Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Pressebericht - Umsteigen auf E-Busse kostet BVG 3 Milliarden Euro und erfordert 880 Busfahrer mehr sowie vier neue Betriebshöfe
geschrieben von B-V 3313 
Zitat
T6Jagdpilot
Justament aus diesen Gründen parkt man ja auch tagsüber Busse im Straßenbahnhof Schöneweide.

Was steht da tagsüber eigentlich so, 165E bestimmt, vielleicht auch einige vom 166/265 (irgendwie gibt es da ja einige Kopplungen)?
Standwagen gibt es ja öfter im Netz, S Kaulsdorf (191/291, 195, jeweils ein Wagen), Falkenberg (197 S früh und nachmittags), um nur zwei Beispiele zu nennen.
Zitat
VBB/HVV
Zitat
T6Jagdpilot
Justament aus diesen Gründen parkt man ja auch tagsüber Busse im Straßenbahnhof Schöneweide.

Was steht da tagsüber eigentlich so, 165E bestimmt, vielleicht auch einige vom 166/265 (irgendwie gibt es da ja einige Kopplungen)?
.

Ja sowas in der Art..Zeitweise waren es auch mal 160er usw.

T6JP
Und da wiederhole ich mich gerne immer wieder: Der Senat soll endlich mit dieser Bestell- und Bezahlerei von Leistungen seitens der BVG aufhören und die BVG wie damals walten lassen wie es nötig ist. Notfalls auch mit der Ausgliederung aus dem VBB wenn dies nötig wäre. Selbstverständlich wirtschaftlich und nicht verschwenderisch, gerne mit einer Aufsichtsperson im Unternehmen. Polizei, Feuerwehr oder BSR haben auch keine bestellten Leistungen sondern arbeiten und handeln wie es nötig ist.
Den Quatsch gab es vor 28 Jahren schon, als am Johannisstift 2 (wenn nicht sogar 3) Busse aussetzten, um als Betriebsfahrt zurückzufahren, anstatt wenigstens bis Rathaus Spandau die Leute mitzunehmen, die ihre Zwischendienstschicht beendet hatten.
Zitat
GraphXBerlin
Und da wiederhole ich mich gerne immer wieder: Der Senat soll endlich mit dieser Bestell- und Bezahlerei von Leistungen seitens der BVG aufhören und die BVG wie damals walten lassen wie es nötig ist. Notfalls auch mit der Ausgliederung aus dem VBB wenn dies nötig wäre. Selbstverständlich wirtschaftlich und nicht verschwenderisch, gerne mit einer Aufsichtsperson im Unternehmen. Polizei, Feuerwehr oder BSR haben auch keine bestellten Leistungen sondern arbeiten und handeln wie es nötig ist.

Dafür braucht die BVG aber nicht aus dem VBB Tarif austreten. Um an dem teilzunehmen muss die Leistung nicht bestellt sein, sondern das Unternehmen muss am Einnahmeaufteilungsverfahren teilnehmen. Wird die Linie A05 überhaupt von irgendjemanden bestellt?

Wenn dir das Bestellprinzip auf die Nerven geht wäre möglicherweise da eher ein Austritt aus der EU hilfreicher. Die EU VO 1370/2007 lässt zwar die Inhousevergabe zu, aber fordert auch für den internen Betreiber verbindliche festgeschriebene Leistungsvorgaben. Ich weiß nicht ein Einzeiler a la "Die "BVG erhält 400 Mio € und erbringt dafür Verkehrsleistungen in Berlin" schon ausreicht für diese Anforderung.

Dass aber selbst das im Zweifel nicht hilft zeigt der Beitrag der VVJ-Ente aus der angeblich glückseligen Zeit wo es noch keine Bestellung gab.

*******
Tugäsa ägänst caurona!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.2019 14:49 von Logital.
Zitat
VvJ-Ente
Den Quatsch gab es vor 28 Jahren schon, als am Johannisstift 2 (wenn nicht sogar 3) Busse aussetzten, um als Betriebsfahrt zurückzufahren, anstatt wenigstens bis Rathaus Spandau die Leute mitzunehmen, die ihre Zwischendienstschicht beendet hatten.

Vor 28 Jahren gab es abends auf dem 145er Mo-Fr gegen 20 Uhr (die Zeit wirst du meinen) am Johannesstift folgende Situation:
Abfahrten mit Fahrgästen: 19:45, 19:55, 20:05, 20:20, 20:40
Ankunft mit anschließender Betriebsfahrt zum Hof: 20:03 nach Helmholtzstraße und 20:23 nach Spandau.
Der Wagen mit Ankunft um 20:03 fuhr also gar am Rathaus Spoandau lang und hätte mit Fahrgästen erst um 20:07 abfahren können, zwei Minuten nach dem Planwagen. Wenig sinnvoll. Einzig der Wagen um 20:23 hätte um 20:27 mit Fahrgästen abfahren können.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Jo, du hast den Fahrplan, ich die Realität. Der 20:05-Uhr-Bus war nicht zu schaffen, wenn um 20:00 Uhr Feierabend war, außer vielleicht für die ein oder zwei Personen, die im Pförtnerhaus gearbeitet haben. Es gab immer wieder ein paar Optimisten, die es rennend versucht haben, aber die hat man in 9 von 10 Fällen mehr oder weniger fluchend an der Wendeschleife wiedergetroffen. Der aussetzende Bus dahinter ist sehr selten vor 20:10 Uhr abgefahren, weil der Fahrer in aller Ruhe noch seinen Kram geordnet hat. Ist ja sein gutes Recht, aber für Fahrgäste ist es nicht unbedingt motivierend, wenn ein leerer Bus an ihnen vorbeifährt, der nirgendwo anders als mindestens bis Wröhmännerpark hinfahren kann. Ebenso ist es das gute Recht des Fahrers vom folgenden Bus, wenn er seine Pause bis zur letzten Sekunde auskostet und erst 20:19 Uhr zur Haltestelle vorzieht. Da sich aber mittlerweile die gesamte busfahrende Zwischenschicht an der Haltestelle gesammelt hatte, dauerte das Einsteigen natürlich und oft hat uns dann der nächste leere Bus mit Betriebsfahrt spätestens am Klinkeplatz überholt. Wenn der 20:20-Uhr-Bus ein Doppeldecker war, okay, aber wenn ein Gelnkbus eingesetzt wurde, gab es meistens sogar ein paar Fahrgäste, die nach einer 8-Stunden-Schicht auf den Füßen stehen mussten. Da macht eine Leerfahrt, die überholt, natürlich auch richtig Freude...
Zitat
VvJ-Ente
Wenn der 20:20-Uhr-Bus ein Doppeldecker war, okay, aber wenn ein Gelnkbus eingesetzt wurde, gab es meistens sogar ein paar Fahrgäste, die nach einer 8-Stunden-Schicht auf den Füßen stehen mussten. Da macht eine Leerfahrt, die überholt, natürlich auch richtig Freude...

Vor 28 Jahren hatte die BVG keinen einzigen Gelenkbus im Bestand, soviel zur "Realität".

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Dann war es ein Eindecker.
Wann fuhr der erste Gelenkbus bei der BVG?
Zitat
Henning
Wann fuhr der erste Gelenkbus bei der BVG?

Im Westen von 1961 oder 1962 drei Stück bis 1963. Dann erst wieder nach der Wende und dann ab 1992. Auf dem 145er aber erst ab 1995.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
B-V 3313
Vor 28 Jahren hatte die BVG keinen einzigen Gelenkbus im Bestand, soviel zur "Realität".

Henning, bist du es?
Oh, manchmal kann Korinthenkacken auch spannend sein. Ich hätte aus dem Kopf nicht mehr gewusst, dass BVG und BVB erst 1992 vereinigt wurden.
Fragen die ich mir dazu stelle:

- Wäre es im Sinne eines Klimaschutzes nicht sinnvoller die x Millarden in den ÖNPV-Ausbau zu investieren, z. B. durch mehr konventionell angetriebene Busse?
- Wäre es im Sinne eines Klimaschutzes sinnvoller CO2-Verbräuche konventioneller Busse zu kompensieren und für das gesparte Geld den ÖNPV auszubauen, was wieder rum Co2 reduziert?
- Was bedeutet es für den Co2-Ausstoß, wenn die neuen Busse schlechter funktionieren und dadurch sich der Modal-Split verschiebt?
- Wie schlagen sich diese Elektro-Busse klimatechnisch über ihre Lebenszeit (Fertigung bis Verschrottung, inkl. x Batteriewechsel) gegenüber konventionellen Modellen?
- Spare ich mehr Co2, wenn ich die x Millarden erst später investiere?
- Könnte ich mit den x Milliarden an anderer Stelle mehr Co2 einsparen?
- Stellt sich irgendjemand diese Fragen? / Geht es den entscheidenden Politiker einfach nur darum "grün" zu erscheinen?
- Was ist Berlins Rolle in all dem, wenn China schon heute einen größeren Co2-pro-Kopf-Verbrauch hat und dieser zukünftig noch ansteigt während er in den sog. Industrieländern (ein wohl überholter Begriff, wenn ich darüber nachdenke) seit Jahren sinkt?
Zitat
eiterfugel
Zitat
B-V 3313
Vor 28 Jahren hatte die BVG keinen einzigen Gelenkbus im Bestand, soviel zur "Realität".

Henning, bist du es?

Was willst du damit ausdrücken?
Zitat
peterl
Stellt sich irgendjemand diese Fragen? / Geht es den entscheidenden Politiker einfach nur darum "grün" zu erscheinen?

Ich habe den Eindruck, dass solche Fragen verdrängt werden. Gab vor ein paar Wochen doch auch einen Artikel im Tagesspiegel mit dem Thema "Klimaanlagen-Bashing bei BVG-Bussen". Völlig realitäsfremd: Als wenn man mit un- oder schlechgt klimatisierten Bussen, die Leute aus ihren wohltemperierten Autos locken könnte... Man müsste sich viel mehr fragen, wie man den Fahrkomfort der Busse weiter steigern könnte, auch wenn dies für das einzelne Fahrzeug ggf. einen höheren Verbrauch bedeuten würde. Es ist aber immer noch besser, die Leute in komfortablen Busse durch die Gegend zu fahren als mit komfortablen Pkw (fahren zu lassen)!

Mich jedenfalls bestärkt jede neue Anschaffung, die die BVG nach den DL im Busbereich getätigt hat, an meinem guten alten Euro-3-Diesel festzuhalten...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.2019 00:14 von Salzfisch.
Hallo,

Zitat
Henning
Zitat
eiterfugel

Henning, bist du es?

Was willst du damit ausdrücken?

Na stänkern will er.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
Henning
Zitat
eiterfugel

Henning, bist du es?

Was willst du damit ausdrücken?

Na stänkern will er.

Viele Grüße vom Oberdeck...

Stänkern? Ich bitte dich: Auch wenn wir uns vortrefflich über die Art streiten können, aber ich habe hier nur den Spiegel vorgehalten. Wenn einer der lauteren Kritiker an Henning und seinem Verhalten hier im Forum, wieder ein Thema ad Acta legt und sich inhaltlich wieder nicht weiter äußert, weil er sich über einen Rahmenfehler erheben kann, obwohl der am eigentlichen Inhalt nichts ändert (in diesem Fall: Dass es ein Verkehrsbedürfnis vom Johannesstift gab, das trotz vermeintlich gutem Angebot nicht abgedeckt wurde, obwohl es hier eine naheliegende Lösung gegeben hätte), dann läuft da auf sehr vielen Ebenen etwas schief. Aber es stänkert natürlich wieder der, der das benennt - schöne Doppelmoral...
Hallo,

Zitat
eiterfugel
Stänkern? Ich bitte dich

Ich kann Deine Intention ja durchaus nachvollziehen, aber warum musst Du dazu in die gleiche Kerbe hauen? Erstens dürfte Dir klar sein, dass Henning sich von Deiner Frage angesprochen fühlen muss und zweitens implizierst Du mit Deiner Frage, Henning sei doof. Und nach Deiner Antwort auf meinen Beitrag bin ich davon überzeugt, dass Dir das auch bewusst ist - finde ich nicht okay.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Zitat
eiterfugel
Zitat
Oberdeck
Hallo,

Zitat
Henning
Zitat
eiterfugel

Henning, bist du es?

Was willst du damit ausdrücken?

Na stänkern will er.

Viele Grüße vom Oberdeck...

Stänkern? Ich bitte dich: Auch wenn wir uns vortrefflich über die Art streiten können, aber ich habe hier nur den Spiegel vorgehalten. Wenn einer der lauteren Kritiker an Henning und seinem Verhalten hier im Forum, wieder ein Thema ad Acta legt und sich inhaltlich wieder nicht weiter äußert, weil er sich über einen Rahmenfehler erheben kann, obwohl der am eigentlichen Inhalt nichts ändert (in diesem Fall: Dass es ein Verkehrsbedürfnis vom Johannesstift gab, das trotz vermeintlich gutem Angebot nicht abgedeckt wurde, obwohl es hier eine naheliegende Lösung gegeben hätte), dann läuft da auf sehr vielen Ebenen etwas schief. Aber es stänkert natürlich wieder der, der das benennt - schöne Doppelmoral...

Was möchtest du denn noch lesen? Der Fahrplan ist bekannt und damals fuhren dort noch fassungsstarke Doppeldecker von denen man genug hatte. Die Ente sah dort merkwürdigerweise Gelenkbusse oder Eindecker, damit ist das Thema für mich durch und passt auch nicht zu den Eletrobussen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen