Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Spandau wieder mit Straßenbahn?
geschrieben von Bahnknoten 
Zitat
Bahnknoten
Zitat
nicolaas
Das sieht doch nach einer etwas lautstarken Einzelinitiative aus. Zumal, wenn man sich mit dem im Impressum genannten Initiator auseinandersetzt, die Person, nun ja, durchaus recht außenseiterisch erscheint.

Dafür hat wohl die Einzelperson für ganz Berlin trotz deiner Kritik sowas wie etwas erreicht. Einen über 5 Jahre gehenden Thread zum Beispiel. Wäre nett und anständig, dich für deinen Irrtum mal zu entschuldigen. Gilt für die anderen Kritikaster auch.

Hallo,

kannst du bitte das Zitat in einen Kontext rücken? Weder finde ich von @nicolaas eine gleichlautenden Beitrag, noch verstehe ich, worauf Ihr Euch bezieht. Oder bist Du aus versehen im falschen Thread gelandet?
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Nemo
Das Personalproblem ist aber zur Zeit schon die Achillesverse des ÖPNV-Ausbaus, [...]
Das wäre aber zumindest im U-Bahnbereich bereits lösbar, wie man z.B. in Paris auf der Ligne 1 der Métro sehen kann.

Und auch die Straßenbahn könnte man vergleichsweise leicht autonom fahren lassen, da viele Probleme des autonomen Fahrens bei spurgeführten Verkehrsmitteln erst gar nicht existieren. Im Vergleich zum Automarkt ist aber der Markt für Straßenbahnen vergleichsweise klein, weswegen die Innovationen im PKW-Bereich stattfinden.

Paris plant noch weitere U-Bahnlinien in den nächsten Jahren auf fahrerlosen Betrieb umzubauen.

Ich finde sowas überhaupt nicht gut, weil in extremen Notfällen nicht schnell Hilfe geleistet werden kann und die Leute insbesondere abends sich noch unsicherer fühlen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2018 22:48 von Henning.
Zitat
schallundrausch
Zitat
Bahnknoten
Zitat
nicolaas
Das sieht doch nach einer etwas lautstarken Einzelinitiative aus. Zumal, wenn man sich mit dem im Impressum genannten Initiator auseinandersetzt, die Person, nun ja, durchaus recht außenseiterisch erscheint.

Dafür hat wohl die Einzelperson für ganz Berlin trotz deiner Kritik sowas wie etwas erreicht. Einen über 5 Jahre gehenden Thread zum Beispiel. Wäre nett und anständig, dich für deinen Irrtum mal zu entschuldigen. Gilt für die anderen Kritikaster auch.

Hallo,

kannst du bitte das Zitat in einen Kontext rücken? Weder finde ich von @nicolaas eine gleichlautenden Beitrag, noch verstehe ich, worauf Ihr Euch bezieht. Oder bist Du aus versehen im falschen Thread gelandet?

Geh mal auf Seite 1 dieses fast 6 Jahre alten Thread.
Zitat
Henning
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Nemo
Das Personalproblem ist aber zur Zeit schon die Achillesverse des ÖPNV-Ausbaus, [...]
Das wäre aber zumindest im U-Bahnbereich bereits lösbar, wie man z.B. in Paris auf der Ligne 1 der Métro sehen kann.

Und auch die Straßenbahn könnte man vergleichsweise leicht autonom fahren lassen, da viele Probleme des autonomen Fahrens bei spurgeführten Verkehrsmitteln erst gar nicht existieren. Im Vergleich zum Automarkt ist aber der Markt für Straßenbahnen vergleichsweise klein, weswegen die Innovationen im PKW-Bereich stattfinden.

Paris plant noch weitere U-Bahnlinien in den nächsten Jahren auf fahrerlosen Betrieb umzubauen.

Ich finde sowas überhaupt nicht gut, weil in extremen Notfällen nicht schnell Hilfe geleistet werden kann und die Leute insbesondere abens sich noch unsicherer fühlen.

Seh ich genauso, habe keine Lust in einer Geisterbahn wie auf dem Rummelplatz im ÖPNV unterwegs zu sein. Sowas ist doch nur BWL-Murks.

---------------------------------------------------------
Viele Grüße aus Wedding
Zitat
Wollankstraße
Zitat
Henning
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Nemo
Das Personalproblem ist aber zur Zeit schon die Achillesverse des ÖPNV-Ausbaus, [...]
Das wäre aber zumindest im U-Bahnbereich bereits lösbar, wie man z.B. in Paris auf der Ligne 1 der Métro sehen kann.

Und auch die Straßenbahn könnte man vergleichsweise leicht autonom fahren lassen, da viele Probleme des autonomen Fahrens bei spurgeführten Verkehrsmitteln erst gar nicht existieren. Im Vergleich zum Automarkt ist aber der Markt für Straßenbahnen vergleichsweise klein, weswegen die Innovationen im PKW-Bereich stattfinden.

Paris plant noch weitere U-Bahnlinien in den nächsten Jahren auf fahrerlosen Betrieb umzubauen.

Ich finde sowas überhaupt nicht gut, weil in extremen Notfällen nicht schnell Hilfe geleistet werden kann und die Leute insbesondere abens sich noch unsicherer fühlen.

Seh ich genauso, habe keine Lust in einer Geisterbahn wie auf dem Rummelplatz im ÖPNV unterwegs zu sein. Sowas ist doch nur BWL-Murks.

Frage: Bei welchen extremen Notfällen kann ein U-Bahnfahrer schnelle Hilfe leisten? Kann jemand so eine Geschichte belegen. Bitte kommt nicht mit dem Toaster m Anhalter Bahnhof. Da hatte ein Feuerwehrmann, der als Fahrgast im betroffenen Zug saß, geholfen.

Gegen veemeintliche abendliche Unsicherheitsgefühle helfen mobile Streifen wie heute auch.
Zitat
Henning

Paris plant noch weitere U-Bahnlinien in den nächsten Jahren auf fahrerlosen Betrieb umzubauen.

Ich finde sowas überhaupt nicht gut, weil in extremen Notfällen nicht schnell Hilfe geleistet werden kann und die Leute insbesondere abens sich noch unsicherer fühlen.

Nun muß man wegen eines automatischen U-Bahn-Zugbetriebs allein nicht nach Paris fahren, Nürnberg reicht aus. In diesem Jahr habe ich mir den dortigen fahrerlosen Zugbetrieb auf den Linien 2 und 3 einmal angesehen - und meine Skepsis gegenüber dieser Betriebsform ist seither deutlich geringer.

Nach meinem Eindruck funktioniert der automatische Zugbetrieb dort inzwischen gut, auch wenn die teilweise Bedienung mit (wenn auch 2,90 Meter breiten) Zweiwagenzügen aus Berliner Perspektive wie ein Witz erscheinen muß.

Wenn bei der Berliner U-Bahn einmal 24, 27 oder gar 30 Züge je Stunde und Richtung gefahren werden, sollte man sich überlegen, ob die (nicht kleine) Investition in einen automatischen Zugbetrieb gerechtfertigt sein könnte.

Die Sicherheitsfragen hielte ich für lösbar - es bliebe ja auch gar nichts anderes übrig, als sie zu lösen, wenn man ansonsten die Leute nicht mehr wegbekäme.
Zitat
Wollankstraße

Seh ich genauso, habe keine Lust in einer Geisterbahn wie auf dem Rummelplatz im ÖPNV unterwegs zu sein. Sowas ist doch nur BWL-Murks.

Kriegst du eigentlich auf mal einen Beitrag raus ohne ständig die immergleiche Berufsgruppe zu diskreditieren?

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
Wollankstraße
Zitat
Henning
Zitat
Beförderungsfall Nr. 8821
Zitat
Nemo
Das Personalproblem ist aber zur Zeit schon die Achillesverse des ÖPNV-Ausbaus, [...]
Das wäre aber zumindest im U-Bahnbereich bereits lösbar, wie man z.B. in Paris auf der Ligne 1 der Métro sehen kann.

Und auch die Straßenbahn könnte man vergleichsweise leicht autonom fahren lassen, da viele Probleme des autonomen Fahrens bei spurgeführten Verkehrsmitteln erst gar nicht existieren. Im Vergleich zum Automarkt ist aber der Markt für Straßenbahnen vergleichsweise klein, weswegen die Innovationen im PKW-Bereich stattfinden.

Paris plant noch weitere U-Bahnlinien in den nächsten Jahren auf fahrerlosen Betrieb umzubauen.

Ich finde sowas überhaupt nicht gut, weil in extremen Notfällen nicht schnell Hilfe geleistet werden kann und die Leute insbesondere abens sich noch unsicherer fühlen.

Seh ich genauso, habe keine Lust in einer Geisterbahn wie auf dem Rummelplatz im ÖPNV unterwegs zu sein. Sowas ist doch nur BWL-Murks.

Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.
Zitat
Logital
Zitat
Wollankstraße

Seh ich genauso, habe keine Lust in einer Geisterbahn wie auf dem Rummelplatz im ÖPNV unterwegs zu sein. Sowas ist doch nur BWL-Murks.

Kriegst du eigentlich auf mal einen Beitrag raus ohne ständig die immergleiche Berufsgruppe zu diskreditieren?

Kriegt er schon, aber dazu müsste er sich erst mal ein Argument überlegen.
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.

... und in Berlin hatten wir auch eins (M-Bahn).

Bäderbahn
Zitat
Bäderbahn
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.

... und in Berlin hatten wir auch eins (M-Bahn).

Das Problem ist nicht die Zuverlässigkeit. Das Problem ist halt, dass man beim gegenwärtigen Takt eine Menge an Personal zur Überwachung und auf Bereitschaft für den Havariefall vorhalten müsste. Da kommt dann ein Mensch mit wirtschaftlichem Sachverstand schnell auf die Idee, dass man sich die teure Technik sparen kann und dieses Personal die Züge dann einfach selbst fährt.

Ansonsten wird man sicherlich bei einer weiteren Taktverdichtung so ab 2025 darüber nachdenken und dann das automatische Fahren Stück für Stück beginnend mit der U4 einführen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Ansonsten wird man sicherlich bei einer weiteren Taktverdichtung so ab 2025 darüber nachdenken und dann das automatische Fahren Stück für Stück beginnend mit der U4 einführen.

Danke für diesen ironischen Beitrag!
Zitat
Nemo
Zitat
Bäderbahn
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.

... und in Berlin hatten wir auch eins (M-Bahn).

Das Problem ist nicht die Zuverlässigkeit. Das Problem ist halt, dass man beim gegenwärtigen Takt eine Menge an Personal zur Überwachung und auf Bereitschaft für den Havariefall vorhalten müsste. Da kommt dann ein Mensch mit wirtschaftlichem Sachverstand schnell auf die Idee, dass man sich die teure Technik sparen kann und dieses Personal die Züge dann einfach selbst fährt.

Ansonsten wird man sicherlich bei einer weiteren Taktverdichtung so ab 2025 darüber nachdenken und dann das automatische Fahren Stück für Stück beginnend mit der U4 einführen.

Das geht an den Fakten vorbei. Zur Überwachung reicht in der Regel eine Person pro Linie. Und Deine Bereitschaft ist reine Phantasie, das wird in der Praxis nicht so gehandhabt.
Beispiel Kopenhagen, da entsteht im Moment das größte zusammenhängende vollautomatische Metronetz der Welt mit (vorerst) vier Linien. Eine größere zweistellige Zahl an Zügen ist gleichzeitig unterwegs. Es ist doch naiv anzunehmen, dass für jeden Zug irgendwo ein Fahrer auf standby sitzt, der darauf wartet, dass 'sein' Zug irgendwann zusammenbricht und von ihm manuell weitergefahren werden muss.
Vielmehr haben automatische Metrosysteme eben auch angepasste Havariekonzepte, so können defekte Züge z.B. auch vom nachfolgenden automatischen Zug abgeschleppt oder weggedrückt werden. Das ist alles kein Hexenwerk oder science fiction.

Vollautomatische (voll)-Metro-Systeme (ohne die -zig Kabinenbahnen und Flughafenshuttle) gibt es in Europa in Paris, Kopenhagen, bald Glasgow, Budapest, Nürnberg, Lyon, Mailand, Rom, Brescia... und ich habe bestimmt einige vergessen.

Warum sollte ausgerechnet auf der U4 begonnen werden, wo der wenigste Bedarf besteht? Automation ist dort sinnvoll, wo Taktdichten ausgereizt sind oder Fahrer fehlen oder zu teuer sind. Also überall _außer_ der U4. Erprobungs- und Forschungsbetrieb kann man sich sparen (wenn Du darauf anspielen wolltest), weil ausgereifte, marktgängige Lösungen längst verfügbar sind.
Zitat
schallundrausch


Warum sollte ausgerechnet auf der U4 begonnen werden, wo der wenigste Bedarf besteht?

Ich gehe von der These aus, dass man zuerst die kürzeste Linie umstellt und am Ende die längste, bei kurzen Linien hat man mit weniger Investitionen schnell ein Ergebnis. Auch wenn es markterprobte Systeme gibt, ist doch ein beträchtlicher Umbau- und Personalschulungsaufwand vorhanden. Sowas geht erfahrungsgemäß bei der ersten Linie immer nicht so schnell wie bei weiteren. Also die U4. Wenn dann wie erwartet irgendwas nicht von Anfang an funktioniert, dann stört es fast niemanden. Bei den weiteren Linien hat man es dann bereits mit Profis zu tun.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2018 13:31 von Nemo.
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.

Vollautomatische U-Bahnen gibt es in Deutschland meines Wissens bis jetzt nur in Nürnberg. Welche Züge sind in den anderen genannten Städten automatisch?
Zitat
Bahnknoten
Frage: Bei welchen extremen Notfällen kann ein U-Bahnfahrer schnelle Hilfe leisten? Kann jemand so eine Geschichte belegen. Bitte kommt nicht mit dem Toaster im Anhalter Bahnhof. Da hatte ein Feuerwehrmann, der als Fahrgast im betroffenen Zug saß, geholfen.

Gegen vermeintliche abendliche Unsicherheitsgefühle helfen mobile Streifen wie heute auch.

Zum Beispiel wenn ein Fahrgast plötzlich einen Schwächeanfall erleidet, wenn ein Böser schnell weglaufen möchte oder wenn im Zug ein Feuer ausbricht.
Zitat
Henning
Zitat
Bahnknoten
Frage: Bei welchen extremen Notfällen kann ein U-Bahnfahrer schnelle Hilfe leisten? Kann jemand so eine Geschichte belegen. Bitte kommt nicht mit dem Toaster im Anhalter Bahnhof. Da hatte ein Feuerwehrmann, der als Fahrgast im betroffenen Zug saß, geholfen.

Gegen vermeintliche abendliche Unsicherheitsgefühle helfen mobile Streifen wie heute auch.

Zum Beispiel wenn ein Fahrgast plötzlich einen Schwächeanfall erleidet, wenn ein Böser schnell weglaufen möchte oder wenn im Zug ein Feuer ausbricht.

Der U-BahnFührer wird außer die FeuerWehr rufen bei einem Schwächeanfall nichts ausrichten können. Das können aber Fahrgäste besser. Und welcher U-Bahnfahrer der Welt rannte je einem Bösen hinterher? Was ist überhaupt ein Böser? Ich bin selbst auch manchmal sehr böse auf Leute.

Und wenn im Zug ein Feuer ausbricht, können Feuerwehrleute oder Wachleute weitaus besser helfen wie beim erwähnten S-Bahnbrand im Anhalter Bahnhof. Mit Verlaub deine Argumentation ist recht naiv. Wird auch von Verkehrsexperten so auch nicht diskutiert. Sprich mal mit denen.
Zitat
Henning
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.



Vollautomatische U-Bahnen gibt es in Deutschland meines Wissens bis jetzt nur in Nürnberg. Welche Züge sind in den anderen genannten Städten automatisch?

Ob U-Bahn, H-Bahn, VAL oder andere Bahnen automatisch fahren ist je wohl egal.Viele Schnellbahnen werden ohnehin halbautomatisch betrieben. Zum Beispiel über LZB.
Zitat
Henning
Zitat
schallundrausch
Vollautomatische Bahnsysteme gibt es in Düsseldorf, Frankfurt, Dortmund, München und Nürnberg. Keines von denen ist durch Sicherheits- oder Zuverlässigkeitsprobleme aufgefallen.

Vollautomatische U-Bahnen gibt es in Deutschland meines Wissens bis jetzt nur in Nürnberg. Welche Züge sind in den anderen genannten Städten automatisch?

Er sprach von "Bahnsystemem" und war offenbar sehr tolerant bei der Definition von "Bahnsystem" und nicht ganz korrekt beim Wort "vollautomatisch".

Frankfurt, Düsseldorf: Flughafen Peoplemover
München: U-Bahn (aber nur das Fahren zwischen den Stationen)
Dortmund: H-Bahn

Dann darf ich in Berlin vielleicht noch den Aufzug in Rummelsburg dazu zählen? :-)

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
Henning
Zitat
Bahnknoten
Frage: Bei welchen extremen Notfällen kann ein U-Bahnfahrer schnelle Hilfe leisten? Kann jemand so eine Geschichte belegen. Bitte kommt nicht mit dem Toaster im Anhalter Bahnhof. Da hatte ein Feuerwehrmann, der als Fahrgast im betroffenen Zug saß, geholfen.

Gegen vermeintliche abendliche Unsicherheitsgefühle helfen mobile Streifen wie heute auch.

Zum Beispiel wenn ein Fahrgast plötzlich einen Schwächeanfall erleidet, wenn ein Böser schnell weglaufen möchte oder wenn im Zug ein Feuer ausbricht.

@Henning: Etwas kindlich-naiv was Du Dir da vorstellst- Einkriegezeck steht nicht im Tarifvertrag,
bei allen anderen Sachen ist die nahezu 100%ige Verbreitung mobiler Telefone mit der Alarmierung schneller als jeder rennende Kutscher.

Mobile Streifen sind eher ein Feigenblatt und im Fall des Falles meist genau eben nicht wa wo was passiert


Ein so offenes System wie die Straßenbahn ist für Automatischen Betrieb denkbar ungeeignet-
jedem der denkt das geht schon mit der Automatik empfehle ich einen 8hDienst auf der 62/63 oder auf den Innenstadtlinien zu absolvieren...
Ansonsten empfehle ich dieses gewisse Video in der Tube, wo zig Linksabbieger knapp vor die Bimmel sägen usw-
da verhindert eine Automatik nicht einen Unfall von, steht aber im Un-Fall hilfloser da als ein Kutscher.

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen