Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Bahn-Station Elbbrücken
geschrieben von Djensi 
Zitat

Wollen wir mal hoffen, daß Überschwemmungen tatsächlich bei der Planung berücksichtigt wurden
und ein Salzwasser resistenter Beton vorgeschrieben wurde.

Seit gestern, 17.30 Uhr, weiß auch die DB definitiv, dass sie in einem regelmäßig überfluteten Gebiet eine Haltestelle haben. Bis dahin schien das nicht wirklich angekommen zu sein. Sie mussten wohl erst eilig das bei Hochwasser nötige Material in ihren neuen Anleger schaffen, also Sandsäcke, Akkuschrauber zum Demontieren Flatterband.

Dass die Baumaterialien salzwasserfest sind, sollte man erwarten können und bei jedem normalen Bauherren würde ich auch mein Haus darauf verwetten. OK, hier war es die Bahn, sogar DB StuS, die täglich hart für ihren zweifelhaften Ruf arbeiten. Also, lieber nicht :D



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2020 12:46 von Herbert.
Zitat
christian schmidt
Warum wird denn überhaupt durchgefahren wenn Umsteigen auf die U4 und Aussteigen über Ausgänge der U4 noch geht?
Eventuell Anzahl der Notausgänge? Wenn man nur noch über die Brücke Richtung U4 kann, gibt's halt nur noch einen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2020 12:49 von Sören.
Zitat

Eventuell Anzahl der Notausgänge? Wenn man nur noch über die Brücke Richtung U4 kann, gibt's halt nur noch einen.

Der Eingang stand schon kniehoch unter Wasser, als noch Züge hielten.
Zitat
Herbert
Zitat

Eventuell Anzahl der Notausgänge? Wenn man nur noch über die Brücke Richtung U4 kann, gibt's halt nur noch einen.

Der Eingang stand schon kniehoch unter Wasser, als noch Züge hielten.
Das heisst ja nichts. Die Zeitpunkte "man müsste von rechts wegen die Station sperren" und "die Station wird effektiv gesperrt" können ja durchaus auseinanderfallen. Insbesondere wenn man hier
Zitat
Stefan Aussum
Zum Scheitelpunkt wurde die Station aber noch angefahren und ein Info-Mensch stand auch dort.
liest.
Was bedeutet eine Sturmflut der Stufe 0? Ich habe nirgendwo eine derartige Klassifizierung finden können.
Wasserstandsstufe 0: ab 3,50 m bis 5,00 m ü. NHN
Wasserstandsstufe 1: ab 5,00 m bis 5,50 m ü. NHN
Wasserstandsstufe 2: ab 5,50 m bis 6,50 m ü. NHN
Wasserstandsstufe 3: ab 6,50 m bis 7,30 m ü. NHN
Wasserstandsstufe 4: ab 7,30 m über NHN
Ah, danke für die Info.
Jetzt rechtzeitig gesperrt.
Wer schaut sich gegen 18 Uhr das "Elend" an?

Hier eine gute Übersicht:
Hamburg.de mit guter Grafik zu den Warnstufen
Bei nahverkehrhamburg gibts ein DB-Statement. Durch das Hochwasser fehlen die Fluchtwege und die Feuerwehr kann nicht anfahren, deshalb ist ein Betrieb der Station nicht möglich. "Zur Vermeidung weiterer Beeinflussungen aus dem aktuell weiter anstehenden Hochwassers, soll heute noch eine provisorische Uferaufhöhung direkt neben der Station Norderelbe erfolgen". Klingt nach Sandsackschippen bei der Bahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.02.2020 23:26 von Herbert.
Zitat
Stefan Aussum
ich gehe mal fest davon aus, dass eine solche Sturmflut bei der Konstruktion der Haltestelle berücksichtigt wurde. Die Straße dort steht "planmäßig" unter Wasser.

Ich gehe stark davon aus, dass eine endgültige Lösung hier professionell sein wird, in diesem Bereich sind zahlreiche hochwertige Bauten vorgesehen und nicht langfristig der Zustand von heute.

Aber dass da heute keine wirksame Barriere vorhanden ist, irritiert doch etwas.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Ist denn dort nicht vorgesehen, eine Flutschutzmauer zu bauen? Sonst würde der Elbtower
doch auch nasse Füsse bekommen
Es gibt noch ein linke Hand rechte Hand dritte Hand Problem was den Nicht-Halt Elbbrücken angeht.

Die Hochbahn verkündete gegen 17:00, dass Elbbrücken wieder gehalten wird. Gleiches sagen RIS, Iris und die Bahnsteiganzeiger. Trotzdem bin ich gerade gegen 17:15 wegen Hochwasser durchgefahren.
Zitat
bahn42
Es gibt noch ein linke Hand rechte Hand dritte Hand Problem was den Nicht-Halt Elbbrücken angeht.

Die Hochbahn verkündete gegen 17:00, dass Elbbrücken wieder gehalten wird. Gleiches sagen RIS, Iris und die Bahnsteiganzeiger. Trotzdem bin ich gerade gegen 17:15 wegen Hochwasser durchgefahren.

Meine S3 stadtauswärts hielt gegen 17:15 Uhr in Elbbrücken.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.02.2020 17:30 von Neu Wulmstorf.
Zitat
Neu Wulmstorf
Meine S3 stadtauswärts hielt gegen 17:15 Uhr in Elbbrücken.

Ich war dann wohl in der S31 direkt dahinter, wir sind durchgeschlichen, es war aber auch keiner auf dem Bahnsteig der hätte einsteigen können.
Zitat
Rüdiger
Ist denn dort nicht vorgesehen, eine Flutschutzmauer zu bauen? Sonst würde der Elbtower
doch auch nasse Füsse bekommen

Es kann durchaus vorgesehen sein, dass Bereiche überfluten um einfach dem Wasser Raum zu geben.
Das EG des Elbtowers ist weit aus höher als die Straße Zweibrückenstraße. Die Straße verläuft extrem tief (auch bei Ebbe nicht viel höher als die Elbe, da die Gleise einfach zu einer Zeit gebaut wurden als noch nicht so viel Gezeiten vorgesehen wurde. Interessant dazu ist diese Lektüre [www.hafencity.com]


... Ähnlich wie der Fischmarkt der überflutet wird. Es ist durchaus nicht schlimm dass ich r überflutet wird, da ee genau für diese ausgelegt ist und von Flutschutzmauern umgeben ist. Natürlich sieht es in Nachrichten immer sehr schlimm und extrem aus, aber ist wie gesagt vorgesehen daß dies passiert.

Die Panik oder Argumentation da des eine Fehlplanung ist ist daher völlig realitätsfern.

Sofern der Elbtower gebaut wurde werden denk ich auch nur noch die Zugänge zur Zweibrückenstraße gesperrt, da die Ausgänge zum Elbtower Hochwasser sicher angelegt wird und die Station weiterhin angefahren wird.


Und zu guter Letzt, wie oft gibt's eine Sturmflut in Hamburg? 2-3 Tage im Jahr. Also so what.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen