Vorab ein Link zur Deutschen Bahn: [www.deutschebahn.com]

In den "großen Ferien" steht also die lange herbeigesehnte nächste Vollsperrung der S-Bahn zwischen Priesterweg und Blankenfelde, u.a. für die Verlegung der S-Bahn in die westliche Endlage, die EÜ Säntisstraße, den Bau des Behelfsbahnsteigs in Lichtenrade, der weiteren "Verlärmschutzwandung" und Kabelarbeiten, an.


Der SEV wird diesmal so gestaltet:

"Zwischen Blankenfelde und Priesterweg wird Ersatzverkehr mit Bussen auf drei Linien eingerichtet:

• S2X Blankenfelde - Mahlow - U-Bf. Alt-Mariendorf - Priesterweg
• S2A Blankenfelde - Mahlow - Lichtenrade - Marienfelde - Attilastraße - Priesterweg
• S2B Lichtenrade - Lankwitz - Priesterweg

Mit dem Bus S2X besteht am U-Bf. Alt-Mariendorf Übergang zur U6. Die Buslinie S2B verbindet Lichtenrade mit dem S-Bahnhof Lankwitz, wo auf die zusammen im 10-Minutentakt verkehrenden S-Bahn-Linien S25 und S26 umgestiegen werden kann."

Neben der alles erschließenden, aber langsameren Lokalbuslinie S2A, die z.B. auch an der Buckower Chaussee hält (Buslinien X 11 und M 11) gibt es wieder eine schnellere Linie S2X, die Fahrgästen aus Blankenfelde, Mahlow (und auch "etwas" Lichtenrade) die Möglichkeit eröffnet, "zügiger" (oder "bussiger"?) zum U-Bhf. Alt-Mariendorf und zum S-Bf Priesterweg zu gelangen.

Neu ist die Idee, mit einer Linie S2B Fahrgäste aus Lichtenrade zum S-Bf Lankwitz zu befördern, wobei sinnvollerweise auch am Busknoten Lankwitz, Kirche gehalten und schließlich weiter zum Priesterweg gefahren wird.

Mir graust vor dem Ersatzverkehr, aber dennoch ein Lob an die S-Bahn für den SEV - auch für die zunehmende Kooperation mit der BVG.

Einen schönen Freitag wünscht Euch
Marienfelde



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 10:09 von Marienfelde.
Hallo Marienfelde,
ich kann verstehen, dass es dir vor dem SEV graust, und schließe mich dem Lob an! Von solchen S-Bahn-SEV's konnte man im Süden früher nur träumen.

Einen guten Nebeneffekt hat die Sache für die Lankwitzer, Leute aus Lichterfelde Süd/ Osdorfer Str. und Teltow Stadt: die S26 wird während dieser Zeit voraussichtlich nicht, wie sonst bei irgendwelchen Störungen nördlich von Priesterweg üblich, als erstes eingestellt (Leute aus Lichterfelde Ost können bei Störungen bzw. 20-Minuten-Takt nur durch die S25 immerhin alternativ die Regionalbahn nach Südkreuz, Potsdamer Platz, Hbf., usw. benutzen).

Wir haben ja neulich an die Zeiten erinnert, als der Süd-Ast nach Lichterfelde Süd von den Fahrgastzahlen her, neben der Wannseebahn, der stärkste der Nordsüdbahn war. Nach der Wiedereröffnung dieses Astes sind wegen der ständigen Unregelmäßigkeiten (Einstellungen der S26) sicher viele Fahrgäste wieder vergrault worden. Wegen Unregelmäßigkeiten, die so gut wie nie auf diesem Ast entstanden sind.

Schönen Freitag noch!

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 15:43 von Möckernbrücke.
Das war damals bei der S45 noch schlimmer (Zug- und Personalmangel), damals pendelte ich nach Schönefeld und habe mich zur Reisezeit im Sommer sehr über die volle S9 "gefreut", samt fast täglicher Kontrollen wegen dem dämlichen C-Bereich. Aber das gehört nicht hierher.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 19:45 von Nordender.
Die Regio Strecke nach Südkreuz dürfte ausgelastet sein. Aber den RE7 nach Friedrichstraße verstärken ist keine Option?
Zitat
Nordender
Das war damals bei der S45 noch schlimmer (Zug- und Personalmangel), damals pendelte ich nach Schönefeld und habe mich zur Reisezeit im Sommer sehr über die volle S9 "gefreut", samt fast täglicher Kontrollen wegen dem dämlichen C-Bereich. Aber das gehört nicht hierher.

Du sagst es, meine Rede von vor einiger Zeit.

Herzliche Grüße von
'Möckernbrücke'
Dipl.-Fahrgast h.c.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.06.2021 21:22 von Möckernbrücke.
Wobei da im Süden auch oft einzelne Umläfe der S25 bis Potsdamer Platz zurückgezogen werden, damit der Hennigsdorfer Ast gehändelt werden kann, so dass in Lichterfelde (Süd/Ost) nur die S26 übrig bleibt.

Die S26 bekommt für die Bauarbeiten aber nicht zufällig 3/4-Züge?
Zitat
PassusDuriusculus
(...)

Die S26 bekommt für die Bauarbeiten aber nicht zufällig 3/4-Züge?

Nein, bekam sie zufällig nicht. Ansonsten vielleicht ein Zwischenbericht über den Ersatzverkehr der alles bedienenden, langsamen Lokalbuslinie S2A - ehrlicherweise nur für den von mir fast täglich genutzten Abschnitt zwischen Marienfelde und Priesterweg.

1. Auffallend ist die durchweg schwache Besetzung der Ersatzbusse. In den Gelenkbussen finden sich selten mehr als 10 Fahrgäste. Heute morgen bin ich gegen 8:45 am S-Bf Priesterweg einer von genau 3 Fahrgästen gewesen.

Mir fallen dafür folgende mögliche Gründe ein: Die Fahrgäste suchen sich teilweise andere Wege, eine nach wie vor pandemiebedingte schlechtere Nutzung des ÖV überhaupt, eine ferienbedingte geringere Nutzung sowie die stärkere Nutzung der aus Blankenfelder, Mahlower und Lichtenrader Perspektive wohl attraktiveren Ersatzlinien S2X und S2B.

Allerdings wirken die Busse der Linie 2B, die ich immer mal wieder an der gemeinsamen Zusatzhaltestelle Lankwitz, Kirche sehe, auch nicht gerade übervoll, um es vorsichtig auszudrücken.

2. Weiterhin unattraktiv ist die an sich sinnvolle Verknüpfung zu den S-Bahnlinien 25 bzw. 26 am S-Bf Südende in stadteinwärtiger Richtung: Die SEV-Haltestelle ist (wie auch die der BVG-Linie 282) meilenweit vom S-Bahnzugang entfernt, und bei einer Ankunft um die Minuten 04, 14 usw. mag ich nicht zur S-Bahn hasten (dortige Abfahrten um 06, 16 usw.)

3. Richtig gut finde ich die stadtauswärtige Verknüpfung in Südende: Die Bushaltestelle liegt richtig, nämlich direkt vor dem S-Bahneingang - auch der SEV-Halt. Der fahrplanmäßige Anschluß (S-Bahn-Ankunft um 09, 18 usw., SEV-Abfahrt um 12, 22 usw.) klappt eigentlich immer. Meistens sind beide Verkehrsmittel leicht verspätet - perfekt!

4. Morgens ergeben sich für mich wirklich etwa 20 Minuten längere Reisezeiten, nachmittags sind es durch die guten Umsteigebedingungen in Südende dann eher nur 10 Minuten. Einmal ergab sich nach einer abendlichen Fernverkehrsankunft in Südkreuz gegenüber der durchgehenden S 2 eine Fahrzeitverlängerung von genau drei Minuten - da konnte ich nun wirklich nicht meckern.

Dennoch: Ich freue mich auf die baldige Wiederaufnahme des S-Bahnverkehrs nach Marienfelde,

Marienfelde.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.07.2021 20:31 von Marienfelde.
S2X ist vorallem ab und bis Alt Mariendorf voller, aber nie sk voll das dort Menschen stehen müssen. Einige Fahrgäste kommen sicherlich auch vom M76 und X76. Einzugst schwierig ist die Durchfahrtszeit in Richtung Blankenfelde zwischen Kolonie Märkische Heide und dee Goltzstr, da könnte man den S2X deutlich schneller gestalten.
Ich persönlich finde den SEV mega gut, auch der jeweilige 10 Minutentakt sowohl beim der S2A und S2X nach Blankenfelde ist eine klare Aufwertung und ein netter Ausgleich zur wegfallenden S-Bahn.
Auch ich erlebe den S2X als den am stärksten genutzten, da habe ich im Bereich Lichtenrade zu Stoßzeiten Fahrten gesehen, wo einige im Bus stehen mussten.
Den S2A sehe ich meist mit 10 - 20 Personen, der S2B scheint am schwächsten genutzt zu sein, selten mehr als 10 Personen.
In allen drei Linien sehe ich für SEVs vergleichsweise viele Fahrräder.

Ich mag das Konzept:
Der S2A ist für die Jenigen Richtung Attilastr und Marienfelde am Schnellsten
Der S2B für Buckower Chaussee (wenn einem die grobe Gegend reicht), Schichauweg und Lichtenrade
Der S2X für Mahlow und Blankenfelde

Klasse!
Am Priesterweg scheinen die drei Linien Megapausen zu haben, denn ich sehe da im vorbeifahren immer mind. 10 Wagen stehen, in der Spitze mal 14 was auf mind.eine halbe Stunde Wendezeit pro Linie schließen läßt.
Ebenso wundere ich mich das viele Fahrgäste weiterhin M76 und X76 nutzen wo doch die SEV-Busse eine sehr gute Alternative sind.
Zitat
micha774
Am Priesterweg scheinen die drei Linien Megapausen zu haben, denn ich sehe da im vorbeifahren immer mind. 10 Wagen stehen, in der Spitze mal 14 was auf mind.eine halbe Stunde Wendezeit pro Linie schließen läßt.
Ebenso wundere ich mich das viele Fahrgäste weiterhin M76 und X76 nutzen wo doch die SEV-Busse eine sehr gute Alternative sind.

Vermutlich interessiert die 76er Kunden der Ersatzverkehr der S-Bahn einfach gar nicht, da kommt man dann auch nicht auf die Idee sich sachkundig zu machen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ich denke mal das DIN ist einfach, dass der S2X trotz weniger Halten, offiziell eine längere Fahrzeit als der X76 hat und da die Leute heutzutage meist die App nutzen, wird der S2X schlicht nicht angezeigt.
Dagegen werden z. B. seit einem halben Jahr die zusätzlichen Fahrten durch M1 und 50 von/nach Guyotstraße frühmorgens und spätabends rege genutzt, obwohl sie an keinem Fahrplanaushang zu finden sind, sondern eben nur über die App bzw. online.

—————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

#freeAssange
Zitat
Bumsi
Ich denke mal das DIN ist einfach, dass der S2X trotz weniger Halten, offiziell eine längere Fahrzeit als der X76 hat und da die Leute heutzutage meist die App nutzen, wird der S2X schlicht nicht angezeigt.
Dagegen werden z. B. seit einem halben Jahr die zusätzlichen Fahrten durch M1 und 50 von/nach Guyotstraße frühmorgens und spätabends rege genutzt, obwohl sie an keinem Fahrplanaushang zu finden sind, sondern eben nur über die App bzw. online.

Ich denke, dass viele Leute einfach so fahren, wie sie immer fahren.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
In Richtung Blankenfelde ist es Tagsüber so das der M76 am Bahnhof Alt Mariendorf fast zeitgleich abfährt und ser S2X mit gemütlichen Tempo hinterher, meist in Höhe Trabrennbahn wird der M76 uberholt und spätestens an der Goltzstr überholt der M76 den S2X wieder zurück, da er einfach zu viel Fahrzeit hat bis Mahlow. Im ganzen Streckenverlauf könnte man locker 8 Minuten raus nehmen. Pause haben alle Linien ca 25-35 am Priesterweg, da auf der jeweiligen Südseite jeder Linie kein Platz ist um viele Busse dort abzustellen zum Pause machen.
Zitat
Harald01
In Richtung Blankenfelde ist es Tagsüber so das der M76 am Bahnhof Alt Mariendorf fast zeitgleich abfährt und ser S2X mit gemütlichen Tempo hinterher, meist in Höhe Trabrennbahn wird der M76 uberholt und spätestens an der Goltzstr überholt der M76 den S2X wieder zurück, da er einfach zu viel Fahrzeit hat bis Mahlow. Im ganzen Streckenverlauf könnte man locker 8 Minuten raus nehmen. Pause haben alle Linien ca 25-35 am Priesterweg, da auf der jeweiligen Südseite jeder Linie kein Platz ist um viele Busse dort abzustellen zum Pause machen.

Erstaunlich, auf "meiner" Linie S2A kommt mir die Fahrzeit recht knapp vor, die Busse sind nach meinen Erfahrungen auch meistens leicht verspätet.

Straßenseitig läuft es diesmal besser als in früheren SEV: Linksabbiegen an der Lankwitzer Kirche (also die an der gleichnamigen Bushaltestelle) ist jetzt fast unproblematisch (bei vorangegangen SEV dauerte es schon mal 8 Minuten); auch die "Verkehrslage" in der Paul-Schneider-Straße (stadteinwärts, vor Lankwitz, Kirche) scheint mir deutlich entspannter zu sein.

Ob es Änderungen der LSA-Schaltungen gab, weiß ich allerdings nicht (vermutlich nicht). Ab morgen sind es noch neun Arbeitstage im SEV - fürs erste reicht es dann aber auch,

Marienfelde.
Heute war es nun endlich soweit: Marienfelde trat mit dem Ziel des Erkenntnisgewinns eine Fahrt mit der "schnellen" Ersatzlinie S2X von Priesterweg über den U-Bhf. Alt-Mariendorf, Mariendorfer Damm / Buckower Chaussee, Löptener Straße (Entschuldigung, gemeint ist natürlich die Haltestelle, der die BVG irgendwann den ja auch griffigeren Namen "Lichtenrader Damm 254" verpaßt hat), Märkische Heide und Mahlow, Trebbiner Straße zum Bf Blankenfelde an.

Der Bus war recht ordentlich besetzt, in Berlin waren es wohl um 20 bis 25 Fahrgäste. Etwas Unterwegsverkehr gab es auch. Ausgesprochen positiv finde ich die Herangehensweise der S-Bahn, nicht auf biegen und brechen auf dem Bahnhofsvorplatz in Mahlow "anzulegen", sondern an der in Mahlow etwas günstiger gelegenen Haltestelle in der Trebbiner Straße zu halten.

Gedauert hat die Reise rund 40 Minuten (wie auch geplant), etwa 15 Minuten länger als mit der S-Bahn. Insgesamt nochmals ein vernehmliches LOB für diese Ersatzlinie - auch für die beiden dichten Takte, die nach Mahlow und Blankenfelde gefahren werden.

Erlaubt mir dennoch die Frage, ob nicht noch weitere Verbesserungen denkbar wären. Die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow ist ja recht ausgedehnt, nicht alle S-Bahnfahrgäste wohnen nahe an den beiden S-Bahnhöfen. Wenn der Bus an der Astrid-Lindgren-Grundschule am Glasower Damm vorbeifährt, könnte er doch auch halten, um die "Einheimischen" dort abzuholen, wo sie wohnen? Wie sind denn Eure Meinungen?

Zurück ging es dann mit der "Lokalbuslinie" S2A - wie zu "besten Mauerzeiten" natürlich mit Fahrgästen von Blankenfelde nach Mahlow. Verdutzt war ich über den kleinen Rückstau vor der Bahnschranke am S-Bf Buckower Chaussee: Die S-Bahn fährt zwar nicht, aber immer mal wieder ein Bauzug (wohl schon die ganze Woche).

Allseits einen schönen Freitagabend wünscht Euch
Marienfelde
Ich wundere mich eh, das der 275er stur am Kirchhainer Damm (w)endet und nicht Kiezerschliessung Mahlow/Blankenfelde o.gar Rangsdorf macht.
Zitat
micha774
Ich wundere mich eh, das der 275er stur am Kirchhainer Damm (w)endet und nicht Kiezerschliessung Mahlow/Blankenfelde o.gar Rangsdorf macht.

Warum sollte er?
Zitat
Joe
Warum sollte er?

Was spräche denn dagegen? Immerhin gehört Mahlow-Blankenfelde heute zu den Regionen im Berliner Speckgürtel, die ihren ÖPNV noch nicht auf Vordermann gebracht haben - heißt, es gäbe enormes Verbesserungspotenzial. Und die Kombination BVG + Umland funktioniert ja an anderer Stelle auch wunderbar. Dass das Angebot so hart an der Stadtgrenze endet ist eigentlich nicht mehr zeitgemäß.

Das hat mit dem SEV jetzt vermutlich nicht so viel zu tun, deshalb wird micha774 ja auch "eh" geschrieben haben.

~ Erstmal hinsetzen und ein schönes Lutschbonbon essen ~
Zitat
Joe
Zitat
micha774
Ich wundere mich eh, das der 275er stur am Kirchhainer Damm (w)endet und nicht Kiezerschliessung Mahlow/Blankenfelde o.gar Rangsdorf macht.

Warum sollte er?

Endet das Auto an einer Kreis-/Landesgrenze?

Eine Verlängerung des 275ers ist im Buskonzept des Landkreises tatsächlich angedacht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen