zu schaffen ist. Zudem wird laut dem Fahrplan die Haltestelle "Krausestraße" in Fahrtrichtung Rahlstedt -> Friedrichsberg nicht angefahren wird. Dieser für die 271 zusätzliche Halt wäre jedoch sehr sinnvoll, wenn eine direkte Weiterfahrt als 16 erfolgt.

Für die Theorie (verbundener Linienbetrieb) spricht jedoch, dass quasi jede Fahrt in beide Richtungen stets mit 1-2 Minuten direkt aneinander anschließen. Zudem wüsste ich nicht wo die Linie 16 am Friedrichsberg ihren Überlieger haben sollte. Falls die am Friedrichsberg endenden Fahrten überliegen müssten muss der Bus weiter auf der Krausestraße fahren, rechts in die Straßburger Straße und dann weiter in die Dithmarscher Straße zum Überlieger der 271.


Bei der Linie 16 ist mir zudem aufgefallen, dass diese nicht an der Haltestelle "Eilbecker Weg" hält. Dies finde ich sehr schade, denn hier wäre zumindest in Richtung Farmsen ein direkter Umstieg von X22 zur 16 möglich gewesen.
Bitte löschen

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.2020 21:50 von Der Hanseat.
Zitat
McPom
Zitat
Herbert
Ja. Über das Transparenzportal. "Linienverkehr mit Kraftomnibussen (KOM) nach § 42 Personenbeförderungsgesetz (PBefG)" findet die Anträge der Hochbahn für Änderungen mit Fahrplan.

Da dies der Titel aller Busänderungen ist, wäre zumindest ein Datum hilfreich. Oder noch besser: Die Angabe einer Drucksachen Nummer und um welches Gremium es geht (welche Bezirksversammlung, welcher Ausschuss).

Vielleicht kannst du das ja noch nachliefern.

Ich vermute Drucksache - 21-2121.1 allerdings gibts da kaum Inhalt
Zitat
Wolf Tiefenseegang

Keineswegs. Die X35 benutzt die Busspur und bedient auch die Haltestellen Eppendorfer Weg (Ost), Bezirksamt Eimsbüttel (stadtauswärts) und in Richtung Innenstadt auch Gärtnerstraße in der Busspur der Linie 5.
Wird stadteinwärts auch irgendwo am Bezirksamt gehalten?
Ja, in der Straße „Beim Schlump“. Vermutlich an der Hst der Linien 4 und 15, ist aber auf der Skizze nicht genau zu erkennen.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ja, in der Straße „Beim Schlump“. Vermutlich an der Hst der Linien 4 und 15, ist aber auf der Skizze nicht genau zu erkennen.

Wenn du die Linienskizze meinst, dann ist das ziemlich sicher die Haltestelle der 4/15.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Ab wann kann man bitte das neue Fahrplanbuch erwerben, wenn es denn eines geben wird?
Etwa 2-3 Wochen vor dem Fahrplanwechsel wie bei fast allen Fahrplanmedien.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
micha774
Ab wann kann man bitte das neue Fahrplanbuch erwerben, wenn es denn eines geben wird?

Es wird auch dieses Jahr noch wieder neue Fahrplanbücher geben, wie Sascha bereits schrieb, ca. zwei Wochen vor dem Fahrplanwechsel.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Danke. Bin am 28.11.wieder in Hamburg und werde mal gucken.
Zitat
Der Rahlstedter
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Und wer möchte aus einem Bus, der aus Richtung Hoheluftbrücke kommt, zur Kellinghusenstraße?
Vermutlich kaum jemand, aber es gibt Fahrgäste, die von der Hoheluftbrücke zum UKE wollen und solche, die vom UKE zur Kellinghusenstraße wollen. Und die letztere Gruppe ist zumindest zeitweise so groß, dass der 25er eine Entlastung gebrauchen könnte.

Es gibt einige Linien, bei denen an bestimmten Zwischenhaltestellen ein fast kompletter Fahrgastwechsel stattfindet und die nur aus betrieblichen Gründen durchgebunden sind - ich denke da z.B. an die 275 in Berne oder die 276 in Poppenbüttel.

Das größte Probleme und deswegen hatte man auch die Linie M20 mit Halt in U-Kellinghusenstraße natürlich herausgenommen und wegen der Bauarbeiten der U1 und Vorbereitungsmaßnahmen der M26 und somit die Linie 118 standardmäßig ersetze, als die Linie 118 von U-Kellinghusenstraße nach S-Rübenkamp zurückgenommen würde, musste leider aus Platzgründen die Linie M20 mit dem Halt in U-Kellinghusenstraße aufgehoben werden und somit, weil sowieso in U-Hudtwalckerstraße ebenfalls Anschluss an die U1 besteht und Winterhuder Marktplatz an M25 nach U-Burgstraße - (S-Hammerbrook) über U-Sierichstraße Anschluss an die U3 besteht und deswegen wurde der Halt in U-Kellinghusenstraße aufgegeben um für die ganzen Bussen da Platz zu haben und das ist der einzige Grund warum die Linie M20 nicht mehr in U-Kellinghusenstraße mehr hält! Es hat eindeutig mit Platzgründen zu tun und zu schnell wird da sich sowieso nichts daran ändern. Höchstwahrscheinlich wird die M22 ein wenig geändert und angepasst nämlich, falls es mit einer anderen Linien zum Linientausch kommt und das könnte sogar ziemlich schnellgehen und auf der Konzension besteht die Linie M22 sowohl aus VHH und die HHA und deswegen fahren dort auch abundzu Mal HHA-Busse mit von Mesterkamp (exJASPER) mit und bei einigen Male waren auch KVIP-Busse umlaufbedingt auf der Strecke der M22 anzutreffen, der Fahrtauftrag führt normalerweise auch die Konzensionbetriebe durch! Und deswegen gibt's auch Kooperationsfahrten der Konzensionbetriebe durch (HHA/VHH)! z. B.: (VHH-Linie M15, M22, 281 und dafür fährt die VHH auf der Hochbahn Linien 192 und 362 und 168/368 und auch M24/M26 usw. mit Und sieht bei den anderen Verkehrsbetrieben nicht unbedingt anders aus! Das betrifft wahrscheinlich auch die Autokraft und die KVG Stade ebenfalls mit! Gruss Lanci
Wenn Lancy sagt, dass an der Kellinghusenstraße kein Platz vorhanden ist, an dem der 20er halten könnte, dann kann man das Problem dadurch lösen, dass man den 26er von Kellinghusenstraße über UKE bis zur Gärtnerstraße verlängert.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.2020 03:49 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Sascha Behn
Zitat
Lux876
Zitat
Sascha Behn
Das Grundangebot auf der Heinrich-Osterrath-Straße wird von der 127 übernommen. Bis Gedenkstätte wird die heutige 327 ersetzt und fährt dann über Heinrich-Stubbe-Weg, Norderquerweg (heute 224 wird auf den Kirchwerder Hausdeich verschwenkt), Heinrich-Osterrath-Straße, Durchdeich und weiter wie der 122/222 bis Oortkatenweg.

Hilft das weiter?

Ja, dass hilft mir schon sehr weit. DANKE!

Letztes Jahr habe ich noch stark gegen den 224 geschossen, dass die Linie die Verstärkerfahrten ab Bergedorf übernimmt und dies für mich subjektiv eine Verschlechterung darstellt. Ich verstehe jetzt nur nicht, warum die Linie 224 auf den Kirchwerder Hausdeich geschwenkt wird. Wurde die Linie im Norderquerweg nicht angenommen?

Die genauen Hintergründe sind mir nicht bekannt. Aber denke 127 und 224 würden sich gegenseitig die Fahrgäste klauen im Norderquerweg.


Habe mir gerade mal die Fahrzeiten der 224 und 327 angeschaut. Aktuell braucht der 224 ca. 20 Minuten von Bergedorf zum Norderquerweg. Der 327 braucht aktuell ne knappe halbe Stunde bis zur Gedenkstätte. Wenn der 127er den Norderquerweg künftig nach der Gedenkstätte bedienen wird, wird sich die Fahrzeit nach Bergedorf für diesen Bereich um mehr als 50 % auf bestimmt um die 35 Minuten erhöhen. Bin mal auf die endgültigen Pläne gespannt, vor allem aber auf den 24/7 Betrieb der Linien 124 und 225. Ich erwarte mal eine Verknüpfung beider Linien an der Schule Kirchwerder, auch wenn ich da sicherlich nie hin fahren werde. Aber der Besuch von Freunden in Curslack wird künftig deutlich entspannter ohne Auto.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.11.2020 17:50 von Bergedorfer.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen