Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[VDE 8.1] Bauarbeiten Forchheim Nord - Bamberg / Planung Ausbau Bamberg
geschrieben von Manfred Erlg 
Zitat
Mezzo
Und in China baut man ein komplettes Krankenhaus in wenigen Tagen.

Dieses Containerbauwerk ist eher mit einem Feldlazarett zu vergleichen, als mit einem Krankenhaus.

Es ist zwar immer noch eine gute Leistung dies in 10 Tagen durchzuziehen, aber eine Überleistung auch nicht. Noch dazu dass so etwas seit SARS geplant und geübt wurde.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.02.2020 13:37 von Stanze.
Pressemitteilung der Bahn (regional München) vom 25.06.2020:

>> Bamberg: Bahnhof bekommt längere Bahnsteige

Eisenbahn-Bundesamt genehmigt Bahnsteigverlängerung •
Für weitere Arbeiten zum Bahnausbau hat DB der Behörde überarbeitete Pläne vorgelegt

Zwei Bahnsteige im Bahnhof Bamberg werden im Herbst 2021 auf 405 Meter verlängert. Damit können künftig auch die längsten ICE-Züge der Bahn in Bamberg halten. Für diese Bahnsteigverlängerung erteilte jetzt das Eisenbahn-Bundesamt die Genehmigung.

Die Behörde genehmigte zudem den Umbau der Stellwerkstechnik. Die Bahn baut in Bamberg ein neues Stellwerk, das den Bahnverkehr elektronisch und mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS steuern wird. Das neue Stellwerk ist eine technische Voraussetzung, um die Bahnstrecke zwischen München und Berlin in Bamberg viergleisig auszubauen.

Für den Ausbau der Bahn hat die DB jetzt überarbeitete Pläne beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht. Damit kann das bereits seit 1994 laufende Baugenehmigungsverfahren fortgesetzt werden. Vor zwei Jahren hatte der Bamberger Stadtrat „grünes Licht“ für die Fortsetzung der Planung gegeben. Dem vorangegangen waren intensive Untersuchungen und Abstimmungen um den Ausbau.

Die überarbeiteten Pläne berücksichtigen die Ergebnisse dieser Abstimmung. So sieht die neue Planung zum Beispiel umfangreichen Schallschutz vor, der sich gut in das Stadtbild einfügt. Ein neuer Bahnhaltepunkt ist für den Bamberger Süden geplant und im Norden wird weniger Fläche benötigt als ursprünglich geplant für die Zusammenführung der Bahnstrecken aus Erfurt und Schweinfurt.

Ihre neuen Planungen stellt die Deutsche Bahn nach den Sommerferien der Öffentlichkeit unter anderem mit einer virtuellen Reise in die Zukunft entlang der ausgebauten Bahnstrecke vor.

Informationen zu den Vorteilen des Bahnausbaus für Bamberg und zum Projekt gibt es hier im Internet: www.knoten-bamberg.de

Der Beschluss des Eisenbahn-Bundesamtes ist hier veröffentlicht. <<
Haltepunkt Forchheim-Nord

Bereits am 27. Mai hat das Eisenbahnbundesamt den Änderungsplanfeststellungsbeschluss für das Vorhaben „VDE 8.1 ABS Nürnberg - Ebensfeld - Neubau Haltepunkt Forchheim Nord“ erlassen.

Gegenstand des Vorhabens ist im Wesentlichen:
• Neubau eines Mittelbahnsteigs zwischen den inneren Gleisen der bereits planfestgestellten 4-gleisigen Ausbaustrecke einschließlich der erforderlichen Gleisverschiebungen und Entwässerungen
• Neubau einer Zuwegungsrampe vom südlichen Bahnsteigende hinunter zur Dietrich-Bonhoeffer-Straße (vormals Herderstraße) und mittiger Anschluss im Bereich der bereits planfestgestellten EÜ über die Dietrich-Bonhoeffer-Straße einschließlich der erforderlichen Gleisverschiebungen und Entwässerungen
• Entfall der planfestgestellten mittleren Lärmschutzwand im Bereich des Bahnsteiges und Änderung der der planfestgestellten mittleren Lärmschutzwand auf zwei 2 m hohe Lärmschutzwände auf den Treppenwangen der Zuwegungsrampe.

Der Planfeststellungsbeschluss ist kraft Gesetzes sofort vollziehbar.

Den Beschluss findet man hier.

Im nördlichen Stadtgebiet von Forchheim wird der Anbau der zwei zusätzlichen Gleise auf der Westseite ausgeführt.

Aus dem Beschluss erfährt man auch, dass die Stadt Forchheim einen zusätzlichen Zugang zum Bahnsteig an der Nordseite nicht finanzieren will. Da der Haltepunkt ausschließlich der S-Bahn und evtl. auch RBs (z.B. Durchbindung Ebs - Bamberg in der HVZ) dient, wird er vom Freistaat finanziert.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2020 08:54 von Manfred Erlg.
PF-Abschnitt 21 Altendorf - Hirschaid - Strullendorf

Auf der Website der Regierung von Oberfranken zur Planfeststellung (Stand: 12.03.2020):

>> Das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Strecke zwischen Altendorf – Hirschaid und Strullendorf ist bereits im Jahr 1996 eingeleitet worden. Ein Planfeststellungsbeschluss für den Streckenausbau im Planfeststellungsabschnitt 21 wurde bisher nicht erlassen.

Für zwischenzeitlich in diesem Abschnitt realisierte Einzelmaßnahmen wurde das Baurecht auf Grundlage gesonderter Verfahren nach § 18 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) geschaffen.

Im Jahr 2017 wurde die Planfeststellung mit dem 1. Planänderungsverfahren fortgesetzt. Inhalt dieses Verfahrens waren die sich aufgrund technischer, gesetzlicher und wirtschaftlicher Randbedingungen ergebenden Änderungen. Auch für das 1. Planänderungsverfahren wurde bis jetzt kein Planfeststellungsbeschluss erlassen, da sich nach dem Anfang März 2018 durchgeführten Erörterungstermin weiterer Änderungsbedarf ergeben hatte.

Mit dem hier vorliegenden 2. Planänderungsverfahren wird die Planfeststellung weitergeführt. Inhalt des Verfahrens sind erneute Änderungen in räumlichen Teilbereichen des Planfeststellungsabschnitts 21. <<

[www.regierung.oberfranken.bayern.de]

Auf dieser Seite findet man auch Links zu den Seiten mit den Planfeststellungsunterlagen.
Die Auslegung der Unterlagen zur Einsicht ist beendet. Bis zum 28. Juli können noch Einwendungen eingereicht werden.

Es kann also dauern, bis da ein Planfeststellungsbeschluss kommt.
Die Fertigstellung bis Ende 2024 (zeitgleich mit Forchheim Nord - Eggolsheim) wage ich zu bezweifeln.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.07.2020 09:07 von Manfred Erlg.
Die Forchheimer Presse zu den derzeitigen Bauarbeiten bis Eggolsheim:

>> Forchheim: Lärm wegen Ausbau der Bahnstrecke

Am Wochenende wurde es ziemlich laut - Neue Oberleitungen und Brücken - Busse statt Züge - 20.07.2020

FORCHHEIM - Es hat auch zu später Stunde noch arg gescheppert am Wochenende im Norden Forchheims. Unter anderem wurden die Fundamente (genauer gesagt die Gründungen) für die neuen Oberleitungen der ICE-Trasse in den Boden gerammt. Derweil müssen sich Pendler auf Schienenersatzverkehr einstellen. <<

[www.nordbayern.de]

Nächtliche Sperrungen mit Schienenersatzverkehr zwischen BA und FO bis Sonntag früh (26. Juli).

Es gibt auch eine Bilderstrecke mit acht Fotos:

[www.nordbayern.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen