Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnhofstraßen, die nicht zum Bahnhof führen
geschrieben von Jumbo 
Es ist ja eine Tradition, Straßen nach einem Ziel zu benennen, das über diese Straße zu erreichen ist. Ein typisches Ziel (neben Nachbarorten oder dem nächstgrößeren Ort) ist ja auch der Bahnhof, so dass es oft eine Bahnhofstraße in der Nähe des Bahnhofs gibt.
Gar nicht so selten ist es aber auch, dass der Bahnhof (oder gar die ganze Bahnstrecke) geschlossen wird, die Bahnhofstraße aber ihren Namen behält. Die Schließung eines Bahnhofs muss aber nicht bedeuten, dass der Ort nunmehr ganz ohne Bahnanschluss ist, weil es noch einen anderen Bahnhof im Ort gibt.

Mich würde interessieren: wie oft kommt es vor, dass in einem Ort mit Bahnanschluss eine Bahnhofstraße nicht zum Bahnhof führt.
Mir fallen auf Anhieb folgende Orte ein:
  • Neustrelitz
    Hier führt die Bahnhofstraße zum ehemaligen Bahnhof Strelitz-Alt im gleichnamigen Ortsteil. Bahnanschluss besteht nur noch über den Bahnhof Neustrelitz Hbf, der wie Strelitz-Alt an der Berliner Nordbahn liegt/lag.
  • Hennigsdorf
    Hier führt die Bahnhofstraße zum ehemaligen Bahnhof Nieder Neuendorf an der abgebauten „Bötzowbahn“. Bahnanschluss besteht über den Bahnhof Hennigsdorf (b Berlin) an der Kremmener Bahn. Außerdem gibt es noch einen Bahnhofsweg in Nieder Neuendorf.
  • Oranienburg
    Nach der Eingemeindung von umliegenden Orten wurden doppelte Straßennamen beseitigt. Die Bahnhofstraße gab es 4x, übrig geblieben ist die Bahnhofstraße im Ortsteil Friedrichsthal, die zu dem inzwischen aufgegebenen Bahnhof Fichtengrund an der Berliner Nordbahn führt. Bahnanschluss hat Oranienburg noch über die Bahnhöfe/Haltepunkte Sachsenhausen (Nordb), Oranienburg, Lehnitz, Wensickendorf, Schmachtenhagen.
  • Neuruppin
    Hier führte die Bahnhofstraße zum Hauptbahnhof. Dieser wurde aber vor einigen Jahren für den Fahrgastverkehr geschlossen und durch den einige 100 Meter weiter liegenden Bahnhofsteil Neuruppin West ersetzt. Zusammen mit Neuruppin Rheinsberger Tor wird dadurch die Innenstadt besser erschlossen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.09.2014 19:22 von Jumbo.
In Franken fielen mir zwei ein:

Neustadt (Aisch) hat ne Bahnhofstraße die zum Areal des verschwunden Bf Neustadt Stadt der Nebenbahn nach Uehlfeld-Demandsfürth leitet, während der eigentlich Neustädter Bahnhof und der neue Haltepunkt Neustadt Mitte an der Hauptstrecke abseits jeglicher auf sie hindeutenden Straße liegen.

Als zweites fiele mir Pommelsbrunn ein, hier heißt die Straße "Am Bahnhof", der Ex-Bf wird aber ohne Halt durchfahren, ist seiner Seitengleise beraubt und betrieblich nur noch ne Abweigstelle, der Personenhalt ist viel weiter östlich an der Arzlocher Straße gelandet.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Kein Leben MIT Corona - nur eines nach Corona!
Riedenburg an der Altmühl hat eine Bahnhofstraße aber keinen Bahnhof und auch keine Gleise mehr.

[de.wikipedia.org]
Der Osten hat mit seinen vielen stillgelegten Strecken generell ganze Oasen von Bahnhofstr. ohne Bahnhöfe:
Bahnhofstraße, 06369, Radegast (seit 1926 nix mehr)
Bahnhofstraße, 06536, Rottleberode (seit den 80ern nix mehr)
Bahnhofstraße, 06862, Thießen (seit der Wende nix mehr)
Bahnhofstraße, 06925, Groß Naundorf (seit 1906 nix mehr)

usw. Es gäbe sicher noch einige zu melden. Wie gesagt: Je östlicher, desto mehr. Sachsen-Anhalt kenne ich nur persönlich vom Durchfahren am besten. Macht man sich auf den Weg ins Vogtland, wird man sich über die hohe Dichte an ehemaligen Strecken und Bahnhofstr. noch mehr wundern.
Also Ihr driftet ab Leute. Stillgelegte Strecken mit Orten in denen es noch heute Bahnhofstraßen gibt sind wie Sand am Meer und überall zu finden. Aber das war nicht gefragt. Gesucht wurden Orte, in denen die Bahnhofstraße woanders ist als ein sich aktuell noch in Betrieb befindlicher Bahnhof.

Tschö
UHM
Heide in Dithmarschen. Da gibt es zwar keine Bahnhofstrasse, aber eine "Bahnhof-Apotheke" und eine Strasse "Am Kleinbahnhof". Beide lagen bis vor kurzem am Bahnhof, der ist nun mitlerweile auf das Gelaende des alten Gueterbahnhof verlegt - und liegt an der Gueterstrasse und Ladestrasse. Die Strasse "Am Bahnhofsgang" fuehrt dagegen immer noch zum Bahnhof - frueher am Nordende, nun am Suedende.
Eine ist mir auch noch eingefallen, die eine Schnittmenge zwischen allen genannten hat:

Allersberg. Hier führt die Bahnhofsstraße nach Osten vom Stadtzentrum Allersberg zum ehemaligen Lokalbahnhof der Strecke nach Burgthann, diese gibt es nimmer, aber im Zuge der NBS Nürnberg - Ingolstadt erhielt Allersberg in Altenfelden (westlich) wieder einen Bahnhof, der nun aber ohne Bahnhofsstraße.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Kein Leben MIT Corona - nur eines nach Corona!
Jetzt bin ich in einem Ort auf eine Bahnhofstraße gestoßen worden, die wohl noch nie direkt zum Bahnhof geführt hat, obwohl es sogar einen Bahnhof gibt, der nach dem Ort benannt ist – und das quasi fast vor meiner Haustür.

Nach dem Fernsehbeitrag endet in Seddin die Bahnhofstraße am Waldrand, der (Personen-)Bahnhof Seddin befindet sich hinter dem Wald. Früher wurden wohl potientielle Fahrgäste in der Bahnhofstraße mit Kutschen abgeholt und zum Bahnhof gebracht.
Da mußt Du allerdings bedenken, daß Straßen zu der Zeit als die Eisenbahnen gebaut wurden noch nicht geteert waren und im Prinzip eher wie Feldwege waren. Insofern könnte die Straße damals schon zum Bahnhof geführt haben, später wurde dann aber nur ein Teil ausgebaut (geteert) und der andere Teil ist wahrscheinlich verfallen.

Tschö
UHM
Eine weitere in die Irre führende Bahnhofstraße habe ich jetzt auf der Karte entdeckt: in Kirchheimbolanden wurde der Personenverkehr 1951 eingestellt und für die Reaktivierung der Strecke im Jahr 1999 wurde ein neuer Haltepunkt an anderer Stelle errichtet.
Die Bahnhofstraße führt aber weiterhin zum alten Bahnhof und laut Openstreetmap gibt es dort sogar noch Bushaltestellen namens „Bahnhof“ – die Bushaltestelle am Haltepunkt (im Volksmund sicher auch dort Bahnhof genannt) heißt dagegen Schlossgarten.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen