Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Hallendachsanierung Berlin Ostbahnhof
geschrieben von Stefan Metze 
Zitat
Nemo
Zitat
md95129

Du bist mit Deinem Urteil immer ziemlich harsch. Aber ob Du damit Recht hast, bezweifle ich. Dass ein Fernbahnhalt am Ostkreuz jetzt nicht mehr möglich ist, habe ich ja geschrieben, aber eine Chance ist vertan worden.

Ja, allerdings kann ich mir nicht vorstellen an dieser Stelle 4 oder besser 5 Bahnsteiggleise in der Stadtbahnverlängerung bei der Fernbahn unterzubringen. Man hätte also schon die Stadtumgestaltungsbereitschaft haben müssen, wie man sie bei Autobahnen hat, man hätte einige Gebäude abreißen müssen.

Zum einen das. Zum anderen machen weitere Konzentrationen von immer mehr Verkehren ab einen bestimmten Punkt keinen Sinn mehr, weil dann die Fahrgastströme so groß werden, dass die Treppenanlagen, Bahnsteige und Zugangstunnel immer breiter werden müssen. Es ist schon ganz gut so, dass an dem am stärksten frequentierten Umsteigebahnhof der Stadt Fern- und Regionalverkehr räumlich weitestgehend entkoppelt sind. Gleichwohl in Ostkreuz schon jetzt diverse Fernzüge halten (EC, FLX, RJ) bzw. wegen der Hallen-Bauerei teilweise verlegt sind (also Andrés Aussage schlicht falsch ist). Die Haltezeiten bei Fernzügen, vor allem bei endenden Fernzügen, sind in der Regel länger als im Regionalverkehr. Fernzüge haben weniger Türen, sind schmaler und die Leute haben größeres und schwereres Gepäck dabei was sie wieder gemächlicher macht. All das verlängert die Fahrgastwechselzeit und damit Gleisbelegungszeit. Unter der jetzt gegebenen Gleistopologie macht die Verlegung des Fernverkehrs nach Ostkreuz keinen wirklichen Sinn und eine Bahnsteigkante an einer betrieblichen eingleisigen Strecke sogar unter Umständen mehr Probleme bereitet als sie lösen soll. Und ein repräsentativer Fernbahnhof mit einer beeindruckenden Raumwirkung durch eine Hallenkonstruktion, in dem die Stadt seine Reisenden von Fern und Nah würdig begrüßt, ist mir allemal lieber als der unter ästhetischer Amnesie leidende Funktionsbahnhof am Ostkreuz.

--
Das Gegenteil von umfahren ist umfahren.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Nemo
Zitat
md95129

Du bist mit Deinem Urteil immer ziemlich harsch. Aber ob Du damit Recht hast, bezweifle ich. Dass ein Fernbahnhalt am Ostkreuz jetzt nicht mehr möglich ist, habe ich ja geschrieben, aber eine Chance ist vertan worden.

Ja, allerdings kann ich mir nicht vorstellen an dieser Stelle 4 oder besser 5 Bahnsteiggleise in der Stadtbahnverlängerung bei der Fernbahn unterzubringen. Man hätte also schon die Stadtumgestaltungsbereitschaft haben müssen, wie man sie bei Autobahnen hat, man hätte einige Gebäude abreißen müssen.

Zum einen das. Zum anderen machen weitere Konzentrationen von immer mehr Verkehren ab einen bestimmten Punkt keinen Sinn mehr, weil dann die Fahrgastströme so groß werden, dass die Treppenanlagen, Bahnsteige und Zugangstunnel immer breiter werden müssen. Es ist schon ganz gut so, dass an dem am stärksten frequentierten Umsteigebahnhof der Stadt Fern- und Regionalverkehr räumlich weitestgehend entkoppelt sind. Gleichwohl in Ostkreuz schon jetzt diverse Fernzüge halten (EC, FLX, RJ) bzw. wegen der Hallen-Bauerei teilweise verlegt sind (also Andrés Aussage schlicht falsch ist). Die Haltezeiten bei Fernzügen, vor allem bei endenden Fernzügen, sind in der Regel länger als im Regionalverkehr. Fernzüge haben weniger Türen, sind schmaler und die Leute haben größeres und schwereres Gepäck dabei was sie wieder gemächlicher macht. All das verlängert die Fahrgastwechselzeit und damit Gleisbelegungszeit. Unter der jetzt gegebenen Gleistopologie macht die Verlegung des Fernverkehrs nach Ostkreuz keinen wirklichen Sinn und eine Bahnsteigkante an einer betrieblichen eingleisigen Strecke sogar unter Umständen mehr Probleme bereitet als sie lösen soll. Und ein repräsentativer Fernbahnhof mit einer beeindruckenden Raumwirkung durch eine Hallenkonstruktion, in dem die Stadt seine Reisenden von Fern und Nah würdig begrüßt, ist mir allemal lieber als der unter ästhetischer Amnesie leidende Funktionsbahnhof am Ostkreuz.

Allerdings sehe ich schon, dass der Ostbahnhof besser ans Verkehrsnetz angeschlossen werden sollte. Gerade in Nordsüd-Richtung fehlt da ja irgendwas. Das ist aber Thema für einen eigenen Thread.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2021 10:58 von Nemo.
Zitat
andre_de
Ostkreuz ist kein Fernbahnhof, wird nie einer sein und an seinem Ort wäre auch kein Fernbahnhof sinnvoll realisierbar gewesen.

Es fahren und halten doch Fernzüge am Ostkreuz, warum streitest du das ab?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
andre_de
Ostkreuz ist kein Fernbahnhof, wird nie einer sein und an seinem Ort wäre auch kein Fernbahnhof sinnvoll realisierbar gewesen.

Es fahren und halten doch Fernzüge am Ostkreuz, warum streitest du das ab?

Das sind aber Ausnahmen, die die Regel bestätigen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ab Dezember sogar jeden Tag ein ICE.

—————————————————

Ich hab nen Bus und meine Busfahrerin heißt Layla, sie fährt schöner, schneller, geiler.
Zitat
Bahnstern -2-
Das fliegen mit einer Drohne ist im näheren Innenstadtbereich grundsätzlich nicht statthaft. Es dürfte somit auch keine Genehmigung für den Flug vorliegen.
Im übrigen liegt der Ostbahnhof in der absoluten Flugverbotszone.Hat mit besorgten Bürgern aber auch gar nichts zu tun. Zudem ist das fliegen über Bahnanlagen ebenfalls nicht zulässig....

m.f.G
Man kann dafür aber eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Da die Kranbaufirma sicherlich im Auftrag der DB dort war, könnte diese zumindestens für den Überflug der Bahnanlage schon vorgelegen haben.
Es macht schon Sinn einen speziellen Fernbahnhof im Osten der Stadt zu haben. Im Süden haben wir einen, im Norden auch. Alles zusätzlich zum Hauptbahnhof. Insofern begrüße ich, wenn die Bedeutung des Ostbahnhofes wieder steigen wird, wenn er dann mal fertig saniert ist. Was Lichtenberg betrifft, so musste ja auch Zoo auf den Fernverkehr verzichten; was die Zukunft betrifft, zumindest weitgehendst. Denn eigentlich fehlt ja nun auch einer im Westen, damit das Pilzkonzept nicht in Schieflage gerät. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Heidekraut
Es macht schon Sinn einen speziellen Fernbahnhof im Osten der Stadt zu haben. Im Süden haben wir einen, im Norden auch. Alles zusätzlich zum Hauptbahnhof. Insofern begrüße ich, wenn die Bedeutung des Ostbahnhofes wieder steigen wird, wenn er dann mal fertig saniert ist. Was Lichtenberg betrifft, so musste ja auch Zoo auf den Fernverkehr verzichten; was die Zukunft betrifft, zumindest weitgehendst. Denn eigentlich fehlt ja nun auch einer im Westen, damit das Pilzkonzept nicht in Schieflage gerät. ;-)

Der im Westen nennt sich Spandau!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Gehört Spandau noch zu Berlin? ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Heidekraut
Gehört Spandau noch zu Berlin? ;-)

Nein, Berlin zu Spandau. Spandau ist schließlich älter.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Also Spandau "Hauptbahnhof". Zoo Nebenbahnhof wegen Überfüllung. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝🤦👍🤔 🙄😏
Zitat
Bumsi
Ab Dezember sogar jeden Tag ein ICE.

Hast du dazu genauere Infos? Link würde notfalls reichen.
Zitat
Wutzkman
Zitat
Bumsi
Ab Dezember sogar jeden Tag ein ICE.

Hast du dazu genauere Infos? Link würde notfalls reichen.

Eine Suche nach
fahrplanwechsel 2022 ice ostkreuz
ergibt als ersten Treffer bei mir:
[www.deutschebahn.com]

Daraus:
Zitat

Neue superschnelle ICE-Sprinter Berlin–Köln–Bonn • Teilweise mit Halten in Berlin Zoo, Ostbahnhof und Ostkreuz

Dreimal täglich je Richtung geht es ohne Zwischenhalt mit dem ICE an den Rhein. Die Sprinter sind mit knapp vier Stunden Fahrzeit nach Köln rund 30 Minuten schneller als die stündlichen ICE.

Der Sprinter aus Berlin Hbf (ab 5:33 Uhr) sowie der Sprinter aus Bonn (ab 17:48 Uhr) halten dabei auch in Berlin Zoologischer Garten (5:40 Uhr bzw. 22:12 Uhr) und Ostbahnhof (5:21 Uhr bzw. 22:31 Uhr). Der Sprinter aus Bonn (ab 17:48 Uhr) hält außerdem auch am Ostkreuz (an 22:38 Uhr).
Zitat
Stichbahn
Zitat
Wutzkman
Zitat
Bumsi
Ab Dezember sogar jeden Tag ein ICE.

Hast du dazu genauere Infos? Link würde notfalls reichen.

Eine Suche nach
fahrplanwechsel 2022 ice ostkreuz
ergibt als ersten Treffer bei mir:
[www.deutschebahn.com]

Daraus:
Zitat

Neue superschnelle ICE-Sprinter Berlin–Köln–Bonn • Teilweise mit Halten in Berlin Zoo, Ostbahnhof und Ostkreuz

Dreimal täglich je Richtung geht es ohne Zwischenhalt mit dem ICE an den Rhein. Die Sprinter sind mit knapp vier Stunden Fahrzeit nach Köln rund 30 Minuten schneller als die stündlichen ICE.

Der Sprinter aus Berlin Hbf (ab 5:33 Uhr) sowie der Sprinter aus Bonn (ab 17:48 Uhr) halten dabei auch in Berlin Zoologischer Garten (5:40 Uhr bzw. 22:12 Uhr) und Ostbahnhof (5:21 Uhr bzw. 22:31 Uhr). Der Sprinter aus Bonn (ab 17:48 Uhr) hält außerdem auch am Ostkreuz (an 22:38 Uhr).

Mit zunehmendem Alter stelle ich immer häufiger fest, dass ich "das Internet nicht mehr kann", eine Suche war bei mir erfolglos. :)

Danke!
der soll am Ostkreuz halten? Ernsthaft?
Zitat
md95129
Zitat
andre_de
Zitat
md95129
Die ganzen Verzögerungen kann ich nachvollziehen bis auf die Ultraschallprüfung. Die ist sicher nicht aus heiterem Himmel gekommen, sondern da hat jemand geschlafen. Den Ostbahnhof aufwendig zu sanieren, halte ich persönlich für overkill, da Hauptbahnhof und Ostkreuz die meisten Aufgaben übernehmen. Man sieht das schwindende Passagieraufkommen auch an der fortgehenden Schliessung von Läden. Schade, dass das Ostkreuz nicht auch für den Fernverkehr ausgebaut wurde. Der Ostbahnhof wäre dann im Wesentlichen Auf/Abstellbahnhof.
Henner

Ostkreuz ist kein Fernbahnhof, wird nie einer sein und an seinem Ort wäre auch kein Fernbahnhof sinnvoll realisierbar gewesen. Von daher ist es Unsinn zu behaupten, dass Ostkreuz die Aufgaben des Ostbahnhofs übernommen hätte.

Du bist mit Deinem Urteil immer ziemlich harsch. Aber ob Du damit Recht hast, bezweifle ich. Dass ein Fernbahnhalt am Ostkreuz jetzt nicht mehr möglich ist, habe ich ja geschrieben, aber eine Chance ist vertan worden.
Die Fahrgastzahlen wichtiger Berliner Bahnhoefe:
Hbf : 330k, Ostbf: 100k, Südkreuz: 179k, Ostkreuz 250k.

Hallo Henner,

Deine Zahlen oben zeigen, dass das Ansiedeln von Fernverkehr am Ostkreuz in relevantem Umfang zu Fahrgastzahlen führen würde, die man zum Einen überhaupt nicht mehr sinnvoll an einem einzelnen Knoten abwickeln kann und will. Und zum Anderen würde dies eine Bahnhofsgröße erfordern, die mindestens in der Größenordnung des heutigen Hauptbahnhofs liegen würde. Eine solche Verkehrsanlage wäre am Standort Ostkreuz nie sinnvoll unterzubringen.

Und dass am Ostkreuz einzelne Fernzüge halten, ändert nichts daran, dass er nie als Fernbahnhof konzipiert oder gebaut wurde. Weder Bahnsteiglängen, noch Gleisanzahl, Gebäude, Nebeneinrichtungen, Erscheinungsbild haben etwas mit einem Fernbahnhof zu tun, aus Infrastruktursicht ist es keiner. Die Planungsunterlagen zum Um-/Neubau sprechen nicht ohne Grund ausschließlich von Bahnsteig Ru (Regionalbahnsteig unten) und nirgendwo von einem Fernverkehrs-Bahnhof.

Viele Grüße
André

P.S.: Dein Vorschlag, den Ostbahnhof zu schließen und in einen "Auf/Abstellbahnhof" umzuwandeln, erscheint mir ebenfalls recht harsch ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2021 22:08 von andre_de.
Zitat
Wutzkman
Mit zunehmendem Alter stelle ich immer häufiger fest, dass ich "das Internet nicht mehr kann", eine Suche war bei mir erfolglos. :)

Danke!

Gerne.
Ich meine, der künftige ICE-Halt am Ostkreuz wurde auch schon hier im Forum irgendwo genannt. Aber die Forensuche möchte ich Dir nun wirklich nicht empfehlen ;)
So schön und groß der Ostbahnhof auch ist, es fehlt dort einfach an sinnvoller umsteigefreier Verkehrsanbindung. Außer mit den Stadtbahn-Linien und einer Handvoll Buslinien gibt es keine nennenswerten Zubringer.

Nun kann man jetzt nicht unbedingt sagen, der Ostbahnhof sei an der falschen Stelle gebaut worden, schließlich steht er dort ja schon eine ganze Weile. Nur hat man es versäumt, die passende Anbindung durch U-Bahn & Co zu realisieren. Vielleicht hätte man damals die U8 irgendwie Richtung Ostbahnhof statt Jannowitzbrücke bauen können. Man könnte möglicherweise die U3 aus Kreuzberg so anpassen, dass sie von der Hochbahn abzweigt und dann via Ostbahnhof Richtung Weißensee fortgesetzt werden kann.

Aus meiner Sicht wäre der Ostbahnhof enorm aufgewertet und damit auch mit deutlich höherem Fernverkehrs-Potential, wenn auch zumindest eine U-Bahnlinie einen direkten Anschluss nach Nordosten und vielleicht auch nach Kreuzberg & Co realisieren könnte.
... eine Seilbahn über die Spree...
Die U4 sucht auch noch ne Aufgabe...

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen