Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stammstrecke Heidekrautbahn - Bauzeitraum ab 12/2020
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
der weiße bim
Zitat
Heidekraut
Elend & Chaos gefällt mir. ;-)

Bei der Deutschen Reichsbahn hieß das EVDR (damals noch ohne Anglizismen - Entwurfs- und Vermessungsbüro der Deutschen Reichsbahn).
Die Berliner saßen in einem schicken Neubau in der Frankfurter Allee am Bahnhof Lichtenberg - nach der Abwicklung sicherlich abgerissen.
Und sie konnten sogar U-Bahn. Vom Politbürobeschluß 1984 bis zur Inbetriebnahme 1989 - exakt fünf Jahre Planungs- und Bauzeit für knapp 10 km Strecke Tierpark - Hönow nebst allerlei Ertüchtigungen auf der Altbaustrecke Alexanderplatz - Friedrichsfelde.

Die tüftelten auch an der Elektrifizierung der Heidekrautlinien - mit Stromschiene ab Karow / Karower Kreuz. Es konnte aber kein Beschluß mehr erwirkt werden.

Vor allem die Bürgerbeteiligung ging damals schnell voran.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Du musst die Frage anders stellen: "Gab es denn <den Bürger> im eigentlichen Sinne?" Damit erledigt sich dann auch die Frage nach der Bürgerbeteiligung ziemlich von selbst. Doch die Bürgerbeteiligung in dem Maße, wie sie inzwischen stattfindet, ist auch im Altbundesgebiet noch nicht so sehr alt. Und die extrem verschärften NIMBY-Auswüchse dieser Bürgerbeteiligung sind in dieser Größenordnung m. E. noch etwas jünger.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Da damals sowieso alles zum Wohle des Volkes geschah, war eine separate Bürgerbeteiligung ja gar nicht nötig ;-)
Zitat
andre_de
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Da damals sowieso alles zum Wohle des Volkes geschah, war eine separate Bürgerbeteiligung ja gar nicht nötig ;-)

Außerdem, genau! Der Bürger in Form des Volkes war durch seine Volksvertreter mehr als gut vertreten. ;-)

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
andre_de
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Da damals sowieso alles zum Wohle des Volkes geschah, war eine separate Bürgerbeteiligung ja gar nicht nötig ;-)

Außerdem, genau! Der Bürger in Form des Volkes war durch seine Volksvertreter mehr als gut vertreten. ;-)

Das stimmt so nicht. Der Bürger hatte auch die Möglichkeit der direkten Beteiligung. Seit 1953 gab es die "Verordnung über die Prüfung von Vorschlägen und Beschwerden der Werktätigen" als Rechtsgrundlage der Bürgerbeteiligung in der DDR.
Zitat
Bd2001
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
andre_de
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Da damals sowieso alles zum Wohle des Volkes geschah, war eine separate Bürgerbeteiligung ja gar nicht nötig ;-)

Außerdem, genau! Der Bürger in Form des Volkes war durch seine Volksvertreter mehr als gut vertreten. ;-)

Das stimmt so nicht. Der Bürger hatte auch die Möglichkeit der direkten Beteiligung. Seit 1953 gab es die "Verordnung über die Prüfung von Vorschlägen und Beschwerden der Werktätigen" als Rechtsgrundlage der Bürgerbeteiligung in der DDR.

Es gab auch diverse Innitiativbauten also Bauten, wo das Volk oder das Kollektiv beschlossen hat etwas zu bauen ohne vorher die Obrigkeit zu befragen. Oder war es umgekehrt? Dass die Obrigkeit das Volk gebeten hat, etwas zu bauen?

War nicht die U-Bahn-Verlängerung zum Tierpark so ein Bau, wo dann ein Kollektiv publikumswirksam angefangen hat zu bauen und die Obrigkeit dann nichtmehr zurückrudern konnte?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
^Ja Leute, gut nun. Das gleitet sonst wieder völlig ab. Was mich angeht, so wollte ich nur mit einer kleinen, ironischen Bemerkung auf den 485-er reagieren. Ein Augenzwinkern. Ich denke, wir sollten hier wieder zur Heidekrautbahn zurückkommen, ok?

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

In der DDR gab es glaube ich keine echte Bürgerbeteiligungen.
Zitat
Henning
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

In der DDR gab es glaube ich keine echte Bürgerbeteiligungen.

Wen Du glauben willst geh in die Kirche.

Von dem was in der DDR ablief hast Du eh null Ahnung.

T6JP
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

Es war mitnichten so, das der DDR Bürger stets vor vollendete Tatsachen gestellt wurde
( Ausnahme was diverse Tätigkeiten der "Organe" etc waren, zum Funktionieren der Volkswirtschaft nötig war usw.)
Die Bürger konnten bei geplanten Bauvorhaben Vorschläge unterbreiten sich über Wohngebietsausschüsse usw einbringen-
und letztlich gab es auch die berühmte "Eingabe", wenn die Obrigkeit übers Ziel hinausschoss.
Letzlich galt aber s.o.-das in Gegensatz zu heute durch langwierige Klagewege Bauvorhaben nicht verhindert werden konnten.

T6JP
Klar gab es in der DDR Formen der Bürgerbeteiligung. Dennoch müsste der Bürger sehr aufpassen, wie er seine Eingaben formulierte. Sonst war es schnell "staatsfeindliche Hetze" und man saß in Bautzen im Zuchthaus.
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

In der DDR gab es glaube ich keine echte Bürgerbeteiligungen.

Wen Du glauben willst geh in die Kirche.

Von dem was in der DDR ablief hast Du eh null Ahnung.

T6JP

Hallo T6JP,
ich weiß nicht, ob du es damals mitbekommen hast, als Henning sich hier sehr offen über sich selbst geäußert hat. Vermutlich nicht. Aber, ohne hier zu weit zu gehen, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass Henning aufgrund seiner besonderen, physiologischen Voraussetzungen einfach anders funktioniert als wir "Normalos" es tun. Von daher bitte ich darum, ihn in sachlicher und konstruktiver Weise auf Differenzen aufmerksam zu machen, statt ihn anzufahren. Einfach aus Gründen des Respekts und der Fairnis ihm im Speziellen gegeenüber finde ich dies angebracht.

Gruß
Die Ferkeltaxe



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.2020 13:04 von Ferkeltaxe.
^An alle:
Sorry, dass ich damit begonnen habe, auf das Thema Bürgerbeteiligung vom 485-er einzusteigen.

--> Es geht hier aber um die Heidekrautbahn. Daher bitte zurück zum Thema. Danke!

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

In der DDR gab es glaube ich keine echte Bürgerbeteiligungen.

Wen Du glauben willst geh in die Kirche.

Von dem was in der DDR ablief hast Du eh null Ahnung.

T6JP

Hallo T6,
ich weiß nicht, ob du es damals mitbekommen hast, als Henning sich hier sehr offen über sich selbst geäußert hat. Vermutlich nicht. Aber, ohne hier zu weit zu gehen, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass Henning aufgrund seiner besonderen, physiologischen Voraussetzungen einfach anders funktioniert als wir "Normalos" es tun. Von daher bitte ich darum, ihn in sachlicher und konstruktiver Weise auf Differenzen aufmerksam zu machen, statt ihn anzufahren. Einfach aus Gründen des Respekts und der Fairnis ihm im Speziellen gegeenüber finde ich dies angebracht.

Ich habe es sehr wohl mitbekommen-
und auch er könnte langsam mitbekommen das sein " ich glaube, ich denke, in der Wikipedia steht aber" usw. hier
vor allem in den Sachen völlig fehl am Platz ist wenn er über Dinge sinniert,von denen er nicht die geringste Ahnung hat.
Daher werde ich auch weiterhin wenn er solche Spekulationen über das Leben in der DDR fabriziert,dazwischenfunken.

T6JP
Zitat
M48er
Klar gab es in der DDR Formen der Bürgerbeteiligung.
Dennoch müsste der Bürger sehr aufpassen, wie er seine Eingaben formulierte. Sonst war es schnell "staatsfeindliche Hetze" und man saß in Bautzen im Zuchthaus.

Das galt wohl nicht nur für die DDR.
Politisch unliebsame hat man in allen Zeiten gemaßregelt.
Allerdings gab auch Gesetzgebung und Verfassung der DDR genug her, seine Eingaben zu untermauern.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot

Ich habe es sehr wohl mitbekommen-
und auch er könnte langsam mitbekommen das sein " ich glaube, ich denke, in der Wikipedia steht aber" usw. hier
vor allem in den Sachen völlig fehl am Platz ist wenn er über Dinge sinniert,von denen er nicht die geringste Ahnung hat.
Daher werde ich auch weiterhin wenn er solche Spekulationen über das Leben in der DDR fabriziert,dazwischenfunken.

T6JP

Ok. Dann sollte dir aber schon klar sein, dass er dies offenbar nicht so verstehen bzw. mitbekommen kann, wie du der Meinung bist. Er versteht viele Dinge und dabei ganz besonders die zwischenmenschlichen eben prinzipiell anders als wir und möglicherweise auch gar nicht.

Und des Weiteren ging es mir nicht um inhaltliche Kritik - siehe oben, sondern um die Art und Weise, wie du Henning vorhin angefahren hast. Es geht um den Tonfall. Wie ich schon sagte, auch wenn Henning unsereinen hin und wieder nerven kann, ja, auch mir passiert dies gelegentlich, so gebieten dies der Respekt und die Fairnis! In diesem Sinne möchte ich auch für Leute wie Henning ein barrierefreis Forum.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
485er-Liebhaber
Gab es denn überhaupt echte Bürgerbeteiligung?

In der DDR gab es glaube ich keine echte Bürgerbeteiligungen.

Wen Du glauben willst geh in die Kirche.

Von dem was in der DDR ablief hast Du eh null Ahnung.

T6JP

Hallo T6,
ich weiß nicht, ob du es damals mitbekommen hast, als Henning sich hier sehr offen über sich selbst geäußert hat. Vermutlich nicht. Aber, ohne hier zu weit zu gehen, möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass Henning aufgrund seiner besonderen, physiologischen Voraussetzungen einfach anders funktioniert als wir "Normalos" es tun. Von daher bitte ich darum, ihn in sachlicher und konstruktiver Weise auf Differenzen aufmerksam zu machen, statt ihn anzufahren. Einfach aus Gründen des Respekts und der Fairnis ihm im Speziellen gegeenüber finde ich dies angebracht.

Ich habe es sehr wohl mitbekommen-
und auch er könnte langsam mitbekommen das sein " ich glaube, ich denke, in der Wikipedia steht aber" usw. hier
vor allem in den Sachen völlig fehl am Platz ist wenn er über Dinge sinniert,von denen er nicht die geringste Ahnung hat.
Daher werde ich auch weiterhin wenn er solche Spekulationen über das Leben in der DDR fabriziert,dazwischenfunken.

T6JP

Weisst, langsam bin ich mir ziemlich sicher dass Henning schreiben kann was er will; dass er es schreiben kann wie er will.
Du wirst immer eine Möglichkeit konstruieren um ihn abzuwatschen.

Meine Güte, deine Misanthropie geht echt auf den Zunder.

Junge, Junge, Junge.
Ihr müsstest doch aber mittlerweile mitbekommen haben, wie manche Leute hier agieren. T6JP hat sich für den Weg 'immer anders als die anderen' entschieden. Ergo wird er sich erst dann angemessen äußern, wenn wir z.B. Henning genervt gegenüber treten und das zu einem 'gesellschaftlichen Konsens' wird. Dann wird T6JP merken, dass abschätziges Verhalten von einer Mehrheit der Leute getragen wird und muss sich um 180 Grad drehen, da er ja ansonsten mit dem Strom schwimmen würde.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Da liegst Du auch falsch, weil dann endlich alle gemerkt haben, das bei Henning egal bei welchem Thema immer Spekulationen oder abgelesendes zu Vorschein kommt-
da er von hiesigen Verhältnissen keine Ahnung hat.
Und es nichts bringt immer irgendwelche Nachsicht oder Verständnis oder sonstwas herbeizutanzen.
Unsereins würde in einem Kölner NV Forum wohl kaum so herumorakeln.
Und wer es schon vergessen hat-ich hab mich mit einem Ex user hier genauso gefetzt,der von BVG keinen Schimmer hatte aber immer schön über die Firma herzog.
Da mache ich keine Unterschiede.

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen