Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Antriebsarten bei VAG, Infra und ESTW. Der Stadtbus der Zukunft...
geschrieben von Marktkauf 
Diesel, Gas, Hybrid oder Elektro. Bei der VAG Nürnberg, der infra Fürth und den Stadtwerken Erlangen zerbricht man sich die Köpfe über neue Antriebsmoglichkeiten. Doch wie seht ihr die Zukunft in Nürnberg und Umgebung beim Thema Stattbus? Wie schaut es mit Wasserstoff aus?

Fragen über Fragen...
Hallo allseits,

also ich gehe davon aus, das es langfristig schon beim Verbrennungsmotor bleibt, aber zumindest die Geschichte mit Bremsenergie-Rückgewinnung intensiviert wird. So kann man optional elektrisch fahren, ist der Technik aber nicht auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Bei Wasserstoff ist glaub ich bei den Tanks noch nicht ganz das Ende der Entwicklung erreicht, nachdem ja immer mehr Autofahrer die Verkehrsregeln nur mehr vom Hörensagen kennen, und Unfälle dadurch ja immer mehr zunehmen, leider ein nicht ganz vernachlässigbares Problem. Elektro wird wohl auf einige spezielle Linen beschränkt bleiben, also ich könnte mir vorstellen, das der 36er irgendwann rein damit fährt, eben da, wo es besondere Rücksicht zu nehmen gibt.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]

Arbeite rückwärts, dann liegt die Zukunft hinter dir (A. Rebers)
Hmmm für Wasserstoffbusse müsste man ja nur an die BVG Berlin herantreten, aber ich denke das ist halt auch ein Aufwand es gibt dafür ja auch wenig Tankstellen.

Ich denke auch eher das die Hybridbusse und die Elektrobusse auf dem Vormarsch sind, Elektrobusse auf dem 36er sind halt sehr sehr leise, da dürfte der Fahrer oft die Klingel brauchen damit die Leute auf die Seite gehen...


[www.bus-bild.de]

[www.fotocommunity.de]

[www.bus-bild.de]

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Ich gehe davon aus das es Langfristig nur Wasserstoff busse geben wird.

Der E-antrieb ist nur kurzfristig eine nötlösung weil die Politik es verschlafen hat andere antriebe zu fosieren.

Eine E-Auto / Bus ist bei den Aktuellen Produktionsbedinungen und dem Strommix in Deutschland nicht umweltfreundlich zu betreiben!

Klar beim Fahren wird erstmal kein co2 ausgestoßen. Dafür beim strom herstellen, produktion und am meisten bei der rohstoff gewinnung in drittstaaten.
Aber das verschmutzt uns ja nicht...

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Will die Infra Fürth nicht einige E Busse 2019 kaufen?
Zitat
Marktkauf
Will die Infra Fürth nicht einige E Busse 2019 kaufen?

Ja will sie, sie bekommt ag. einen Test-E-Bus von dem neuen Mercedes-Benz!

Danach will sie bis 2021 6weitere E-Busse beschaffen geplant ist ag. 2E-Busse im Jahr.

VG
InfraFan
Wasserstoff hat einiges an Potential, vor allem für Linienbusse.

Im Vergleich zu Wasserstoffautos sind das Tankstellennetz und die Fahrzeugstanks bei Bussen im Linienverkehr eine eher untergeordnete Problematik.

Die Wasserstoff Technik für Fahrzeuge wäre eigentlich auch schon Alltagstauglich. Sowohl als Verbrenner mit Kolbenmotor, wie auch als Wasserstoffhybrid mit Brennstoffzellen.

Brennstoffzellen Systeme haben den Vorteil, dass sie im Gegensatz zum Verbrenner 0,0 Abgase haben, der Kolbenmotor hat durchaus geringe Abgase. Außerdem wäre bei einer Brenstoffzellen Lösung eine Energie Rückgewinnung mittels Rekuperation beim bremsen sehr einfach realisierbar.

Das Hauptproblem ist die Gewinnung von Wasserstoff. Wasserstoff wird immer noch überwiegend aus fossilen Brennstoffen gewonnen, mit der entsprechenden Umweltbelastung. Die Gewinnung mittels Elektrolyse hat einen sehr schlechten Wirkungsgrad und ist sehr teuer. Das mag sich jedoch ändern wenn Power2Gas Systeme in großeren Stil gebaut werden.

So adhoc würde ich vermuten, dass die Ökobilanz bei Bussen mit aktuellster Dieseltechnik besser ist als bei Wasserstoff. Das würde sich aber vermutlich bei fortschreitender Entwicklung umkehren.
Zitat
R-ler
Ich gehe davon aus das es Langfristig nur Wasserstoff busse geben wird.

Wasserstoff wird sich nur da durchsetzen, wo es genügend Industrie gibt, wo Wasserstoff bei der Produktion als Abfall anfällt.
Deswegen hat man ja auch bereits die ersten Strecken, wo Nahverkehrszüge mit Wasserstoff fahren sollten, wieder gecancelt und es nur bei denen belassen, wo es entsprechende Industrie gibt: die Produktion von Wasserstoff nur als Treibstoff ist ökologischer und finanzieller Unsinn.
VAG Nürnberg

Ich kann noch nicht einschätzen, wo der Weg hinführt. Diesel und Gas bestimmen das Bild.

Infra Fürth

Die letzten 23 Jahre sind in Fürth verstrichen und das Thema Gas ist beim Bus eine Randerscheinung gewesen. Nun wird man auf den E Bus setzen und einige Elektrische anschaffen.

ESTW Erlangen

Bisher nur Diesel und Gas. Thema E Bus bisher nicht auf der Tagesordnung.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2018 13:03 von Marktkauf.
Im Moment ist es sehr schwierig eine genaue Einschätzung zu geben.

Das Thema wird aktuell viel zu sehr von politischen Vorstellungen als von rationalen, ökologischen und wirtschaftlichen Überlegungen getrieben. Auf Grund des Dieselskandals und den teilweise sehr hohen Feinstaubwerten versucht sich die Politik mit aktuell mit dem geforderten schnellen Umstieg auf Elektrobusse ein positiveres Image zu geben.

Der aktuell eigentlich sehr saubere Bus mit Euro6-Dieselmotor wird als ebenso dreckig wie die manipulierten PKW dargestellt obwohl dies so gar nicht zutrifft. Das Thema Erdgas wird in Deutschland fast gar nicht beachtet und es gibt noch immer Betriebe die sogar die entsprechende Infrastruktur vor Ort haben und trotzdem aus dieser Antriebsart austeigen.

Für gewisse Einsatzbereiche wird sicherlich zukünftig der Elektroantrieb die richtige Wahl sein bzw. ist es ja teilweise schon (z.B. kurze Linien in Altstadtbereichen wie Regensburg, Wien, Paris, etc.) Eine komplette Umstellung des ÖPNVs auf der Straße sehe ich aber in der nahen Zukunft nicht. Dazu sind die aktuell verfügbaren Fahrzeuge auf Grund ihrer eingeschränkten Reichweiten und der hohen Kosten noch lange nicht in der Lage. Und solange wir bei uns noch immer einen Großteil des Stroms durch das Verbrennen von Kohle erzeugen und man für die Herstellung und Entsorgung der Batterien keine umweltfreundlichen Lösungen findet, macht es auch aus ökologischer Sicht keinen Sinn.

Wasserstoff ist ein Thema welches sicher zukünftig mehr in das Blickfeld rücken wird. Hier aber vermutlich vor allem die Verwendung in Kombination mit einer Brennstoffzelle. Entweder als reiner BZ-Bus oder als Range Extender für einen E-Bus. Die Verwendung von Wasserstoff in Verbrennungsmotoren von Bussen hat sich bei den Versuchseinsätzen in Erlangen/München bzw. Berlin als nicht praktikabel erwiesen. Hier bleibt allerdings aktuell noch die Frage der Herstellung des Wasserstoffs. Sofern dieser unter Verwendung von elektrischer Energie erst erzeugt werden muss, ist eine großflächige Verwendung auch eher kritisch zu sehen.

Schauen wir nun mal auf unsere drei Städte:

Bei der VAG besteht aktuell noch die Vorgabe, dass bei Ersatzbeschaffungen antriebsgleich ersetzt werden soll und somit die ungefähr hälftige Trennung in Diesel und Erdgas erhalten bleibt. Von Seiten der Führungsetage bzw. des Rathauses gibt es allerdings Bestrebungen zukünftig mehr auf den Elektroantrieb zu setzen. Da es auf längere Sicht bei zwei Antriebsarten bleiben soll, wird dies zu Lasten einer der beiden anderen geschehen. Eine großflächige Umstellung auf E-Busse wird aber wohl wenn sie kommen sollte noch sehr lange dauern. Hier fehlen auch noch entsprechende Fahrzeuge am Markt.

In Fürth gibt es von Seiten der Politik gewisse Ambitionen den Einsatz von Elektrobussen zu forcieren. Dies wird nach dem aktuellen Stand in der Form passieren, dass im Rahmen der üblichen Fuhrparkerneuerung neben Dieselbussen mit Mircohybrid auch jährlich zwei Elektrobussen beschafft werden sollen. Geplant sind aktuell insgesamt sechs Busse in den nächsten drei Jahren. Erdgas ist nach wie vor kein Thema und wird es auf Grund der notwendigen Infrastrukturkosten auch vorerst nicht werden.

In Erlangen ist die Lage etwas interessanter. Dort setzt man aktuell auf den Einsatz von Erdgas und auch die nächsten Beschaffungen gehen in diese Richtung. Das Thema Elektrobus ist hier aktuell nicht auf der Tagesordnung. Im Frühjahr 2018 gab es im Stadtrat zwar mal entsprechende Anfragen die aber bisher zu keinen weiteren Aktivitäten in dieser Richtung geführt haben. Dafür liebäugelt man in Erlangen mit dem Thema Wasserstoff + Brennstoffzelle. Je nach Verfügbarkeit am Markt könnte sich hier evtl. in der Zukunft etwas tun.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Danke für deine Infos.

Bei E Busse wird man die Augen nach Fürth richten. Der extrem teure Kaufpreis und die geringe Reichweite sind ein großes Problem.

Beim Stadtbus mit Euro 6 Motor muss ich Dir auch zustimmen. Die neuen Dieselmotoren sind sehr viel besser als ihr Ruf. Unsere Busse sind auch nicht von Manipulationen betroffen. Das sollte man den Bürger auch ganz klar vermitteln.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen