Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen Februar 2022
geschrieben von Mont Klamott 
Am S-Bahnhof Alexanderplatz/Gontardstr. steckt seit 20 Minuten eine M6 Richtung Hellersdorf fest. Es gibt Probleme mit der zweiten Tür von vorne. Dahinter stauen sich die Bahnen.
Mal sehen wie es hier weiter geht, habe leider ein Kurzstreckenticket gekauft.
Zitat
Mont Klamott
Am S-Bahnhof Alexanderplatz/Gontardstr. steckt seit 20 Minuten eine M6 Richtung Hellersdorf fest. Es gibt Probleme mit der zweiten Tür von vorne. Dahinter stauen sich die Bahnen.

Welche Baureihe? Beim Flexity kann man die Türen einzeln abschalten, verschließen und dann weiterfahren - selbst schon erlebt.

Viele Grüße
Arnd
Zu so einer Entscheidung muss es aber erst einmal kommen.

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Zitat
Arnd Hellinger
Welche Baureihe? Beim Flexity kann man die Türen einzeln abschalten, verschließen und dann weiterfahren - selbst schon erlebt.

M6 - mit Sicherheit eine 40m-Bahn.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Flexity, mehrere Mitarbeiter haben die Bahn zum laufen bekommen nach mehreren Anfahrtschwierigkeiten als Leerfahrt. Sitze jetzt in einer der nachfolgenden Bahnen. :-)
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Mont Klamott
Am S-Bahnhof Alexanderplatz/Gontardstr. steckt seit 20 Minuten eine M6 Richtung Hellersdorf fest. Es gibt Probleme mit der zweiten Tür von vorne. Dahinter stauen sich die Bahnen.

Welche Baureihe? Beim Flexity kann man die Türen einzeln abschalten, verschließen und dann weiterfahren - selbst schon erlebt.

Ist bzw. war dies auch bei den GT6 und KT4D möglich?
Warum stauen sich die Bahnen dahinter? Können die nicht die Ausweichroute nehmen?
Die BVG sucht jetzt Leute für den Kundenrat mit der Formulierung "BVG-Ultras gesucht" und einem Bild einer Wade auf der das Liniennetz tätowiert ist.

Übertrieben finde ich, das Ultras beim Fußball, womit das wohl assoziiert werden soll, nicht gerade zimperlich sind im Umgang mit anderen, auch körperlich. Aber wohl genau ein Grund dafür, da mitzumachen damit sowas nicht passiert :-)
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Mont Klamott
Am S-Bahnhof Alexanderplatz/Gontardstr. steckt seit 20 Minuten eine M6 Richtung Hellersdorf fest. Es gibt Probleme mit der zweiten Tür von vorne. Dahinter stauen sich die Bahnen.

Welche Baureihe? Beim Flexity kann man die Türen einzeln abschalten, verschließen und dann weiterfahren - selbst schon erlebt.

Kann man, vorausgesetzt man bekommt die Tür entweder entstört oder so verschlossen das eine Weiterfahrt möglich ist-im ungünstigen Fall eben als Betriebsfahrt.
Immer sind die Standartmethoden nicht erfolgreich, im ganz bösen Fall kommt die Schnellentstörung mit dem Auto angebraust.
Gabs schonmal auf dem Alex, als ein Rentner mit seinem E-Rolli beim ZR gleich durch die Tür gegenüber wieder rauswollte ;-)

T6JP
Zitat
Flexist
Warum stauen sich die Bahnen dahinter? Können die nicht die Ausweichroute nehmen?

Dichte Taktfolge...und wie geschildert geht man davon aus die Türstörung ist schnell behoben.
Im ungünstigsten Fall der Erfolglosigkeit wird man umleiten-aber bis dahin stehen schnell 5-8 Züge dahinter...

T6JP
In dieser Woche muss wegen Straßenbauarbeiten in der Schildhornstraße auf der Omnibuslinie 282 der Wageneinsatz geändert werden.
Statt der normalerweise eingesetzten Doppeldecker müssen die Bushöfe Britz und Cicerostraße die zehn Umläufe mit kleinen Eindeckern besetzen. Während Hof C mit den Citaros fährt, hat Britz dafür nur noch VDL-Leichtbusse im Bestand.
Entlang der Baustelle muss der Verkehr über die sonst als Parkplatz genutzte Spur fahren, auf der die Äste der Straßenbäume den Doppeldeckern ins Profil ragen.

Überhaupt finden derzeit viele Straßeninstandhaltungsarbeiten statt. Auf dem Tegeler Weg gibts deshalb in Richtung Norden nur eine Fahrspur, so dass dort die Busse des U7-Ersatzverkehrs im Stau stehen. Da sehen die U-Bahnfahrgäste mal, was ihnen sonst erspart bleibt, wenn sie mit Bus oder Straßenbahn fahren müssten. Zudem sind Teile der Bushaltestelle am U-Bahnhof Jakob-Kaiser-Platz abgesperrt, was den Umsteigeweg verlängert. Immerhin sind nun zwei Aufzüge verfügbar, je einer auf der Abfahrts- und Ankunftsseite.

so long

Mario
Seit schlappen zwei Stunden liegt nun ein Baum zwischen Tempelhof und Südkreuz im Gleis.

Kurzum: Die S-Bahn ist mal wieder mit so ziemlich allem überfordert, womit man überfordert sein kann.
"Nach einer witterungsbedingten Störung ist der Zugverkehr noch unregelmäßig" ist das einzige, was aus dem Lautsprecher tönt. Derweil fährt die S46 in einem angeblichen 20-Minuten-Takt bis Südkreuz.

Die ELA gibt derweil ihr bestes. "S46 nach Südkreuz fährt... in Kürze! vom gegenüberliegenden Bahnsteig!" Hurra.
"Gleis 2 Einfahrt S46 nach Südkreuz. Vorsicht bei der Einfahrt!" Sie hat derweil 10 Minuten Verspätung, halb so wild.
Euphorie bricht aus. Die Menschenmasse huscht zum Gleis 2. Dort rumpelt derweil die Coladose herein.

Am Bahnsteiganfang stellt der Triebfahrzeugführer vorbildlich den Zugschluss ein. Zg1 wurde schließlich nur zum Spaß erfunden und ne rote Zugspitze ist kein Problem. "S46 Tempelhof" steht draußen dran.
Der Tf schlendert aus seinem Häuschen. Selbstverständlich ohne Maske - denn Lokführer haben bekanntlich kein Corona. Wohl einer, der damals wegen der 3G-Regel daheim blieb...
"Tschuldigung, fahren Sie jetzt noch bis Südkreuz oder wie?" - "Nee, ich fahr bis KW, deshalb hab ichs doch nun drei Mal angesagt". Die Stammaufsicht versagt derweil wie eh und je - von ihr ist außer einem Freitext auf der Anzeige nichts zu lesen oder zu hören

So wurden es dann noch 15 min Wartezeit. Nebenan steht die S47 ihre Wendezeit ab, ein paar Meter weiter quasi alle Ringverstärker. Völlig logisch, man stelle sich vor, gar etwas anderes als die S46 würde dieses absolute Randstück des Netzes bedienen. 40 Minuten Taktlücke sind da völlig angemessen und einer möglichen Verspätung auf der Rückfahrt nach KW deutlich vorzuziehen.

Derweil gibt es ein Happy End: Die nächste S46 rollt ein. Sie soll bis Südkreuz fahren - und tut es dann auch. Sogar weiter - als S41 Ring. Am Bahnsteig in Südkreuz heißt es, der Zug ende hier. Tut er aber nicht - was der Tf lautstark mit der Angabe des kompletten Linienwegs an alle wartenden Reisenden weitergibt. Top. "Grünau" hat dabei aber eher verwirrt als geholfen, denn die Hälfte steigt erstmal aus, dann aber wieder ein... ;-)

Gruß Flo
Zum 7. Februar/Ende der Winterferien gibt es einige kleine Fahrplanänderungen in Brandenburg, wofür der VBB eine nach Regionen gegliederte Pressemitteilung gestern veröffentlichte: [www.vbb.de]

Vor allem kleine Anpassungen von Linien/Abfahrtzeiten im Busverkehr, einzelne zusätzliche/verlängerte Fahrten.
Zitat
FlO530
Seit schlappen zwei Stunden liegt nun ein Baum zwischen Tempelhof und Südkreuz im Gleis.

Kurzum: Die S-Bahn ist mal wieder mit so ziemlich allem überfordert, womit man überfordert sein kann.
"Nach einer witterungsbedingten Störung ist der Zugverkehr noch unregelmäßig" ist das einzige, was aus dem Lautsprecher tönt. Derweil fährt die S46 in einem angeblichen 20-Minuten-Takt bis Südkreuz.

Die ELA gibt derweil ihr bestes. "S46 nach Südkreuz fährt... in Kürze! vom gegenüberliegenden Bahnsteig!" Hurra.
"Gleis 2 Einfahrt S46 nach Südkreuz. Vorsicht bei der Einfahrt!" Sie hat derweil 10 Minuten Verspätung, halb so wild.
Euphorie bricht aus. Die Menschenmasse huscht zum Gleis 2. Dort rumpelt derweil die Coladose herein.

Am Bahnsteiganfang stellt der Triebfahrzeugführer vorbildlich den Zugschluss ein. Zg1 wurde schließlich nur zum Spaß erfunden und ne rote Zugspitze ist kein Problem. "S46 Tempelhof" steht draußen dran.
Der Tf schlendert aus seinem Häuschen. Selbstverständlich ohne Maske - denn Lokführer haben bekanntlich kein Corona. Wohl einer, der damals wegen der 3G-Regel daheim blieb...
"Tschuldigung, fahren Sie jetzt noch bis Südkreuz oder wie?" - "Nee, ich fahr bis KW, deshalb hab ichs doch nun drei Mal angesagt". Die Stammaufsicht versagt derweil wie eh und je - von ihr ist außer einem Freitext auf der Anzeige nichts zu lesen oder zu hören

So wurden es dann noch 15 min Wartezeit. Nebenan steht die S47 ihre Wendezeit ab, ein paar Meter weiter quasi alle Ringverstärker. Völlig logisch, man stelle sich vor, gar etwas anderes als die S46 würde dieses absolute Randstück des Netzes bedienen. 40 Minuten Taktlücke sind da völlig angemessen und einer möglichen Verspätung auf der Rückfahrt nach KW deutlich vorzuziehen.

Derweil gibt es ein Happy End: Die nächste S46 rollt ein. Sie soll bis Südkreuz fahren - und tut es dann auch. Sogar weiter - als S41 Ring. Am Bahnsteig in Südkreuz heißt es, der Zug ende hier. Tut er aber nicht - was der Tf lautstark mit der Angabe des kompletten Linienwegs an alle wartenden Reisenden weitergibt. Top. "Grünau" hat dabei aber eher verwirrt als geholfen, denn die Hälfte steigt erstmal aus, dann aber wieder ein... ;-)

Gruß Flo

Alles sehr interessant. Aber noch interessanter wäre, von welchem Bahnhof aus der Bericht erfolgt?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Alles sehr interessant. Aber noch interessanter wäre, von welchem Bahnhof aus der Bericht erfolgt?

Sorry! Tempelhof wars gewesen...
Zitat
FlO530
Zitat
Harald Tschirner
Alles sehr interessant. Aber noch interessanter wäre, von welchem Bahnhof aus der Bericht erfolgt?

Sorry! Tempelhof wars gewesen...

Aha, danke!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
der weiße bim
In dieser Woche muss wegen Straßenbauarbeiten in der Schildhornstraße auf der Omnibuslinie 282 der Wageneinsatz geändert werden.
Statt der normalerweise eingesetzten Doppeldecker müssen die Bushöfe Britz und Cicerostraße die zehn Umläufe mit kleinen Eindeckern besetzen. Während Hof C mit den Citaros fährt, hat Britz dafür nur noch VDL-Leichtbusse im Bestand.
Entlang der Baustelle muss der Verkehr über die sonst als Parkplatz genutzte Spur fahren, auf der die Äste der Straßenbäume den Doppeldeckern ins Profil ragen.

Überhaupt finden derzeit viele Straßeninstandhaltungsarbeiten statt. Auf dem Tegeler Weg gibts deshalb in Richtung Norden nur eine Fahrspur, so dass dort die Busse des U7-Ersatzverkehrs im Stau stehen. Da sehen die U-Bahnfahrgäste mal, was ihnen sonst erspart bleibt, wenn sie mit Bus oder Straßenbahn fahren müssten. Zudem sind Teile der Bushaltestelle am U-Bahnhof Jakob-Kaiser-Platz abgesperrt, was den Umsteigeweg verlängert. Immerhin sind nun zwei Aufzüge verfügbar, je einer auf der Abfahrts- und Ankunftsseite.

Bitte nicht falsch verstehen, aber wann fuhren denn zuletzt mal DD auf dem 282er? Zuletzt waren doch fast nur noch die kleinen Flitzer dort zu sehen. Die Linie wird doch nach und nach auch kaputt gespart. :-(



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.02.2022 19:23 von Ringbahnfahrer.
Zitat
Ringbahnfahrer
Zitat
der weiße bim
In dieser Woche muss wegen Straßenbauarbeiten in der Schildhornstraße auf der Omnibuslinie 282 der Wageneinsatz geändert werden.
Statt der normalerweise eingesetzten Doppeldecker müssen die Bushöfe Britz und Cicerostraße die zehn Umläufe mit kleinen Eindeckern besetzen. Während Hof C mit den Citaros fährt, hat Britz dafür nur noch VDL-Leichtbusse im Bestand.
Entlang der Baustelle muss der Verkehr über die sonst als Parkplatz genutzte Spur fahren, auf der die Äste der Straßenbäume den Doppeldeckern ins Profil ragen.

Überhaupt finden derzeit viele Straßeninstandhaltungsarbeiten statt. Auf dem Tegeler Weg gibts deshalb in Richtung Norden nur eine Fahrspur, so dass dort die Busse des U7-Ersatzverkehrs im Stau stehen. Da sehen die U-Bahnfahrgäste mal, was ihnen sonst erspart bleibt, wenn sie mit Bus oder Straßenbahn fahren müssten. Zudem sind Teile der Bushaltestelle am U-Bahnhof Jakob-Kaiser-Platz abgesperrt, was den Umsteigeweg verlängert. Immerhin sind nun zwei Aufzüge verfügbar, je einer auf der Abfahrts- und Ankunftsseite.

Bitte nicht falsch verstehen, aber wann fuhren denn zuletzt mal DD auf dem 282er? Zuletzt waren doch fast nur noch die kleinen Flitzer dort zu sehen. Die Linie wird doch nach und nach auch kaputt gespart. :-(

Hallo,

der 181 und 282 sind für mich zur Zeit immer sehr gute Kandidaten für DD, zumindestens bis Dezember ziemlich zuverlässig auf dem Grundtakt.
Und ich wollte schon mit 'nem leisen Kichern auf diesen Textabschnitt reagieren...

Zitat
Mario
normalerweise eingesetzten Doppeldecker

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Dann amüsiere dich doch über
Zitat
der weiße bim
Auf dem Tegeler Weg gibts deshalb in Richtung Norden nur eine Fahrspur, so dass dort die Busse des U7-Ersatzverkehrs im Stau stehen. Da sehen die U-Bahnfahrgäste mal, was ihnen sonst erspart bleibt, wenn sie mit Bus oder Straßenbahn fahren müssten.

Bekanntlich fährt der 109er da nicht lang, wenn keine Baustelle ist...15 Minuten von Charlottenburg nach Jakob-Kaiser-Platz im Berufsverkehr laut Fahrplan, 8 Minuten länger als die U7 von Wilmersdorfer Str. nach Jakob-Kaiser-Platz - wobei jetzt die Frage ist, in welche Richtung man noch Fußwege vom/zum Bus bzw. von der/zur U-Bahn einrechnen muss...^^
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen