Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
FDP-Vorschlag: Berliner Busnetz privatisieren und ausschreiben
geschrieben von Arnd Hellinger 
Danke für die Nachfrage!

Ganz zufriedenstellend finde ich die Antwort nicht. Zum einen frage ich mich, wieso eigentlich nur der Zeitraum werktags von 6 bis 20 Uhr relevant sein sollte - weil man danach eh nach Hause gehört und nur abgrundtief böse Menschen nach acht noch auf die gefährlichen Straßen Spandaus gehen?

Ich habe mir mal exemplarisch die Fahrpläne von Heer-/Wilhelmstraße nach Außenweg angeschaut - bewusst stadtauswärts, da in der Gegenrichtung die meisten Fahrgäste von zu Hause losgehen, also zielgerichteter zur Haltestelle aufbrechen können als wenn sie von Erledigungen oder aus der Stadt kommen:

Werktags

8-10 Uhr: 8/12-min-Takt, zusätzlich Schülerfahrten am 135er in der 7-Uhr-Stunde
10-13 Uhr: 20-min-Takt auf dem 135er, 30-min-Takt auf dem 638er - lässt sich kaum sinnvoll kombinieren
13-Uhr-Stunde: etwas komplizierter, da Schülerfahrten
14-18 Uhr: 6/14- bzw. 5/15-min-Takt
18-20:30 Uhr: kein erkennbarer Takt auf dem 638er (30/20/30/23/30/25 min)
20:27-21:47 Uhr: 0/20-min-Takt, die Busse fahren also direkt hintereinander
22:47 und 23:47: je ein 638er, 2 min nach dem 135er

Fazit: gerade in den Abendstunden könnte man durchaus eine Optimierung anstreben, selbst in den späten Abendstunden: wenn es einmal in der Stunde einen ca-10-min-Takt gibt, ist das immer noch besser als gar keiner.

Samstags

20-min-Takt auf dem 135er, 30-min-Takt auf dem 138er - lässt sich wohl kaum sinnvoll kombinieren; abends ähnliche Thematik wie werktags: am Abend 40-min-Takt auf dem 638er, der im Konvoi mit dem 135er durchgeführt wird, spätabends 60-min-Takt auf dem 638er jeweils zwei Minuten nach einem 135er.

Sonntags

Tagsüber 20/40-min-Takt auf dem 638er, der mit einer Lücke pro Stunde einen gemeinsamen Zirka-10-min-Takt erlauben würde, leider nur in der Theorie: in der Praxis fährt der 638er 2 min vorm 135er, in der 19-Uhr-Stunde 1 min nach ihm; später am Abend gibt es die gleiche Thematik wie am samstags.


Man kann also mitnichten behaupten, dass das Optimum an möglicher Vertaktung bereits herausgeholt wurde, gerade sonntags und täglich in den Abendstunden gibt es hier deutliche Defizite. Natürlich gibt es Zwangspunkte, z.B. den Anschluss an die Potsdamer Straßenbahn und die genannte Vertaktung mit dem 134er in Spandau. Man sollte allerdings zusätzlich erwähnen, dass die Spandauer Grünen ebenfalls einen Antrag in die BVV eingebracht haben, sich für die Wiederverlängerung des 638ers in Potsdamer Zentrum einzusetzen. Dann würde schonmal ein Zwangspunkt für die Fahrplangestaltung entfallen (hoffe, der Link geht diesmal dauerhaft: [www.berlin.de]).

Dem von der FDP vorgeschlagenen 15-min-Takt auf dem 135er kann ich wiederum nicht viel abgewinnen, da er überhaupt nicht ins sonstige Taktgefüge passt, aber immer noch zu lang ist, um ohne Blick auf den Fahrplan spontan zur Haltestelle zu gehen. Er kann allenfalls eine Notlösung sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.2019 06:32 von def.
def, der behäbige Potsdamer Verkehrsbetrieb müsste sich erstmal dazu aufraffen, seine Fahrzeiten des 638ers an die der Berliner Linie 135 anzupassen. Sonst wird das alles nichts. Die fehlende Ampelbeeinflussung kann man da nicht gelten lassen, immerhin klappt das auch beim 136er (Bedienung durch BVG und OVG) und im 638er verkauft der Fahrer keine Fahrscheine. Beim 135er kommt zu gewissen Zeiten auch noch die Kopplung mit dem 134er nördlich vom Rathaus Spandau hinzu. Da wäre eine Verlängerung des 638ers besser, aber würde es dann passen? Dann gäbe es sicherlich in Potsdam zu beachtende Anschlüsse. Du hast natürlich völlig recht, ein 15 Minuten-Takt auf dem 135er wäre unpassend.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Die Linie 135 hat beim letzten Fpl-Wechsel je nach Tageszeit bis zu 4 Minuten mehr Fahrzeit bekommen.

Richtung Kladow:
• 1 Minute zum Brunsbütteler Damm (3 statt 2)
• 1 Minute zum Omnibushof (2 statt 1)
• 1 Minute zur Heerstraße (3 statt 2)
• 1 Minute zur Gutsstraße (3 statt 2)

Richtung Rathaus:
• 1 Minute zur Waldallee (2 statt 1)
• 1 Minute zum Außenweg (3 statt 2)
• 1 Minute zum Melanchthonplatz (3 statt 2)

Dafür gab es in der Schwachverkehrszeit zahlreiche Fahrzeit-Reduzierungen.
Zum Beispiel ri. Kladow:
• 1 Minute zur Heerstraße (1 statt 2)
• 1 Minute zur Waldallee (0 statt 1)

Es gab sonst auch einige Fahrzeitverschiebungen. Zum Beispiel hat man ri. Rathaus jetzt zeitweise 3 Minuten zum Landschaftsfriedhof und dafür eine "Nullminute" zur Rodensteinstraße.

Die Mehrfahrzeit in der HVZ ist interessant. Ich hoffe, die neuen 3 ganzen Minuten zum Brunsbütteler Damm ist ein Testlauf, der bald auf andere Linien auf der Klosterstraße ausgeweitet wird. Du kannst derzeit noch so pünktlich an der Moritzstraße losfahren, du kommst mit 2-4 Minuten Verspätung am Nachmittag auf der Klosterstraße an.
Die zusätzliche Minute zum Omnibushof kann ich nicht ganz nachvollziehen, da man ja bereits zur Metzer Straße und zum Melanchthonplatz jeweils 2 Minuten hat.
Zudem hat die Linie 135 derzeit 2 Minuten mehr Fahrzeit als die Linie 134 auf dem Abschnitt Rathaus-Am Omnibushof. Sicher, die zusätzliche Minute soll dafür sorgen, dass der Bus möglichst am Anfang der Minute am Hof weiterfahren, aber wieso dann nur die Linie 135? Man hat zwar schon eine zusätzliche Minute zur Heerstraße eingefügt, statt 2 also 3, nur da hätte man auch gleich dann einfach 4 draus machen können. Nun ja. Es ist erstmal so wie es ist.

Vergesst bitte nicht, dass die Linie 134 und 135 in der SVZ (20-1 Uhr und morgens...) auch in Alt-Kladow abgestimmt sind. Der 135 startet seit einiger Zeit zur Ankunft des 134 vom Rathaus kommend und der 135 kommt auch vor dem 134 ri. Rathaus an. Das muss dann auch bei einer Änderung bedacht werden.




Mein erster Gedanke mit einem Expressbus aus Potsdam ist:
• 638 ab Groß Glienicke über Waldsiedlung und Seeburg zum Rathaus Spandau
• X38 möglichst direkt



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.02.2019 12:37 von Nahverkehrsplan.
Zitat
Nicolas Jost
Zitat
Philipp Borchert
Da würde mich natürlich schon interessieren, was zu den Gegenstimmen geführt hat.

Ich habe mal beim Fraktionsvorsitzenden der FDP nachgefragt. Die AfD hat, just by the way, auch dagegen gestimmt, aber deren Beweggründe will ich lieber gar nicht wissen.
Warten wir mal auf die Antwort.

Grüße
Nic

Hallo Ihr alle,
Mich haben ebenso die Beweggründe der AfD interessiert, also habe ich deren Fraktionsvorsitzenden auch mal eine Mail zukommen lassen, und prompt eine Antwort erhalten (kursive Stellen von mir verändert):
Zitat
AfD - Fraktionsvorsitzender Spandau
Sehr geehrter Rekowagen,
vorweg meinen Dank für Ihre Einlassung als engagierter Bürger, von denen Spandau mehr braucht, um Politik in die richtigere Richtung zu lenken.
Der genannte Antrag wurde im Ausschuss "Bauen, Verkehr und Grünflächen" (BVG ) beraten. Hier ist auch immer ein Vertreter der Verkehrsbetriebe mit dabei. Vielleicht waren Sie ja auch anwesend, denn die Sitzungen sind öffentlich, wie Sie wissen. i.d.R. jeden 3. Dienstag im Monat Raum 202.

Eine Taktung mit der Linie 638 muss mit den Potsdamer Verkehrsbetrieben abgestimmt werden, was sich als sehr beschwerlich herausgestellt hat.
Die Linie hat eine Taktung von 20 Minuten, wie auch der 135 er Bus. Beide verkehren ziemlich parallel am Gutshof, wobei es durch verkehrsbedingte Verzögerungen meist doch nicht passt.
Sicherlich würde eine Taktung auf 10 Minuten die Umsteige-Wartezeit verkürzen. Hierzu fehlt aber andererseits wieder die Kapazität zumindest auf Seiten der Berliner Verkehrsbetriebe, personell und sachlich, abgesehen von der Abstimmung mit den Potsdamern.

Den Vertreter der Verkehrsbetriebe, Herr Freitag, kann ich gerne in der kommenden Sitzung noch einmal darauf ansprechen. Zumindest ist ein Wartehäuschen am Umsteigepunkt angebracht, um bei den Wartezeiten nicht den Witterungen ausgesetzt zu sein.
So hoffe ich Ihnen bald Weiteres hierzu berichten zu können und verbleibe
Mit freundlichen Grüßen

[...]
Fraktionssprecher AfD-Spandau

LG Rekowagen
Vielen Dank für die Nachfragen.

Jetzt bin ich aber verwirrt - was ist denn mit "Umsteigepunkt" gemeint? Wo soll ein Wartehäuschen entstehen? Ich dachte es ging um eine bessere Verzahnung der Linien 135 und 638?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen