Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Reaktivierung Dinkelsbühl - Dombühl und Gunzenhausen - Wassertrüdingen
geschrieben von Virtueller Stadtbahner 
ich glaube eine bahn Nördlingen Gunuzenhausen Pleinfeld wäre sehr sinnvoll mit der Anbindung ins Fränkische Seenland und einmaliegem umsteigen nach Nürnberg.

______________________________

Pro S-Bahn Cadolzburg - Fürth - Nbg Nordost - Gräfenberg
Naja, wenn da wirklich was reaktiviert würde, dann wäre das auf jeden Fall ein großer Gewinn. Würden doch wirklich große Gebiete im Umland wieder ans Schienennetz angeschlossen. Man müsste natürlich trotz alledem schauen, dass es ein attraktives Betriebskonzept auf diesen Strecken gibt, ansonsten wäre der Nutzen nämlich leider extremst gering...
Evtl. könnte man ja Nördlingen auch dazu bringen dem VGN Beizutreten, dann könnte man Pleinfeld-Gunzenhausen-Wassertrüdingen-Nördlingen ( [de.wikipedia.org] ) mit allen Haltepunkten [siehe Wiki], Nördlingen - Dinkelsbühl - Feuchtwangen - Dombühl ( [de.wikipedia.org] ) mit den jetzigen Haltepunkten [siehe Wiki], evtl. Reaktivierung von Bühlingen, Rühlingstetten, Knittelsbach, Lehengütingen sollte geprüft werden, wäre zumindest m.E. sinnvoll Nördlingen in den VGN einzuschließen falls die eben dazu überhaupt bereit wären, die Strecken für PV zu reaktivieren wäre (egal was man mit Nördlingen machen würde) so oder so wichtig für meine Begriffe, wie gesagt bei einer Reaktivierung fände ich es eben am sinnvollsten wenn man sich Nördlingen als VGN-Ort gleich mit ins Boot holen würde.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.07.2011 13:52 von Christian0911.
Ich glaube der Zug ist definitiv abgefahren dort, Westmittelfranken ist einfach eine Autofahrergegend. Und für die Touristen wäre allenfalls eine durchgehende Verbindung bis Rothenburg-Steinach nützlich, aber die kommt wohl nie mehr.
Naja aber ist das nicht einfach nur Autofahrergegend weil die Busse halt auch nicht so oft fahren (wenn überhaupt)?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
So ist es, ich wohne ja auch in einer Region wo die Busse nur sehr selten fahren und man auf das Auto angewiesen ist, ob man will oder nicht, das ist das Problem.
Meiner Meinung nach hat diese Bahnstrecke Potenzial.

Gruß
Dirk
Natürlich kann nicht jedes Dorf alle halbe Stunde angefahren werden - aber ob man die Region deswegen von vorneherein abschreiben muss? Mit dieser Einstellung gibts genug (autofahrende) Politiker - aber in nem Nahverkehrsforum sollten wir doch etwas konstruktiver sein :)
Ich denke auch dass die Strecke genug Potenzial (nicht nur im Ausflugsverkehr) hat - und irgendwann wird man froh sein sie zu haben...

gruß Phantom



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2011 18:37 von Phantom.
Zitat
marco2206
Scheinbar geht man die sache tatsächlich ernster an. Auf Bahnmarkt.eu findet sich eine Ausschreibung für eine Machbarkeitsstudie Infrastruktur Hesselbergbahn

Machbarkeitsstudie Infrastruktur für die Hesselbergbahn.

weiß man da mehr drüber? wer der auftraggeber wäre?
Vielleicht ganz interessant in diesem Zusammenhang folgender Artikel aus dem Altmühlboten über die Bemühungen, den Bahnhof und auch den Bahnverkehr in Gunzenhausen und dem Seenland attraktiver zu gestalten:
[www.nordbayern.de]
Ich finde Gunzenhausen ist jetzt ja noch halbwegs akzeptabel, also vom Zusatand der Bausubstanz und ob die Wartehalle öde ist, naja das lasse ich mal dahin gestellt.
Schlimmer finde ich da ehrlich gesagt Pleinfeld, Wartehalle ist hier gar nicht betretbar (da abgesperrt) das heißt man muss in der Kälte warten.

Sicher die Bahnsteige müssten halt in Gunzenhausen sowie in Pleinfeld mal behindertengerecht ausgebaut werden, in beiden Fällen gibt es keinen Aufzug, im Fall von Pleinfeld nicht mal einen Holzübergang den man als Rollstuhlfahrer nutzen könnte (natürlich mit dem Mann von der Bahn) in Gunzenhausen bin ich mir nicht sicher, aber ich glaub da gibt es am Bahnsteigende zumindest so einen Holzüberweg... aber an Gleis 1 braucht der Rollstuhlfahrer dann einen Hubschrauber um in die Bahn nach Pleinfeld zu kommen, einen Hublift odgl. hab ich dort nirgends gesehen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.2011 16:04 von Christian0911.
Zitat
Christian0911
... in Gunzenhausen bin ich mir nicht sicher, aber ich glaub da gibt es am Bahnsteigende zumindest so einen Holzüberweg... aber an Gleis 1 braucht der Rollstuhlfahrer dann einen Hubschrauber um in die Bahn nach Pleinfeld zu kommen, einen Hublift odgl. hab ich dort nirgends gesehen...

Im 642 wird, ebenso wie auch beim 440 eine Mobile Rampe als einstiegshilfe mitgeführt.
Zitat
marco2206

Im 642 wird, ebenso wie auch beim 440 eine Mobile Rampe als einstiegshilfe mitgeführt.

Nun ich glaub die wäre aber zumindest in Gunzenhausen zu steil also beim 642er außerdem fahren ja auf der Strecke Richtung Würzburg neben 440er auch noch n-Wagen wenn auch selten (so der Eindruck, ich hatte zumindest Glück und hatte bei meiner letzten Tour so eine Garnitur von Gunzenhausen nach Steinach - sonst hätte ich da nicht aus dem Fenster filmen können)


^- Hier kommt der Höhenunterschied aber gar nicht so gut rüber.

Aber was nutzt die beste mobile Rampe wenn der Rollstuhlfahrer nicht die Bahnsteige wechseln kann, nicht mal mit Hilfe eines DBler über Holzsteg?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.2011 21:06 von Christian0911.
Gibt es irgendetwas Neues zum Thema Reaktivierung? Seit dem letzten Eintrag ist ja schon viel Zeit vergangen.
Also jüngst fuhr ja mal wieder die FME auf der Strecke, und aufgrund der Tatsache, das da an einigen Bü immer noch einer von der Lok abstiegen, Flagge geben, und da wieder aufspringen muss, würde ich mal drauf tippen, dass das mit dem Planverkehr noch etwas dauert, weil was beim Museumszug ganz "nostalgisch" wirkt, kommt beim Planzug warscheinlich eher nicht so gut bei de Fahrgästen an.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Einfach nur, weil man kann: Neue U21 Gebersdorf - Wolfsfelden
Lieber Daniel, gleich kommt die Mahnung von Efchen (28.10.10)
Als die Strecke von Bayreuth nach Weidenberg reaktiviert wurde waren auch noch viele Bahnübergänge nicht in Betrieb und dafür Streckenposten vor Ort. Also kein Argument.
Aber trotzdem: das geht nicht so schnell, da müßten die Politiker mehr dahinter her sein.

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Aber trotzdem: das geht nicht so schnell, da müßten die Politiker mehr dahinter her sein.

Außerdem wenn die Politik dafür ist, gibt es ja noch das BEG die die Strecke ggf. ausschreiben müssen damit sich ein Betreiber findet und so weiter und das sind teils auch langwiedrige Prozesse, oder liege ich da falsch?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Also die erwähnte Machbarkeitsstudie hat doch irgendwer schonmal ausgeschrieben und evtl. auch beauftragt. Sie könnte ja vielleicht auch inzwischen vorliegen? Weiß denn da jemand da Näheres?
Da das Thema wieder aktuell ist, reaktiviere ich diesen Thread, um hier ältere Infos einzufügen, die z.T. verstreut im Forum zu finden sind.

--------------------------------------------------------------------------------

Der Abschlussbericht der Studie mit dem Titel "Untersuchung einer möglichen Reaktivierung der Hesselbergbahn - Machbarkeitsstudie Infrastruktur" ist im März 2013 erschienen. Außerdem gibt es einen Kurzbericht des VGN zu den Nachfragepotenzialen (April 2013). Beide sind auf der Website des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr zu finden:

[www.stmb.bayern.de] [Suche: Hesselbergbahn]

Es sind drei Abschnitte mit Untervarianten untersucht worden:

Abschnitt 1: Dombühl – Dinkelsbühl (Fahrzeitvorgabe 0:30 Std.)
Abschnitt 2: Nördlingen – Dombühl (1:20 Std.)
Abschnitt 3: Nördlingen – Gunzenhausen (0:40 Std.) (– Pleinfeld)

Nach den Vorgaben für sparsame Infrastrukturinvestitionen und den Fahrgastprognosen hat sich nur für Abschnitt 1 eine Wirtschaftlichkeit ergeben.

In Abschnitt 3 ist die Wirtschaftlichkeit für die Verbindung Nördlingen – Wassertrüdingen – Gunzenhausen (3a) wie auch für die Durchbindung der Gesamtstrecke bis Pleinfeld (3b) nicht erreicht worden. Die Wirtschaftlichkeit der verkürzten Strecke Wassertrüdingen – Pleinfeld (3c) ist nur knapp verfehlt worden. Wegen der Kreuzung mit dem Gegenverkehr in Gunzenhausen sind keine Anschlüsse nach Ansbach und Treuchtlingen erreicht worden, was vielleicht zu den ungenügenden Prognosezahlen beigetragen hat.

Da die nötigen Fahrgastzahlen auf der Verbindung Wassertrüdingen – Pleinfeld nur knapp verfehlt wurden, wurde die Reaktivierung von politischer Seite dennoch mittelfristig in Aussicht gestellt. Dabei ist auch der Bau eines neuen (wieder aufgebauten) Kreuzungsbahnhofs in Langlau diskutiert worden. Dazu gibt es zwei Papiere von ProBahn (Vorschläge, Jan. 2014 und Anmerkungen, Okt. 2014):

[www.pro-bahn.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.2020 14:16 von Manfred Erlg.
Hier sind ältere Presseartikel zum Thema, die z.T. schon an anderer Stelle verlinkt worden sind.


Zustimmung für die Hesselbergbahn von höchster Stelle

Seehofer: Testbetrieb der Bahnlinie Gunzenhausen - Wassertrüdingen möglich - 08.09.2013

GUNZENHAUSEN - Der politische Durchbruch zur Reaktivierung der Hesselbergbahn ist erreicht. Ministerpräsident Horst Seehofer sprach sich am Freitagabend auf einer CSU-Wahlkampfveranstaltung in Gunzenhausen für einen zeitlich befristeten Testbetrieb aus und kündigte eine entsprechende Initiative im Landtag an.

[www.nordbayern.de]


Seehofer: Ja zum Testbetrieb

Chancen: Bahnlinie Gunzenhausen-Wassertrüdingen soll reaktiviert werden - 10.09.2013

GUNZENHAUSEN - Unter dem östlichen Teil der Hesselbergbahn könnte man – großräumig betrachtet – die Verbindung von Pleinfeld nach Nördlingen verstehen. De facto konzentriert sich derzeit das Interesse der Regionalpolitiker auf die Verbindung zwischen Gunzenhausen und Wassertrüdingen. Seit Freitagabend scheint sicher, dass dort ein Testbetrieb für den Personenverkehr eingerichtet wird.

[www.nordbayern.de]


Durchbruch für Hesselbergbahn

Dank der neuen Fahrgastprognose rückt die Reaktivierung in den Bereich des Möglichen - 21.06.2014 10:00 Uhr

GUNZENHAUSEN - „Die Bahn kommt“, lautet ein bekannter Werbeslogan, und tatsächlich könnte es damit wieder etwas werden zwischen Gunzenhausen und Wassertrüdingen. Bei einer Pressekonferenz sicherte der baye­rische Innenminister Joachim Herrmann die Reaktivierung dieses Streckenabschnitts für den Personenverkehr bis spätestens zur Kleinen Landesgartenschau in fünf Jahren zu.

[www.nordbayern.de]


BayernBahn wehrt sich gegen Vorwürfe des Landkreises

Reaktivierung der Hesselbergbahn stottert weiter vor sich hin - 18.11.2016

WEISSENBURG - Ohne kommunale Zuschüsse gibt es keine Reaktivierung der Bahnstrecke Gunzenhausen-Wassertrüdingen-Pleinfeld. Das ist der Standpunkt der BayernBahn, die für den Betrieb der Strecke Wassertrüdingen-Gunzenhausen zuständig ist. Da Landrat Gerhard Wägemann zuletzt Zuschüsse aus Mitteln des Landkreises ausgeschlossen hatte, stehen die Weichen ziemlich ungünstig für die Reaktivierung des Personenverkehrs, die einst Ministerpräsident Horst Seehofer versprochen hatte.

www.nordbayern.de


Landrat will barrierefreie Bahnhöfe

Weißenburg und Gunzenhausen sollen ausgebaut werden - 03.02.2017

WEISSENBURG - Auch die Bahnhöfe in Weißenburg und Gunzenhausen sollen nach dem Willen von Landrat Gerhard Wägemann barrierefrei ausgebaut werden. Bislang ist nur der Bahnhof in Treuchtlingen auch für Menschen mit Handicap gut nutzbar, in Pleinfeld ist der Umbau in der Planungsphase.

[www.nordbayern.de]


Durchbruch: Hesselbergbahn in Franken wird reaktiviert

Nach vielen Debatten einigen sich Verkehrsministerium und DB auf Kurs - 16.05.2018

GUNZENHAUSEN - Seit mehr als zehn Jahren ist die Reaktivierung der Hesselbergbahn Dauerthema. Jetzt scheint der Durchbruch erreicht: Ab 2024 sollen wieder Personenzüge zwischen Wassertrüdingen und Gunzenhausen sowie weiter nach Pleinfeld rollen. In Unterwurmbach soll sogar ein neuer Bahnhof entstehen.

[www.nordbayern.de]


Unterwurmbach: Standortfrage noch nicht geklärt

Wo ist der beste Bahn-Haltepunkt? — Park & Ride-Plätze vorgeschlagen - 17.05.2018

GUNZENHAUSEN - Ein neuer Bahnhof für Unterwurmbach! Diese Nachricht sorgte gestern sowohl im Rathaus wie auch bei Ortssprecher Dr. Werner Winter für gute Laune. "Das ist sehr schön", war die erste Reaktion des Stadtrats der Freien Wähler. Und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz bewertete es als "positiv", dass Gunzenhausens "zweitgrößter Ortsteil" damit eine "gute Anbindung an die Stadt" erhalte.

[www.nordbayern.de]


Züge fahren zur Gartenschau in Wassertrüdingen

Hesselbergbahn feiert so ein Revival - Auch von Nördlingen aus - 27.02.2019

GUNZENHAUSEN/WASSERTRÜDINGEN - Die Eröffnung der Bayerischen Gartenschau in Wassertrüdingen rückt immer näher, und damit ist die zumindest vorübergehende Reaktivierung der Hesselbergbahn verbunden.

[www.nordbayern.de]


Gartenschau: Schienen werden fit gemacht

Das Gleisbett zwischen Wassertrüdingen und Unterschwaningen wird für Event auf Vordermann gebracht. - 19.04.2019

WASSERTRÜDINGEN - "Die Bahn kommt" lautet ein Werbespruch des Unternehmens und das gilt auch für die Landesgartenschau in Wassertrüdingen. Zumindest an den Wochenenden und Feiertagen werden jeweils zwei Verbindungen zwischen der Gartenschaustadt und Nürnberg angeboten.

[www.nordbayern.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.08.2020 21:29 von Manfred Erlg.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen