Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Mobilitätshub Elbinseln
geschrieben von kalle_v 
Vor wenigen Jahren sah es ja noch so aus als ob der "Elbdome" (Mehrzweck-Sporthalle) an die S-Bahn-Station Veddel kommt, da der gewünschte Standort an den Elbbrücken bekanntlich -- man munkelt, dass der Oberbaudirektor mit dem Einfluss auf Sichtachsen unzufrieden war -- nicht möglich war. Nun hat die Hochbahn von der Fachbehörde grünes Licht für einen mehrgeschossigen Betriebshof mit zusätzlichen Flächennutzungen erhalten. Zugleich soll die bestehende Busanlage mit Blick auf den Hamburg-Takt sowie Wohnungsbau in Wilhelmsburg umgebaut und ertüchtigt werden.

Paar Links:

Behörde für Verkehr und Mobilitätswende: [www.hamburg.de]
Hochbahn: [www.hochbahn.de]
NDR: [www.ndr.de]
MOPO (Paywall): [www.mopo.de]
Abendblatt (Paywall): [www.abendblatt.de]
sieht cool aus, warum hat man das Gebäude nicht größer geplant, dann könnte der ZOB auch noch unter dem Gebäude platz finden....oder hat man dann angst dass es dann für ungewollte Gäste zu einladend wird? Interessant finde ich auch die Busse auf dem Dach. Da muss man dann ja auch eine etwas größeres Rampensystem entwickeln damit die hoch kommen. Etwas schade finde ich schon das Aus für den Elbdome. Die Anfahrt nach Stellingen ist doch immer etwas schwierig und bis die U5 fertig ist, sind meine Bands sicher schon Tot.
Finde es irgendwie bedenklich, dass man die Busse über mehrere Etagen stapeln will. In naher Zukunft wird ein Großteil der Busse Elektrofahrzeuge sein. Bisher ist schon in Stuttgart und in Hannover (und ich meine noch irgendwo anders in Deutschland) ein Elektrobus-Depot abgebrannt. Ich will nicht hoffen, dass sowas auch hier in Hamburg passiert, aber wenn es dann mal in einer niedrigen Etage zu einem Brand kommen sollte könnte auch alles in den Etagen darüber empfindlich beschädigt werden. Hoffen wir mal, dass diese Brände nicht auch in Hamburg entstehen und die noch relativ junge Akkutechnik sich auch in der Sicherheit deutlich weiterentwickelt.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
Kirk
sieht cool aus, warum hat man das Gebäude nicht größer geplant, dann könnte der ZOB auch noch unter dem Gebäude platz finden....oder hat man dann angst dass es dann für ungewollte Gäste zu einladend wird? Interessant finde ich auch die Busse auf dem Dach. Da muss man dann ja auch eine etwas größeres Rampensystem entwickeln damit die hoch kommen. Etwas schade finde ich schon das Aus für den Elbdome. Die Anfahrt nach Stellingen ist doch immer etwas schwierig und bis die U5 fertig ist, sind meine Bands sicher schon Tot.
Vermutlich hat es auch versicherungsrechtliche Gründe, dass man Fahrgäste nicht im Betriebsgebäude haben möchte. Zudem müsste man einen Nutzen für die entstehenden Kosten haben, während sich die Fußwege der Umsteiger deutlich verlängern würden.

Ob der Elbdome damit komplett gestorben ist, weiß ich auch nicht. Vielleicht kommt ja doch nochmal etwas bei den Elbbrücken in Betracht oder man findet ein anderes Grundstück, das geeignet(er) ist. Aber es war ja stets argumentiert worden, dass die Arenen in Stellingen für viele Veranstaltungen (Musik, Sport) schlicht zu groß sind, aber alle anderen Hallen (inkl. Alsterdorf) zu klein, sodass man diese Lücke mit dem Elbdome schließen möchte. Oder anders: wenn Deine Bands die Hütte in Stellingen vollkriegen, wird man sicherlich auch weiterhin dort die Veranstaltung durchführen. ;-)
Zitat
kalle_v
Zitat
Kirk
sieht cool aus, warum hat man das Gebäude nicht größer geplant, dann könnte der ZOB auch noch unter dem Gebäude platz finden....oder hat man dann angst dass es dann für ungewollte Gäste zu einladend wird? Interessant finde ich auch die Busse auf dem Dach. Da muss man dann ja auch eine etwas größeres Rampensystem entwickeln damit die hoch kommen. Etwas schade finde ich schon das Aus für den Elbdome. Die Anfahrt nach Stellingen ist doch immer etwas schwierig und bis die U5 fertig ist, sind meine Bands sicher schon Tot.
Vermutlich hat es auch versicherungsrechtliche Gründe, dass man Fahrgäste nicht im Betriebsgebäude haben möchte. Zudem müsste man einen Nutzen für die entstehenden Kosten haben, während sich die Fußwege der Umsteiger deutlich verlängern würden.

Ob der Elbdome damit komplett gestorben ist, weiß ich auch nicht. Vielleicht kommt ja doch nochmal etwas bei den Elbbrücken in Betracht oder man findet ein anderes Grundstück, das geeignet(er) ist. Aber es war ja stets argumentiert worden, dass die Arenen in Stellingen für viele Veranstaltungen (Musik, Sport) schlicht zu groß sind, aber alle anderen Hallen (inkl. Alsterdorf) zu klein, sodass man diese Lücke mit dem Elbdome schließen möchte. Oder anders: wenn Deine Bands die Hütte in Stellingen vollkriegen, wird man sicherlich auch weiterhin dort die Veranstaltung durchführen. ;-)

ich musste bei dem Ding irgendwie an den Bushof in Aachen denken. [de.wikipedia.org]
Definitiv kein Argument dafür :-))

Meine Bands können inzwischen ja wieder das CCH nutzen. Anschlüsse dort sind immer am optimalsten. Mein letzter Wissenstand zur Alsterdorfer-Sporthalle war "Einsturzgefährdet".
Naja, erstmal ist das ja nur eine Ideenskizze. Und so wird das garantiert nicht gebaut, das Wenden im inneren wäre viel zu problematisch (insbesondere mit 3 Haltestellen im Wendebereich). Andererseits zeigt die Ideenskizze dass die Bushaltestellen alle vor dem Gebäude liegen, nicht wie in Aachen unten drinn. Ich würde mal raten dass der Zeichner ganz automatisch dachte dass sowas zu fahrgastunfreundlich wäre.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen