Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Abenddämmerung - der Abschied von den A3L71
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
Henning
Es gibt meines Wissens schon seit einiger Zeit keine A3L82 mehr.

das war nicht die Antwort auf meine Frage
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
Henning
Es gibt meines Wissens schon seit einiger Zeit keine A3L82 mehr.

das war nicht die Antwort auf meine Frage

Derzeit besteht da keine Überlegung. Man hat derzeit große Probleme, den vorhandenen Wagenpark vernünftig abzustellen. Da ist man froh über jede Einheit, die das Netz verläßt.
Zitat
DaniOnline
Ich meine dunkelbraun, sorry. Da war die automatische Texterkennung zu schnell.

Du hast völlig Recht.
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
Henning
Es gibt meines Wissens schon seit einiger Zeit keine A3L82 mehr.

das war nicht die Antwort auf meine Frage

Ich will damit sagen, dass es keine A3L82 mehr gibt. Du hast gefragt, ob eventuell bei diesem Typ eine Einheit als Museumsfahrzeug erhalten bleibt.
Zitat
Henning
Ich will damit sagen, dass es keine A3L82 mehr gibt.

Auch das stimmt nicht. Es gibt keinen A3L82 mehr im Eigentum der BVG oder im U-Bahnnetz, richtig.
Der letzte überlebende Doppeltriebwagen gehört jetzt der Berliner Feuerwehr und dient im Campus Schulzendorf bei der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie (BFRA) zu Ausbildungszwecken.

Da einige A3L71 bei der U-Bahn als Betriebsfahrzeuge dienen, ist deren endgültige Ausmusterung noch ein paar Jahre entfernt. Mindestens einer der letzten 71er wird möglicherweise als Betriebsfahrzeug (Arbeitswagen) weiter verwendet.

so long

Mario
Zitat
Bd2001
Man hat derzeit große Probleme, den vorhandenen Wagenpark vernünftig abzustellen. Da ist man froh über jede Einheit, die das Netz verläßt.

So groß kann die Not aber auch nicht sein. Zumindest auf der U8 finden sich ein paar "Mehdornisierte" Kehranlagen, die man mit verhältnismäßig geringem Aufwand (wieder) zu Abstellzwecken in Betrieb nehmen könnte, so man denn wollte...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
So groß kann die Not aber auch nicht sein. Zumindest auf der U8 finden sich ein paar "Mehdornisierte" Kehranlagen, die man mit verhältnismäßig geringem Aufwand (wieder) zu Abstellzwecken in Betrieb nehmen könnte, so man denn wollte...

Die braucht man dann aber für die U8 selbst. Man kann zufrieden sein, wenn die derzeitige Museumsflotte erhalten bleiben kann.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Bd2001
Man hat derzeit große Probleme, den vorhandenen Wagenpark vernünftig abzustellen. Da ist man froh über jede Einheit, die das Netz verläßt.

So groß kann die Not aber auch nicht sein. Zumindest auf der U8 finden sich ein paar "Mehdornisierte" Kehranlagen, die man mit verhältnismäßig geringem Aufwand (wieder) zu Abstellzwecken in Betrieb nehmen könnte, so man denn wollte...

Was meinst du mit mehdornisiert? Es wurden doch nach der Wiedervereinigung der BVG keine Aufstellgleise abgebaut.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim

Was meinst du mit mehdornisiert? Es wurden doch nach der Wiedervereinigung der BVG keine Aufstellgleise abgebaut.

Na ich glaube so pauschal kann man das nicht sagen. Westlich vom U-Bahnhof Potsdamer Platz gab es mal 2 Aufstellgleise, wovon nur eines übrig geblieben ist, um normgerechte Lauftstege aufzubauen.

Viele Grüße, Rico
Zitat
der weiße bim
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Bd2001
Man hat derzeit große Probleme, den vorhandenen Wagenpark vernünftig abzustellen. Da ist man froh über jede Einheit, die das Netz verläßt.

So groß kann die Not aber auch nicht sein. Zumindest auf der U8 finden sich ein paar "Mehdornisierte" Kehranlagen, die man mit verhältnismäßig geringem Aufwand (wieder) zu Abstellzwecken in Betrieb nehmen könnte, so man denn wollte...

Was meinst du mit mehdornisiert? Es wurden doch nach der Wiedervereinigung der BVG keine Aufstellgleise abgebaut.

Diese Führerstandsmitfahrt auf der U8 vermittelt zwischen Hermannstraße und Gesundbrunnen durchaus den Eindruck einer gewissen Mehdornisierung. Teilweise liegen sogar die eigentlichen Kehrgleise noch und man hat - analog DB Netz - einfach nur die Anschlussweichen abgebaut...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
DerRicoberlin
Zitat
der weiße bim

Was meinst du mit mehdornisiert? Es wurden doch nach der Wiedervereinigung der BVG keine Aufstellgleise abgebaut.

Na ich glaube so pauschal kann man das nicht sagen. Westlich vom U-Bahnhof Potsdamer Platz gab es mal 2 Aufstellgleise, wovon nur eines übrig geblieben ist, um normgerechte Lauftstege aufzubauen.

Potsdamer Platz hat einen anderen Grund. Die Rampe beginnt nun etwas früher, um Platz für den damals angedachten U-Bahnhof "Hafenplatz" zu schaffen. Dieser wurde dann tatsächlich auch später als "Mendelssohn-Bartholdy-Park realisiert. Dadurch wäre das zweite Kehrgleis zu kurz geworden.
Auf der U5 entfiel an der Frankfurter Allee das kurze zweite Kehrgleis Richtung Alex zugunsten deutlich breiterer Podeste, während in Richtung Hönow beide Gleise erhalten blieben.

Auf der U8 wurde die Kehranlage Alexanderplatz stillgelegt und irgendwann die Weichen ausgebaut. Rosenthaler Platz ging nach meiner Erinnerung mit der Wiedervereinigung gar nicht wieder in Betrieb. Beide wären durchaus nützlich, wobei der Alex inzwischen immerhin bei Störungen von Süden her erreichbar ist, wobei der Gleiswechsel am Abzweig des Waisentunnels zwischen Heinrich-Heine-Straße und Jannowitzbrücke genutzt wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
DerRicoberlin
Zitat
der weiße bim

Was meinst du mit mehdornisiert? Es wurden doch nach der Wiedervereinigung der BVG keine Aufstellgleise abgebaut.

Na ich glaube so pauschal kann man das nicht sagen. Westlich vom U-Bahnhof Potsdamer Platz gab es mal 2 Aufstellgleise, wovon nur eines übrig geblieben ist, um normgerechte Lauftstege aufzubauen.

Potsdamer Platz hat einen anderen Grund. Die Rampe beginnt nun etwas früher, um Platz für den damals angedachten U-Bahnhof "Hafenplatz" zu schaffen. Dieser wurde dann tatsächlich auch später als "Mendelssohn-Bartholdy-Park realisiert. Dadurch wäre das zweite Kehrgleis zu kurz geworden.
Auf der U5 entfiel an der Frankfurter Allee das kurze zweite Kehrgleis Richtung Alex zugunsten deutlich breiterer Podeste, während in Richtung Hönow beide Gleise erhalten blieben.

Auf der U8 wurde die Kehranlage Alexanderplatz stillgelegt und irgendwann die Weichen ausgebaut. Rosenthaler Platz ging nach meiner Erinnerung mit der Wiedervereinigung gar nicht wieder in Betrieb. Beide wären durchaus nützlich, wobei der Alex inzwischen immerhin bei Störungen von Süden her erreichbar ist, wobei der Gleiswechsel am Abzweig des Waisentunnels zwischen Heinrich-Heine-Straße und Jannowitzbrücke genutzt wird.

Nun gut.
Am Potsdamer Platz gab es vor der Wiedervereinigung sogar vier Aufstellgleise, seit dem Gebietsaustausch 1972 komplett unter Westberliner Gebiet gelegen, mit der erst recht zögerlich erteilten Billigung des Senats. In der Tat konnte bei der Durchverbindung 1993 nur ein Aufstellgleis realisiert werden, sonst wäre für ungünstig platzierte Stützen ein teilweiser Neubau des Tunnels erforderlich geworden.

Sehr kurze Aufstellgleise gab es noch an vielen anderen Stellen, sie wichen meist der Verlängerung eines Gleises auf die notwendigen 100m für die normale Zuglänge.

U8: durch die etappenweise Inbetriebnahme baute man recht viele Kehrgleise, leider in zu schmaler Ausführung. Die heute von der Arbeitssicherheit geforderten Dienstwegbreiten werden im Einzelfall sogar in relativ neuen Anlagen wie in Wittenau unterschritten, was nicht nur dort zu Einschränkungen führt.
Die Kehrgleise am Moritzplatz und Rosenthaler Platz sind nach dem Krieg und der Trockenlegung überfluteter Tunnel nicht wieder in Betrieb genommen worden, das Material wurde beim Wiederaufbau anderweitig verwendet. Alexanderplatz (U8) verfügte über kein Stellwerk mehr und die West-BVG wollte ohnehin unter dem sowjetischen Sektor nachts keine Wagen abstellen. Deshalb wurde auch das Kehrgleis am damaligen U-Bahnhof Nordbahnhof stillgelegt, aber beides schon in den 1950er Jahren.
In Verbindung mit der Beschaffung neuer und mehr Fahrzeuge wird bereits an der Reaktivierung und Planung zusätzlicher "Parkplätze" auf mehreren Linien gearbeitet.
Und ja, auch der Platz für die Museumsflotte wird immer knapper. Im Fall der A3L71 führt das zu schnellen Entsorgung abgestellter Wagen.

so long

Mario
Das heißt, die ganzen Kehrgleise auf der U8 wurden seit ihrer Abklemmung nicht mehr angerührt und liegen dort seit mindestens den 40er Jahren herum? Beispiel wäre Alex.

Rosenthaler (süd) sieht laut dem Video so aus, als wäre es jüngst angefasst worden. Plant man da etwas? Ich steig Rosenthaler immer von Norden kommend aus, daher seh ich die Kehranlage eher selten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.05.2021 15:56 von Slighter.
Kottbusser Tor steht noch und wurde vor Jahren auch genutzt als die U8 nur Hermannstr.-Kotti fuhr.

Hermannplatz (oben) legen zwar Gleise, hab da aber seit Jahren keinen Zug mehr stehen gesehen in den Mittelgleisen.

Die Weiche der Abstellanlage Frankfurter Allee Richtung Hönow übrigens war letzte Woche mit so einer Art "Parkplatzkralle" blockiert.
Zitat
Slighter
Das heißt, die ganzen Kehrgleise auf der U8 wurden seit ihrer Abklemmung nicht mehr angerührt und liegen dort seit mindestens den 40er Jahren herum? Beispiel wäre Alex.

Rosenthaler (süd) sieht laut dem Video so aus, als wäre es jüngst angefasst worden. Plant man da etwas? Ich steig Rosenthaler immer von Norden kommend aus, daher seh ich die Kehranlage eher selten.

Wie ich geschrieben habe, die Kehrgleise Moritzplatz und Rosenthaler Platz wurden vollständig beräumt bis auf die Tunnelsohle.
Die Kehre Alexanderplatz war bis 1953 noch in Betrieb, wurde dann nicht mehr verwendet und nach dem Verschleiß der Weichen wurden diese ersatzlos demontiert. Die Stromschienenteile der Kehranlage dienten zur BVB-Zeit der Instandhaltung der Transitstrecke. Es gab dort keine Stellwerke mehr, da durch die Überflutung 1945 die Technik unbrauchbar wurde. Für den Transitbetrieb ab 1961 reichten wenige Selbstblockabschnitte. Nur das Stellwerk Jannowitzbrücke blieb intakt und wurde bei Überführungsfahrten von Arbeitszügen nachts örtlich besetzt. Ansonsten lief auch das im SB-Modus.
Die Technik wurde noch recht lange nach der Wende genutzt und nur wenig ergänzt. Erst 2002 ging das neue Regionalstellwerk Ap als Spurplanstellwerk in Betrieb. Ohne örtlichen Bedienplatz kann es nur von LISI ferngesteuert werden. Mehr noch als Aufstellgleise fehlen Gleiswechsel für flexiblen Betrieb. Linksfahrbetrieb ist nur zwischen Alex und Heinestraße vorgesehen.
Mit der Vorbereitung von CBTC auf U5 und U8 werden demnächst die Grundlagen für ein zeitgemäßes Leitsystem gelegt.

so long

Mario
Zitat
DerRicoberlin in "Kurzmeldungen im Oktober 2021"
Zitat
Henning

Warum findet diese Abschiedsfahrt statt, obwohl die Baureihe A3/A3L nicht komplett verschwindet? Bei der Baureihe F79 gab es auch keine Abschiedsfahrt.

Es handelt sich um eine Abschiedsfahrt für den Zugtyp A3L 71. Dieser wird dann komplett verschwunden sein.

So schnell werden die 71er nicht verschwinden.
Zwei Doppeltriebwagen wurden schon vor 20 Jahren zum Hilfszug umgebaut, einer vor 13 Jahren zum Stromschienenschmier- und Schienenbürstenzug. Letzterer benötigt zum Wintereinsatz einen weiteren A3L71-Doppeltriebwagen zur besseren Stromabnahme bei Stromschienenlücken.
Zwei weitere Einheiten mit Fristablauf für Linieneinsätze werden von der Fahrschule noch weiter genutzt.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zwei Doppeltriebwagen wurden schon vor 20 Jahren zum Hilfszug umgebaut, einer vor 13 Jahren zum Stromschienenschmier- und Schienenbürstenzug. Letzterer benötigt zum Wintereinsatz einen weiteren A3L71-Doppeltriebwagen zur besseren Stromabnahme bei Stromschienenlücken.
Zwei weitere Einheiten mit Fristablauf für Linieneinsätze werden von der Fahrschule noch weiter genutzt.

Bei dem Hilfszug ist man schon fleissig um einen Nachfolger bemüht.

Die zweite Einheit für den Schmierzug braucht man zur Verteilung des Frostschutzmittel. Daher soll en den Endbahnhöfen die Einheit umgeluppelt werden, das der Schmierzug immer die führende Einheit ist.
Zitat
der weiße bim
Zitat
DerRicoberlin in "Kurzmeldungen im Oktober 2021"

Es handelt sich um eine Abschiedsfahrt für den Zugtyp A3L 71. Dieser wird dann komplett verschwunden sein.

So schnell werden die 71er nicht verschwinden.

Ist aber auch manchmal Haarspalterei hier ;-) Aus dem Fahrgastverkehr werden Sie dann verschwunden sein!

Viele Grüße, Rico
Am besten gefällt mir "umgeluppelt".

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Am besten gefällt mir "umgeluppelt".

Na Du bist ja leicht zu erheitern.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen