Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IGA 2017
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
schallundrausch
So, es gibt Neuigkeiten. Anfang des Jahres (also jetzt) soll sich eine Arbeitsgruppe darum kümmern, ob und wie die Seilbahn doch noch in den VBB-Tarif integriert werden könnte.

Die Abendschau berichtete darüber kürzlich. Irgendein Substitut äußerte in dem Beitrag, Marzahn und Hellersdorf seien bereits hinreichend durch andere Verkehrsmittel miteinander verbunden, so daß die zusätzliche Seilbahn nicht notwendig sei.
Re: Seilbahn Berlin
03.01.2018 18:07
Zitat

"schallundrausch am 1.1.2018 um 21.22 Uhr:

Leider finde ich die im Artikel zitierte schriftliche Anfrage von Kristian Ronneburg (LINKE) nicht auf den Parlamentsseiten.

Heute wurde die Anfrage auf den Seiten des Abgeordnetenhaus veröffentlicht (morgen vermutlich im Newsletter des Abgeordnetenhauses):

Zitat

Anfrage des Abgeordneten Kristian Ronneburg (Die Linke) vom 4.12.2017 und Antwort vom 19.12.2017: Zukunft der Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"schallundrausch am 1.1.2018 um 21.22 Uhr:

Leider finde ich die im Artikel zitierte schriftliche Anfrage von Kristian Ronneburg (LINKE) nicht auf den Parlamentsseiten.

Heute wurde die Anfrage auf den Seiten des Abgeordnetenhaus veröffentlicht (morgen vermutlich im Newsletter des Abgeordnetenhauses):


Gruß, Thomas

Ah, cool, danke!

Ich übersetzte/interpretiere mal:
Bis 2020 sind die Preise und das Betriebsmodell fest: Leitner betreibt die Bahn im Auftrag von Grün Berlin auf eigene Rechnung und eigenes Risiko. Machen sie damit Umsatz über eine nicht veröffentlichte Schwelle hinaus, so zahlen sie eine Pacht für die Anlage, ansonsten nutzen sie das Gelände, auf dem die Seilbahn steht, kostenlos.

Jetzt wird in einer Arbeitsgruppe diskutiert, wie es nach 2020 weitergehen kann. Dabei sehe ich drei Szenarien:
A) Die Seilbahn arbeitet kostendeckend. >>> Dann wird der Betrieb so wie jetzt fortgeführt mit Einzeltickets, Kombitickets GdW/Seilbahn und der Seilbahn'Flatrate' zum Grün-Berlin-Abo
B1) Der Seilbahnbetrieb ist defizitär. Der Senat kommt aber zu dem Schluss, dass die Seilbahn eine erhebliche Erschließungsfunktion für die GdW und die Wohnungen am Blumberger Damm darstellt, die nun direkt an die U5 angebunden sind. >>> Der Senat beauftragt Leitner im Rahmen eins Verkehrsvertrags mit dem Betrieb der Seilbahn und leistet einen Defizitausgleich
B2) Der Seilbahnbetrieb ist defizitär. Der Senat stellt jedoch fest, dass Gärten der Welt und umliegendes gebiet durch die bestehenden Buslinien ausreichend erschlossen sind. >>> Leitner baut die Bahn zu 2021 ab und verkauft die Teile weiter.
Re: Seilbahn Berlin
04.01.2018 12:19
Szenario B1 sehe ich ehrlich gesagt nicht kommen, da die Seilbahn keine zusätzliche Erschließungsfunktion hat. In der Tat ist es bereits jetzt der Fall, dass alle Wohnungen an der Seilbahn hinreichend mit Bussen an die U5 angebunden sind (Szenario B2).
Re: Seilbahn Berlin
04.01.2018 14:01
Naja, man könnte sich auch dafür entscheiden, dass man einfach eine Seilbahn will, damit Berlin berlin* bleibt!

*:gewisse Zustände kann man nur mit dem adjektiv berlin erklären, das eine Mischung aus Größenwahn, Kleingeistigkeit, Inkompetenz und dem Wunsch etwas außerordentliches zu sein und zu haben beschreibt.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Re: Seilbahn Berlin
05.01.2018 00:33
Zumindest hat es bei Grün Berlin rund einen Monat gedauert, bis man mein Abo auf die Variante mit Seilbahn umgestellt hatte. Scheint also doch einige Leute zu geben, die sich dafür interessieren.
Re: Seilbahn Berlin
07.07.2018 13:59
Der LEUTE-Newsletter vom Tagesspiegel fasst das in einem sehr schönen Kommentar zusammen:

Zitat
LEUTE-Newsletter
Für die Politik stellen sich derweil zwei Fragen: Ist die Seilbahn für die Attraktivität des Bezirks so wichtig und ihr verkehrlicher Nutzen so groß, dass sie Steuergelder dafür aufwenden will, sollte sich die Leitner AG zurückziehen? Und ist die Seilbahn für die Lebensqualität der Menschen in Marzahn-Hellersdorf sogar so wichtig, dass sie schon vorzeitig eine Übernahme mit der BVG aushandeln sollte, um günstige Preise zu ermöglichen? Nach einem IGA-Sommer lässt sich das kaum beurteilen, mindestens eine Saison sollte man noch abwarten. Die nüchterne Sicht des Senats mag wie Zeitspiel wirken, ist jedoch völlig angebracht. Schöne Aussichten allein sind kein Argument.

https://leute.tagesspiegel.de/marzahn-hellersdorf/talk-of-the-kiez/2018/07/10/50286/
Die Sozen preschen voraus und wollen anscheinend Fakten schaffen: die Aussichtsbahn soll Nahverkehr sein.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-marzahn-spd-will-vbb-tarif-fuer-iga-seilbahn/22944420.html
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen