Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bauarbeiten bei S- und U-Bahn 2014
geschrieben von Tradibahner 
Das sollten die mal langsam wirklich tun. Seit diesen Langsamfahrstellen beim Tunnelmund in Wuhletal und vor Elsterwerder Platz ist die U5 nicht mehr die pünktlichste.
Bei Studieren der Bauinfo zum Pendelverkehr Schöneweide - Grünau (gestern und heute spätabends) fiel mir auf , dass der Halt in Betriebsbahnhof Schöneweide entfällt.
Entfällt dieser weil das Halten nicht möglich ist oder damit man mit nur einem Pendelzug auskommt? Normalerweiser werden für diese Strecke zwei Pendelzüge benötigt und man muss genau dort umsteigen.
Der Halt am Betriebsbahnhof wird nun vom SXF Schnellbuss erledigt, der außerdem nun auch in Adlershof hält.
Ich vermute man lässt den Halt entfallen um sich einen weiteren Umstieg zu ersparen. Wenn das so ist begrüße ich diese Idee!

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Die S-Bahn spart nun auch Stationsgebühren und fährt durch :-)

Nein, ich würde mal sagen das wird gemacht um mit einem Zug da durchzukommen.
Hallo,

Zitat
Logital
Der Halt am Betriebsbahnhof wird nun vom SXF Schnellbuss erledigt, der außerdem nun auch in Adlershof hält.

Interessant daran finde ich, dass der SEV am Betriebsbahnhof Schöneweide nur in Richtung Schöneweide hält, in Richtung Schönefeld nicht. Der SXF-Schnellbus kann durch die Zusatzhalte diesmal demnach nicht über die Autobahn geführt werden. Fuhr der reguläre SEV-Bus sonst nicht ebenfalls nach Schöneweide statt nach Grünau?
Etwas seltsam erscheint mir übrigens der extra in roter Farbe platzierte Hinweis, nach dem am Bhf. Adlershof "nur für den Umstieg nach Betriebsbahnhof Schöneweide" gehalten wird. Einfaches Ein- oder Aussteigen wäre demnach nicht erlaubt... :p

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck

Etwas seltsam erscheint mir übrigens der extra in roter Farbe platzierte Hinweis, nach dem am Bhf. Adlershof "nur für den Umstieg nach Betriebsbahnhof Schöneweide" gehalten wird. Einfaches Ein- oder Aussteigen wäre demnach nicht erlaubt... :p

Viele Grüße vom Oberdeck...

Klar, wenn ich nach Schöneweide will und gerade den pendel verpasst habe, dann würde ich schauen ob als nächstes nicht der Schnellbus nach Schöneweide fährt. Sowas soll wahrscheinlich unterbunden werden, allerdings sehr praxisfremd.

*******
Meine Signatur hinzugefügt.
Zitat
Logital
Bei Studieren der Bauinfo zum Pendelverkehr Schöneweide - Grünau (gestern und heute spätabends) fiel mir auf , dass der Halt in Betriebsbahnhof Schöneweide entfällt.
Entfällt dieser weil das Halten nicht möglich ist oder damit man mit nur einem Pendelzug auskommt? Normalerweiser werden für diese Strecke zwei Pendelzüge benötigt und man muss genau dort umsteigen.
...
Ich vermute man lässt den Halt entfallen um sich einen weiteren Umstieg zu ersparen. Wenn das so ist begrüße ich diese Idee!

Ich meine, das gab's doch schon mal, oder täusche ich mich da etwa?
Zitat
Logital
Zitat
Oberdeck

Etwas seltsam erscheint mir übrigens der extra in roter Farbe platzierte Hinweis, nach dem am Bhf. Adlershof "nur für den Umstieg nach Betriebsbahnhof Schöneweide" gehalten wird. Einfaches Ein- oder Aussteigen wäre demnach nicht erlaubt... :p

Viele Grüße vom Oberdeck...

Klar, wenn ich nach Schöneweide will und gerade den pendel verpasst habe, dann würde ich schauen ob als nächstes nicht der Schnellbus nach Schöneweide fährt. Sowas soll wahrscheinlich unterbunden werden, allerdings sehr praxisfremd.

Die Fahrer freuen sich vermutlich schon auf die Dienstanweisung, dass am Betriebsbf. Schöneweide erst weitergefahren werden darf, wenn alle in Adlershof eingestiegenen Fahrgäste wieder ausgestiegen sind...^^
Nabend erstmal,

sind dieses Jahr auch Bauarbeiten an der U7 Süd Britz-Süd-Rudow geplant, frage speziell wegen den Bahnhöfen Wutzkyallee (2.Ausgang/Fahrstuhl) und Zwickauer Damm (Decke welche schon abgestützt wird). Solange der Schaden nicht so stark wie auf Leinestr. ist, dass da dadurch massive Einschränkungen kommen. Ursache evtl. die schweren Kohlezüge die oben drüber rollten die gut 3 Jahrzehnte?

Vielen Dank schon mal im voraus.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.01.2014 21:55 von Stadtbahner475.
Da ich den Bahnhof Wutzkyallee täglich nutze, kann ich sagen das dort aktuell keine Bauarbeiter zu sehen sind, geschweige denn irgendwas geplant oder eine Vorleistung im Auftrag ist.
Zitat
Stadtbahner475
sind dieses Jahr auch Bauarbeiten an der U7 Süd Britz-Süd-Rudow geplant, ...

Selbstverständlich, nach über 50 Jahren (Abschnitt Grenzallee - Britz-Süd) bzw. über 40 Jahren (weitere Strecke bis Rudow) ist die Grundinstandsetzung auch der Bahnhöfe nicht mehr aufschiebbar, sie wird mit dem barrierefreien Ausbau verbunden. Außerdem sollen zwischen Grenzallee und Britz die alten Teile der Zugsicherung aus den Gleisanlagen ausgebaut werden.
Betriebseinschränkungen wird es zu diesem Zweck ab Juli immer So-Do in den späten Abendstunden geben. Dann werden in Wutzkyallee die Hintergleiswände erneuert.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Außerdem sollen zwischen Grenzallee und Britz die alten Teile der Zugsicherung aus den Gleisanlagen ausgebaut werden.

Meines Wissens sind die mechanischen Fahrsperren bei der Berliner U-Bahn aber schon sehr lange nicht mehr vorhanden.
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Außerdem sollen zwischen Grenzallee und Britz die alten Teile der Zugsicherung aus den Gleisanlagen ausgebaut werden.

Meines Wissens sind die mechanischen Fahrsperren bei der Berliner U-Bahn aber schon sehr lange nicht mehr vorhanden.

Darum geht es auch nicht. Es sind mitunter noch alte Fahrsperrenmagnete, Kabel und weitere Teile der alten Drucktasten-Stellwerkstechnik noch abzubauen, die bis ca. Nov. 2013 ihren Dienst tat.
Sind eigentlich schon die I-Stöße ausgebaut worden?

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Außerdem sollen zwischen Grenzallee und Britz die alten Teile der Zugsicherung aus den Gleisanlagen ausgebaut werden.

Meines Wissens sind die mechanischen Fahrsperren bei der Berliner U-Bahn aber schon sehr lange nicht mehr vorhanden.

Darum geht es auch nicht. Es sind mitunter noch alte Fahrsperrenmagnete, Kabel und weitere Teile der alten Drucktasten-Stellwerkstechnik noch abzubauen, die bis ca. Nov. 2013 ihren Dienst tat.
Sind eigentlich schon die I-Stöße ausgebaut worden?

Die Gleismagnete verschwanden bereits während der Vollsperrung zur Inbetriebnahme, da sie meist an der gleichen Stelle wie die Vorgänger errichtet wurden. Kabel werden in den Betriebspausen verlegt oder entfernt. Es geht um die Schienenisolierstöße, die erstmal nur überbrückt wurden und im Nachgang durch Pass-Enden ersetzt werden.

so long

Mario
Zitat
micha774
Da ich den Bahnhof Wutzkyallee täglich nutze, kann ich sagen das dort aktuell keine Bauarbeiter zu sehen sind, geschweige denn irgendwas geplant oder eine Vorleistung im Auftrag ist.

Habe ja auch von geplanten Bauarbeiten geredet, welche im Buch über die U7 von Alexander Seefeldt stehen bei der Bahnhofsbeschreibung von Wutzkyallee. Was mir eine logische Erklärung ist, warum die Degewo noch nicht die Säuferbankecke (Bänke im Viereck und in der Mitte Blumenbeet) angerührt hat zwischen EKZ und der Wutzkyallee. Erklärung im Buch: Aus Gründen des Brandschutzes soll am nördlichen Bahnsteigende ein weiterer Ausgang errichtet werden.
Zitat

"der weiße bim" am 17.1.2014 um 10.01 Uhr:

[...] nach [...] über 40 Jahren [...] ist die Grundinstandsetzung auch der Bahnhöfe nicht mehr aufschiebbar, sie wird mit dem barrierefreien Ausbau verbunden.

Zitat

"Stadtbahner475" am 17.1.2014 um 17.01 Uhr:

[...] Wutzkyallee [...] Aus Gründen des Brandschutzes soll am nördlichen Bahnsteigende ein weiterer Ausgang errichtet werden.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Kleinen Anfrage [1] soll bis 2015 im U-Bahnhof Wutzkyallee ein Aufzug eingebaut werden. In dem Dokument werden auch andere U-Bahnhöfe erwähnt.

Gruß, Thomas

[1] Kleine Anfrage des Abgeordneten Joschka Langenbrinck (SPD) vom 10.11.2013 und Antwort vom 19.12.2013: Barrierefreie U-Bahnhöfe in Neukölln und Berlin

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Stadtbahner475
Zitat
micha774
Da ich den Bahnhof Wutzkyallee täglich nutze, kann ich sagen das dort aktuell keine Bauarbeiter zu sehen sind, geschweige denn irgendwas geplant oder eine Vorleistung im Auftrag ist.

Habe ja auch von geplanten Bauarbeiten geredet, welche im Buch über die U7 von Alexander Seefeldt stehen bei der Bahnhofsbeschreibung von Wutzkyallee. Was mir eine logische Erklärung ist, warum die Degewo noch nicht die Säuferbankecke (Bänke im Viereck und in der Mitte Blumenbeet) angerührt hat zwischen EKZ und der Wutzkyallee. Erklärung im Buch: Aus Gründen des Brandschutzes soll am nördlichen Bahnsteigende ein weiterer Ausgang errichtet werden.

Das wäre sehr zu begrüßen!

Die sog. "Säufer" treffen sich nun am Bahnhofskiosk und benutzen zum pinkeln
die Toilette am Bahnsteigende Richtung Spandau.
Ein Fahrstuhl wäre sehr gut wenn er direkt ins EKZ integriert würde, aber diese Räumlichkeit hat die Degewo an einen Bäcker abgegeben der im Dezember 13 eröffnete.

Off topic:
Inkl. einer anderen Bäckerei, einem Discounter und einem Supermarkt hat man dort nun vier(!) Möglichkeiten Brötchen zu kaufen!
Zitat
micha774
Inkl. einer anderen Bäckerei, einem Discounter und einem Supermarkt hat man dort nun vier(!) Möglichkeiten Brötchen zu kaufen!

Meinst du, das ist in anderen EKZ anders?

~ Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt ~
Genau Philipp. Damit lockt man die Kunden indem man Räumlichkeiten an Unternehmen vermietet die identische Angebote haben ;-)

Man sollte als Vermieter eines EKZ schon darauf achten, möglichst verschiedene Arten von Unternehmen als Mieter zu binden.

Oder das ist in diesem Falle gewollt, damit man sich gegenseitig kannibalisiert und die Preise senkt damit sich die Kunden freuen, die Miete ist ja gesichert ;-)
Hallo,

Zitat
micha774
Inkl. einer anderen Bäckerei, einem Discounter und einem Supermarkt hat man dort nun vier(!) Möglichkeiten Brötchen zu kaufen!

Es soll auch Leute geben, die beim Bäcker keine Brötchen kaufen. Ich erwerbe dort z.B. nahezu ausschließlich Süßgebäck. Und da Bäcker nicht gleich Bäcker ist, kann ich da nicht einfach in den erstbesten Laden spazieren. Wenn ich an das ganze industriell gefertigte Pappzeug denke, das in den Bäckereiketten vertickt wird, bekome ich allein beim Gedanken daran schon Bauchweh. Mit den Backwaren, die eine kleine, inhabergeführte Backstube anbietet, in der der Bäckermeister ab 2 Uhr morgens höchstselbst am Ofen steht, hat dieser Industriemüll so rein gar nichts gemein. Leider sind die Bäckereiketten mittlerweile in einer so großen Überzahl vorhanden, dass ich an den meisten Punkten der Stadt keinen für mich geeigneten Bäcker mehr finden kann. Ich darf gar nicht an die superleckeren Streuselschnecken denken, die ich bis vor ein paar Jahren täglich in der kleinen Bäckerei in der Dunckerstr. Ecke Stargarder Str. gekauft habe; leider hat der Inhaber den Laden aus Altersgründen irgendwann geschlossen.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
micha774
Ein Fahrstuhl wäre sehr gut wenn er direkt ins EKZ integriert würde, aber diese Räumlichkeit hat die Degewo an einen Bäcker abgegeben der im Dezember 13 eröffnete.

Hallo!

Was soll denn ein Fahrstuhl bringen der nur zu den Geschäftsöffnungszeiten genutzt werden kann?

Mit freundlichen Grüßen und in diesem Sinne
Euer Bürgermeister
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen