Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Coronavirus und die Folgen
geschrieben von Lose 
Der Satz mit den Maschinengewehren ist jetzt entfernt. Damit ist m.E. die Basis gelegt, um wieder sachlich und freundlich miteinander zu diskutieren, auch wenn wir uns nicht in allen Punkten einigen können.

Also: Lassi uns doch zum Thema zurückkommen, falls es da noch was zu sagen gibt: Haben FFP2-Masken im ÖPNV Sinn?

@Marco: Wir sollten sachlich diskutieren. Aber sorry: Du holzt auch ganz schön herum, reagierst aber ausgesprochen empfindlich, wenn Du auf ähnliche Weise kontra bekommst. Wenn Du aufhörst, mich als Spinner zu bezeichnen, werde ich auch auf die Feststellung verzichten, dass ich es für Geschwafel halte, wenn jemand wortreich sich durch Maskenpflicht "unterdrückt" fühlt. Können wir uns darauf einigen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.2021 17:18 von HansL.
Zitat
marco2206
Zitat

Jeder ernsthafte Wissenschaftler bestätigt mittlerweile jedoch: Masken sind unangenehm, aber durchaus sinnvoll und zumutbar.

Wem steht eigentlich die Definition zu welcher Wissenschaftler "ernsthaft" ist? Ohne ein Diskussion zwischen verschiedenen wissenschaftlichen Thesen wird man nie die "Wahrheit" finden.

Ein nicht ganz unwichtiger Indikator, ob ein Wissenschaftler "ernsthaft" ist oder nicht, ist ob er überhaupt in dem Fachgebiet tätig ist, zu dem er sich äußert. Viele "alternative Quellen" zitieren juristische Experten zum Klimawandel oder Allgemeinmediziner zu virologischen Detailfragen usw., das sind dann natürlich möglicherweise auch ernsthafte Wissenschaftler, nur sind deren Äußerungen außerhalb ihres jeweiligen Fachgebietes nicht unbedingt "ernsthaft" zu sehen.

Wenn ein Wirtschaftswissenschaftler z.B. herleitet, dass und wie stark Umsatzrückgänge in der Gastronomie durch eine Maskenpflicht und Abstandsregelung entstehen, ist das "ernsthaft" zu sehen und in die politische Abwägung, was sinnvolle Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung sein können, einzubeziehen. Wenn der selbe "emsthafte" Wirtschaftswissenschaftler oder der Gastronom sich allerdings zur möglichen virologischen Wirksamkeit dieser Schutzmaßnahmen äußern, bewegen sie sich deutlich außerhalb ihrer fachlichen Kompetenz und diese Äußerungen kann man dann nicht mehr zu den "ernsthaften" zählen.

Und was die Erfordernis der Diskussion wissenschaftlicher Thesen angeht: dies stimmt in einem gewissen Rahmen, aber nicht jeder Diskussionsbeitrag ist sinnvoll und diskussionswürdig. Ich könnte z.B. die These aufstellen, pinke Schuhe würden gegen das Corona-Virus schützen, aber dies wäre ein offensichtlich sinnloser Diskussionsbeitrag, von denen es ohnehin mehr als genug gibt. Da ich auch nur Studiengänge absolviert habe, die mich nicht zu einem Experten auf diesem Fachgebiet machen, würde mein Beitrag zu recht in der Fachöffentlichkeit ignoriert werden. Dies ändert jedoch nichts an meiner wissenschaftlichen Ernsthaftigkeit in meinen Fachgebieten.
Ich habe meine Äußerungen aus dem Forum heraus genommen, ich möchte mich dafür bei allen entschuldigen das ich über das Ziel hinausgeschossen bin, aber ja die zeiten sind (wenn du eh nichts hast) eben noch härter als sonst, mich ärgert es halt das sich die Leute dort zu Demos treffen aber ich darf mich nicht mit Freunden treffen (nur eine andere Person eines weiteren Haushaltes) irgendwie ist diese Wut in mir einfach übergeschäumt.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Ich habe meine Äußerungen aus dem Forum heraus genommen, ich möchte mich dafür bei allen entschuldigen das ich über das Ziel hinausgeschossen bin, aber ja die zeiten sind (wenn du eh nichts hast) eben noch härter als sonst, mich ärgert es halt das sich die Leute dort zu Demos treffen aber ich darf mich nicht mit Freunden treffen (nur eine andere Person eines weiteren Haushaltes) irgendwie ist diese Wut in mir einfach übergeschäumt.

Kann passieren, sind schwierige Zeiten, aber ich finde es prima, dass Du das klar gestellt hast! :)
Hallo allseits,

also auch auf die Gefahr hin, das sich nun alle FFP2 Befürworter auf mich stürtzen, hier mein Bericht: Ich habe heute meine Fahrten (einfach je ca. 1h 20min) mit dem Unding durchgeführt. Ich bin - wider Erwarten, wie ich zugegeben muss! - nicht erstickt, was ja zunächst positiv klingen könnte, war aber binnen kurzen entsetzt, wieviel Luft da seitlich durchgeht. Ich konnte sogar leichter als mit Bandana atmen. Das darf nicht sein, denn dann muss logischerweise die Schutzwirkung schlechter sein. Wenn ich Corona hätte, hätte ich es heute mit 100% Wahrscheinlichkeit anderen übertragen, oder von anderen erhalten. Abgesehen das das Sch. Ding beim Sprechen dann wahlweise auf die Nase oder das Kinn hüpft. Trotz ernsthaften Bemühens und ständigen Zurechtrückens kann ich zumindest für meine Person sagen, dass die Schutzwirkung schlechter bis völlig unzureichend ist - das löst mit Sicherheit kein Pandamieproblem! Evtl probiere ich morgen, die FFP2 unter meiner Bandana zu tragen, um zumindest das Rutschproblem in Griff zu bekommen, und dann ist zumindest nach oben um die Nase und seitlich der Dampf so gefiltert, das ich hoffenltich meine Brille tragen, und in der S-Bahn lesen kann. Mit FFP2 ging das NICHT. Ich bin mit nur FFP2 definitiv und unwiderruflich schlechter geschützt als je zuvor. Vielleicht ist mein Gesicht einfach "nicht normgerecht genug" aber so funktioniert das definitiv nicht. Das ist Müll, einfach nur Müll.

Ich entschuldige mich jetzt schon bei allen Leuten, die ich vielleicht angesteckt haben könnte, durch das Tragen dieser völlig ungeeigneten "Schutzmaßnahme"! Zum Glück war die S-Bahn und U-Bahn relativ leer sodass mir niemand näher als 1,5m gekommmen sein dürfte, falls doch, gilt vorstehendes.

Da ich allerdings eh davon ausgehe das in 2 Wochen zumindest in Bayern Schluss mit Nahverkehr für paar Monate ist, hoffe ich, die Restzeit mit meiner Zweilagenlösung überstehen zu können, bis das Land eben erfolgreich an die Wand gefahren worden ist.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Jetzt live: Sommer-Urlaub 2021 - Das Superspreader-Event



5 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.2021 23:11 von Daniel Vielberth.
Zitat
Christian0911
Ich hoffe sehr auf ein Gericht das die Unrechtmäßigkeit der FFP2 Pflicht feststellt und beschließt das die Alltagsmasken weiterhin ausreichend sind (die sind schon schlimm genug aber wenigstens noch ertragbar)

Was findest du an den FFP2-Masken schlecht?
Zitat
Henning

Was findest du an den FFP2-Masken schlecht?

Siehe Daniels Beitrag zum Beispiel, und ja das hatte ich im Vergleich mit der Alltagsmaske die ich benutze auch festgestellt das durch die FFP2 mehr Luft entweicht... vllt liegt es wirklich nur daran das ich auch einen Klöskopf habe, aber ich denke mal beim "Normeuropäer" dürften diese Masken immer schlechter anliegen.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Es regiert der Schwachsinn, immer wenn man denkt, blöder gehts nimmer: [taz.de]
Das man Anbord nicht essen soll, OK, reduziert zwar den Komfort weiter und machts den Nahverkehr unattraktiv, weiter man wenn man öffentlich fährt eh grundsätzlich länger unterwegs ist, als Autofahrer, aber gut, sehe ich ein, geht net. Trinken nur mit Strohalm, das man die Maske net absetzen muss OK, geht, mach ich auch. Aber jetzt auch noch Redeverbot das das einzige, was man anbord noch darf schweigendes dahinvegitieren ist, und auch den Restbestand an Sozialkontakten per Telefon vernichten soll, also ganz ehrlich: Ich hoffe inständig, die erlösen uns aus der Scheiße und machen den Nahverkehr einfach zu. Weg damit! Das Maß ist voll. Übervoll. Es langt. Das ist kein Leben mehr.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Jetzt live: Sommer-Urlaub 2021 - Das Superspreader-Event



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.2021 09:36 von Daniel Vielberth.
sind FFP2 Masken besser? Das ist eine Fehlinformation, welt.de

Zitat
Daniel Vielberth
Es regiert der Schwachsinn, immer wenn man denkt, blöder gehts nimmer: [taz.de]
Das man Anbord nicht essen soll, OK, reduziert zwar den Komfort weiter und machts den Nahverkehr unattraktiv, weiter man wenn man öffentlich fährt eh grundsätzlich länger unterwegs ist, als Autofahrer, aber gut, sehe ich ein, geht net. Trinken nur mit Strohalm, das man die Maske net absetzen muss OK, geht, mach ich auch. Aber jetzt auch noch Redeverbot das das einzige, was man anbord noch darf schweigendes dahinvegitieren ist, und auch den Restbestand an Sozialkontakten per Telefon vernichten soll, also ganz ehrlich: Ich hoffe inständig, die erlösen uns aus der Scheiße und machen den Nahverkehr einfach zu. Weg damit! Das Maß ist voll. Übervoll. Es langt. Das ist kein Leben mehr.

Ich frage mich was dann danach kommen soll? Wird man in den Kerker gesperrt wenn man aus versehen einen Furz im Zug lässt?

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.2021 10:22 von Christian0911.
Also ich hätte gegen ein Redeverbot nichts einzuwenden, dann muss ich mir schon manchen Schwätzer nicht mehr anhören... :D
Und ja, wer im Zug "furzt" hat Kerker verdient, lebenslang, mindestens.
Zitat
dirk1970
Und ja, wer im Zug "furzt" hat Kerker verdient, lebenslang, mindestens.

Das sind ganz menschliche Funktionen die man nicht mal ohne weiteres abschalten kann.

Zitat
dirk1970
Also ich hätte gegen ein Redeverbot nichts einzuwenden, dann muss ich mir schon manchen Schwätzer nicht mehr anhören... :D

Klar es gibt auch welche die beim telefonieren den ganzen Wagen beschallen sowas müsste echt nicht sein, aber das is so wie immer, es träfe wieder mal die Leute die unschuldig sind!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
Zitat
dirk1970
Und ja, wer im Zug "furzt" hat Kerker verdient, lebenslang, mindestens.

Das sind ganz menschliche Funktionen die man nicht mal ohne weiteres abschalten kann.

Zitat
dirk1970
Also ich hätte gegen ein Redeverbot nichts einzuwenden, dann muss ich mir schon manchen Schwätzer nicht mehr anhören... :D

Klar es gibt auch welche die beim telefonieren den ganzen Wagen beschallen sowas müsste echt nicht sein, aber das is so wie immer, es träfe wieder mal die Leute die unschuldig sind!

Das mitm Kerker und lebenslang war ironisch gemeint, ich denke das sollte klar sein.
Zitat
dirk1970

Das mitm Kerker und lebenslang war ironisch gemeint, ich denke das sollte klar sein.

Hatte ich mir fast schon gedacht ;)

Nunja... die Regierung hat wohl mal wieder nichts halbes und nichts ganzes beschlossen, nur eben die Maskenpflicht bundesweit verschärft das man halt immer FFP2 oder OP Masken braucht im ÖPNV oder zum Einkauf... nicht mal die Bundesweite Ausgangssperre ab 20 Uhr kommt.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Noch ein kleines Update von mir,

seit letzten Dienstag trage ich ja zusätzlich zur FFP2 meine Bandana um zumindest kein verschlechtertes Schutzlevel gegenüber vorher zu haben, und zwar in der Reihenfolge unten FFP2 oben drüber Bandana. Also so tritt in etwa de Schutzwirkung ein, die die FFP2 eigentlich bewirken soll (aber nicht tut!) allerdings entweicht durch die Konstellation dennoch immer noch mehr Luft um die Nase, als mit Nur-Bandana auf - Brille tragen kann ich seither nicht mehr, was mir auf Treppen ziemliche Unsicherheit gibt. Lesen in der S-Bahn geht auch nur bedingt, wegen dem Dampf um die Augen, und weil die Bandana ja höher als die FFP2 gehen muss, um deren Lücken zu stopfen und damit fast an den Augenunterliedern hängt, sodass kaum ein Blick nach unten möglich ist. Einziger Vorteil neben der nun hergestellten Dichtheit ist, dass man außer den dünnen weißen Trägern die FFP2 nicht sehen kann, und so setzen sich aus Angst alle anderen Fahrgäste möglichst weit weg, in der Meinung, die Bandana sei meine einzige Schutzeinrichtung, sodass ich komplette S-Bahnabteile für mich habe. So wirkt der Schutz gleich doppelt. Doppelte Maske und doppelte Abstände. Kann ich also empfehlen.

Immerhin auch Busfahrer und Fahrkartenkontrollen haben diese Lösung noch nicht angeprangert, ja noch nicht mal blöde Fragen gestellt. Für den Fall das noch andere Probleme mit der Unwirksamkeit von FFP2 haben, wollte ich dieses Erfahrung weiter geben.

Den momentan allenthalben geltenden Befehl "Bleibt gesund!" gebe ich trotzdem nicht weiter, weil das muss jeder für sich entscheiden. Für mich gilt vorerst: "Warum sich heute umbringen, wenn es morgen viel bessere Gründe dafür gibt?" (Erwin Pelzig) ;-)

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Jetzt live: Sommer-Urlaub 2021 - Das Superspreader-Event



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.01.2021 23:07 von Daniel Vielberth.
@Daniel Vielberth Normalerweise sollten oben an der Nase keine Lücken sein wenn die Nasenklammer, also der Metallbügel in der Maske korrekt an die obere Nasenkontur angepasst wurde. Der untere Brillenrand sitzt dann aussen auf der Maske.

Man sieht relativ oft, dass die Nasenklammer in den FFP2 und auch OP-Masken mit Metallstreifen gar nicht oder kaum passend gebogen sind oder die Klammer viel zu weit unten auf der Nase sitzt, damit entstehen dann Lücken und das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders.

Viele wissen das nicht und leider zeigen auch diverse Pressebilder falsch aufgesetzte FFP2, sogar auf nuernberg.de wird derzeit eine FFP2 mit gar nicht an die Nase angepasster Klammer gezeigt, Bild.
Hallo zusammen,

die Welt hat einen Artikel veröffentlicht, der sich mit dem Maskentragen nach der Pandemie im ÖPNV beschäftigt.

WELT: Masken auf ewig? (Leider hinter einer Bezahlschranke)

Auch wenn eine ewige Maske in manchen Situationen gesundheitlich sinnvoll sein mag, bei uns wäre das der Todesstoss für die Verkehrswende. Das Auto und das Fahrrad wird weiter zunehmend an Bedeutung gewinnen, vermutlich auch wieder in der Stadt.
Auf dem Land wird wohl der ÖPNV dann massiv ausgedünnt, weil keiner mehr damit fahren will. Elterntaxis erledigen den Schulverkehr.
Der ÖPNV gilt dann als das Verkehrsmittel "dritter Klasse".
an Mezzo

Volle Zustimmung, zumindest als Tragepflicht wäre das selbst für mich ein Anlass, dem Öffis den Rücken zu kehren (wenn ich es mir leisten könnte). Bis 2025 oder '27 wie lange das in D eben dauert, OK, aber danach muss Schluss damit sein. Schlimm genug, das momentan jeglicher Komfort weg ist, weder Essen noch Trinken noch Lesen in der Bahn ist noch möglich, also jegliche Komfortmerkmale die der Öffifahrer gegenüber den Auto voraus hatte, sind hinfällig. Das ist jetzt als Solidarität mit dem Opfern OK, aber auf ewig aus purer Boshaftigkeit gegen ÖPVN-Kunden sicher nicht vermittelbar.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Jetzt live: Sommer-Urlaub 2021 - Das Superspreader-Event
[www.t-online.de] Andererseits werden zumindest die Beifahrer im Auto auch bald mit den Masken gegängelt - vermutlich zumindest ?!

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Zitat
Christian0911
[www.t-online.de] Andererseits werden zumindest die Beifahrer im Auto auch bald mit den Masken gegängelt - vermutlich zumindest ?!

Na dann werden Fahrgemeinschaften bald wieder aufgelöst und jeder fährt selbst mit dem Auto was zu mehr Autoverkehr und höherer Autonachfrage kommt. Die Verkehrswende wird somit weiter kräftig mit den Füßen getreten.

Die Automobilindustrie lässt derweil die Sektkorken knallen.
Zitat
Mezzo
Zitat
Christian0911
[www.t-online.de] Andererseits werden zumindest die Beifahrer im Auto auch bald mit den Masken gegängelt - vermutlich zumindest ?!

Na dann werden Fahrgemeinschaften bald wieder aufgelöst und jeder fährt selbst mit dem Auto was zu mehr Autoverkehr und höherer Autonachfrage kommt. Die Verkehrswende wird somit weiter kräftig mit den Füßen getreten.

Die Automobilindustrie lässt derweil die Sektkorken knallen.

Hallo

Für mich ist es selbstverständlich als Fahrer bzw Beifahrer mit einer Person aus einem anderen Haushalt im Auto unterwegs bin das sollte eigentlich inzwischen schon selbstverständlich sein. Die verkehrswende wird so oder so nie kommen da die autolobby da hervorragende Arbeit leistet um dies zu verhindern


LG michel
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen