Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Relikte der alten Kieler Straßenbahn
geschrieben von vierachser 
Von der Gerhardtstraße über Lornsenstraße bis zum Niemansweg ist noch die Gleislage der alten Linie 2 zur Reventloubrücke zu erkennen.Die Gleise wurden wohl herrausgenommen und der dazwischenliegende Straßenraum zugeteert.Das Kopfsteinpflaster blieb aber unverändert,so das man noch gut erkennen kann wie die Gleise lagen.Dort fuhr bis Oktober 1959 die Straßenbahn.


Gruß Linie 4
Hallo Volker-Kiel,
wo steht am Betriebshof Werftstraße noch Kieler Verkehrs-AG dran?? Oder meinst Du die Reliefe an dem Verwaltungsgebäude??

Und das das mit Elmschenhagen und der Wartehalle hat sich also auch erledigt. Schade. Und schon wieder kein Foto davon.

Gruß vom vierachser
vierachser schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Volker-Kiel,
> wo steht am Betriebshof Werftstraße noch Kieler
> Verkehrs-AG dran?? Oder meinst Du die Reliefe an
> dem Verwaltungsgebäude??

Ja, dort ist ein (wahrscheinlich) Metallrelief angebracht, in dem mittendrin die Buchstaben "KVAG" prangen.
Volker-Kiel schrieb:
-------------------------------------------------------
> @ Wartehalle Dornbusch O-Bus
>
> Da steht nicht mehr "O-Bus-Wartehalle" dran. Lohnt
> sich also auch nicht mehr, Beweisphotos zu machen.
> Die Geschäfte im Haus sind gerade saniert worden.
> So haben wir von O-Bus und Strassenbahn in Kiel
> nicht mehr viele Relikte über.
>
> Hier in Elmschenhagen nur noch die Pavillons
> Toweddern und Reichenberger Allee, allerdings ohne
> Bezug auf den O-Bus mehr.
>
> Es bleibt von der Strassenbahn nur noch das Relief
> am KVG Betriebshof Werftstrasse, bei dem steht
> auch noch KVAG drauf. Gleise gibt es nun dann wohl
> auch keine mehr und wenn nur unter Asphaltdecke
> versteckt.


Hallo,bin Heute in Elmschenhagen gewesen.In Höhe der Haltestelle Dornbusch Richtung Krooger Kamp steht immer noch O.-Bus Wartehalle dran.Lohnt sich also noch da mal hinzufahren und zu ein Bild zu machen.

Gruß von Linie 4
Moin,

Ich habe mir vor dem Lotto-Schein-Abgeben die Fassade des Ladens mal genauer angesehen.Da ich dort Stammkunde bin, habe ich sonst nie so genau hingesehen.

Stimmt, oberhalb des Aussen-Verkaufsfensters steht : "O.-Bus-Wartehalle"(mit Punkt hiner dem O), darunter dann auch noch "KVAG-Fahrkarten" leider nicht mehr ganz so gut erhalten wie die Wartehallenbeschriftung. Ansonsten gab es bis vor einiger Zeit auch außen noch Reklame aus den 50er, die ist allerdings beseitigt worden im Zuge der Renovierung. Hatte aber nichts mehr mit dem O-Bus oder der KVAG zu tun.

Gruß Volker
Relikte der Kieler Strassenbahn gefunden heute bei DSO:

[www.drehscheibe-foren.de]
wow, müßen von der alten Linie 3 kommen. Das war ja die erste komplett abgeschaffte Straßenbahnlinie in Kiel.....

Ob sich die Linie als Straßenbahn nach heutigen maßstäben gelohnt hätte, bezweifel sogar ich der ein ausgewiesener Straßenbahnfreund bin.


Die Linienführung war ja auch später als Buslinie 3 beibehalten nur das auf Hassee Seite weiter bis zum Kolonnenweg gefahren wurde und auf Eichhof Seite Mo-Fr und Samstags bis 14:00 Uhr etwa jede 2te Fahrt weiter bis Kronshagen Schulzentrum gefahren wurde.

Trotz einer hohen Taktdichte von alle 10 min bis zum Samstag 14:00 Uhr, wurde sowohl Bus als auch Straßenbahnlinie mit kurzen Bussen bzw. kleineren Straßenbahnwagen befahren....Mir sind keine Städte bekannt die eine solch gelagerte Straßenbahnlinie betreiben
medi81 schrieb:
-------------------------------------------------------
> wow, müßen von der alten Linie 3 kommen. Das war
> ja die erste komplett abgeschaffte
> Straßenbahnlinie in Kiel.....

Hier fuhr aber nicht nur die Linie 3 sondern auch die Linie 7 nach Hasseldieksdamm, später zusammengelegt als Linie 2 Hasseldieksdamm - Universität. Und die Linie 2 fuhr auch noch nach Einstellung der Linie 3.
Gruß Volker
mmmh..... bist du da sicher?


dann dürfte die Linie 2 ja nicht am Hauptbahnhof oder Andreas Gayk Straße gehalten haben, sie müßte dann ja vom Berliner Platz aus Richtung Universität direkt zur Haltestelle Holstenbrücke übergewechselt sein. Damit wären 2 Top Haltestellen in Kiel unbedient gewesen.......

Könnte die Linienführung nicht so gewesen sein

Universität
......

Berliner Platz
Andreas Gayk Straße
Hauptbahnhof
Ringstraße
Schützenwall
Wilhelmplatz
.......
Hasseldieksdamm
medi81 schrieb:
-------------------------------------------------------
> mmmh..... bist du da sicher?
> dann dürfte die Linie 2 ja nicht am Hauptbahnhof
> oder Andreas Gayk Straße gehalten haben, sie müßte
> dann ja vom Berliner Platz aus Richtung
> Universität direkt zur Haltestelle Holstenbrücke
> übergewechselt sein. Damit wären 2 Top
> Haltestellen in Kiel unbedient gewesen.......


Ganz sicher. Die Linie 7 fuhr vom Hauptbahnhof durch die Auguste-Victoria-Strasse, Eisenbahndamm zur Holstenbrücke und dann die Rathausstrasse hinauf.

Und die Linie 2 endete ursprünglich am HBF und wendete dort in einem Ausziehgleis und später durch einen einfachen Gleiswechsel in Höhe der Bordesholmer Sparkasse. Diese beiden Linien wurden am 1.09.1963 zur Linie 2 zusammengelegt, wobei der Abschnitt Hbf-Eisenbahndamm-Holstenbrücke stillgelegt wurde und die Linie 2 vom Markt über Holstenbrücke nach Hasseldieksdamm fuhr, ohne über Hbf zu fahren. Am 9.9.1969 wurde dann auch die Linie 2 eingestellt, nachdem die Linie 3 am 25.04.1965 und die Linie 1 am 01.02.1967 ihren Betrieb einstellten. Ab da gab es nur noch die Linie 4.

> Könnte die Linienführung nicht so gewesen sein
> ......
>
> Berliner Platz
> Andreas Gayk Straße
> Hauptbahnhof
> Ringstraße
> Schützenwall
> Wilhelmplatz
> .......


Über den Schützenwall verkehrte nie eine Strassenbahn. Die Linie 3 bog aus der Ringstrasse in die Saarbrückenstrasse ab.
Und eine Verbindung Ringstrasse - Wilhelmplatz gab es auch nie, die Strecke führte vom Exer durch die Möllingstrasse zum Wilhelmplatz.

Gruß Volker
Wenn Wikipedia stimmt war es dann doch diese Linienführung...... hätt ich nicht gedacht
Linie 2 [Bearbeiten]
Streckenführung: Neue Universität, Olshausenstraße, Holtenauer Straße, Brunswiker Straße, Holstenbrücke, Exerzierplatz, Möllingstraße, Hasseldieksdammer Weg
Neben der Linie 1 wurde nur noch die Linie 2 in der Nachkriegszeit ausgebaut und verlängert und zwar im Jahr 1955 um den Abschnitt Holtenauer Straße – Neue Universität. Auf der Linie 2 kamen überwiegend im KVAG Eigenbau entstandene Fahrzeuge sowie aus Lübeck erworbene DÜWAG Verbandstyp I und II zum Einsatz. Die Linie hatte bei ihrer Einstellung Wendeschleifen an beiden Endpunkten, wurde jedoch zu keinem Zeitpunkt durch Großraumwagen befahren. Mutmaßlicher Einstellungsgrund war die nicht vorhandene Möglichkeit zur Querung der Bundesbahngleise in Hasseldieksdamm für eine Verlängerung in den Neubaustadtteil Mettenhof.



Na ja der Einstellungsgrund ist für mich in keinster Weise nachvollziehbar, da das in so ziemlich jeder anderen Stadt mit Straßenbahn ja auch kein Problem war Bundesbahngleise zu überqueren.
Wenn Mettenhof angeschlossen worden wäre, hätten wir heute wahrscheinlich ein gut funktionierendes Straßenbahnnetz in Kiel.

Beim Bau der neuen Holtenauer Hochbrücke zur Olympiade 1972 sind ja sogar Schienen mit eingebaut worden. Später sollte aber die Statik der Brücke für Straßenbahnfahrzeuge ungeeignet gewesen sein, und die Schienen wurden wieder ausgebaut. Allerspätestens da war das Ende der Straßenbahn in Kiel eingeläutet
Die Linie 2 ist bis 1969 diese Strecke gefahren.
Das die neue Holtenauer Hochbrücke mit Gleisen versehen war,kannich nicht so recht glauben,da ich in den 70er Jahren in der Wik gewohnt habe.Allerdings ist die alte Prinz Heinrich Brücke die vor ca 15 Jahren abgerissen wurde von ihren Erbauer mit Straßenbahnschienen ausgestattet worden.Davon habe ich auch schon ein Foto gesehen.Die Schienen wurden dann später wieder abgebaut.

Gruß Linie 4
im Buch von Bruno Bock stand das so mal drin........weiß aber nicht, ob ich das mit der Prinz Heinrich Brücke verwechsle....das buch habe ich vor 15 jahren zu letzt gelesen, damals Büchereiausleihe
medi81 schrieb:
-------------------------------------------------------
>Wenn Wikipedia stimmt war es dann doch diese Linienführung...... hätt ich nicht gedacht

Ja, Wikipedia stimmt. Die Linie 2 fuhr (nach dem Umbau der Holstenstraße) ab Markt über Pfaffenstraße - Wall (Haltestelle Berliner Platz) - Holstenbrücke (wieder Haltestelle) und dann weiter über Rathausstraße. Neben den Verbandstyp II-Fahrzeugen (Tw 191-200) kamen nur noch die "Strampelmaxe" (Tw 231-237) zum Einsatz. Die Verbandstypen I (oder auch Aufgbauwagen) aus Lübeck (Tw 201-205) waren zu der Zeit schon in Bw umgebaut (Bw 80,82-85) und verkehrten vorwiegend auf der Linie 1 oder 4.

>Beim Bau der neuen Holtenauer Hochbrücke zur Olympiade 1972 sind ja sogar Schienen mit eingebaut worden. Später sollte aber die Statik der Brücke für Straßenbahnfahrzeuge ungeeignet gewesen sein, und >die Schienen wurden wieder ausgebaut. Allerspätestens da war das Ende der Straßenbahn in Kiel eingeläutet

Das ist definitv verkehrt. Es handelte sich in der Tat um die alte Prinz-Heinrich-Brücke. Mir liegt ein Foto vor, wo die Schienen gut erkennbar sind. Der Erbauer (Friedrich Voß) soll nach Errichtung dieser Brücke sich das Leben genommen haben, da er nicht von der Tragfähigkeit seines Produktes überzeugt war. Fest steht auf jeden Fall, das nie ein Schinenfahrzeug diese Brücke jemals passiert hat.
Die Olympia-Brücke (übrigens 1970 erbaut) hat niemals Schienen gesehen.(jedenfalls nicht auf der Bücke) Es gab aber zu Beginn der Planungen (unter anderem auch bei den Planungen zur Olympiade) die Straßenbahn bis Schilksee zu verlängern. Es ist mir allerdings nicht bekannt, in wieweit es da feste Planungen gab.
Übrigens das Buch von Bruno Bock "Geliebte, ungeliebte Straßenbahn" ist mehr ein Lesebuch. Er hat da viele Geschichten aufs den Archiven der KN zusammengetragen. Beim Fahrzeugpark sollte man dieses Buch nicht zu rate ziehen. Da passt nicht viel zusammen.
Gruß vom vierachser
ok im Falle der prinz Heinrich Brücke muß ich mich wohl geschlagen geben....:-)

dann war ja die Zusammenlegung der Linie 7 und der Linie 2 ja definitiv eine verschlechterung für beide Linienäste

der Anschluß zu den wichtigen Haltestellen Andreas Gayk Straße und Hauptbahnhof ging für beide Linienäste verloren

Habe in meinen Jugendzeiten (bin als 10 jähriger viel Bus gefahren) den letzten Fahrer der Straßenbahn Linie 2 kenengelernt
(Abbildung im Buch Kiel so wie es war Teil 3)

Dieser fuhr noch bis mitte der 90er als Busfahrer und war unter Kollegen und Fahrgästen sehr beliebt.

Die letzte Fahrt endete Fahrplanmäßig im Betriebshof Werftstraße (da wurde wenigstens der Hauptbahnhof bedient :-)
vierachser schrieb:


> Der Erbauer (Friedrich Voß) soll nach Errichtung
> dieser Brücke sich das Leben genommen haben, da er
> nicht von der Tragfähigkeit seines Produktes
> überzeugt war. Fest steht auf jeden Fall, das nie
> ein Schinenfahrzeug diese Brücke jemals passiert
> hat.
> Gruß vom vierachser

Moin Vierachser,

das stimmt nicht ganz. - Siehe Link:

Friedrich Voss verstarb erst 1953

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
medi81 schrieb:
------------------------------------------------------

>dann war ja die Zusammenlegung der Linie 7 und der Linie 2 ja definitiv eine verschlechterung für beide Linienäste

>der Anschluß zu den wichtigen Haltestellen Andreas Gayk Straße und Hauptbahnhof ging für beide Linienäste verloren

Ja und nein. Die Linie 7 endete ja nur am Hbf, weil der Rest der Strecke zum Kleinbahnhof den Zerstörungen des 2.Weltkrieges zum Opfer fiel. So fuhr die Linie 7 nur noch Hasseldieksdamm - Hbf.
Und die Linie 2 wurde ja bereits im "Stillegunswahn" der "Autogerechten Stadt" um den Ast vom Hbf über Knooper Weg zur Reventloubrücke beraubt. Hier fuhr dann die neue Buslinie 8/18 von Ellerbek kommend über Ostring - Hbf - Knooper Weg zur Reventloubrücke.
Folglich hat mein beide Linienäste Belvedere (später neue Universität) - Holtenauer Straße - Markt - Hbf (Linie 2) und Hasseldieksdamm - Hasseldieksdammer Weg - Rathausstraße - Eisenbahndamm - Hbf (Linie 7) zusammengelegt. Umsteigemöglichkeiten gab es auf der Holtenauer Straße und Holstenbrücke zur Linie 4 genug. Und die Linie 4 fuhr damals teilweise alle 7,5Minuten (HVZ)

>Habe in meinen Jugendzeiten (bin als 10 jähriger viel Bus gefahren) den letzten Fahrer der Straßenbahn Linie 2 kenengelernt

Ja, "Amigo" ist noch lange in Kiel Straßenbahn und Bus gefahren. Mittlerweile ist aber auch er in Rente. Es sei ihm gegönnt.Übrigens, sein "Straßenbahnschein" (also die Legitimation bei der KVAG Straßenbahnfahrzeuge zu bewegen, ähnlich eines Führerscheines) befindet sich bei mir in meiner Sammlung.

d-zug-schaffner schrieb:
--------------------------------------------------------------------------

>das stimmt nicht ganz.

>Friedrich Voss verstarb erst 1953

man lernt doch nie aus. Das war mir neu. Danke für den Hinweis. Denn diese (meine) Äußerung hört man immer wieder. Ich glaube das irgendwo sogar gelesen zu haben. Also handelt es sich hierbei nur um eine (unwahre) Legende.

Gruß vom vierachser
Ja "Amigo" ist wirklich ein Kieler Original!

Wie er mir damals erzählte, hatte er am letzten Betriebstag Frühdienst, der letzte Fahrer einer Straßenbahn in Kiel (Name ist mir leider nicht bekannt und auch aus der DVD von Weiland nicht ersichtlich) soll seinerzeit der Älteste gewesen sein und auch kurz danach in Rente gegangen sein.

In Hamburg hieß der offiziell letzte übrigens Edmund Spieß (letzter Fahrplanmäßige Betriebstag war der 1. Oktober 1978)
Dieser stattete Kiel zum 100 jährigen Jubiläum der Kieler Straßenbahn einen Besuch ab
[www.hafel.de]

In Hamburg gab es am 2. Oktober 1978 (Sonntag) noch ein großes Abschiedsfest auf dem Rathausmarkt....... sowas wäre in Kiel am Rathaus zwar nicht mehr gegangen (auch schleife Berliner Platz Schloßgarten Bergtraße war ja schon außer Betrieb) aber so einen Sonntag hätte die Kieler Straßenbahn auch Verdient gehabt..... und wenn es nur fahrten von Werftstraße bis Belvedere gewesen wären.
Hallo medi81,

der letzte Fahrer hieß Karl-Heinz R. (Datenschutz, sorry) Ich war mit im letzten Wagen (Tw 270). Da ich damals in der Nähe der Innenstadt wohnte bin ich am 04.Mai 1985 morgens früh zum Betriebshof Gaarden gelaufen um (zusammen mit einem bekannten Straßenbahnfreund aus Kiel und einem Schweitzer (!!) mit der ersten Bahn um 03:54 in Richtung Fähre Holtenau auszurücken (Tw 266). Das hat richtig Spaß gemacht, man war unter sich und die Bahn auch nicht so brechend voll wie dann am Nachmittag.
Den letzten Hamburger Straßenbahnfahrer (Edmund Spieß, bereits verstorben) habe ich auch noch kennengelernt. Er war zur Sonderfahrt des ISK aus Anlaß 100 Jahre Straßenbahn in Kiel auch dabei, wo auch das verlinkte Foto entstanden ist.Ich fand ihn aber sehr eingebildet. Er lief nur in HHA-Uniform rum und meinte sich bei jedem Fotografen mit vor die Bahn stellen zu müssen. Das war ganz schön nervig. Er war danach auch noch mehrfach in Kiel.
Ein Abschiedsfest hätte ich nicht gut gefunden. Ich feier doch nicht, wenn ich etwas hergeben muß. Und so erging es vielen Kielern. Die Bahnen waren doch so voll, weil sie alle nochmal mitfahren wollten. In Feierlaune habe ich da niemanden gesehen. Außer den aktiven Straßenbahnfahrern, die das alles mit Galgenhumor hinnahmen. Man hatte sich zur Gemeinschaft "Wir von der Vier" zusammengeschlossen und hat am Freitagabend nach dem Einrücken der letzten Bahn für diesen Tag zum Grillen auf dem Betriebshof versammelt. Noch Jahre später fuhr man gemeinsam einmal im Jahr zu einem anderen Straßenbahnbetrieb um nochmals selber zu Fahren. Heute sind leider nicht mehr viele übrig. Es ist halt doch schon 25 Jahre her und damals waren auch nicht alle erst 20 Jahre alt.
Gruß vom vierachser
Moin,

wir können ja nur hoffen, daß wir irgendwann doch nochmal ein Fest in Kiel haben, was mit "Strassenbahn" zu tun hat, nämlich die Eröffnung der Stadtbahn in Kiel...Träumen dürfen wir da immernoch.......

Gruß Volker
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen