Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
DB kauft Stadler KISS von der WESTbahn
geschrieben von schallundrausch 
Zitat
schallundrausch
OK jetzt wird's nerdy: Eine (sehr schön gemachte) 360°-Tour (benötigt Adobe Flash) durch einen Westbahnzug der ersten Generation mit allen unterschiedlichen Sitzlandschaften. Inklusive der (mittlerweile funktionslosen) Unterdruckkabine für Raucher! Die Westbahnen dürften die letzten Regelzüge in Europa gewesen sein, in denen bis zuletzt (2018) noch legal geraucht werden konnte.
http://www.kaemena360.com/360/Westbahn/WestbahnTour/

ACHTUNG!! Hat Audio.

Sehr hübsch und funktionell!
P.S. Das Audio ist auch gut.

Mit besten Grüßen

phönix
Die eigentlich geplanten IC2-Züge werden dann woanders eingesetzt?
Zitat
schallundrausch
Zitat
Havelländer
Zitat
Arnd Hellinger
Aber nur für Spandauer und Havelländer, die ebenso gut in Ostkreuz oder Gesundbrunnen bzw. Oranienburg zu-/aussteigen könnten. :-) Dafür brächte Eure favorisierte Lösung bis zur Fertigstellung von BER (dann wäre Schleifenfahrt über Grünau ohne Kopfmachen in Schönefeld möglich) und Dresdener Fernbahn zwischen Priesterweg und Blankenfelde nur massive Fahrzeitverlängerung sowie jede Menge unschöner betrieblicher Zwangspunkte und Trassenkonflikte.

Für Dresdener Berlinbesucher wäre dein Laufweg völlig sinnfrei und die "massive Fahrzeitverlängerung" reinster Populismus ebenso wie jede Menge unschöner betrieblicher Zwangspunkte und Trassenkonflikte., denn letztere gibt es nur bei Verspätungen und die mögliche Verspätung kann nicht Grundlage der Trassenwahl sein.

Zitat
Arnd Hellinger
Mit Eurer Variante wäre die neue Linie schon vor ihrer Einführung zum Scheitern verurteilt...

Lassen wir das doch DB Fernverkehr entscheiden, die werden es besser wissen :-)

Dass Du zwar (A) anfällig für Populismus bist, aber (B) nicht verstehst, was das Wort überhaupt bedeutet rechtfertigt jedoch (C) nicht, dass Du den Terminus bei jeder sich nicht bietenden Gelegenheit irgendwo in Deinen Wortsalat knallst. Dass Du was komplett anderes meinst, sollte (selbst) Dir aufgehen. Tipp: versuch's doch mal mit 'Gespenst sehen', 'Teufel an die Wand malen'. So tolle, deutsche Sprachbilder! Da musst Du gar nicht mit Fremdwörtern rumhantieren.
(Wenn Du ganz mutig bist und Dich auf fremdländisches Terrain wagst, dann darfst Du aber auch Chimäre sagen.)

glg!

Eine für Dich absolut typische Promotion, auf den richtigen Gebrauch von Fremdwörtern hinzuweisen! :)

Das lustige ist ja, wie sich der Bauer um Dresdner Berlin-Besucher sorgt, aber anscheinend den DB-Vorschlag völlig unkritisch hinnimmt. Für nicht wenige dieser omniösen Besucher dürfte die Führung über Ostkreuz unterm Strich sogar eine kürzere Reisezeit bedeuten als der geplante Fahrtrichtungswechsel in Schönefeld.

Besonders schön ist ja, dass der Hinweis auf jede Menge unschöner betrieblicher Zwangspunkte und Trassenkonflikte Populismus sei. Uns allen sind die abwägenden Statements zu Trassenkonflikten von Alexander Gauland, Donald Trump oder HC Strache im Ohr. Und wieso eine niveaugleiche Einfädelung auf dem BAR und eine ebenso niveaugleiche Einfädelung in die wichtigste Bahnstrecke von Berlin Richtung Süden keine Probleme schaffen soll, bleibt sein Geheimnis.

Aber das Highlight: man müsse bei Trassenplanungen nicht auf etwaige Verspätungen Rücksicht nehmen. Genau das macht man in Deutschland seit 20 Jahren (und richtet auch die Infrastruktur danach aus). Die Ergebnisse sind bekannt.

***

Letztlich hat es schon Sinn, den Flughafen Schönefeld aus Dresden besser anzubinden (dieses Feld hat man bisher völlig kampflos dem Flixbus überlassen). Aber ob der Preis nicht zu hoch ist? Vielleicht hätte es mehr Sinn, die Züge aus Dresden (und zwar alle) zusätzlich in Rangsdorf oder Blankenfelde halten zu lassen und einen Anschluss Richtung Schönefeld anzubieten?

Ja, dann müsste man aus Richtung Dresden einmal umsteigen - aber dafür gäbe es die Verbindung stündlich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2019 08:06 von def.
Mal eine "externe Frage" dazu: Irgendwo habe ich gelesen, die IC von und nach Warnemünde würden dort zu Ausfällen im S-Bahnverkehr führen, wobei die IC nicht für den Verbundtarif freigegeben werden würden.

Weiß jemand etwas darüber?
Hallo,
gestern gab´s in der rbb Berliner Abendschau ein ausführliches Interviewmit Achim Stauß ein Sprecher Konzernsprecher für TV und Hörfunk, der den Einsatz der Westbahn KISS an die Ostsee bestätigt. An der A- Westbahn sind die Chinesen beteiligt und die bekommen wohl auch chinesische Züge im Herbst/Winter 2019 geliefert, weshalb die Kiss entbehrlich sein sollen.

Zur Usedom Anbindung klang durch, das die vom UBB Chef Jörgen Boße favorisierter Wideraufbau der Strecke über Ducherow-Karnin-Stadt Usedom- Seebad Ahlbeck nicht kommt, weil die politsch nicht gewollt ist. Bekannt ist die negativ feindliche Haltung der Regierung Meck.-Pomm. unter der SPD Genossin Manuela Schwesig, die die Ökowende massiv behindert!

Hier das Interwiev in der rbb Berliner Abendschau vom 22.7.2019, 19.30 h:
Link:

[www.rbb-online.de]

Gruß
Stephan



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2019 09:09 von stephan.
Zitat
stephan
Hallo,
gestern gab´s in der rbb Berliner Abendschau ein ausführliches Interviewmit Achim Stauß ein Sprecher Konzernsprecher für TV und Hörfunk, der den Einsatz der Westbahn KISS an die Ostsee bestätigt. An der A- Westbahn sind die Chinesen beteiligt und die bekommen wohl auch chineische Züge im Herbst/Winter 2019 geliefert, weshalb die Kiss entbehrlich sein sollen.

Nein, das hat sich inzwischen erledigt. Die neuen Züge der Westbahn werden ebenfalls von Stadler kommen, was das ganze noch ein wenig absurder erscheinen lässt.
Zitat
stephan
...
Zur Usedom Anbindung klang durch, das die vom UBB Chef Jörgen Boße favorisierter Wideraufbau der Strecke über Ducherow-Karnin-Stadt Usedom- Seebad Ahlbeck nicht kommt, weil die politsch nicht gewollt ist. Bekannt ist die negativ feindliche Haltung der Regierung Meck.-Pomm. unter der SPD Genossin Manuela Schwesig, die die Ökowende massiv behindert! ...

Hallo Stephan,

dass mit der ablehnenden Haltung hat sich wohl mittlerweile erledigt.
Ich glaube letztens gelesen zu haben, dass 400.000 € aus dem Strukturfond für Voruntersuchungen bereitgestellt werden sollen.
Leider habe ich aktuelle Artikel dazu nicht gefunden, sondern nur den Bahn-Entlastung-auf-Usedom-Rettung-fuer-Karniner-Bruecke.
Kann natürlich sein dass es gar keinen aktuellen Artikel zu dem Thema gibt; das was ich las lief mir eher zufällig über den Weg.
Hier der Artikel zu den Mitteln für die Voruntersuchungen zum Wiederaufbau der Karniner Brücke:

[www.berliner-zeitung.de]
Zitat
def

Eine für Dich absolut typische Promotion, auf den richtigen Gebrauch von Fremdwörtern hinzuweisen! :)

Ja gaaaanz großes Kino ... LOL


Zitat
def
Das lustige ist ja, wie sich der Bauer um Dresdner Berlin-Besucher sorgt, aber anscheinend den DB-Vorschlag völlig unkritisch hinnimmt. Für nicht wenige dieser omniösen Besucher dürfte die Führung über Ostkreuz unterm Strich sogar eine kürzere Reisezeit bedeuten als der geplante Fahrtrichtungswechsel in Schönefeld.

Ostkreuz ginge erst mit den Westbahn-KISS und wäre trotzdem sinnfrei, schließlich soll der Zuglauf den RE5 entlasten und dann sollte man schon die Haltestationen des RE5 in ganz Berlin mitnehmen.
Ob Dresdener Berlinbesucher 10 min länger unterwegs sind ist belanglos und längst nicht jeder Dresdener im Zug will schnell nach Warnemünde.
In der Gegenrichtung soll der Zug Berliner nach Dresden bringen und das geht über Gesundbrunnen, Hauptbahnhof und Südkreuz weit besser als über Ostkreuz.


Zitat
def
Besonders schön ist ja, dass der Hinweis auf jede Menge unschöner betrieblicher Zwangspunkte und Trassenkonflikte Populismus sei. Uns allen sind die abwägenden Statements zu Trassenkonflikten von Alexander Gauland, Donald Trump oder HC Strache im Ohr. Und wieso eine niveaugleiche Einfädelung auf dem BAR und eine ebenso niveaugleiche Einfädelung in die wichtigste Bahnstrecke von Berlin Richtung Süden keine Probleme schaffen soll, bleibt sein Geheimnis.

Das richtig lustige daran ist, daß du über den Eisenbahnbetrieb viel Meinung aber sehr wenig Wissen hast!

Zitat
def
Aber das Highlight: man müsse bei Trassenplanungen nicht auf etwaige Verspätungen Rücksicht nehmen. Genau das macht man in Deutschland seit 20 Jahren (und richtet auch die Infrastruktur danach aus). Die Ergebnisse sind bekannt.

Natürlich plant man Puffer zwischen zwei Trassen ein und das macht man seit man Fahrpläne schreibt und anwendet, trotzdem ist die Verspätung nicht Grundlage der Fahrplanplanung. Das man darauf keine Rücksicht nehmen müsse ist mal wieder eine deiner üblichen Wort- und Sinnverdrehungen - aber typisch wird einen def'schen Dampfplauderer!
Das ständige rumheulen weil es irgendwo eine kreuzende Trasse gibt ist einfach nur laienhaftes Mimimi!

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2019 14:47 von Havelländer.
Zitat
Havelländer
Ostkreuz ginge erst mit den Westbahn-KISS und wäre trotzdem sinnfrei, schließlich soll der Zuglauf den RE5 entlasten und dann sollte man schon die Haltestationen des RE5 in ganz Berlin mitnehmen.
Ob Dresdener Berlinbesucher 10 min länger unterwegs sind ist belanglos und längst nicht jeder Dresdener im Zug will schnell nach Warnemünde.
In der Gegenrichtung soll der Zug Berliner nach Dresden bringen und das geht über Gesundbrunnen, Hauptbahnhof und Südkreuz weit besser als über Ostkreuz.

Weitere Fragen an dich...die ersten hast du ja noch immer nicht beantwortet.

1. Woher weisst du mit wie vielen Wagen die IC1 Züge ab Dezember zwischen Dresden und Rostock fahren werden. Wie viele sind es denn nun wenn du es schon weisst?
2. Seit wann entlastet DB Fernverkehr freiwillig den von den Ländern bezahlten und subventionierten Nahverkehr? Wo steht dass der neue IC den RE5 entlasten soll?
3. Wie kommst du auf nur 10 Minuten Fahrzeitverlängerung für den nicht direkten Weg?

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Gibt es nicht noch eine zweistündige Fahrverbindung nach Dresden mit Halt in Spandau, Hauptbahnhof (tief) und Südkreuz oder wird die abbestellt?
[Ironie an]
Ich wäre ja dafür die IC-Linie wie den RE5 der 90er fahren zu lassen

Dresden [...] - Schönefeld - Ostkreuz oder Ostbahnhof - Hauptbahnhof - Spandau - Falkensee - Oranienburg - Warnemünde

^^
[Ironie aus]
Zitat
RobertM
Gibt es nicht noch eine zweistündige Fahrverbindung nach Dresden mit Halt in Spandau, Hauptbahnhof (tief) und Südkreuz oder wird die abbestellt?

Diese Verbindung gibt es weiterhin.
Zitat
Stefan Metze
Zitat
Havelländer
Ostkreuz ginge erst mit den Westbahn-KISS und wäre trotzdem sinnfrei, schließlich soll der Zuglauf den RE5 entlasten und dann sollte man schon die Haltestationen des RE5 in ganz Berlin mitnehmen.
Ob Dresdener Berlinbesucher 10 min länger unterwegs sind ist belanglos und längst nicht jeder Dresdener im Zug will schnell nach Warnemünde.
In der Gegenrichtung soll der Zug Berliner nach Dresden bringen und das geht über Gesundbrunnen, Hauptbahnhof und Südkreuz weit besser als über Ostkreuz.

Weitere Fragen an dich...die ersten hast du ja noch immer nicht beantwortet.

1. Woher weisst du mit wie vielen Wagen die IC1 Züge ab Dezember zwischen Dresden und Rostock fahren werden. Wie viele sind es denn nun wenn du es schon weisst?
2. Seit wann entlastet DB Fernverkehr freiwillig den von den Ländern bezahlten und subventionierten Nahverkehr? Wo steht dass der neue IC den RE5 entlasten soll?
3. Wie kommst du auf nur 10 Minuten Fahrzeitverlängerung für den nicht direkten Weg?

Auch darauf werden sicher keine Antworten kommen.

Wir müssen den Bauern ja verstehen: so, wie er sich hier gibt, muss er ja jeden Montagnachmittag in Dresden sein. Und da wäre es natürlich viel besser, wenn die neuen Züge ab Hbf statt ab Ostkreuz fahren.
Moin!

Zitat
Marienfelde
Mal eine "externe Frage" dazu: Irgendwo habe ich gelesen, die IC von und nach Warnemünde würden dort zu Ausfällen im S-Bahnverkehr führen, wobei die IC nicht für den Verbundtarif freigegeben werden würden.

Wenn Du es möglich machen kannst, die Quelle zu rekonstruieren und zu benennen, wäre ich Dir ausgesprochen dankbar. Aus den Jahren, die ich in Rostock lebte, will mir beim besten Willen keine Situation einfallen, die bei einem 7,5-Minuten-Takt der S-Bahn zur HVZ Ausfälle rechtfertigen würden.

Gruß
Mike
Die Länge des IC1 kann man sich leicht herleiten. Die neuen Züge sind doppelstöckig und bestehen aus vier Wagen. Da der IC1 einstöckig sind braucht man mindestens sechs Wagen um ein gleichwertiges Platzangebot zu bieten. Das sind ca 160m ohne Lok. Wenn man dann die Bahnsteiglänge von 140m entgegenstellt merkt man. daß das nicht paßt.
Zitat
stephan
Hallo,
gestern gab´s in der rbb Berliner Abendschau ein ausführliches Interviewmit Achim Stauß ein Sprecher Konzernsprecher für TV und Hörfunk, der den Einsatz der Westbahn KISS an die Ostsee bestätigt. An der A- Westbahn sind die Chinesen beteiligt und die bekommen wohl auch chinesische Züge im Herbst/Winter 2019 geliefert, weshalb die Kiss entbehrlich sein sollen.

Zur Usedom Anbindung klang durch, das die vom UBB Chef Jörgen Boße favorisierter Wideraufbau der Strecke über Ducherow-Karnin-Stadt Usedom- Seebad Ahlbeck nicht kommt, weil die politsch nicht gewollt ist. Bekannt ist die negativ feindliche Haltung der Regierung Meck.-Pomm. unter der SPD Genossin Manuela Schwesig, die die Ökowende massiv behindert!

Hier das Interwiev in der rbb Berliner Abendschau vom 22.7.2019, 19.30 h:
Link:

[www.rbb-online.de]

Gruß
Stephan

Mein Lieber,

wir sind hier ein Nahverkehrsforum, und nicht eine Falschmeldungsplattform. Das ist mir neulich schon bei der Siemensbahn sauer aufgestoßen. Mittlerweile 'passiert' Dir das aber so oft, dass ich nicht an Zufall sondern an gezielte Desinformation glaube.

Wenn Du Meinung äußern willst, dann kennzeichne diese als solche.
Wenn Du Fake News streuen willst, geh woanders hin.

Dass die neuen Züge von Stadler und nicht von CRRC kommen, steht in mindestens zwei der von mir im Eingangspost verlinkten Quellen.
Dass 'die Chinesen' (wer ist das?) bei der Westbahn beteiligt seien, stammt aus dem Land der Mythen. Vielmehr sind 'die Franzosen' (via SNCF) und 'die Schweizer' (via einer Investmentholding) neben Haselsteiner beteiligt.

Und was soll die Diffamierung dass eine 'Genossin' ja 'bekanntermaßen' die 'Ökowende' behindere? Ohne Quelle ohne Begründung?

Ich bin nicht bereit, derartige Propaganda hier weiter unkommentiert stehen zu lassen.
Zitat
Mike485
Moin!

Zitat
Marienfelde
Mal eine "externe Frage" dazu: Irgendwo habe ich gelesen, die IC von und nach Warnemünde würden dort zu Ausfällen im S-Bahnverkehr führen, wobei die IC nicht für den Verbundtarif freigegeben werden würden.

Wenn Du es möglich machen kannst, die Quelle zu rekonstruieren und zu benennen, wäre ich Dir ausgesprochen dankbar. Aus den Jahren, die ich in Rostock lebte, will mir beim besten Willen keine Situation einfallen, die bei einem 7,5-Minuten-Takt der S-Bahn zur HVZ Ausfälle rechtfertigen würden.

Gruß
Mike

Nein, ich habe jetzt eine ganze Weile gesucht, kann aber leider nichts mehr darüber finden. In der Lausitzer Rundschau vom 21. August 2018 gab es übrigens mal einen Artikel, in der es um die Anerkennung von VBB-Tickets (wohl in der hier besprochenen Linie) zwischen Berlin und Elsterwerda ging: [www.lr-online.de]
Zitat
schallundrausch
Was ich mich frage:
Ist das ein Novum, oder hat die DB schon jemals gebrauchte Fahrzeuge in diesem Maßstab von einer anderen Bahn übernommen?

1994 die gesamte Flotte der DR. *duck-und-weg*
Zitat
schallundrausch
Was ich mich frage:
Ist das ein Novum, oder hat die DB schon jemals gebrauchte Fahrzeuge in diesem Maßstab von einer anderen Bahn übernommen?

Im Nahverkehr den Wagenpark des Vorbetreibers auf der Marschbahn. Das war meines Erachtens sogar verpflichtend.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen