Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 Gebersdorf Zirndorf Oberasbach nicht mehr möglich
geschrieben von R-ler 
Zitat
Manfred Erlg
Es ist nicht nur um die Bahn gegangen, sondern auch um die umstrittene Wohnbebauung des Altfeldes im äußersten Südosten des Stadtgebietes, ohne die die Stichstrecke nach Zirndorf unwirtschaftlich gewesen wäre [das war mir bisher nicht bekannt].

Erstaunlicherweise ist das Altfeld mittlerweile teilweise bebaut. Entlang der Heimgartenstraße stehen viele neue Häuser.

Warum dieses Gebiet für die U-Bahn verlängern relevant sein soll erschließt sich mir nicht ganz. Der näheste Punkt zur alten Biebertbahn Trasse ist 700m (da wurde gebaut), der entfernteste 1600m.
Aus grauer Erinnerung erinnere ich mich das man doch nur beim Bibert-Bad die Trasse mit Parkplätzen überbaut hatte? - Klar die Autofahrer geben diese sicher nicht freiwillig her... muss man halt sehen das die das net mitkriegen wenn man da neue Schienen rein zimmert... - wenn man es denn WOLLTE ginge auch heute noch eine Bahnstrecke, aber der Wille fehlt und alleine desswegen ist eigentlich jede Diskussion über eine Schienenverbindung auf der Bibertbahn leider für die Katz...

Mit Glück vllt mal in 20 Jahren aber ich persönlich glaub da nimmer dran das da mal der Hebel der den politischen Willen anstellt umfällt.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)
Ja wenn man die Fehler von damals für gottgegeben hält, und bei einer künftigen Abstimmung wieder die selben machen würde, erhielte man auch wieder ähnlich fatale Ergebnisse. Aber man könnte ja auch mal dazu lernen, und die Kröten von damals nicht wieder mit ins Paket schnüren...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
10 Jahre erfolglos die Welt verbessert...
An Stanze

Das hat mit der damaligen Version der U-Bahn zu tun, die sich hinter em Bf Oberasbach Ost in zwei eingleisige Äste teilen sollte, einer weitgehend oberirdischer übers Altfeld mit dortigen Bahnhof nach Zirndorf Bahnhof, und ein zweiter weitgehend unterirdischer zur Jet-Tankstelle unter der Rothenburger. Den teueren Tunnelbau nach Oberasbach sollte der günstigere Altfeldabschnitt kompensieren und damit sich das rentieren könnte, sollte da eine größere Siedlung aufs Altfeld. Das waren zu große Kröten, nachvollziehbarerweise. Und damals herrschte noch der Glaube, wenns zur U-Bahn nicht käme, könne man noch einen Eisenbahnverkehr auf der Bibertbahn organisieren, das war damals zwar schon recht unwahrscheinlich, ist aber inzwischen zu 100% ausschließbar.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
10 Jahre erfolglos die Welt verbessert...
Zitat
Daniel Vielberth
Das hat mit der damaligen Version der U-Bahn zu tun, die sich hinter em Bf Oberasbach Ost in zwei eingleisige Äste teilen sollte, einer weitgehend oberirdischer übers Altfeld mit dortigen Bahnhof nach Zirndorf Bahnhof, und ein zweiter weitgehend unterirdischer zur Jet-Tankstelle unter der Rothenburger.

Stimmt, ich kann man schwach erinnern.

Für die Strecke auf der Bibertbahn spielen die alten Abstimmungen, die Manfred verlinkt hat, keine Rolle mehr.

Zitat
Christian0911
Aus grauer Erinnerung erinnere ich mich das man doch nur beim Bibert-Bad die Trasse mit Parkplätzen überbaut hatte?

Oberirdisch wäre vermutlich ehr nur über den Fluß und die Straße. Im Bereich Zirndorfer Str. bis zum Bad müsste die Bahn eh unten rein.

Und wie schon erwähnt, in Gebersdorf gibt es Bauvorleistungen um das Stück anzuschließen.
Zitat
Stanze


Oberirdisch wäre vermutlich ehr nur über den Fluß und die Straße. Im Bereich Zirndorfer Str. bis zum Bad müsste die Bahn eh unten rein.

Und wie schon erwähnt, in Gebersdorf gibt es Bauvorleistungen um das Stück anzuschließen.

Von mir aus könnte man in Gebersdorf/Fürth Süd auch einen Umsteigepunkt schaffen und das Ding als eine Art StuB aufbauen - die Frage wäre halt nur wo man diese StuB starten könnte ob man die sich aus Fürth hin holt oder aus Nürnberg Hbf(?), für mich wäre die Hauptsache das man da wenigstens bis Großhabersdorf kommen würde mit einem Schienenfahrzeug, das sehe ich als das Ziel an das noch einen halbwegs vernünftigen KNF erzielen könnte selbst heute - vorausgesetzt man rechnet nicht absichtlich zu niedrig!

Bis Dietenhofen oder gar Unternbibert glaube ich würde nicht mal eine StuB rentabel, die U3 schon erst Recht nicht da beide dann wohl eine zu hohe Fahrzeit hätten, einzig ein vollwertiger Zug KÖNNTE eventuell rentabel sein - würde man es so weit ausbauen das man wenigstens einen 30er-Takt schafft, aber der wird nie mehr kommen das ist wohl Fakt.

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.09.2022 08:47 von Christian0911.
Gerade nach Fürth und im Südwesten von Nürnberg schaut es nicht gut aus. U1, U2 und U3, aber keine Strassenbahn. Eine StUB im Bereich Fürth/Süd hätte keine Verbindung zum Stassenbahnnetz.
Zitat
Marktkauf
Gerade nach Fürth und im Südwesten von Nürnberg schaut es nicht gut aus. U1, U2 und U3, aber keine Strassenbahn. Eine StUB im Bereich Fürth/Süd hätte keine Verbindung zum Stassenbahnnetz.

Diese Verbindung zum Straßenbahnnetz müsste man sich entweder mit der geplanten Straßenbahn Fürth (falls diese Planungen noch irgendwo aktuell sind?) oder halt dann doch in Nürnberg dann anbinden allerdings würde mir hier kein sinnvoller Punkt einfallen frühestens am Plärrer träfe man wohl auf Schienen (keine Ahnung ob die Restschienen am alten Schlachthof noch existieren da fährt ja jetzt auch schon lange kein Bus mehr drüber) - man muss halt in Nürnberg erstmal durch die halbe Stadt, bestenfalls könnte man sehen ob man irgendwie nach Gostenhof käme dann bekäme die Austraße auch wieder ÖPNV und man könnte so ggf wieder über Klinikum Nord an den Fr-Ebert-Platz, da ist dann aber auch ein Aufzug im Weg wenn man wieder den Bogen zur Innenstadt wollte... also sehr schwierig (Oder am Johannisfriedhof in die 6er einfädeln aber naja mit einer Tram von Gostenhof nach Ebert-Platz könnte man den 34er einstellen, die Verbindung Plärrer-GoHo hat es ja mit der U1 auch). Ohne Parralelverkehr zur U2 oder U3 wird das kaum machbar sein in Nürnberg an eine Strab zu kommen. Eher dann wie gesagt in Fürth vllt mit Glück falls die dort jemals hin verlängert werden SOLLTE...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.09.2022 10:30 von Christian0911.
Ähm, normal geht man da von einer Verbindung vom Westfriedhof über Schniegling und Poppenreuth nach Fürth aus.

Tschö
UHM
Zitat
Christian0911
Zitat
Stanze
Oberirdisch wäre vermutlich ehr nur über den Fluß und die Straße. Im Bereich Zirndorfer Str. bis zum Bad müsste die Bahn eh unten rein.

Und wie schon erwähnt, in Gebersdorf gibt es Bauvorleistungen um das Stück anzuschließen.

Von mir aus könnte man in Gebersdorf/Fürth Süd auch einen Umsteigepunkt schaffen und das Ding als eine Art StuB aufbauen - die Frage wäre halt nur wo man diese StuB starten könnte ob man die sich aus Fürth hin holt oder aus Nürnberg Hbf(?), für mich wäre die Hauptsache das man da wenigstens bis Großhabersdorf kommen würde mit einem Schienenfahrzeug, das sehe ich als das Ziel an das noch einen halbwegs vernünftigen KNF erzielen könnte selbst heute - vorausgesetzt man rechnet nicht absichtlich zu niedrig!

Bis Dietenhofen oder gar Unternbibert glaube ich würde nicht mal eine StuB rentabel, die U3 schon erst Recht nicht da beide dann wohl eine zu hohe Fahrzeit hätten, einzig ein vollwertiger Zug KÖNNTE eventuell rentabel sein - würde man es so weit ausbauen das man wenigstens einen 30er-Takt schafft, aber der wird nie mehr kommen das ist wohl Fakt.

Also Hauptziel ist wohl doch eher die Erschließung bis zum Playmobil Park.

Bis nach Großhabersdorf oder weiter kann man die U3 auch als LightRail mit BEMU Technik weiterführen. Das ist einfacher und billiger als der Neubau einer Vollbahn oder Straßenbahn.

Und warum das zu langsam sein soll verstehe ich nicht. Die U3 braucht HBF - Gebersdorf ca. 10min. Von der Entfernung her vergleichbar mit der S4 HBF - Unterasbach. 8 min. Da ist man nur schneller wenn man direkt zum HBF will. Im Gegenteil, in der U-Bahn kann man schneller die Linien wechseln als von der Bahn zur U-Bahn.
Ähm, derzeit sind Hbf - Großreuth schon 10 Minuten. Bis Gebersdorf werden es dann bestimmt 13 Minuten. Unterasbach mit der S-Bahn sind 9 Minuten, D.h. nach Deinem Vergleich wäre die S-Bahn fast 50 % schneller als die U-Bahn. Und weiter außerhalb dreht die S-Bahn erst auf bis zu 160 km/h hoch. Die U-Bahn ist auf die 80 km/h limitiert.
Im Biberttal wird aber sicher nicht so schnell etwas mit 160 fahren. Die Bibertbahn war mit max. 50 km/h unterwegs, anderen Nebenstrecken hatten dagegen zumindest 60 km/h. Die Gräfenbergbahn wurde später ja auf 80 km/h ertüchtigt, insofern sollte das da auch ausreichen, um interessant genug zu werden. Auch der 113er Bus fährt meist nur 80 km/h auf der Landstraße.

Tschö
UHM
Zitat
UHM
Ähm, derzeit sind Hbf - Großreuth schon 10 Minuten. Bis Gebersdorf werden es dann bestimmt 13 Minuten. Unterasbach mit der S-Bahn sind 9 Minuten, D.h. nach Deinem Vergleich wäre die S-Bahn fast 50 % schneller als die U-Bahn.

Mir zeigt die VGN Auskunft 8 Minuten an. Hochgerechnet sind es bis Gebersdorf 10-11 Minuten,

Die U-Bahn ist nicht zwangsläufig auf 80 beschränkt. Der C2 München fährt 90.


Da weichen Fahrplanbuch und Online-Auskunft voneinander ab. Im Fahrplanbuch geht jedenfalls nichts unter 9 Minuten, Deine ausgesuchte Fahrt startet am Hbf dort bereits um 11:02. Anscheinend werden da diese 1/3-Zeiten des tatsächlichen Fahrplans anders gerundet. Auch sind im Fahrplanbuch wohl Unterschiede in der Fahrtrichtung. Von Gebersdorf stadteinwärts braucht der Zug anscheinend nochmal 1 Minute mehr, das war mir so nicht bewußt. Das scheint aber bei der S-Bahn auch der Fall zu sein.

Tschö
UHM


ob jetzt 8 oder 9 Minuten ist auch egal. Das ist nicht langsam wie Christian meint. Auto, Bus oder eine Straßenbahn von wo aus immer würden länger brauchen.

Und verlängern ist immer billiger und schneller als was neues zu bauen.

Ich verstehe auch nicht die Zweifel, die manche an BEMU Technik haben. Es bieten mehrere Hersteller standardmäßig Akkutriebwagen an. Beim Auto oder Elektrowerkzeug wurde doch schon bewiesen, dass dies Funktioniert.

Ich habe mir letzt eine Metabo Tauchsäge geleistet, die bietet Metabo nur noch in der Akkuausführung an.
.
10.10.2022 22:21
.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.2022 22:44 von sebaldus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen