Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Schnellbahn Science City-Lurup
geschrieben von christian schmidt 
Da es ja nun doch nicht so unwahrscheinlich ist dass die geplante Schnellbahn nach Lurup doch eine S-Bahn wird, denke ich dass es vielleicht besser ist die Diskussion aus dem U5-Thread rauszunehemen.

Eine Strecke sollte doch zumindest westlich der der Trabrennbahn nicht so schwer zu bauen sein, da die Flächennutzungspläne seit Jahrzehnten eine Trasse enthält. Und auf der anderen Seite geht es ja ab Diebsteich ja erstmal durchs Grüne.

Was ich eher spannend finde ist was das wohl für Diebsteich bedeutet - einen zweigleisigen S-Bahnhof mit je zwei anschliessenden Strecken würde ich für sehr gewagt halten (und nicht umbedingt um genehmigungsfähig)
Es wurde ja auch kolportiert, dass die Ausfädelung evtl. nicht hinter Diebsteich, sondern bereits hinter der Holstenstraße erfolgen könnte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.2019 11:46 von MisterX.
Zitat
MisterX
Es wurde ja auch kolpotiert, dass die Ausfädelung evtl. nicht hinter Diebsteich, sondern bereits hinter der Holstenstraße erfolgen könnte.

Sollte baulich einfacher sein, allerdings sollte dann eine unterirdische Station am Diebsteich gebaut werden. Eine Ausfädelung nach Diebsteich hätte allerdings bessere Umsteigebedingungen, bessere Anbindung an die ABstellanlagen in Altona und Elbgaustraße und würde auch perspektivisch eine Verstärkerlinie in den City-Tunnel (z.B. die S2) möglich machen.
Habe ich auch gehört. Aber wo?

- Als Dreichfach-Verzweigung parallel zur Verzweigung der S-Bahnstrecken nach Altona und Diebsteich zwischen S-Bahnhof und Kaltenkirchner Platz? Ist da Platz für ein weiteres S-Bahn-Gleis zwischen den Häusern an der Strese und der Fernbahn?

- Westlich davon, von der S-Bahnstrecke nach Altona? Nach unten geht nicht (wegen der Fernbahnstrecke Holstenstraße – Diebsteich), also nach oben, über die S-Bahnstrecke Altona-Diebsteich, 30m hoch über Kaufland und dann wie weiter? Und wenn man erst hinter der Brücke über die Fernbahn mit der Abzweigung anfängt, dann zeigt die Strecke schon nach stark nach Südwest.

- Nordwestlich davon, von S-Bahnstrecke nach Diebsteich? Nach unten geht auch da kaum, die S-Bahn liegt auf einem Damm, und nach oben ist dann die wieder die noch höher liegende Strecke S-Bahnstrecke Altona-Diebsteich in Weg.
Zitat
MisterX
Es wurde ja auch kolportiert, dass die Ausfädelung evtl. nicht hinter Diebsteich, sondern bereits hinter der Holstenstraße erfolgen könnte.

Zitat
christian schmidt
Habe ich auch gehört. Aber wo?

- Als Dreichfach-Verzweigung parallel zur Verzweigung der S-Bahnstrecken nach Altona und Diebsteich zwischen S-Bahnhof und Kaltenkirchner Platz?

Diese Option war laut histor's Seite horstbu.de schon 1968 im Gespräch. Möglicherweise wird die zwischenzeitlich verworfene S2 von Ottensen zuzüglich der 1968 angedachten Umfahrung von Altona jetzt doch wieder ins Gespräch gebracht?
Bei der aktuell schrägen U5-Planung (nicht via Jungfernstieg = STADTZENTRUM, via Altona ja sowieso nicht) welche genauso am Bedarf vorbeigehen würde, wie die S32, könnte die S-Bahn tatsächlich noch eine echte Chance haben, aber nur dann, wenn

1.zwei Linien nach Osdorf fahren und

2.die S2 (City-S-Bahn!) die Hauptlinie wird (auch wenn man sie via Diebsteich fahren lässt).
Ich gebe mal den deep-link, damit man nicht lange suchen muss: Planung 1968

Nach meiner Erinnerung sollte eine S-Bahn nach Lurup damals allerdings nicht Holstenstraße oder gar Diebsteich abzweigen, sondern über die City-S-Bahn und Altona führen. Nördlich von Altona hätte es also 4 Zweige gegeben: Blankenese - Wedel, Lurup, Eidelstedt - Pinneberg und über Holstenstraße zur Verbindungsbahn. Wäre also ein heftiges Gleisknäuel geworden.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.2019 12:18 von histor.
Das ist korrekt, das wäre damals die S4 geworden und könnte es auch heute noch werden, wenn die S4-West nach itzehoe nichts wird.
Warum man nun in Diebsteich und nicht in Altona abzweigt hat zum einen mit der Führung der S32 über die Verbindungsbahn, zum anderen wahrscheinlich auch mit der Verlegung des Fernbahnhofes zu tun.

Ebenfalls halte ich auch eine Bedienung des Astes durch die S21 für gut möglich. Die S21 nach Kaltenkirchen kommt nicht voran und der Ast nach Kaltenkirchen kann auch von der S32 befahren werden. Das hätte zur Folge, dass die S2/S21 eine reine Gleichstromlinie bleibt einen eigenen Ast im Westen bekommt. Die S2 könnte in der HVZ bis Trabrennbahn oder Lurup fahren.
Zitat
histor
Nach meiner Erinnerung sollte eine S-Bahn nach Lurup damals allerdings nicht Holstenstraße oder gar Diebsteich abzweigen, sondern über die City-S-Bahn und Altona führen. Nördlich von Altona hätte es also 4 Zweige gegeben: Blankenese - Wedel, Lurup, Eidelstedt - Pinneberg und über Holstenstraße zur Verbindungsbahn. Wäre also ein heftiges Gleisknäuel geworden.

Richtig. Damals war das so vorgesehen, wie das jetzt auch wieder im Gespräch war und dann aber verworfen worden ist zuzüglich der Umfahrung von Altona. Demzufolge wären folgende Kombinationen möglich gewesen:

City-S-Bahn - Altona - Ottensen - Wedel (S1)
City-S-Bahn - Altona - Ottensen - Lurup (S2)
City-S-Bahn - Altona - Diebsteich - Eidelstedt - Pinneberg (S3)
City-S-Bahn - Altona - Holstenstraße (S31)

Holstenstraße - Diebsteich - Eidelstedt - Kaltenkirchen (S21)
Holstenstraße - Altona - Ottensen - Blankenese (S11)
Holstenstraße - Altona - Ottensen - Lurup (S32)

Vielleicht kommen diese Kombinationen durch die Science-City jetzt wieder ins Gespräch? Altona deswegen durchgestrichen, weil durch neue Nordkurve umfahren, so dass S11 und S32 künftig nicht mehr in Altona Kopf machen müssen.
Also Holstenstrasse - Bahrenfeld ist ja auch auf dem Plan von 1968 eingezeichnet, und ich denke mal auch heute noch moeglich mit entsprechenden Brueckenbauten. (Aber eher nicht mehr wenn der S-Bahnhof Ottensen kommt?)

Auch eine S-Bahn Altona-Lurup sollte moeglich sein, aber sicherlich unter dem Bahrenfelder Steindamm / ohne Halt im damals ja nicht geplanten S-Bahnhof Ottensen. Aus Lurup haetten wohl das westlichste Abstellgleis dran glauben muessen.

Nur Holstenstrasse - Lurup (ob ueber Ottensen oder auf anderem Weg zur Bahrenfelder Chaussee) sehe ich einfach nicht, wegen dem Hoehenunterschied.

Aber ist ja alles etwas theoretisch, jetzt wo der Fernbahnhof (Neu-)Altona geplant wird, kommt meiner Meinung nur eine Fuehrung ueber Diebsteich in betracht.
Zitat
christian schmidt
Aber ist ja alles etwas theoretisch, jetzt wo der Fernbahnhof (Neu-)Altona geplant wird, kommt meiner Meinung nur eine Fuehrung ueber Diebsteich in betracht.

Aber vielleicht wird die Führung über Diebsteich nach Lurup wieder aufgegeben, wenn es sich heraus stellt, dass zwischen Lurup und Diebsteich gar nicht so der Bedarf ist und sich die Luruper S-Bahn über eine Umfahrung von Altona besser in das Taktgefüge der S-Bahn eintakten lässt? Man muss einfach nur mal in den Fahrplan schauen, um zu sehen, dass am Hauptbahnhof und Diebsteich nicht viele freie Fahrplanlagen für eine S-Bahn nach Lurup über Diebsteich sind. Im Grunde genommen kann Lurup von Hauptbahnhof aus nur mit S3/S41 oder S31/S4 bedient werden. S2/S21 und S3/S32 würden in Diebsteich wieder zusammen treffen.
Ich denke es kann schon auf beiden Strecken sicherlich 4x10-Minuten-Takt gefahren werden ohne dass es in Altona und Hbf Probleme gibt. Vielleicht nicht die jetzige Kombination von Westäste mit den jetzigen Ostästen, aber dann muss man halt wie in München etwas flexibler sein von wo nach wo gefahren wird...
Zitat
christian schmidt
Ich denke es kann schon auf beiden Strecken sicherlich 4x10-Minuten-Takt gefahren werden ohne dass es in Altona und Hbf Probleme gibt. Vielleicht nicht die jetzige Kombination von Westäste mit den jetzigen Ostästen, aber dann muss man halt wie in München etwas flexibler sein von wo nach wo gefahren wird...

In München gibt es aber nur eine Stammstrecke, die sich zudem auch nicht in mehrere Äste aufteilt. In Hamburg hingegen ist die Situation mit dem Gleisdreieck Holstenstraße - Altona - Diebsteich leider etwas paradoxer. Im Grunde genommen kann nur die S4/S41 nach Lurup geschickt werden, weil genau für diese die Fahrplanlagen neben S3/S31 noch frei sind. Eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht, auch wenn immer propagiert wird, dass die S32 und nicht die S4/S41 nach Lurup fahren soll, weil S4/S41 nach Itzehoe/Wrist fahren sollen. Aber mal ehrlich: Braucht es überhaupt eine so lange westliche Ablaufstrecke für S4/S41? Sind Itzehoe und Wrist mit RB61/RB71 nicht ausreichend bedient?
Jan, es ist ziemlich egal welche Fahrplanlagen zur Zeit frei sind, wenn man bereit ist andere Aussenstrecken miteinander zu verbinden kann man so ungefaehr alles "eintakten". Und der Sinn der S-Bahn nach Wrist ist eine direkte Verbindung in die Innenstadt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen