Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hamburg vor rund 50 Jahren
geschrieben von d-zug-schaffner 
Vielen Dank an Thomy71 für die Photolinks von 1967. Schöne Aufnahmen dabei.

Allen ein erfolgreiches und gesundes 2022

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
ich nutze mal den THread hier: Auf youtube sind wieder paar Straßenbahnfilmchen aus Hamburg aufgetaucht.
Ich verlinke mal den Kanal, statt auf einzelne Clips. Vielleicht ist ja was für euch dabei :-)

[www.youtube.com]
Sehr nett von Dir, vielen Dank!
Danke, schöner Link zu den Videos von Thomas Lüders

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Moin aus Neumünster,

nachträglich ein frohes neues Jahr.

Vielen Dank für die Bild- und Video-Links. Beim Betrachten, besonders der Videos, ist mir aufgefallen, dass die Straßenbahnfahrzeuge bei den Abschiedsfahrten überfüllt waren, aber im Regelbetrieb hat man sehr oft leere Holzbänke gesehen. Und die Fahrgäste, die mitfuhren waren Oma und Opa mit Hut und Mantel - o.K. Opa bin ich jetzt selbst. Keine Frage - die Tram ist für die Ballungszentren aus meiner Sicht das umweltfreundlichste Verkehrsmittel. Aber !!! - man hätte rechtzeitig die Attraktivität steigern müssen (Sitzkomfort, Fahrkomfort, Gleistrassen usw.). Das Trolley-System in Hamburg bedingte bei spitz befahrenen Weichen ja auch noch eine Weiche in der Oberleitung. Viele Städte in den alten Bundesländern haben sich leider von der Straßenbahn verabschiedet.

@ Histor - deine Homepage über die Hamburger Straßenbahn finde ich ausgezeichnet.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2022 20:15 von d-zug-schaffner.
Danke, Kirk, die Youtube-Seite war mir auch schon wieder entfallen; ich muss aber schonmal da gewesen sein, sagt mein Account. Bewegtbilder aus dem Horn meiner frühen Kindheit, dass ich sowas nochmal zu sehen bekomme! :-)
Zitat
Kirk
ich nutze mal den THread hier: Auf youtube sind wieder paar Straßenbahnfilmchen aus Hamburg aufgetaucht.
Ich verlinke mal den Kanal, statt auf einzelne Clips. Vielleicht ist ja was für euch dabei :-)

[www.youtube.com]

Danke fürs Verlinken der schönen Videos. Die unterlegte Musik passt super dazu, ich habe Gänsehaut bekommen. Aber ich wurde auch wehmütig und im Anschluss wütend auf die korrupten Politiker.
Zitat
BÜ Liliencronstraße

Aber ich wurde auch wehmütig und im Anschluss wütend auf die korrupten Politiker.

Ich glaube nicht, dass die Einstellung der Straßenbahn, was mit korrupten Politikern zu tun hatte.
Zitat
Kirk
Zitat
BÜ Liliencronstraße

Aber ich wurde auch wehmütig und im Anschluss wütend auf die korrupten Politiker.

Ich glaube nicht, dass die Einstellung der Straßenbahn, was mit korrupten Politikern zu tun hatte.

Nee, denke ich auch nicht. Das war damals einfach der Zeitgeist in Deutschland. Alles auf Autoverkehr setzen, alles alte abschaffen nach dem Krieg und moderne U-Bahn-Systeme aufbauen, um den Autoverkehr nicht zu stören. War doch in der ganzen BRD so, wo nur wenige Straßenbahnen überlebt hatten - oft wie im Ruhrpott als Kombilösung mit U-Bahn im Zentrum und den Rest als Stadtbahn. Im Osten haben die Straßenbahnen auch nur überlebt, weil man einfach nicht die Ressourcen für den Umbau hatte - die Idee gab es damals aber genauso wie im Westen. Blieben aber nur Ideen auf Papier und Stadtmodellen. Selbst für neue Fahrzeuge gab nicht mal genügend Geld - da wurden Prototypen für neue S-Bahn-Fahrzeuge gebaut - und gingen nie in Serie.
Heutzutage ist man froh darüber, da Stadtbahnsysteme 10x günstiger sind als U-Bahnen. Städte wie Duisburg wissen gar nicht, wie sie die U-Bahn noch unterhalten können, die sie in den 70ern geschenkt bekommen haben und die Technik nun 50 Jahre alt ist.
so sehe ich das auch. Dazu ist mir der Ausdruck korrupten Politikern viel zu pauschal. Der Politiker/Die Politikerin ist ja nicht nur Bundes oder Landespolitik, sondern auch Lokal . Die opfern ja wirklich ihre Freizeit um etwas zu verändern ohne dafür fette Kohle einzustreichen. Trotzdem bekommen dann einige "als dank" dann noch böse Mails oder schlimmeres. Natürlich gibt es Korruption in der Politik, aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Gerade in diesen Zeiten liest sich sowas nicht gut
Zitat
Kirk
Zitat
BÜ Liliencronstraße

Aber ich wurde auch wehmütig und im Anschluss wütend auf die korrupten Politiker.

Ich glaube nicht, dass die Einstellung der Straßenbahn, was mit korrupten Politikern zu tun hatte.

Natürlich spielte damals auch der Zeitgeist mit rein ("autogerechte Stadt"). Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Mir wurde mal von einer Podiumsdiskussion erzählt, die kurz vor oder nach der Abschaffung der Straßenbahn stattgefunden hat. Vertreter der Hochbahn haben gesagt, statt Straßenbahn führe man nun Mercedes. Daraufhin hat im Publikum jemand gefragt "privat oder beruflich", und die Antwort war bedrücktes Schweigen.
Ich kann diese Geschichte natürlich nicht überprüfen, aber sie deutet ja darauf hin, dass die Verantwortlichen von den Busherstellern entsprechend "belohnt" wurden für die Bestellungen von vielen neuen Bussen.
Zitat
BÜ Liliencronstraße


Mir wurde mal von einer Podiumsdiskussion erzählt,.... .

"QATramnon" ? Ohoh, sorry, ich kenne auch einige die mir so manche Geschichte aus der Zeit erzählt haben. Natürlich aber auch nur mit "wie ich hörte" frei nach "stille Post". Leider hab ich bei sowas immer ganz gerne belegbare Quellen....da blieb die Gerüchteküche dann kalt.
Zitat
Kirk
Zitat
BÜ Liliencronstraße


Mir wurde mal von einer Podiumsdiskussion erzählt,.... .

"QATramnon" ? Ohoh, sorry, ich kenne auch einige die mir so manche Geschichte aus der Zeit erzählt haben. Natürlich aber auch nur mit "wie ich hörte" frei nach "stille Post". Leider hab ich bei sowas immer ganz gerne belegbare Quellen....da blieb die Gerüchteküche dann kalt.

Man wird es nicht mehr überprüfen können, aber in den meisten Geschichten steckt ein Funken Wahrheit.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
....aber in den meisten Geschichten steckt ein Funken Wahrheit.

Mit so einer Aussage wäre ich in heutigen Zeiten von professionell betriebener Desinformation sehr vorsichtig. Den "Funken Wahrheit" würde ich nur glauben, wenn ich ihn aus mehreren unabhängigen Quellen verifizieren kann. Oder es aus eigener unmittelbarer Erfahrung weiß, aber das dürfte in diesem Fall kaum noch jemand von sich sagen können.


Gruß, Matthias
Zitat
masi1157
Zitat
BÜ Liliencronstraße
....aber in den meisten Geschichten steckt ein Funken Wahrheit.

Mit so einer Aussage wäre ich in heutigen Zeiten von professionell betriebener Desinformation sehr vorsichtig. Den "Funken Wahrheit" würde ich nur glauben, wenn ich ihn aus mehreren unabhängigen Quellen verifizieren kann. Oder es aus eigener unmittelbarer Erfahrung weiß, aber das dürfte in diesem Fall kaum noch jemand von sich sagen können.


Gruß, Matthias

Das stamm von einem FdE-Mitglied, lange vor der Zeit von Telegram und co.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Das stammt von einem FdE-Mitglied, lange vor der Zeit von Telegram und co.

Und mein Kommentar bezog sich nicht (nur) auf Geschichten zur Hamburger Straßenbahn. Aber auch damals wurden gern mal falsche oder unvollständige Informationen und Andeutungen verbreitet, wenn es (z.B. politisch) vorteilhaft erschien. Man musste auch damals schon mit dem "Funken Wahrheit" vorsichtig sein.


Gruß, Matthias
Zitat
Kirk
so sehe ich das auch. Dazu ist mir der Ausdruck korrupten Politikern viel zu pauschal. Der Politiker/Die Politikerin ist ja nicht nur Bundes oder Landespolitik, sondern auch Lokal . Die opfern ja wirklich ihre Freizeit um etwas zu verändern ohne dafür fette Kohle einzustreichen. Trotzdem bekommen dann einige "als dank" dann noch böse Mails oder schlimmeres. Natürlich gibt es Korruption in der Politik, aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Gerade in diesen Zeiten liest sich sowas nicht gut

Danke. Es tut gut, auch mal solche Zeilen zu lesen.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Aber ich wurde auch wehmütig und im Anschluss wütend auf die korrupten Politiker.

Zitat
Kirk
Ich glaube nicht, dass die Einstellung der Straßenbahn, was mit korrupten Politikern zu tun hatte.

Mit korrupten Politikern hat das nichts zu tun. Es war der Zeitgeist der 1950er Jahre, dass die Straßenbahn dem Wirtschaftswunderkind Auto im Wege stand. Da wurden U-Bahnpläne geschmiedet, die jede Straßenbahn einzeln ersetzen sollten. Doch diese Pläne waren unrealistisch. Sie waren zu teuer und wären auch nicht immer auf den Kosten-Nutzen-Faktor von mindestens 1,0 gekommen. Dazu kam 1974 auch noch die Finanzkrise, bei der sämtliche Investitionen in den ÖPNV sofort gestoppt worden sind. Dieser Finanzkrise fiel auch die U4-alt zum Opfer. Allerdings wurde der Kosten-Nutzen-Faktor der U5-alt auch schon 1974 angezweifelt. Dieses kam damals jedoch nicht an die Öffentlichkeit, weil die Finanzkrise die weitere Planung zunichte gemacht hat. Wäre 1974 die Finanzkrise nicht gewesen, wäre 1975 höchstwahrscheinlich das raus gekommen, was wir heute U5-neu und S32 nennen. Die U5-alt wäre dann offiziell zu Gunsten der Beibehaltung der Strab 15 (heute Metrobus 25) gestrichen worden. Nur nach der Finanzkrise 1974 war auch für eine Sanierung der inzwischen stark verschlissenen Strab 15 kein Geld mehr da. Man bedenke, dass der Koalitionspartner FDP nach der Finanzkrise 1974 sehr wohl eine Machbarkeitsstudie zur Beibehaltung und Sanierung des noch vorhandenen Rest-Straßenbahnnetzes in Auftrag gegeben hat, die zu dem Ergebnis gekommen ist, dass die Beibehaltung des noch vorhandenen restlichen Straßenbahnnetzes hohe Investitionen erfordern würde, für die nach der Finanzkrise auch kein Geld mehr vorhanden ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ohne Finanzkrise 1974 im Zuge der tiefergreifenden Machbarkeitsstudien zu U4- und U5-alt ab 1975 zur Beibehaltung der Strab 15 umgeschaltet worden wäre. Die Empfehlung dafür sollen die Planer schon zur Finanzkrise 1974 fertig in der Schublade gehabt haben. Sie wurde nur aufgrund der Finanzkrise 1974 nicht mehr offiziell ausgesprochen.

Zitat
DB-Bahner
Städte wie Duisburg wissen gar nicht, wie sie die U-Bahn noch unterhalten können, die sie in den 70ern geschenkt bekommen haben und die Technik nun 50 Jahre alt ist.

Dieses weise ich entschieden zurück! Duisburg hat in den 1970er Jahren keine U-Bahn geschenkt bekommen! Im Gegenteil. Die Strab-Linien 901 und 903 sind noch deshalb im Bestand, weil Duisburg die U18 und U79 selber finanzieren gemusst hat! Hätte Duisburg seine U-Bahn tatsächlich zwischen 1970 und 2000 geschenkt bekommen, würde die U18 heute nach Obermarxloh und die U79 nach Dinslaken verkehren. Genau aus diesem Grunde soll das Gemeinde-Verkehrswege-Finanzierungs-Gesetz so geändert werden, dass der Bundesanteil an neuen U-Bahnstrecken nicht mehr bei 50%, sondern bei 75% liegt. Der Gemeindeanteil von 50% für die U18 nach Obermarxloh und U79 nach Dinslaken ist für die Stadt Duisburg immer noch zu hoch. Folglich verzichtet die Stadt Duisburg lieber auf die U18 und U79 und hält stattdessen lieber die Strabsen 901 und 903 im Bestand. Aber bei einer Finanzierung von 75% durch den Bund, 15% durch das Land Nordrhein-Westfalen und einem Eigenanteil von lediglich 10% könnten die U18 und U79 für die Stadt Duisburg wieder interessant werden.
Zitat
masi1157
... Und mein Kommentar bezog sich nicht (nur) auf Geschichten zur Hamburger Straßenbahn. Aber auch damals wurden gern mal falsche oder unvollständige Informationen und Andeutungen verbreitet, wenn es (z.B. politisch) vorteilhaft erschien. Man musste auch damals schon mit dem "Funken Wahrheit" vorsichtig sein. ...


Da kann ich Dir nur bei beipflichten. Nicht nur bei der Straßenbahn wurde (wider besseres Wissen) gelogen, dass sich die Balken gebogen haben. Insbesondere dem HVV hat da eine ganz miese Rolle gespielt. Einer der wesentlichen Gründe für die Abschaffung der Hamburger Straßenbahn war der "viele" umweltschädliche Bremsstaub, den die Bahnen angeblich verursacht haben. Die Wahrheit ist jedoch, dass die V-Triebwagen die modernsten ihrer Zeit waren und rein elektrisch/generatorisch verschleißfrei gebremst haben und so gut wie kein Bremsstaub angefallen ist.

Ganz anders die damaligen U-Bahnen, die durch ihre Klotzbremsen dermaßen hohe Schadstoffkonzentrationen im Tunnel verursacht haben, die heute ein Grund für ihre Stilllegung gewesen wären.

Und was die Korruption angeht, die ist weiter verbreitet als man denkt. Das ist aber nicht das Schlimmste. Denn die Politiker sind in der Regel verkehrspolitische Laien, die sich eigentlich von den Fachleuten der Verwaltung beraten lassen sollten. Doch hier beginnt der Teufelskreis. Die Fachleute schlagen in der Regel nicht das Beste vor, sondern das, was die Politiker hören wollen. Und die Politiker schieben dann solche kruden Entscheidungen zu Lasten der Fahrgäste auf die Fachleute.

Ist zwar keine Korruption, aber in den Auswirkungen noch viel schlimmer. Nämlich letzten Endes ein Verrat am Versprechen/Schwur, Schaden vom Volk abzuwenden. Die Dummen sind immer die Fahrgäste, weil sehr oft Dinge auf der Strecke bleiben, die man weitaus schneller, preiswerter und nachhaltiger hätte haben können. Vielleicht ersetzen wir das Wort Korruption durch die Wörter Unaufrichtigkeit und gelegentlich auch Dummheit.

Dann passt es ...
Zitat
d-zug-schaffner
... Beim Betrachten, besonders der Videos, ist mir aufgefallen, dass die Straßenbahnfahrzeuge bei den Abschiedsfahrten überfüllt waren, aber im Regelbetrieb hat man sehr oft leere Holzbänke gesehen. ... Aber !!! - man hätte rechtzeitig die Attraktivität steigern müssen (Sitzkomfort, Fahrkomfort, Gleistrassen usw.). ...


Ich bin viele Jahre lang täglich Straßenbahn gefahren, an leere Bahnen kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. Der Fahrkomfort war auch sehr gut und stets eheblich besser als beim Bus. Und die Holzsitze habe ich geliebt. Denn diese Durofolsitze waren superbequem aus Holzschichtholz. Was gerade wieder in Mode kommt. Zu finden überall in der Schweiz, in München und in Bremen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen