Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Präsentation des neuen Stadler-Doppelstockzuges
geschrieben von Harald Tschirner 
[www.deutschebahn.com]

Zitat
DB Pressemitteilung Deutsche Bahn baut Intercity-Flotte aus
Präsentation des neuen Stadler-Doppelstockzuges in Berlin • Ab März in vier ostdeutschen Bundesländern im Einsatz • Verbindung Rostock - Berlin - Dresden im Zwei-Stunden-Takt
Die Deutsche Bahn bringt zusätzliche Fernverkehrszüge auf die Schiene. 17 Doppelstockzüge des Herstellers Stadler verstärken kurzfristig die bestehende Fahrzeugflotte. Bereits am 8. März kommen die ersten neun elektrischen Triebzüge auf der neuen Intercity-Linie Rostock–Berlin–Dresden zum Einsatz. Die DB übernimmt die Fahrzeuge von der österreichischen Westbahn.
Frisch lackiert im weißen IC-Design präsentierte sich jetzt der erste neue Doppelstockzug im Berliner Hauptbahnhof der Öffentlichkeit.

Panoramascheiben im Ober- und Unterdeck sowie abwechslungsreiche Sitzlandschaften tragen zu einer angenehmen Reise bei
DB-Personenverkehrsvorstand Berthold Huber: „Der jüngste Flottenzuwachs macht einen ganztägigen Zwei-Stunden-Takt zwischen Rostock, Berlin und Dresden möglich. Mit neuen Zügen und neuen Angeboten leisten wir Schritt für Schritt unseren Beitrag für den Klimaschutz und die Mobilitätswende in Deutschland.“
Die neuen Intercity-Züge sind elektrisch angetriebene vierteilige Einheiten mit 300 Sitzplätzen. Sie verfügen über WLAN, ein Reservierungssystem, moderne Fahrgastinformationssysteme und haben Platz für ausreichend Gepäck und acht Fahrräder. In zwei Reisecafés werden Getränke und Snacks angeboten. Panoramascheiben im Ober- und Unterdeck sowie abwechslungsreiche Sitzlandschaften tragen zu einer angenehmen Reise bei. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste erreichen den Zug über eine mitgeführte Rampe. Es stehen zwei Rollstuhlstellplätze und ein behindertengerechtes WC zur Verfügung. Ein Wegeleitsystem in Brailleschrift erleichtert die Orientierung.
Die Fernverkehrslinie Dresden–Berlin–Rostock ist Teil der neuen Unternehmensstrategie „Starke Schiene“, mit der die DB mehr Verkehr auf die Schiene bringen will. Ziel ist es, die Anzahl der Fernverkehrsreisenden auf 260 Millionen Kunden pro Jahr zu verdoppeln.
Das Beschaffungsvolumen zur laufenden Modernisierung des DB Fernverkehr umfasst 8,5 Milliarden Euro. Insgesamt investiert die Deutsche Bahn deutlich über zwölf Milliarden Euro in ihre Fahrzeugflotte.

Große Bildauswahl hier:

[mediaportal.deutschebahn.com]

Erweiterung von derzeit 4 auf 6 Wagen ist vorgesehen.

Die gezeigte Einheit besteht aus den Wagen:

Wagen 1: 93 85 4110 109-4 CH-DB DBpdzfa 110.A
Wagen 4: 93 85 4110 409-8 CH-DB DBpbza 110.D
Wagen 5: 93 85 4110 509-5 CH-DB DBpza 110.E
Wagen 6: 93 85 4110 609-3 CH-DB DABpzfa 110.F

Faktenblatt ( [www.deutschebahn.com] )

Der neue Intercity-Doppelstockzug

Technische Daten
Hersteller: Stadler Rail (Schweiz)
Baujahr 2017
4 Wagen-Zug mit 100 m Länge
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Beschleunigung: In 31 Sek. von 0 auf 100 km/h

Services
Kostenfreies WLAN
Fahrgastinformationssystem
Reisecafés & Gastronomischer Service am Platz in beiden Klassen
Komfort Check in

Sitzplatz-Kapazität
302 Sitzplätze, davon:
- 1. Klasse: 31 Plätze
- 2. Klasse: 238 Plätze
- Café-Bereiche: 16 Plätze
- Klapp- und Zusatzsitze: 17

Funktionsbereiche
2 Café-Bereiche
8 Fahrradstellplätze
2 Rollstuhlplätze
Familienbereich inkl. Wickeltisch

(Zwei Bilder Gordon Springer, Berlin: Einheit 4109 in Berlin Hbf am 5.2.2020 und gemischte Sitzanordnung im Oberdeck 2. Klasse)

Beste Grüße
Harald Tschirner


Die zweite Klasse sieht ja ziemlich wertig aus. Die Innenausstattung ist noch original, oder?
Könnte die Bahn ja jetzt öfter machen. Gute gebrauchte Züge kaufen, mein ich.
Zitat
Slighter
Die zweite Klasse sieht ja ziemlich wertig aus. Die Innenausstattung ist noch original, oder?
Könnte die Bahn ja jetzt öfter machen. Gute gebrauchte Züge kaufen, mein ich.

naja an sich schon. Irgendwie erinnert mich die Innenausstattung an eine moderne Interpretation der früheren "Sputnik"-Doppelstockwagen der Deutschen Reichsbahn. Ungewöhnlich.
Wie sieht's denn mit Gepäckablagen aus? Gibt's da genug?
Zitat
TomB
Wie sieht's denn mit Gepäckablagen aus? Gibt's da genug?

Es gibt Gepäablagen, in denen man sein Gepäck auch mit einem Schloss sichern kann.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Von der Ansicht her ein schöner Zug. Gibt es denn schon "Erfahrungen"? Also, ist schon mal jemand von Euch mit so einem Zug z.B. nach Rostock gefahren?
Zitat
Marienfelde
Von der Ansicht her ein schöner Zug. Gibt es denn schon "Erfahrungen"? Also, ist schon mal jemand von Euch mit so einem Zug z.B. nach Rostock gefahren?

Die fahren vsl. erst ab 8.3.20

Beste Grüße
Harald Tschirner
Wo sollen eigentlich die anderen acht KISS eingesetzt werden? Gibt es da schon Pläne?
Zitat
PassusDuriusculus
Wo sollen eigentlich die anderen acht KISS eingesetzt werden? Gibt es da schon Pläne?

Ich glaube da wird an Stuttgart - Zürich gedacht, nachdem es mit den IC2 von Bombardier nicht klappt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Auf welchem Weg fahren diese Züge Dresden - Rostock durch Berlin?


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
Auf welchem Weg fahren diese Züge Dresden - Rostock durch Berlin?

Planmäßig Dresdner Bahn - Südlicher Außenring - Anhalter Bahn - Nordsüd-Fernbahn-Tunnel - Stettiner Bahn - nördlicher Außenring.

Gab aber auch schon Umleitung über Hamburger Bahn - Schwerin.

Ausnahme: IC 2078 Berlin Hbf an 2154. Der besteht nicht aus KISS sondern aus IC2 der Linie von Düsseldorf. Er fährt ab Glasower Damm über Schönefeld - Außenring - Eichgestell - Ostendgestell - Schlesische Bahn - Ostkreuz (Halt 2143) - Hbf nach Charlottenburg (2205). Morgens fährt die Einheit ab Berlin Hbf tief als IC2171 553 Uhr mit Halt in Südkreuz den üblichen Weg. Dieses Zugpaar ist eigentlich der Vorläufer des geplanten Railjet Vindobona nach Graz. Ich vermute, der wird unter den jetzigen Zuständen nicht eingeführt und das derzeitige Zugpaar bleibt erhalten, aber das ist nur Spekulation...

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Zitat
L.Willms
Auf welchem Weg fahren diese Züge Dresden - Rostock durch Berlin?

Planmäßig Dresdner Bahn - Südlicher Außenring - Anhalter Bahn - Nordsüd-Fernbahn-Tunnel - Stettiner Bahn - nördlicher Außenring.

Danke!

Mein Kopp war wohl noch vernebelt durch alte Karten, wo die Verbindungskurve 6136 von Blankenfelde nach Glasower Damm West, d.h. auf den Außenring Richtung Genshagener Heide, nicht existiert. Die wurde ja auch, wie mir meine Vorahnung flüsterte, und ich dann in der Wikipedia bestätigt fand, erst nach dem Mauerfall gebaut. Aber wann? In welchem Jahr? Der Wikipedia-Autor gibt darüber keine Auskunft.
Zitat
https://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Au%C3%9Fenring
Mit der Eröffnung der Nord-Süd-Fernbahn mit dem Tiergartentunnel in Berlin am 28. Mai 2006 wurde zwar die Anhalter Bahn Richtung Süden wieder eröffnet, nicht jedoch die Dresdener Bahn. Züge Richtung Dresden verkehren seitdem zwischen dem Genshagener Kreuz und Glasower Damm über den Außenring. Hierzu musste eine Verbindungskurve aus Richtung Berlin und Teltow neu gebaut werden, die zunächst Richtung Südwesten in die lange Kurve ausfädelt.


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
wo die Verbindungskurve 6136 von Blankenfelde nach Glasower Damm West, d.h. auf den Außenring Richtung Genshagener Heide, nicht existiert. Die wurde ja auch, wie mir meine Vorahnung flüsterte, und ich dann in der Wikipedia bestätigt fand, erst nach dem Mauerfall gebaut. Aber wann? In welchem Jahr? Der Wikipedia-Autor gibt darüber keine Auskunft.

Nein, diese Kurve ist seit 25.5.1961 vorhanden und wurde z.B. in der Zeit vor der Wende vom D-Zugpaar Hamburg - Dresden über Potsdam Hbf oben genutzt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen