Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnsteighöhen S-Bahn / allgemein
geschrieben von StribelB 
In der Hoffnung, dieses Unterthema aus dem Hauptthema "Aktuelle Pressemeldungen aus dem Raum N-FÜ-ER" abspalten zu können,
hier der Link zum letzten Beitrag des "alten" Themas:

[www.bahninfo-forum.de]

Über dieses traurige Thema deutscher Bahngeschichte werden wir wahrscheinlich bis zur Abschaffung sämtlicher schienenspurgeführter Beförderungsmittel uns inhaltlich im Kreise drehend weiterdiskutieren - im wörtlichsten aller Wortsinne der tatsächliche "Treppenwitz" des letzten Jahrhunderts ...

Warum "Treppenwitz"? Weil all' diese Bahnsteig- und Fahrzeugflur-Höhen auf dem Konzept der "Treppe" beruhen. Die Treppe ist seit mehreren Zeitaltern bereits bekannt als Konstruktion, mit der sich Menschen angesichts ihrer durchschnittlichen anatomischen Konstruktion am leichtesten auf- und abwärts bewegen können. Daraus leitet sich auch die zumindest in unserem Kulturkreis übliche Stufenhöhe mit heute ca. 192 mm (ungefähr 19 cm) ab.
Was das jetzt mit der Bahn zu tun hat, liegt klar aus der Hand (bzw. unter dem Fuß): Historisch waren die konstruktionsbedingten Fußboden-über-Schienenoberkante-Maße bei Schienenfahrzeugen anfangs bei fünf bis zu sechs Stufenhöhen, wenn man den gesamten Fahrzeugboden über den Rädern ansiedeln wollte. Im Laufe der Zeit fand man dann Wege, auch Fahrzeuge zu konstruieren, bei denen die Fußbodenhöhen "stufenweise" immer weiter abgesenkt werden konnten ("Niederflurfahrzeuge"; dies allerdings teilweise auf Kosten der - waagerecht betrachteten - Flächenaufteilung und -nutzung und mit höherem Aufwand für die bei Schienenfahrzeugen schon seit jeher üblichen "Unterflurlaufwerke bzw.-antriebe").
Mag man in der Anfangszeit wohl der Auffassung gewesen sein, Benutzer dieser Beförderungsmittel sollten sich sowieso durch mindestens durchschnittliche physische (wie auch psychische) Konstitution auszeichnen, war wohl der Weg, den statischen Aufwand für höhere Zugangswege (Material teuer) zu Lasten der "Bequemlichkeit" (Arbeit - auch im physikalischen Sinne - kost'nix!) klein zu halten, durchaus angezeigt -
wandelte sich dies dann aber "Stufe für Stufe" bis hin zur heute meinungsführenden Auffassung, daß "nur überhaupt keine Stufe die der Bevölkerung überhaupt zumutbare maximale Stufenhöhe" sei.
Dabei kamen dann all' die bis heute im Umlauf befindlichen "Lösungen" zustande:
- Stufe über der SOK (wenn überhaupt!) = 19-20 cm => 3-4 Stufen hochsteigen /=> selbst mit Niederflur schwierig "barrierefrei" darstellbar
- zwei Stufen = 38 cm => lange Zeit die Kompromißstufe - schaffen die meisten irgendwie /=> für Niederflur akzeptabel
- drei Stufen = 55/56/57 cm => wohl der klassische "DDR-Kompromiß" - nicht ideologisch gemeint! - Material immer noch teuer / Mittelflurfahrzeuge (allerdings nicht ganz stufenlos) machbar
- vier Stufen = 76 cm => "Weststandard" - steht bei Mischbetrieb keinen Transportzügen im Wege, ist ziemlich bequem mit den inzwischen lieferbaren Fz und bringt Schwung in die Bauwirtschaft
(böswillige Unterstellung!)
- fünf Stufen = 95-96 cm => Komfortlösung, allerdings ausschließlich für absoluten Massentransport angezeigt, wo die zusätzliche Stufe sowieso in den überdimensionalen Baukosten untergeht => somit selbst für unsere mittelfränkische S-Bahn leicht am Ziel vorbei.
Der Ärger besteht darin, daß bei uns heute stellenweise bis zu alle fünf Stufen kollidieren können - fundamental kaum auflösbar - außer bei messerscharfer Trennung der jeweiligen Anwendungsbereiche (Ausgliederung absoluter S-(U-)-Bahn-Systeme mit keinerlei Mischbetrieb / Harmonisierung der beiden "Mittelstufen" durch Akzeptanz der "Halbstufenhöhe" zumindest für die Migrationszeit / mögliche Längsteilungen der Bahnsteige sowie Fahrzeuge in zwei unterschiedliche Stufenhöhen / "selbstverständliches" Aussondern der beiden untersten Stufenhöhen für Schienenbahnen mit direktem Niveaubezug zur Straßenhöhe)
Dies als zugegebenermaßen anstrengend zu lesende Darstellung der Diskussionsbasis zu diesem Thema ... aber ... ohne Schweiß kein ..eiß!

Danke!
sb



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.2020 06:47 von StribelB.
Dies ist kein speziell fränkisches Thema. Sollte das nicht ins Deutschlandforum?

Es scheint mir sowieso, dass einige fränkische User Franken für den Nabel der Welt halten und deshalb meinen, alles was sie bewegt, im Nahverkehrsforum Franken posten zu müssen. Ich selbst bin ein Zugezogener aus dem Nordwesten und teile solche Ansichten nicht. So, das war jetzt genug OFF TOPIC. Weiter mit dem Thema.

--------------------------

Siehe auch Wikipedia



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.2020 20:10 von Manfred Erlg.
Schon 'mal die Beitragsfrequenz im "Deutschlandforum" angesehen?
Scheint ja auf brennende allgemeine Aufmerksamkeit zu stoßen ...
Ist zwar irgendwie auch schade; wenn man aber wirkliches Interesse daran hat, die Bevölkerung flächendeckend anzusprechen, ist der wohl weniger zielführende Weg, alles im Feuilleton der "Zeit", besser noch der "New York Times" zu verstecken. Daher meine Idee: Links zu diesem Forum an all' diesen Stellen, z.B. auch in der Internetausgabe der "Bild am Sonntag" unterzubringen. Dazu fehlt mir allerdings momentan die freie Kapazität ...
Somit belasse ich es beim Hinweis im Deutschlandforum.

Sonniges Wochenende!
sb
Ich finde das dieses Thema sehr wohl in das Franken Forum passt da wir schon viele unterschiedliche Bahnsteighöhen haben.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Dann Futter bei die Fische >>> Mitteldeutschland:

Aug. 2017: 55 oder 76 Zentimeter? Bahn und Länder streiten über Bahnsteighöhen

[www.mz-web.de]

Okt. 2017: Bahnsteighöhe: Vorstoß des Bundes kommt zu spät

[www.bahn-manager.de]

Febr. 2018: Thüringen lehnt neue Bahnsteighöhe ab

[www.thueringer-allgemeine.de]



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.2020 20:47 von Manfred Erlg.
Hallo Manfred aus Erlangen,

mir fällt immer mal wieder auf, dass du hier im Forum bestimmen möchtest, was wohin, oder ähnliches gehört.

Bist du der Betreiber oder Moderator dieser Seiten?

Wenn ja, lass es mich bitte wissen, wenn nein, verstehe ich deine regulierenden Einwände nicht.

Ein Nutzer hat die Tage hier festgestellt, dass nicht mehr viel hier läuft - an was könnte das wohl liegen?

Gruß elixir
Zitat
Manfred Erlg
Dies ist kein speziell fränkisches Thema. Sollte das nicht ins Deutschlandforum?

...
-------------------------

Siehe auch Wikipedia

Da ich immer häufiger beobachte, daß manche Menschen bestimmte Quellen im Internet systematisch und kategorisch ausblenden (ich tue das sicher nicht), ist es wohl kein Fehler, selbige auch auf "alternative" Informationen hinzuweisen. Yo.

Zitat
Manfred Erlg
Dann Futter bei die Fische >>> Mitteldeutschland:

Aug. 2017: ...
...
...

Na, also, geht doch!

**** Klugscheißermodus an **** Heißt übrigens ursprünglich "Butter bei die Fi'che" (westrheinländische Artikulation) und bezeichnet ja auch genau dies - Substanz beizufügen. Merci. **** Klugscheißermodus wieder aus ****

Sturmfreien Sonntag allen!
sb
Ick will de Fiske ja nich glieks inne Panne doun, sondern iärst mol fettmaken.

Die kürzlich vorgestellten IC-Doppelstockzüge von Stadler (von der österr. Westbahn) für die Relation Rostock - Berlin - Dresden haben eine Einstiegshöhe von 570 mm - passend zu den üblichen Bahnsteigen im Osten.

Die Vorgabe aus dem Bundesverkehrsministerium, alles auf 760 mm zu vereinheitlichen, scheint einer der undurchdachten Schnellschüsse aus diesem Hause zu sein.
Zitat
Manfred Erlg
Dies ist kein speziell fränkisches Thema. Sollte das nicht ins Deutschlandforum?

Das "Bahnsteighöhenforum" wäre doch viel passender?

Zitat

Es scheint mir sowieso, dass einige fränkische User Franken für den Nabel der Welt halten und deshalb meinen, alles was sie bewegt, im Nahverkehrsforum Franken posten zu müssen.

Warum muss denn alles zersplittert werden? Man kann es doch auch andersrum sehen: Hier sind User aus Franken aktiv, im Forum Bremen User aus Bremen usw.
Und bei weitem nicht jeder schaut regelmäßig hier in alle Foren. Ich z.b. schaue eigentlich fast ausschließlich ins Frankenforum, eben weil es hier ab und an doch interessante Themen gab und gibt.
Gerade auch in Zeiten von Facebook und Co, da ist eine zu starke zersplitterung von Foren in Unterforen meiner Meinung nach auch kontraproduktiv. DSO macht es mit dem "Verschiebewahn" von Beiträgen ja vor wie es nicht geht. Wenn da eine Entgleisung oder ein schwerer Zugunfall im angrenzenden Ausland promt aus dem News Forum verbannt wird, dann fehlen dem News Forum die News.
Von daher: Sind wir doch froh, das hier zumindest ein kleiner Kreis noch mehr oder regelmäßig aktiv ist und das Forum am Leben hält!

Und noch etwas: Ich finde es viel schlimmer, das das "Aktuelle Pressemeldungen" Thema so extrem ausufert! Wer blickt denn da noch durch? Niemand, oder? Dabei wären da glaube ich, schon viele Themen dabei gewesen, welche in einem eigenen Thema vielleicht mehr Diskussion erzeugt hätten. Aber so, da ist das einfach nur extrem unübersichtlich. Zumal es ja kaum jemand schafft, bei einer neuen Pressemeldung die Betreffzeile im Thema zu ändern. Und auch das richtige anhängen von Antworten klappt oft nicht. Und so ist das Thema einfach nur eins: Ein riesiges Durcheinander!

So, das war mein Senf dazu.

Schöne grüße

Ergänzung: Das Thema "Aktuelle Pressemitteilungen" wurde übrigens in der Form bereits 2015, kurz nach dem Start kritisiert. Geändert hat sich nichts!

Und: Das Thema "Aktuelle Pressemitteilungen" wurde von einem User [www.bahninfo-forum.de] Bahnbus gestartet. 13 Beiträge insgesamt, und der anfang dieses Monsterthemas war sein letzter Beitrag im Forum, seitdem war er nicht mehr aktiv. Denkt mal drüber nach...

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2020 11:18 von marco2206.


Es gibt hier schon einen Strang von 2018 zum Thema: "Bahnsteighöhen S-Bahn"

[www.bahninfo-forum.de]

>> Mal eine kurze Frage. Weiß jemand, wieso es in Nürnberg dieses Kuriosum mit den Bahnsteighöhen bei der S-Bahn gibt? <<


Und 2013: "Bahnsteighöhen"

[www.bahninfo-forum.de]

>> immer wieder liest man hier über unterschiedliche Bahnsteighöhen. Wie kommt es eigentlich dazu, also warum hat man sich nicht irgendwann auf eine einheitliche Höhe für S-Bahnen und normale Züge geeinigt? <<



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2020 12:57 von Manfred Erlg.
Zitat
Manfred Erlg
Es gibt hier schon einen Strang von 2018 zum Thema: "Bahnsteighöhen S-Bahn"

[www.bahninfo-forum.de]

>> Mal eine kurze Frage. Weiß jemand, wieso es in Nürnberg dieses Kuriosum mit den Bahnsteighöhen bei der S-Bahn gibt? <<


Und 2013: "Bahnsteighöhen"

[www.bahninfo-forum.de]

>> immer wieder liest man hier über unterschiedliche Bahnsteighöhen. Wie kommt es eigentlich dazu, also warum hat man sich nicht irgendwann auf eine einheitliche Höhe für S-Bahnen und normale Züge geeinigt? <<

Mag ja sein. Aber wenn alles scheinbar schon gesagt ist, dann kann man das Forum gleich begraben.

Und andersrum: In der analogen Welt, da erscheinen auch immer wieder neue Bücher zu Themen, die von anderen Büchern bereits behandelt wurden. Da kommt auch niemand auf die idee, das es nur "Das Buch" geben darf, und neue Inhalte müssen zwingend in dieses eingearbeitet werden.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2020 14:26 von marco2206.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen