Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tagbrüche in Spandau
geschrieben von M69 
M69
Re: Tagbrüche in Spandau
12.02.2020 17:50
Im Spandauer Stadtpark, an der Hakenfelder Str. neben dem grossen Kinderspielplatz. Dort steht das Denkmal.

------------------------------------
Eisern Union!
M69
Re: Tagbrüche in Spandau
12.02.2020 21:08
Neuigkeiten von den Einsturzorten:
Das eingestürzte Wetterschutzhaus an der Moritzstr ist jetzt vollständig abgebaut worden und entlang der Fahrbahnkante wurde im hinteren Haltestellenbereich eine Absturzsicherung aufgebaut damit falls mehrere Wagen hintereinander halten, man nicht aussteigen kann. Gestern Nacht stand noch die ans E-Netz angeschlossene Werbetafel des Wetterschutzhauses unbeleuchtet und in deutlicher Schieflage.
Auf der gegenüberliegenden Seite wurde begonnen die Schadstelle im Beton weiträumig aufzupickeln. Von dieser Örtlichkeit gibt es leider keine Fotodokumentation, da ich dort nur durchfahre auf meinem Weg. Am U-Bahn Ausgang vor dem Rathaus Spandau hingegen bricht es immer weiträumiger ein mit entsprechend immer größerer Absperrung. Es bleibt wohl nur eine Frage der Zeit bis auch Imbisshütte sowie das Toilettenhaus gesperrt werden müssen wegen Einsturzgefahren.







Desweiteren wurde vor einiger Zeit die Pförtnerloge des Wasserwerks Spandau, in der sich bis zur Sperrung die Fahrertoiletten der BVG befanden, bauamtlich wegen Einsturzgefahr gesperrt. Ob hier ebenfalls die Ursache ein Tagbruch ist ist nicht ersichtlich.

------------------------------------
Eisern Union!
M69
Re: Tagbrüche in Spandau
14.02.2020 02:09
Die Behinderungen für den ÖPNV werden immer umfassener. Jetzt wurde die Haltestelle Moritzstr in Fahrtrichtung Norden so weit zurückverlegt, das sie kurz hinter der Einmündung Jüdenstr liegt und nur etwa hundert Meter nach der Haltestelle der 37er vom Rathaus Spandau liegt.
Diese Massnahme wurde nötig, da beim Aufpickeln der Betonfläche scheinbar festgestellt wurde das auch hier der gesamte Haltestellenbereich (Gehweg) sowie das Wetterschutzhaus akut einsturzgefährdet sind. Jedenfalls ist der gesamte Bereich zwischen dem Parkplatz und dem Altstädter Ring ohne das dort gebaut wird abgesperrt.

------------------------------------
Eisern Union!
Ich gehe ja eher davon aus, dass die Haltestelle Moritzstr. in beiden Fahrtrichtungen barrierefrei ausgebaut wird (inkl. setzen von entsprechenden Kasseler Sonderborden, was einen abbruch der Lastverteilenden Beton-Fahrbahnplatte vorraussetzt).
Und das "Denkmal" auf dem Waldspielplatz Hakenfelde ist Teil eines Spielgerätes desselbigen...
M69
Re: Tagbrüche in Spandau
16.02.2020 18:54
Wenn man es nur sporadisch betrachtet kann man zu diesem Schluss kommen. Es sieht in der Tat so aus als würde man an der Moritzstr auf beiden Seiten ein Kasseler Bord installieren, allerdings wird dies halt jetzt auch gemacht wo man eh schon alles aufgräbt.
In Fahrtrichtung Nord war der vordere Haltebereich bereits seit Wochen abgesperrt ohne jegliche Bautätigkeit und in Fahrtrichtung Süd sah ich wie das Wetterschutzhaus eingestürzt war ganz ohne Bauarbeiten. Ich habe beides nur leider nicht mit Fotos dokumentiert, da ich dort nur durchfahre. Auch den charakteristischen Beginn der Tagbrüche am Rathaus Spandau (als noch nichts abgesperrt war) habe ich an diesem späten Abend mangels Zeit beim Umsteigen leider nicht fotografiert.
Zu dem Denkmal: Es steht zwar auf dem Waldspielplatz, zeigt aber eindeutig im linken Teil einen entsprechend mit Bohrungen versehenden Block aus einem Steinbruch und im rechten Teil einen Findling mit einer Gravur des Symbols der Bergleute (gekreuzte Hämmer). Dies ist sicher kein Spielgerät.

------------------------------------
Eisern Union!
Mit dem Hinweis darauf das Teile von weiteren Spielgeräten auf dem Spielplatz aus demselben Steinmaterial bestehen erspare ich mir kopfschüttelnd weitere Diskussionen...

ps.: Waldpark Hakenfelder Sraße "Zwergenwelt"

pps: Zum Thema Umbau der Haltestelle Moritzstr. sei nicht-faktenresistenten Lesern der letzte Absatz im Spandauer Volksblatt vom 30.01.2020 als Lektüre empfohlen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.2020 19:30 von Klausi2015.
Re: Tagbrüche in Spandau
16.02.2020 21:02
Zitat
Klausi2015
Mit dem Hinweis darauf das Teile von weiteren Spielgeräten auf dem Spielplatz aus demselben Steinmaterial bestehen erspare ich mir kopfschüttelnd weitere Diskussionen...

ps.: Waldpark Hakenfelder Sraße "Zwergenwelt"

Es ist eindeutig, durch den Bergbau auf dem Kinderspielplatz wird ganz Spandau zusammenbrechen und nach Neuseeland durchsickern. Sollte die BVG weiterhin die Tageskarte zur Nutzung in Berlin und Spandau ermöglichen wollen, könnte dies eine sehr günstige Möglichkeit bieten um die Welt zu reisen.
Zitat
M69
Wenn man es nur sporadisch betrachtet kann man zu diesem Schluss kommen. Es sieht in der Tat so aus als würde man an der Moritzstr auf beiden Seiten ein Kasseler Bord installieren, allerdings wird dies halt jetzt auch gemacht wo man eh schon alles aufgräbt.
In Fahrtrichtung Nord war der vordere Haltebereich bereits seit Wochen abgesperrt ohne jegliche Bautätigkeit und in Fahrtrichtung Süd sah ich wie das Wetterschutzhaus eingestürzt war ganz ohne Bauarbeiten. Ich habe beides nur leider nicht mit Fotos dokumentiert, da ich dort nur durchfahre. Auch den charakteristischen Beginn der Tagbrüche am Rathaus Spandau (als noch nichts abgesperrt war) habe ich an diesem späten Abend mangels Zeit beim Umsteigen leider nicht fotografiert.
Zu dem Denkmal: Es steht zwar auf dem Waldspielplatz, zeigt aber eindeutig im linken Teil einen entsprechend mit Bohrungen versehenden Block aus einem Steinbruch und im rechten Teil einen Findling mit einer Gravur des Symbols der Bergleute (gekreuzte Hämmer). Dies ist sicher kein Spielgerät.

Es gibt in Spandau keine Tagbrüche, bitte verschone uns mit deinen alternativen Fakten und Verschwörungstheorien.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat
Bumsi
Es ist eindeutig, durch den Bergbau auf dem Kinderspielplatz wird ganz Spandau zusammenbrechen und nach Neuseeland durchsickern. Sollte die BVG weiterhin die Tageskarte zur Nutzung in Berlin und Spandau ermöglichen wollen, könnte dies eine sehr günstige Möglichkeit bieten um die Welt zu reisen.
+1
M69
Re: Tagbrüche in Spandau
29.09.2020 04:10
Es ist jetzt der gesamte Wartebereich des M45/134 am Rathaus Spandau in Fahrtrichtung Nord abgesperrt worden und der Gehweg auf die Fahrbahn verlegt worden, wodurch es zu erheblichen Probemen beim Anschluss kommt. Der U-Bahn Ausgang ist im übrigen über ein halbes Jahr später immer noch dicht.
Ersatzhalt für die Busse ist weitab hinter der Jüdenstr.
Die Behebung des Wasserschadens im Haltestellenbereich S+U Rathaus Spandau Richtung Norden soll frühestens am 28.2.2021 beendet sein.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: U4 verlängern - jetzt!
Zitat

"B-V 3313" am 15.12.2020 um 15.01 Uhr:

Die Behebung des Wasserschadens im Haltestellenbereich S+U Rathaus Spandau Richtung Norden soll frühestens am 28.2.2021 beendet sein.

Hier drei Bilder zur "Verschwörungstheorie" im Haltestellenbereich S+U Rathaus Spandau Richtung Norden, aufgenommen am 25. November 2020:


(Originalgröße)


(Originalgröße)


(Originalgröße)

Mir fällt angesichts dieser Bilder nur ein Zitat aus einem englischen Film ein: "What took you so long?".

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Hier drei Bilder zur "Verschwörungstheorie"

Bei den Verzerrungen handelt es sich bei dem Tagebruch offenbar um ein Schwarzes Loch, das alles verschlingt außer die Anzeiger :-)

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat

Florian Schulz am 15.12.2020 um 16.32 Uhr:

[...] Verzerrungen [...] Anzeiger [...]

Tja, was soll ich darauf noch entgegnen? Vermeidung von Fischaugen, elf Millimeter und Bildmontagen?

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

Florian Schulz am 15.12.2020 um 16.32 Uhr:

[...] Verzerrungen [...] Anzeiger [...]

Tja, was soll ich darauf noch entgegnen? Vermeidung von Fischaugen, elf Millimeter und Bildmontagen?

Klar. Speziell beim Haltestellenschild: War hinter dir kein Platz mehr für eine größere Brennweite?

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat

Florian Schulz am 15.12.2020 um 16.45 Uhr:

War hinter dir kein Platz mehr für eine größere Brennweite?

Eventuell, allerdings wollte ich erstens schnell weiterkommen und hatte gerade den Weitwinkel am Body, und zweitens bedeutet Abstand und eine größere Brennweite (= verkleinerter Blickwinkel) weniger Details, wie z. Bsp. der ganze Müll im Baubereich, der darauf schließen lässt, dass dort schon lange überhaupt nichts mehr gebaut wurde. Übrigens ist der Besitzer des Imbisses beim Fotografieren des ersten Fotos aus seinem Häuschen gekommen und hat mir ungefragt mitgeteilt, dass das eine Baustelle der Deutschen Bahn sein würde ... so viel zu Verschwörungstheorien und deren Entstehung.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Eventuell, allerdings wollte ich erstens schnell weiterkommen und hatte gerade den Weitwinkel am Body, und zweitens bedeutet Abstand und eine größere Brennweite (= verkleinerter Blickwinkel) weniger Details, wie z. Bsp. der ganze Müll im Baubereich, der darauf schließen lässt, dass dort schon lange überhaupt nichts mehr gebaut wurde.

Ja, bei den ersten beiden Bildern habe ich den Sinn gleich erkannt. Kenne das Problem der Enge aus der Praxis leider auch. Mich hatte nur gewundert, dass du es auch fürs Haltestellenschild benutzt hast. Es hätte ja sein können, dass hinter dir ein Hindernis war.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat

Florian Schulz am 15.12.2020 um 17.08 Uhr:

Es hätte ja sein können, dass hinter dir ein Hindernis war.

Ja, da standen viele andere auf die *36er wartende Fahrgäste um mich herum, die ich nicht auf dem Foto haben wollte. Außerdem stand ich auch so dicht vor dem Mast, um im Hintergrund noch die Haltestelle hinter der Jüdenstraße mit aufzunehmen (leider nur in der Originalgröße gut zu erkennen).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Die Bauleitung sagt, dass wegen vermuteter Kontaminierung diverse Bodenproben analysiert wurden, die den Verdacht erhärtet haben.
Nun muss eine neue Baugenehmigung und verkehrsrechtliche Anordnung beantragt und erteilt werden. Zum Bodenaustausch wird die Baustellenfläche vergrößert werden.
Laut Bahnhofsdienst ist die Ausgangssperrung bis Ende April 2021 verlängert worden.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Die Bauleitung sagt, dass wegen vermuteter Kontaminierung diverse Bodenproben analysiert wurden, die den Verdacht erhärtet haben.
Nun muss eine neue Baugenehmigung und verkehrsrechtliche Anordnung beantragt und erteilt werden. Zum Bodenaustausch wird die Baustellenfläche vergrößert werden.
Laut Bahnhofsdienst ist die Ausgangssperrung bis Ende April 2021 verlängert worden.

Ich denke auch, dass man nicht umhinkommen wird, den ganzen U-Bahnhof abzureißen und neuzubauen. Die Fotos von Thomas sprechen da eine deutliche Sprache.

;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen