Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Frage zur Reaktivierung der Heidekrautbahn zwischen Basdorf - Wilhelmsruh
geschrieben von Bahnfreund Schranke 
Hallo zusammen,

mal ne kurze Frage:
Sollte die Heidekrautbahn auf obengenannten Abschnitt wirklich so reaktiviert werden, wie es hier (http://www.neb.de/527.html) angesprochen wird: Was würde man dann mit dem Abschnitt Basdorf-Karow machen? Stilllegen? Schönwalde hätte dann ja trotzdem noch einen Bahnhof, nur Schönerlinde eben nicht mehr. Außerdem wäre Karow nicht mehr erschlossen, es ist nur die Frage ob das so relevant wäre. Das Werbevideo der NEB sagt, dass die Reaktivierung den Schönwaldern einen zweiten Zugang zur Heidekrautbahn bieten wird, das suggeriert ja das Basdorf - Karow erhalten bleibt. Ich kann mir nur nicht ganz vorstellen, wie man den dann noch bedienen will.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.2012 19:54 von Bahnfreund Schranke.
Z.B. in dem der eine Ast (Schmachtenhagen) ab Basdorf nach Karow (weiter nach Gesundbrunnen?) und der andere (Groß Schönebeck) nach Wilhelmsruh fährt.
Zurzeit wird ja alle halbe Stunde nach Karow gefahren.

Ganz nebenbei: Wilhelmsruh ist aber nicht ernsthaft als Endstation vorgesehen, oder? Nach Gesundbrunnen müsste es doch auf jeden Fall gehen. Oder was soll man da? Wilhelmsruh ist ja nun wirklich einer der unwirtlichsten Stationen Berlins, was die Umgegend betrifft. Liegt mitten im Gewerbegebiet...

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!
Für die Einbindung der Heidekrautbahn nach Berlin wurde vor ein paar Jahren eine Variantenuntersuchung durchgeführt. Es gab dabei verschiedene Szenarien mit Endpunkten in Lichtenberg, Karow, Karower Kreuz und/ oder Gesundbrunnen mit Führung über die alte Stamm- und/ oder die heutige Strecke. Eine Variante sah auch die Einführung eines stündlichen Ersatzbusses von Basdorf nach Buch vor. Da aber in der ganzen Sache ja noch nichts entschieden scheint, muss man wohl erst mal abwarten.
Mit Endpunkt in Wilhelmsruh wird man die alte Strecke wohl auf keinen Fall aufgeben, da es eben ein deutlich unattraktiverer Brechpunkt als Karow wäre. Das "Problem" bei der Weiterführung von Wilhelmsruh Richtung Gesundbrunnen sind einige Brücken und eben der Güterbahnhof Schönholz, wo eine Lösung für ein neues Durchgangsgleis mit Anbindung an den zweigleisigen Bestand im Bereich Wollankstraße zu realisieren sind. Im Paket mit der Kremmener Bahn wäre das aber sicher gut machbar. Es fehlt allerdings auch eine endgültige Aussage zur Nordbahn, die von den drei Projekten wohl die geringsten Realisierungschancen hat, mit ihrer Offenhaltung aber die anderen zwei irgendwie blockiert.
Also ich denke, wenn man es wirklich nicht schaffen sollte bis Gesundbrunnen zu verlängern, kann man die Sache gleich vergessen. Was bringt mir eine Neu-Erschließung des Märkischen Viertels per Bahn wenn ich mit dieser zu fast allen wichtigen Punkten (Hauptbahnhof, Alexanderplatz, Zoo, BBI (vielleicht ist der dann ja auch eröffnet), Regionalverkehr) mindestens zweimal umsteigen muss. Mit der Verlängerung bis Gesundbrunnen könnte ich auf jeden Fall zu all diesen Zielen (außer Zoo) direkt umsteigen. Ansonsten fände ich persönlich die von les_jeux angesprochene Verbindung Basdorf-Schönwalde-Schönerlinde-Hohenschönhausen-Lichtenberg für die "neue Altstrecke" attraktiv.
Der Gedanke daran ist echt schön. Aber bleiben wir realistisch. Ich glaube nicht daran, dass das in den nächsten 10 Jahren realisiert wird.
Naja, immerhin hätte die NEB ein ernsthaftes Interesse daran.
Zitat
les_jeux
Mit Endpunkt in Wilhelmsruh wird man die alte Strecke wohl auf keinen Fall aufgeben, da es eben ein deutlich unattraktiverer Brechpunkt als Karow wäre.

Was ist an Wilhelmsruh unattraktiver als an Karow?
Weiß jemand ob eine südliche Weiche für den Bahnhof Karow kommen soll bzw. wann?

Wenn es die Weiche denn gäbe, man die Züge also mit Halt in Karow nach Gesundbrunnen verlängern könnte, wäre eine Reaktivierung wirklich noch wirtschaftlich?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.2012 03:19 von peterl.
Zitat
willi79
Was ist an Wilhelmsruh unattraktiver als an Karow?

Das Umfeld. Wilhelmsruh liegt mitten in einem Industriegebiet. Westlich vom Bahndamm schweift der Blick des auf dem Bahnsteig wartenden Reisenden über eine Aluminiumbude, deren ordentlicher Rabums die Wartezeit zu einem interessanten Akustikerlebnis werden läßt. Auch gibt es Umstände, die einem das Parfum ("Ho se Toilette") des im Anschlußzug sitzenden Penners, als lieblichen Rosenduft erscheinen lassen. Östlich der Gleise könnte man die Ödnis einer Brachfläche bewundern, aber leider versperren Bäume die Sicht.

Der Bahnhof Karow liegt dagegen schön idyllisch. Aufgelockerte dörfliche Wohnbebauung mit viel Grün dazwischen und ein weites Sichtfeld erlauben einen angenehmen Aufenthalt.

In der Weltgeschichte passiert alles zweimal. Das erste Mal als Tragödie, das zweite Mal als Farce.
Zitat
willi79
Zitat
les_jeux
Mit Endpunkt in Wilhelmsruh wird man die alte Strecke wohl auf keinen Fall aufgeben, da es eben ein deutlich unattraktiverer Brechpunkt als Karow wäre.

Was ist an Wilhelmsruh unattraktiver als an Karow?

In Wilhelmsruh würde die NEB an einem eigenen Bahnsteig halten, sodass ein Bahnsteigwechsel erforderlich wäre. In Karow nutzt die NEB bekanntlich den S-Bahnsteig.

Zitat
peterl
Weiß jemand ob eine südliche Weiche für den Bahnhof Karow kommen soll bzw. wann?

Wenn es die Weiche denn gäbe, man die Züge also mit Halt in Karow nach Gesundbrunnen verlängern könnte, wäre eine Reaktivierung wirklich noch wirtschaftlich?

Wahrscheinlicher ist da meines Erachtens, dass man wartet, bis der Turmbahnhof Karower Kreuz gebaut wurde. Die NEB würde dann dort auf den Ferngleisen entweder enden oder eben einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Gesundbrunnen einlegen.
Warum sollte man denn die Heidekrautbahn reaktivieren? Die Anwohner werden nicht so viel von haben und wenn man auf den Halt Karow ganz verzichtet kann man immer bis Gesundbrunnen fahren.
Zitat
222
Warum sollte man denn die Heidekrautbahn reaktivieren? Die Anwohner werden nicht so viel von haben und wenn man auf den Halt Karow ganz verzichtet kann man immer bis Gesundbrunnen fahren.

Ich denke schon, dass die Anwohner von Schildow, Blankenfelde und Mönchmühle da was von hätten ;) Nicht zu vergessen auch das Märkische Viertel und das Industriegebiet Wilhelmsruh.
Zitat
222
Warum sollte man denn die Heidekrautbahn reaktivieren? Die Anwohner werden nicht so viel von haben und wenn man auf den Halt Karow ganz verzichtet kann man immer bis Gesundbrunnen fahren.

Das freut ganz sicher die Fahrgäste die von / nach Buch und Bernau wollen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
222
Warum sollte man denn die Heidekrautbahn reaktivieren? Die Anwohner werden nicht so viel von haben und wenn man auf den Halt Karow ganz verzichtet kann man immer bis Gesundbrunnen fahren.

Das freut ganz sicher die Fahrgäste die von / nach Buch und Bernau wollen.

Ich denke, dass sich die in Grenzen halten werden. Man kann natürlich auch die Südweiche Bhf Karow oder den Bhf Karower Kreuz bauen, aber das dauert halt eine halbe Ewigkeit bis die Finanzierung geklärt ist und der Bau fertiggestellt wurde.
Zitat
222
Zitat
Jay
Zitat
222
Warum sollte man denn die Heidekrautbahn reaktivieren? Die Anwohner werden nicht so viel von haben und wenn man auf den Halt Karow ganz verzichtet kann man immer bis Gesundbrunnen fahren.

Das freut ganz sicher die Fahrgäste die von / nach Buch und Bernau wollen.

Ich denke, dass sich die in Grenzen halten werden. Man kann natürlich auch die Südweiche Bhf Karow oder den Bhf Karower Kreuz bauen, aber das dauert halt eine halbe Ewigkeit bis die Finanzierung geklärt ist und der Bau fertiggestellt wurde.

Denken ist nicht wissen. Die NEB fährt die Express-Züge nicht grundlos zusätzlich zu den Karower Planzügen. Obwohl der X-Zug im Blockabstand folgt, bleiben viele Fahrgäste im Zug nach Karow sitzen. Denn auch für Fahrgäste nach Blankenburg und Pankow bedeutet die Fahrt über Gesundbrunnen eine Fahrzeitverlängerung. Zudem reicht für Fahrten bis Bornholmer Str ein BC-Fahrschein. Für Gesundbrunnen ist jedoch zusätzlich A notwendig.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
222
Ich denke, dass sich die in Grenzen halten werden. Man kann natürlich auch die Südweiche Bhf Karow oder den Bhf Karower Kreuz bauen, aber das dauert halt eine halbe Ewigkeit bis die Finanzierung geklärt ist und der Bau fertiggestellt wurde.

Denken ist nicht wissen. Die NEB fährt die Express-Züge nicht grundlos zusätzlich zu den Karower Planzügen. Obwohl der X-Zug im Blockabstand folgt, bleiben viele Fahrgäste im Zug nach Karow sitzen. Denn auch für Fahrgäste nach Blankenburg und Pankow bedeutet die Fahrt über Gesundbrunnen eine Fahrzeitverlängerung. Zudem reicht für Fahrten bis Bornholmer Str ein BC-Fahrschein. Für Gesundbrunnen ist jedoch zusätzlich A notwendig.

Sofern der Streckenabschnitt Karow - Basdorf irgendwann zugunsten der alten Stammstrecke tatsächlich gar nicht mehr durch die NEB bedient werden sollte, wird es natürlich ein entsprechendes Ersatzangebot beispielsweise mit einem stündlichen Bus geben.
Könnte bitte jemand die Überschrift korrigieren?

Danke!
Wie hättest du sie denn gern?

Und wo genau würde dann eigentlich der Haltepunkt "PankowPark" entstehen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.2012 19:47 von Bahnfreund Schranke.
Es heißt "Heidekrautbahn" nicht "Heiderkrautbahn".
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen