Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
ehemalige oder eingestellte HVV Linien
geschrieben von d612 
Und was ist mit der 287?
Die fuhr mal von S-Othmarschen nach S-Blankenese über Groß Flottbeker Straße - Elbe-EKZ - Bockhorst. Als damals auf Wunsch vieler Fahrgäste aus dem westlichen Blankeneser und Rissener Bereich die 189 mit zunächst einigen Fahrten und später jeder zweiten Fahrt bis zum Elbe-EKZ verlängert wurde, gab man diese Linie auf. Ich erinnere mich noch an meine Schulzeit ab 1978, wo ich zunächst noch die 287 nehmen mußte. Die fuhr so blöde, daß ich immer schon um kurz nach 7 zu Hause losgehen mußte, um rechtzeitig in der Schule zu sein. Später mit der 189 wurde der Plan für die Schüler etwas besser, zumal damals ein Verstärker direkt durch meine Wohnstraße kehrte (dieser eine Bus fuhr nicht bis zum EEZ, sondern nur bis (damals noch) "Osdorf" (heißt heute Langelohstraße (Nord)). Auch mittags gab es einen Vertärker, der nur bis Osdorf fuhr (er wurde auslastungsbedingt oft bis Schenefelder Platz fortgeführt).

Die 288 fuhr noch 1987 "S-bahrenfeld - Schenefelder Platz (1987)"??? Das war Ende der 70er Jahre, wo in Altona/Ottensen wegen des City-S-Bahn-Baues kein Stein mehr auf dem anderen blieb... Diese Linie sollte bzw. mußte damals die Massen von der 188 abziehen, weil es in Altona zeitweise keine Überliegemöglichkeiten gab. Der ZOB war noch nicht fertig, bzw. dessen Nordwestanbindung über den Hahnenkamp. Kehren über die Scheel-Plessen-Straße ging nicht, den Anwohnern wurde provisorisch das dritte GSB-Gleis vor die 1. Etage gebaut. Solange die Rampe bzw. der Tunneldurchbruch nicht gebaut wurde, hatte man alle 3 Gleise im Bereich der jetzigen Rampe. Weil ja in Altona immer höhengleiches Kreuzen angesagt war, und die Überwerfungsbauwerke noch nicht hergestellt waren, benötigte man immer 3 Bahnhofsgleise. Die Reste dieses Verfahrens sieht man noch besonders gut an der Einfahrt Holstenstraße, dort haben mal vier S-Bahn-Gleise gelegen. Die Kreuzung bzw. Überwerfung der Züge findet heute vor bzw. hinter Holstenstraße statt, der Abschnitt Holstenstraße-Altona wird im Linksverkehr befahren.

Desweiteren gab es im Hamburger Westen noch einige Linienabschnitte, die nicht mehr befahren werden:
-- 186: S-Othmarschen - Teufelsbrück (Abschnitt eingestellt, heute E86 von Bf. Altona)
-- 184: Elbe-EKZ - AK Altona (heute Elbe-EKZ - S Klein Flottbek)
-- 186: S-Othmarschen - AK Altona (damals Linienteilung: jeder zweite Bus nach Teufelsbrück und AK Altona, dann erstere Einstellung)
-- 186/185: Tausch des Abschnitts Neißestraße - Schenefeld (Mitte) zwischen den Linien, weil der Bedarf von Osdorf nach Schenefeld größer war als von Schnelsen dorthin.
-- E 84: Schenefelder Platz - S-Hochkamp (komplett eingestellt, da Richtungsumkehr des Fahrgaststromes gen Elbgaustraße mit endgültiger Fertigstellung der City-S-Bahn und Fahrtzieländerung auf der 184 nach Klein Flottbek)
-- die diversen Baustellenlinien während der Herstellung der Fernwärmeleitung im Bereich Sülldorfer/Osdorfer Landstraße/Notkestraße/ Bahrenfelder Chaussee. Da gab es wieder eine 287, die S-Iserbrook - S-Othmarschen über Schenefelder Holt und Expreß ab Elbe-EKZ fuhr. Und eine Linie, die von Immenbusch direkt über die Flurstraße nach Flottbek fuhr (kam vermutlich von Schenefelder Platz oder EGS) - 284?

Nebenbei bemerkt: Die 288 gibt es heute wieder: Bf. Altona - Pflegeheim Bahrenfeld (Holstenkamp) wird mit eine Bergziege bedient.

Gruß INW
Was haltet ihr noch von der Linie 103, sie fuhr bevor die 104 bis Langenfelde verlängert wurde auf dem Streckenabschnitt Bf. Dammtor (Shell Tankstelle) - U Osterstraße - Langenfelde und
die 264 fuhr vom Eichberg bis Sorenkoppel, den Abschnitt Eichberg - Bf. Rahlstedt hatte sie von der 268 übernommen, jetzt ist sie ja aufgeteilt in 164* und 264. *=3. Besetzung

Gerhard
Re: ? ? ? ? ? ? ? ?
19.10.2003 12:32
Entschuldigung das wußte ich nicht - tut mir leid. Ich nehme den Rüffel von Dir an. Mein Beitrag ist von mir gelöscht.

Gruß : Carsten


Linie 268 ursprünglich Rahlstedt, Eichberg - S-Rahlstedt - U-Farmsen -

Bramfeld, Dorfplatz.

Gruß

TommyG
Anonymer Benutzer
Re: ehemalige oder eingestellte HVV Linien
19.10.2003 15:05
> 164 - dritte Besetzung :

Heute kaum mehr vorstellbar, dass die 164 (heutige 364) zu Anfang mal über Trittau hinaus bis Neuschönningstedt fuhr und dort den Anschluss an die Linie 22 (spätere 133, heutige 11) nach Hamburg ZOB herstellte. Dieser Abschnitt wurde dann aber recht bald durch die Linie 242 (heutige 333) ersetzt.

> Linie 268 ursprünglich [...]

Nicht zu vergessen die Änderung in der Linienführung zum Winterfahrplan 1989/90, die diese Linie von der Haltestelle Doberaner Weg zum Rahlstedter ZOB brachte. Die Höltigbaum-Brücke über die Bahn, über die diese Linie ursprünglich führte, hat bis heute abgesehen von seltenen Umleitern und den zahlreichen VHH-Leerfahrten zum Btf. Rahlstedt keine Linienbusse mehr gesehen - also auf dem Abschnitt von Bargteheider Straße bis Eichwischen eine echte Einstellung.


Und noch eine Einstellung aus jüngerer Zeit habe ich :

Die recht kurzlebige Verlängerung der Linie 237 über Stapelfeld hinaus ins Gewerbegebiet Stapelfeld/Braak. Noch kurzlebiger war allerdings der weitere Linienweg von dort aus die Linie 364 in Braak ohne Umsteigehaltestelle kreuzend, weiter über Braaker Mühle und dann wieder auf den damaligen Linienweg nach Langelohe/Kronshorst.
Nicht zu vergessen (obwohl ich nicht weiß ob sie damals im HVV integriert war) die Buslinie 101 vom Hauptbahnhof über Hostenstrasse, Eidelstedtder Markt - Quickborn nach Bad Bramstedt (ist heute Autokraft 1675)
Hallo erstmal,
die 101 war nie im HVV.
Ich kenne noch die 376/476 auf dem Abschnitt Bergstedt, Markt
U-Ohlstedt und die damalige 374 Langenhorn-Markt nach Grellkamp.
> Nicht zu vergessen (obwohl ich nicht weiß ob sie damals im HVV
> integriert war) die Buslinie 101 vom Hauptbahnhof über
> Hostenstrasse, Eidelstedtder Markt - Quickborn nach Bad Bramstedt
> (ist heute Autokraft 1675)

Meinst du die, die über Bönningstedt gefahren ist? Die gibt es nicht mehr. Geblieben sind nur noch zwei Fahrtenpaare als Linie 4540 von Hamburg nach Wiemersdorf über die Autobahn.
Die VHH Linien
101 Hamburg - Bad Bramstedt
105 Pinneberg - Ellerhoop - Barmstedt - Lutzhorn
139 Barmstedt - Ulzburg - Bad Oldesloe
waren nicht im HVV.



www.pi-bus.de
Hallo !

Es gab ja auch mal die 371 und die
360 Billstedt - Tiefstack - Zollvereinstr. und
460 Moorfleet - Billbrookdeich oder

131 Hbf/ZOB - Billstedt - Bgf - Geesthacht / Tesperhude,
232 U Legienstr - Billstedt - Steinbeker Grenzdamm,
332 Hbf/ZOB - Billstedt - Reinbek - Neuschönningstedt - Kronshorst

alte Linien z.B.:
116 und 117 Pinneberg - Quickborn - Ochsenzoll,
118 Pinneberg - Schnelsen - Ochsenzoll,
119 Pinneberg - Tangstedt Sellhorn

Nicht zu vergessen die Ohlsdorfer Schnellbuslinienen 96 und 97

Bergziegen
alt V1 neu 47
alt B6 neu 48
alt B8 neu 49

...oder der Bahnbus 46 (geführt als Schnellbus 46)
Hbf - Harburg Rathaus

oder... oder....
gibt so viele Aufzählungen...
am besten selber mal in alten Fahrplänen rumwälzen.

MfG
Thomas Friedrich
Moin, ich kann mich noch an eine Linie 100 entsinnen sie fuhr vom
Großmarkt (als Parkplatz eingerichtet) in die City und zurück.
Ebenfalls gab es mal eine Schnellbuslinie 30 vom Anleger der Englandfähre zum Bf. Altona.

Gruß Oliver

...die Linie hieß zuletzt 383.
So weit ich weiß, gibt's die Linie noch - für die Angestellten der dortigen Firmen. Fährt laut Wälzer alle 30 Min. (während der üblichen Tageszeiten).

INW
Und jetzt mal eine Quizfrage: Was war die kurzlebigste Bezeichnung fuer eine Schnellbahnlinie im HVV?
S20?

Saludos,
Felipe
S6??? Wann/wo war das denn?

Viele Grüße
Alexander
Zitat
Alexander Lehmann
S6??? Wann/wo war das denn?

Soweit ich weiß wurden die Nahverkehrszüge zwischen Bergedorf und Friedrichsruh als S6 bezeichnet - zumindest, als dort noch gedampft wurde. Ist also schon länger her :D

Paddy
Die fuhr bis 1969. Dann wurde die Gleichstrom-S-Bahn bis Aumühle verlängert und die S6 einfach in S2 umbenannt bzw. dieser Linie zugeschlagen. dass die die Züge allesamt in Aumühle endeten und ab Aumühle nach Friedrichsruh (-Büchen) interessierte niemanden. Halt nur der für Enstationen übliche Fettdruck war halt für Aumühle gemacht und Friedrichsruh als "Endstation" (nur für HVV) war normal dargestellt und nicht fett. Dort endete ja auch kein Zug...
Nur wer vor Ort war konnte sehen wie es wirklich läuft. Intern nannte sich das Stück zwischen Aumühle und Friedrichsruh dann "zu S2", später "zu S21".
Erst mit der HVV-Ausweitung im Jahre 2002 auf Schleswig-Holsteiner Gebiet wurde dem Unsinn mit der "Diesel- und Wechselstrom-S-Bahn" also der tasache dass alle Eisenbahnlinien im HVV als S-Bahn bezeichnet wurden ein Ende bereitet und das HVV-Produkt "Regionalbahn" mit der Bezeichnung "R" eingeführt, deren Nummern grundsätzlich zweistellig sind RX0 (erreicht den hamburger HBF (bis 2015 R60 nur Altona)), Stammlinie RX1 Anschlusslinie (erreicht nicht den Hamburger HBF). Die Bushaltestellenbezeichnung von R-Bahn-Stationen im HVV ist "Bf" seitdem.
Somit entfielen natürlich "zu S21", "zu S3", "S4", "S5" und "S6".
Die S-Bahn war nur noch die Gleichstrom-S-Bahn bis 2007 als eine richtige Wechselstrom-S-Bahn nach Stade mithilfe der Zwei-Strom-Technik eingeführt wurde...
Moin,
die kurzlebigste Bezeichnung für eine Schnellbahnlinie war wohl die R61. Die fuhr anlässlich eines autofreien Sonntags zwischen Tornesch und Uetersen Ost und erhielt tatsächlich eine Linienbezeichnung (auch ein paar Sonderbuslinien in Uetersen fuhren nur den einen Tag). Ursprünglich sollten die meisten Fahrten der R61 mit dem Uerdinger der AKN durchgeführt werden, mussten aber wegen immensen Interesses dann mit 218+2xDosto gefahren werden. Die Züge pendelten im Stundentakt zwischen dem östlichen Ende des KViP-Betriebshofes in Uetersen (Güterbahnhof Uetersen Ost) und dem Bereich zwischen Bahnhof Tornesch und der Kreuzung Esinger Straße / Jürgen-Siemsen-Straße, also noch ca. 100m vom eigentlichen Bahnhof entfernt. Die Fahrpläne waren auf die Züge aus Hamburg abgestimmt, so dass Umsteigen von / nach Altona gut möglich war.

Dann zu den ehemaligen Buslinien:
105 fuhr von Wilhelmsburg zum Rödingsmarkt. Es war damit möglich, ab Harburg mit 1x Umsteigen (156 -> 105) per Bus in die Hamburger Innenstadt zu fahren.
Meines Wissens wurde der Streckenabschnitt Over - Winsen (Luhe) der heutigen 149 früher zumindest zeitweise von einer nicht-HVV-Buslinie bedient (war das Fa. Marquardt aus Winsen? Linie 7?)

Wenn es nur um nicht mehr verwendete Linienbezeichnungen geht, die aber früher auf offiziellen Plänen verwendet wurden, wären da ja noch AKN, ANB und EBO im Angebot.

---
Gregor Jacobs
root@127.0.0.1 <-- Don't send mail or else!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen