Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen S-Bahn [2]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Wieder Sperrung der S21 wegen "Kindern im Gleis" Höhe Mittlerer Landweg.
Naja, der ungesicherte Bahndamm ist ja für jeden leicht zu besteigen. Diese Meldungen werden uns auch künftig die Fahrten auf der Bergedorfer Linie "versüßen"...

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
oesi345
Und könnte es durch den Tausch nicht bereits für zwei Tage möglich sein, dass auf der S3 (als S31) wieder Langzüge fahren können, da ja Elbgaustraße und Neugraben erreicht wird? Aber das mit den Langzügen scheint man ja eh seit langer Zeit aufgegeben zu haben...

Gestern morgen 7:50 in Altona mitten in der Hauptverkehrszeit: 472 015 als Kurzzug nach Neugraben.....



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2019 05:02 von Durchgangszug.
Zitat
oesi345
Und könnte es durch den Tausch nicht bereits für zwei Tage möglich sein, dass auf der S3 (als S31) wieder Langzüge fahren können, da ja Elbgaustraße und Neugraben erreicht wird? Aber das mit den Langzügen scheint man ja eh seit langer Zeit aufgegeben zu haben...


Inwiefern soll der Tausch Langzüge besser ermöglichen?
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Zwischen Bahrenfeld und Altona wird im Gleiswechselbetrieb, also eingleisig gefahren. Für mehr als einen Zug je Richtung in 10 Minuten ist da kein Platz und so wie es scheint ist Gleis 1 immer noch gesperrt, sodass zwei Gleise für die S1 gebraucht werden und ein Gleis für die S3(1) zur Verfügung steht.

Und warum konnte die S2 nicht bis Altona fahren (ganz normal in Gleis 3 wenden)?

S1 stadteinwärz fährt Minute 0/1 durch
S2 wendet von Minute 4 auf 7
Wie schön, dass man es bei der S-Bahn hingekriegt hat, dass die Dienste und Fahrerkarten einigermaßen passen, anstatt man neu programmiert. Die zu fahrenden Pläne lagen ja schon fertig in der Schublade, weil man schon die letzten Wochen entsprechend dieser Situation fährt.

Dass der Fahrgast seinen Anschluss in Pinneberg nach Itzehoe verpasst, weil die S-Bahn in Langenfelde 5 Min eher abfährt als in der HVV-Fahrplanauskunft und auch bei der DB-Fahrplanauskunft angegeben und damit eine Stunde seines Feierabend verliert scheint natürlich wieder zweitrangig.

Hatte die S-Bahn gerade noch abfahren gesehen, die nächste nach Pinneberg war in 20 Min angekündigt. Habe dann die S21 um 20:51 Uhr in die andere Richtung genommen, um dann in Dammtor den Zug um 21:10 Uhr nach Itzehoe zu nehmen (der gleiche Zug, den man sonst in Pinneberg bekommen hätte), was normalerweise problemlos klappt. Leider bummelte die S-Bahn so, dass sie Dammtor gerade zum stehen kam, als der Zug nach Itzehoe abfuhr. Grund war nach Angaben des Triebwagenführers ein vorrausfahrender Zug.

Danke, liebe Politiker im Aufsichtsrat der DB, danke, liebe Politiker der Kapitalismusparteien fürs jahrzehntelange kaputtsparen nicht nur bei der Bahn!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.08.2019 11:16 von Wolf Tiefenseegang.
Stellwerkstörung Pinneberg: kein S-Bahn-Betrieb Elbgaustraße-Pinneberg. Letzter Komplettausfall dieses Stellwerks war erst am 30. Juli.
Zitat
Computerfreak
Inwiefern soll der Tausch Langzüge besser ermöglichen?

In Neugraben wird ja stets hinten an den Vollzug ein Kurzzug (häufig ein Einsystemer) angehängt. Fährt der Zug dann durch den Citytunnel bis Altona und zurück nach Neugraben steht der Einsystemer dann vorne und quasi im Weg. Durch das Erreichen von Elbgaustraße könnte der Zug dort wieder geschwächt werden. Oder sehe ich das falsch?
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Danke, liebe Politiker im Aufsichtsrat der DB, danke, liebe Politiker der Kapitalismusparteien fürs jahrzehntelange kaputtsparen nicht nur bei der Bahn!

Jup, genau so sieht's aus. Wenn ich mit der RB71 von Altona nach Pinneberg fahre (Die Verstärkerfahrt um :34), dann bleibt sie immer, immer(!) auf Höhe Langenfelde stehen damit noch irgendein massiv verspäteter ICE oder IC überholen kann. Anstatt die Nordbahn zu überholen wenn sie in Pinneberg steht; macht übrigens keinen Zeitverlust, da die Nordbahn 160 fährt. Nein, die Busanschlüsse zu verpassen ist da ja viel wichtiger. Mensch kann der HVV froh sein dass in meinem Falle noch ein Bus 10 Minuten später kommt, ansonsten würde es an HVV Garantien nur so scheppern. Mein Beileid dennoch an alle die die Busse nach Uetersen oder Wedel/Quickborn kriegen müssen, die nur halbstündlich fahren.
Zitat
Computerfreak
Und warum konnte die S2 nicht bis Altona fahren (ganz normal in Gleis 3 wenden)?

S1 stadteinwärz fährt Minute 0/1 durch
S2 wendet von Minute 4 auf 7

Das wäre ja schon ein extrem labiles Konstrukt. Die kleinste Verzögerung mit den neuen Premiumfahrzeugen auf der Bergedorfer Strecke, beim Abkehren der S3(1) oder auf dem eingleisigen Abschnitt zwischen Altona und Bahrenfeld und man blockiert den Bahnhof Altona komplett, dann lieber in Sternschanze wenden.
Zitat
oesi345
Zitat
Computerfreak
Inwiefern soll der Tausch Langzüge besser ermöglichen?

In Neugraben wird ja stets hinten an den Vollzug ein Kurzzug (häufig ein Einsystemer) angehängt. Fährt der Zug dann durch den Citytunnel bis Altona und zurück nach Neugraben steht der Einsystemer dann vorne und quasi im Weg. Durch das Erreichen von Elbgaustraße könnte der Zug dort wieder geschwächt werden. Oder sehe ich das falsch?

Dachte ich mir doch, dass DIESER Einwand kommt...

Durch die Verkürzung der S3 von Pinneberg bis Altona mit Kurzkehren werden 5 Umläufe eingespart. Das macht bei Vollzügen 10 Einheiten Zweisystemer.

Auch werden zur Langzugverstärkung bei Rücknahme der S3 bis Altona und dortiges Kurzkehren nur noch 10 statt 14 Einheiten benötigt.


--> Die (verkürzte) S3 kann komplett (einschließlich der Langzugverstärker) mit Zweisystemern betrieben werden.

Dann ist es egal, was wo zugestellt wird.

Gut dafür kann man dann nicht mehr so viel mit Zweisystemrn auf der S11 , S21 und S31 fahren, was die S-Bahn Hamburg ja mit Vorliebe macht, da diese Züge ja dort so gar nicht gebraucht werden...
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Zitat
Computerfreak
Und warum konnte die S2 nicht bis Altona fahren (ganz normal in Gleis 3 wenden)?

S1 stadteinwärz fährt Minute 0/1 durch
S2 wendet von Minute 4 auf 7

Das wäre ja schon ein extrem labiles Konstrukt. Die kleinste Verzögerung mit den neuen Premiumfahrzeugen auf der Bergedorfer Strecke, beim Abkehren der S3(1) oder auf dem eingleisigen Abschnitt zwischen Altona und Bahrenfeld und man blockiert den Bahnhof Altona komplett, dann lieber in Sternschanze wenden.

Nun ja, eine kleine Herausforderung (für S-Bahn Hamburg wohl = Überforderung??) wäre das wohl. Aber bei Vollast (keine Sommerferien) Altona mit nur 2 von üblicherweise 5 Linien zu bedienen ist wohl auch schon eher ein "labiles Konstrukt". In Sternschanze sollte dann die S11 kehren. Außerdem kämen die Bergedorfer wieder umsteigefrei zu den Stationen der City-S-Bahn.

Die Prämiumzüge fahren ja auf der S21 und könnten die S2 verschonen. Die Eingleisigkeit Altona - Bahrenfeld würde bei größeren Verzögerungen auch ohne die S2 ins Chaos führen (von daher also egal) und die S3"(1)" hat ja ihr eignes Gleis zum Kurzkehren.
Weichenstörung in Bahrenfeld: Die S1 fährt mit diversen Ausfällen und bis zu +20. Die auf Berliner Tor - Altona verkürzte S3 ist aus "betrieblichen Gründen" für heute komplett eingestellt.
Super S-Bahn.

Kommt macht den Laden dicht. Fällt eh keinen auf.
Zitat
Herbert
Weichenstörung in Bahrenfeld: Die S1 fährt mit diversen Ausfällen und bis zu +20. Die auf Berliner Tor - Altona verkürzte S3 ist aus "betrieblichen Gründen" für heute komplett eingestellt.

Jetzt ist die Weiche für 3 Tage am Stück mal im Betrieb und schon gibt diese den Geist auf. Bei der S Bahn bestätigt sich der Eindruck Woche für Woche, dass in den letzten Jahren kaum etwas in die Technik investiert wurde und es so ständig zu Ausfällen kommt.
"die Weiche"? Ist denn bekannt, welche es war?
Ah, Bahrenfeld. Dann ist klar.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2019 19:53 von Sören.
Genau. Die Weiche scheint einen größeren Defekt zu haben - die Störung dauert bis Betriebsschluss. Pendelverkehr Othmarschen-Wedel, Altona-Othmarschen fährt jeder zweite Zug.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.08.2019 22:25 von Herbert.
Sev zwischen Buxtehude und Stade bis auf unbestimmte zeit, busse laufen über, ein ganz normaler Tag auf der s3
Und ich habe mich in Harburg-Rathaus gefreut, dass die S31 um 16:52 nach Altona pünktlich ist und mich gewundert, dass die nächste S31 schon in 6 Minuten kommen soll, nein sie hatte 10 Minuten Verspätung, denn in Altona wurde auf Gleis 2 kurzgekehrt.
Vergeht denn eigentlich auch mal ein Tag OHNE Betriebsstörungen und/oder Zugausfälle im Netz der Hamburger S-Bahn?

Traurig traurig was aus diesem einst so zuverlässigen und pünktlichen Unternehmen geworden ist. Und ständig diese
beschmierten Züge :-(

Ich bin nur froh, dass ich auf dieses Unternehmen nicht mehr angwiesen bin um z.B. zu meiner Arbeitsstelle
zu gelangen. Jeder Tag ein neues Abenteuer um nicht zu sagen eine "Katastrophe".

Rüdiger
Ich muss gestehen das ich normalerweise immer nur U-Bahn fahre (U1). Wenn man hier das Forum liest bekommt man den Eindruck, das nicht eine S-Bahn pünktlich fährt.
Da ja die Hochbahn der Meinung ist, die U1 für 3 Monate stillzulegen ab Ohlsdorf, bin ich aktuell gezwungen die S1 zu nutzen ab Airport - und ich muss sagen, innerhalb von 2 Monaten nicht eine Störung gewesen.
Aber vielleicht hatte ich bisher auch massiv Glück gehabt *auf Holz klopf*
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen