Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnhof HH-Altona
geschrieben von CARPE DIEM 
Das sich alle durch eine Verteilerebene drängeln müssen ist doch von der Deutschen Bahn gewollt.

Nach dem Umbau gibt es ja mehr Verkaufsgläche und somit bekommt die Bahn auch mehr Mieten.

Dafür sollten wir alle möglichst viel dort in den Läden einkaufen.

Würde man jetzt aber einen weiteren Aufgang von der S-Bahn bauen, dann würden viele Fahrgäste an den Läden herum geführt und wir würden nicht mehr so viel in den Läden einkaufen.

Der Deutschen Bahn geht es doch in der ersten Linie und Geld und dann erst um die Fahrgäste

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Zitat
Norderstedt
Das sich alle durch eine Verteilerebene drängeln müssen ist doch von der Deutschen Bahn gewollt.

Nach dem Umbau gibt es ja mehr Verkaufsgläche und somit bekommt die Bahn auch mehr Mieten.

Dafür sollten wir alle möglichst viel dort in den Läden einkaufen.

Würde man jetzt aber einen weiteren Aufgang von der S-Bahn bauen, dann würden viele Fahrgäste an den Läden herum geführt und wir würden nicht mehr so viel in den Läden einkaufen.

Der Deutschen Bahn geht es doch in der ersten Linie und Geld und dann erst um die Fahrgäste

Das zeigt eben die Unfähigkeit des Bahnmanagements...
Zitat
bukowski
Ach ja, zum Thema:
Schade, daß man es nicht in die Hand genommen hat, an den nördlichen S-Bahnsteigenden direkte Aufgänge zur Oberfläche zu bauen (die müßten dann meiner Einschätzung nach am aktuellen Querbahnsteig herauskommen).
Aber dann müßten die Hamburger Planer ja wirklich zeigen, daß sie Ahnung von Tiefbaumaßnahmen haben...

Stattdessen quälen sich alle Fahrgäste über den einen einzigen Verteilerpunkt.
Sei es zur anderen S-Bahn, sei es zum Bus, oder sei es einfach zum Aus- oder Einsteigen.
Und das an Hamburgs zweitwichtigstem(?) S-Bahnknoten...

Ja es ist der zweitwichtigste S-Bahnknotenpunkt.

Die Zugangsanlage zu den S-Bahnsteigen sachafft zumindest in den Hauptverkehrszeiten nicht mehr. Das kommt natürlich auch durch diesen albernen Brandschutztürchenirrgarten.
Noch schlimmer ist, dass die (lahmarschigen) Aufzüge ihre Aufgaben nicht in angemessener zeit bewältigen. Es bilden sich zeitweise sogar schlangen vor den Aufzügen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die IS eines Tages diesen Umstand für ihre Zwecke zu nutzen weiß und hoffe seher, dass das EBA rechtzeitig noch weitere Zugänge anordnet (auch um andere Kastrophen zu verhindern).
Re: Bahnhof HH-Altona
20.12.2015 09:44
Die Schlange am einzigen Fahrstuhl zur U-Bahn am Hbf kann sich auch oft sehen lassen. Das ist kein spezifisches Problem von Altona.
INW
Re: Bahnhof HH-Altona
20.12.2015 14:52
Zitat
Computerfreak
Noch schlimmer ist, dass die (lahmarschigen) Aufzüge ihre Aufgaben nicht in angemessener zeit bewältigen. Es bilden sich zeitweise sogar schlangen vor den Aufzügen.

Ich hatte mal die Lage beobachten können, daß vor dem Fahrstuhl zu (S) Gl.3/4 -- 1.OG über den Restaurants im Erdgeschoß 12 Mütter mit ihren Kinderkutschen standen und darauf warteten, zur S-Bahn gelangen zu können. Pro Fahrt passen nur 2 Kinder-SUV in den Fahrstuhl... Wie die sich wohl nachher in der S-Bahn verteilt haben...

Gruß Ingo
Re: Bahnhof HH-Altona
22.12.2015 19:32
Zitat
INW
Ich hatte mal die Lage beobachten können, daß vor dem Fahrstuhl zu (S) Gl.3/4 -- 1.OG über den Restaurants im Erdgeschoß 12 Mütter mit ihren Kinderkutschen standen und darauf warteten, zur S-Bahn gelangen zu können. Pro Fahrt passen nur 2 Kinder-SUV in den Fahrstuhl... Wie die sich wohl nachher in der S-Bahn verteilt haben...

Ingo, ich weiss, dass du es nicht so meinst - aber gerade bei diesem Thema nervt mich deine Ausdrucksweise doch enorm. Wenn du von Kinderkutschen und Kinder-SUVs sprichst, dann klingt das nicht nur albern sondern schiebt Mütter mit Kindern in eine lustige Ecke. Dabei ist es in unserer Gesellschaft und unserer Stadt enorm wichtig, dass auch Familien mit kleinen Kindern mobil bleiben - insbesondere auch ohne Auto. Und dabei ist das beschriebene Problem der Aufzüge durchaus ernstzunehmen und nichts, worüber man so abschätzig reden sollte.

Sorry, aber das musste einfach mal raus.

Gruss

Tobias
Re: Bahnhof HH-Altona
22.12.2015 20:33
owT



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.10.2016 11:24 von Boris.
INW
Re: Bahnhof HH-Altona
23.12.2015 00:31
Zitat
McPom
Sorry, aber das musste einfach mal raus.

Mich nervt nur, daß mobilitätseingeschränkte Fahrgäste dann teilweise sehr sehr lange auf den Fahrstuhl warten müssen, zum Beispiel die Rollator-Omi oder ein Rollstuhlfahrer.

Eine derart große Gruppe von Müttern (wie beobachtet) kann sich ja wohl auch gegenseitig helfen und die Kinderwagen die Treppe runtertragen. Die darin beförderten Kinder waren allesamt in lauffähigem Alter. In Rauf-Richtung kann ich damit leben, wenn der Fahrstuhl benutzt wird -- eine so große Gruppe muß dann aber auch gewillt sein, die Kinderwagen extrem eng im Fahrstuhl zu stellen, damit auch andere Fahrgäste eine Nutzungschance bekommen.

Gruß Ingo
Zitat
INW
Eine derart große Gruppe von Müttern (wie beobachtet) kann sich ja wohl auch gegenseitig helfen und die Kinderwagen die Treppe runtertragen.
Hm, 12 Kinder-SUVs die Treppe herunter,
aus Sicherheitgründen nur einer zur Zeit.
Wie lange dauert es, bis die Treppe wieder frei ist?

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Re: Bahnhof HH-Altona
23.12.2015 09:03
Zitat
INW
Zitat
McPom
Sorry, aber das musste einfach mal raus.

Mich nervt nur, daß mobilitätseingeschränkte Fahrgäste dann teilweise sehr sehr lange auf den Fahrstuhl warten müssen, zum Beispiel die Rollator-Omi oder ein Rollstuhlfahrer.

Mit dem Ausdruck "Rollator-Omi" wäre ich ebenfalls vorsichtig.

Ich nutze einen, könnte zwar theoretisch schon Enkel haben, bin aber noch lange nicht in dem Alter, das damit impliziert werden soll.

Ok, ich persönlich nehme es mit Humor.
Re: Bahnhof HH-Altona
23.12.2015 10:53
Zitat
INW
Eine derart große Gruppe von Müttern (wie beobachtet) kann sich ja wohl auch gegenseitig helfen und die Kinderwagen die Treppe runtertragen. Die darin beförderten Kinder waren allesamt in lauffähigem Alter.

Selbst ein 700€ Modell von Kinderwagen leidet enorm, wenn es regelmäßig Treppen rauf und runter transportiert wird. Wir haben in 2 Jahren ein Gestell komplett zerschlissen nur durch die 8 Stufen zu unserer Wohnung im Hochparterre. Es war übelst verbogen und konnte nicht repariert werden. Ob das Kind da nun drin sitzt oder die Treppe alleine runterklettert, ist da ganz unerheblich.
Wo ein Fahrstuhl zum Bahnsteig führt, nutze ich ihn. Ohne wenn und aber. (inzwischen nicht mehr, wir haben den Kinderwagen durch einen handlichen Buggy ersetzt)

Außerdem: man hilft nicht einfach, den Kinderwagen von anderen Müttern die Treppe runter zu tragen, während das eigene Kind bei einer fremden Mutter oben bleibt. Das macht niemand, zu Recht.
PAD
Re: Bahnhof HH-Altona
25.12.2015 18:44
Worüber reden wir überhaupt? Kinderwagen dürfen nicht mehr auf Rolltreppen und niemand kann erwarten, dass irgendwer so ein Teil die Treppe runterträgt, zumal das auch zu zweit nicht ganz ungefährlich ist. Eltern mit Kinderwagen haben ein Anrecht und mehr als einen guten Grund, mit dem Fahrstuhl zu fahren – ebenso Menschen mit Rollstühlen oder Rollatoren. Jedwede Polemik ist an dieser Stelle völlig unangebracht, vielmehr wäre es wichtig, an Hotspots wie Hbf oder Altona mehr als einen Fahrstuhl einzubauen.
Zitat
PAD
Worüber reden wir überhaupt? Kinderwagen dürfen nicht mehr auf Rolltreppen

Haha, das ist nur eine dumme Idee von irgendwelchen Richtlinienschreibern in Büros die sich darum sorgen ob sie mit irgendwelchen Regressforderungen konfrontiert werden könnten. Ich benutze weiter Rolltreppen mit Kinderwagen. Und habe noch nie mit irgendwelchen Offiziellen (ob von Verkehrsunternehmen, Sicherheitsdiebsten oder sonst) Probleme gehabt.
PAD
Re: Bahnhof HH-Altona
26.12.2015 10:50
Zitat
christian schmidt
Zitat
PAD
Worüber reden wir überhaupt? Kinderwagen dürfen nicht mehr auf Rolltreppen

Haha, das ist nur eine dumme Idee von irgendwelchen Richtlinienschreibern in Büros die sich darum sorgen ob sie mit irgendwelchen Regressforderungen konfrontiert werden könnten. Ich benutze weiter Rolltreppen mit Kinderwagen. Und habe noch nie mit irgendwelchen Offiziellen (ob von Verkehrsunternehmen, Sicherheitsdiebsten oder sonst) Probleme gehabt.
Das darfst du ja auch gerne machen. Ich gehe auch bei rot über die Ampel, wenn die Straße frei ist. Dennoch muss die Ampel auch mal grün werden, für alle, die das nicht tun. Gleiches gilt für die Fahrstühle. Wer den Kinderwagen nicht die Rolltreppe hoch und runter bugsieren will oder kann (die Dinger sind ja auch schwer), der ist auf einen Aufzug angewiesen. Wenn es dann noch ein Gesetz – sinnvoll oder nicht – gibt, dass mir vorschreibt, mit Kinderwagen den Fahrstuhl nehmen zu müssen, sofern mir niemand beim Tragen über die Treppen hilft, dann muss auch dafür gesorgt werden, dass es genügend Kapazitäten gibt.
Hmm, das Gesetz schreibt zwar vor das (in Zukunft) Schnellbahnhaltestellen barrierefrei erreichbar sein müssen, es verbietet aber nicht dass Leute die den Fahrstuhl nutzen müssen manchmal etwas warten müssen...
Hallo!

War nicht der letzte offizielle Fertigstellungstermin Ende 2015 für den Umbau der Verteilerebene?
Der Ausgang zur Ottenser Haupstraße ist seit Dezember wieder geöffnet, aber auch noch nicht fertig.
Eine weitere Überraschung habe ich dort vor einigen Tagen entdeckt. Wie lange war der Ausgang gesperrt? Hätte die Zeit nicht auch für eine neue Rolltreppe gereicht?
Mal sehen wann die fertig werden.

Ein großer Teil der "Marktfläche" einschließlich Kneipe im Erdgeschoß liegt jetzt brach. Ich bin gespannt, ob da vor dem Umzug noch etwas passiert.

Gruß, Philip



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.2016 23:00 von Philip Pape.


Re: Bahnhof HH-Altona
17.01.2016 00:13
Die ersten Mieter ziehen gerade auf die Baustelle. Aktueller Termin für "fertig" soll jetzt April 2016 sein. Baustart war übrigens Januar 2014, gebaut werden sollte bis Mitte 2015.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.01.2016 00:13 von Herbert.
Re: Bahnhof HH-Altona
18.01.2016 09:49
Zitat
Philip Pape
Eine weitere Überraschung habe ich dort vor einigen Tagen entdeckt. Wie lange war der Ausgang gesperrt? Hätte die Zeit nicht auch für eine neue Rolltreppe gereicht?

Auch das hat bei der S-Bahn ja System - der Tunnel Sternschanze war ein Jahr dicht, aber die Rolltreppe vom Tunnel rauf zur S-Bahn ist trotzdem außer Betrieb.

(Dort ist allerdings auch der U-Bahn-Bereich trotz Wiedereröffnung des Tunnels noch nicht komplett freigegeben - und wer den Einfall hatte, daß es eine gute Idee sein könnte, den früher witterungsgeschützten Übergang von U- nach S-Bahn nun auf etwa zehn Metern Länge "open air" zu gestalten, hat meiner Ansicht nach selbst einen Dachschaden... :-Z )

Ah, wie ich gerade sehe, hast Du das nebnan im anderen Thema auch schon festgestellt. Great minds think alike... ;-)

Gruß
Kasi Mir



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.2016 09:51 von kasi.mir.
Beginnt schon der Abriss? :)

[www.abendblatt.de]

Die Deutsche Bahn musste am Wochenende einen Eingang zum Altonaer Fernbahnhof sperren. Grund ist ein etwa 1,50 Meter tiefer Hohlraum unter dem Gehweg der Ottenser Hauptstraße in der Nähe des Bahnhofseingang.

Wie ein Bahnmitarbeiter berichtet, hatte sich ein Pflasterstein gelöst. Unter ihm wurde ein 1,50 Meter tiefes Loch gefunden.
INW
Re: Bahnhof HH-Altona
25.01.2016 09:45
Zitat
zurückbleiben-bitte
[www.abendblatt.de]
Hier der Link lesbar

Gruß Ingo
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen