Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
{Sammelthread} Besonderes im Hamburger Busverkehr
geschrieben von Der Hanseat 
Die seperate Linienanzeige wird wohl bei den einzelnen Anzeigen rechts nicht überschrieben im Gegensatz zu der kombinierten Front- und Heckmatrix. Ist aber schon länger so.

Gruß Cedric
Seit ein paar Tagen wird bei mir gefühlt jedes Mal beim suchen einer Verbindung angezeigt, dass es zu massiven Verspätungen aufgrund der Verkehrssituation kommt.

Man könnte sagen, das Bussystem in Hamburg ist mehr als am Limit


Zitat
flor!an
Seit ein paar Tagen wird bei mir gefühlt jedes Mal beim suchen einer Verbindung angezeigt, dass es zu massiven Verspätungen aufgrund der Verkehrssituation kommt.

Man könnte sagen, das Bussystem in Hamburg ist mehr als am Limit

Es ist über dem Limit; ist aber politisch so gewollt.
Ich sitze gerade in einem KVG Bus, der immer erst "Hildesheim, *Haltestelle*" und danach die richtige Haltestelle ansagt.
Heute hat man sich im Bereich Hebebrandstraße/Fuhlsbütteler Straße wieder was neues einfallen lassen: sämtliche Ampeln austauschen, dabei die Spuren in alle Richtungen auf eine verengen und Verkehrsregelung durch die Polizei.

Die Folge in der HVZ natürlich Staus von 1km+ in alle Richtungen, 7, 26, 28, 118 etc alle mit 20 Minuten und mehr Verspätung.
Dass so etwas nicht sonntags oder nachts möglich ist erschließt sich mir beim besten Willen nicht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.12.2018 19:09 von LevHAM.
Ist das das neue „Expressbus“-Format? Das finde ich ein wenig dämlich. Zumal kein Platz dafür ist, wo die Linie vorbeikommt.


Zitat
Stara Gamma
Ist das das neue „Expressbus“-Format? Das finde ich ein wenig dämlich. Zumal kein Platz dafür ist, wo die Linie vorbeikommt.

Vor allem, wenn man "RODIGALLEE" nicht richtig schreibt! :-)

Gruß
Hans
Zitat
Hans Pe.
Zitat
Stara Gamma
Ist das das neue „Expressbus“-Format? Das finde ich ein wenig dämlich. Zumal kein Platz dafür ist, wo die Linie vorbeikommt.

Vor allem, wenn man "RODIGALLEE" nicht richtig schreibt! :-)

Gruß
Hans

Haha, stimmt. Das war mir noch nicht mal aufgefallen.
An einem Gesamtkonzept, wie man mit den Linien umgehen möchte, die Haltestellen auslassen, wird noch gefeilt. Bis dahin ist die rote Zeile eine Notlösung um sichtbar zu machen, dass es sich um eine Linie handelt, die Haltestellen auslässt. Man hätte die Linien natürlich auch E62 und E63 nennen können. Das wäre dann aber zumindest bei der 162 eine Eilbuslinie die abschnittsweise Grunderschließungsaufgaben wahrnimmt, was auch wieder unüblich ist. Wie man es dreht und wendet: Auch den Verantwortlichen ist bekannt, dass hier ein einheitliches Schema entwickelt werden sollte.
Zitat

eine Eilbuslinie die abschnittsweise Grunderschließungsaufgaben wahrnimmt

Das ist dem Fahrgast doch völlig egal. Das E macht doch gerade darauf aufmerksam, dass nicht überall gehalten wird.
(Wobei ich das E für auswärtige ja etwas irreführend halte, normalerweise ist das für E-Wagen gedacht)

Gruß Cedric
Zitat
Stara Gamma
Ist das das neue „Expressbus“-Format? Das finde ich ein wenig dämlich. Zumal kein Platz dafür ist, wo die Linie vorbeikommt.

Wieso? Steht doch drann dass sie über Rodigalle(e) fährt
Zitat
jor
An einem Gesamtkonzept, wie man mit den Linien umgehen möchte, die Haltestellen auslassen, wird noch gefeilt.

Hmm, Buslinien, die nicht überall halten und schneller am Ziel sind... da würden die Leute vielleicht sogar mehr für zahlen, man könnte auch extra Busse mit etwas mehr Komfort dafür nehmen. Aber wie soll man sowas nennen..? Sowas gab's ja noch nie! :-D
Zitat
Thomy71
Hmm, Buslinien, die nicht überall halten und schneller am Ziel sind... da würden die Leute vielleicht sogar mehr für zahlen, man könnte auch extra Busse mit etwas mehr Komfort dafür nehmen. Aber wie soll man sowas nennen..? Sowas gab's ja noch nie! :-D

Da würden Leute vielleicht sogar mehr für zahlen? Das nennt sich Taxi. Ernsthaft.

Aber hier geht es doch um etwas ganz anderes, nämlich um Linien, die eine Anbindung eines entfernten, aber stark nachgefragten Gebietes übernehmen. Dass diese Linien dabei durch ein anderes Gebiet fahren, welches bereits gut versorgt ist, ist eher "Zufall". Der Grund für das Auslassen einiger Haltestellen dürfte nicht in der Geschwindigkeit liegen (dass dies nur einen minimalen Zeitvorteil bringt, zeigen ja gerade die Schnellbusse), sondern an dem Wunsch der Steuerung - Vermeidung übervoller Busse durch zusätzliche Fahrgäste, die in das bereits gute erschlossen, naheliegende Gebiet wollen.

Tobias
Zitat
Thomy71
Zitat
jor
An einem Gesamtkonzept, wie man mit den Linien umgehen möchte, die Haltestellen auslassen, wird noch gefeilt.

Hmm, Buslinien, die nicht überall halten und schneller am Ziel sind... da würden die Leute vielleicht sogar mehr für zahlen...

Das Konzept der Schnellbusse ansich war ja nicht schlecht. Es war jedoch der Erste-Klasse-Zuschlag, den keiner (oder zumindest viel zu wenige) dafür zahlen wollten.
Wenn es nach mir ginge hätte ich nur den Zuschlag für die Schnellbusse abgeschafft und dann nach 1-2 Jahre nochmal Bilanz gezogen.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
McPom
Dass diese Linien dabei durch ein anderes Gebiet fahren, welches bereits gut versorgt ist, ist eher "Zufall". Der Grund für das Auslassen einiger Haltestellen dürfte nicht in der Geschwindigkeit liegen (dass dies nur einen minimalen Zeitvorteil bringt, zeigen ja gerade die Schnellbusse), sondern an dem Wunsch der Steuerung - Vermeidung übervoller Busse durch zusätzliche Fahrgäste, die in das bereits gute erschlossen, naheliegende Gebiet wollen.

+1
Zitat
FoxMcLoud
Wenn es nach mir ginge hätte ich nur den Zuschlag für die Schnellbusse abgeschafft und dann nach 1-2 Jahre nochmal Bilanz gezogen.

Ich hätte die Schnellbusse gerne in der bisherigen Form behalten. Aber nur den Zuschlag abzuschaffen, wäre besser als das, was wir jetzt haben. Wieso wurde die Taktfrequenz reduziert? Für viele ist der Schnellbus ein normales Beförderungsmittel, das sie regelmäßig benutzen. Nun fährt der Bus viel seltener. Das ist auf keinem Fall eine Verbesserung und ganz sicher keine "Angebotsoffensive". Mit dem 392, dem schäbigen Ersatz für den 39, hat man den Schnellbus abgeschafft und die Taktfrequent reduziert! Das ist unerhört!
Zitat
Achterbahn
Zitat
FoxMcLoud
Wenn es nach mir ginge hätte ich nur den Zuschlag für die Schnellbusse abgeschafft und dann nach 1-2 Jahre nochmal Bilanz gezogen.

Ich hätte die Schnellbusse gerne in der bisherigen Form behalten. Aber nur den Zuschlag abzuschaffen, wäre besser als das, was wir jetzt haben. Wieso wurde die Taktfrequenz reduziert? Für viele ist der Schnellbus ein normales Beförderungsmittel, das sie regelmäßig benutzen. Nun fährt der Bus viel seltener. Das ist auf keinem Fall eine Verbesserung und ganz sicher keine "Angebotsoffensive". Mit dem 392, dem schäbigen Ersatz für den 39, hat man den Schnellbus abgeschafft und die Taktfrequent reduziert! Das ist unerhört!

Sehe ich ähnlich aber auch bei einem 20-Minuten-Takt wie man ihn früher vorfand war die Auslastung der 39 nicht dolle.

Was man schön verkloppt hat mit der 392 war die Zerschlagung der Direktverbindung Wandsbek Markt-Ohlsdorf über den Ring 2 ohne Schleife durch die Innenstadt. So wie sie jetzt ist bringt sie eigentlich niemandem wirklich einen Mehrwert.
Besonders dieser Abschnitt Ohlsdorf - Airport ist völlig verschenkt. Wer zum Airport will nimmt die drei mal schnellere und im dichteren Takt fahrende S1 und den Rest auf der Strecke macht die 172 auch im dichteren Takt. Ergebnis alle 392, die ich bisher aus Ohlsdorf kommend über den Erdkampsweg hab fahren sehen waren komplett leer.
Bis Hamburg Airport hätte ich die Linie noch als Aufrechterhaltung der Flughafendirektverbindung für die Elbvororte verstanden, so aber irgendwie nicht...

Am logischsten wäre die Zusammenlegung von 292 und 392 zu einer gemeinsamen Linie U Langenhorn Markt - Airport - Lufthansa - Teufelsbrück. Sowie 192 und 292 zu einer Linie Glashütte, Markt - U Langenhorn Markt - U Ochsenzoll...



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.2018 22:34 von rocco83.
Zitat
rocco83
Was man schön verkloppt hat mit der 392 war die Zerschlagung der Direktverbindung Wandsbek Markt-Ohlsdorf über den Ring 2 ohne Schleife durch die Innenstadt. So wie sie jetzt ist bringt sie eigentlich niemandem wirklich einen Mehrwert.

Ja, neben allem anderen ärgert mich auch, daß der 392 in Ohlsdorf endet, mir fehlt die Fortsetzung nach Wandsbek. Einen Mehrwert hat der 392 vielleicht zwischen Eidelstedter Platz und EEZ, allerdings nur alle 30 Minuten. Viele Leute nehmen jetzt den "billigen" Bus, der direkt hinfährt und nicht den langen Umweg mit dem 21. Auf dem Abschnitt soll der Bus voll sein, wurde mir gesagt; ich werde es erst heute sehen. Aber wenn der 392 in Eidelstedt gerade weg ist, werde ich wohl oder übel auf den 21 ausweichen und bis Klein Flottbek fahren oder ab Elbgaustraße die S-Bahn nehmen. Die gemütlichen Fahrten mit dem 39 bis Hochkamp sind jedenfalls vorbei.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.12.2018 00:26 von Achterbahn.
Es wuerde mich wundern wenn viele Leute von EEZ nach Eidelstedter Platz die 392 nehmen, da die EEZ nicht an der selben Haltestelle wie die 21 abfaehrt...
Zitat
christian schmidt
Es wuerde mich wundern wenn viele Leute von EEZ nach Eidelstedter Platz die 392 nehmen, da die EEZ nicht an der selben Haltestelle wie die 21 abfaehrt...

Ich habe heute einen 392 an der der Haltestelle Fangdieckstraße gesehen, der Richtung EEZ fuhr. Er war tatsächlich sehr voll, etliche Leute standen. Der 392, den ich später ab Eidelstedter Platz nahm, war nicht so voll, aber besser besetzt als früher der 39. Am EEZ stiegen die meisten aus. Wenn der 392 für einige Leute irgendeine Verbesserung brachte, dann wohl nur auf diesem Streckenabschnitt und nur alle 30 Minuten. Für die Rückfahrt sollten sie erkunden, wann welcher Bus wo abfährt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen