Moin,

das WiMi in Kiel gab heute bekannt, dass Alstom für die Netze Mitte und Süd-West 40 neue Vierteiler vom Typ Coradia Stream HC liefern soll. Diese sollen ab Dezember 2027 zum Einsatz kommen. Vorgesehen sind sie für die Linien RE 7 / 70, RB 61 / 71.

Noch besteht das Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. Insgesamt hätten drei Bieter am Verfahren teilgenommen.

Weitere Infos auf [dt5online.de]

Eine Visualisierung in NAH.SH-Lack gibt es noch nicht.

Viele Grüße

DT5 Online - Seit 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.07.2023 21:11 von DT5-Online.
Zitat
DT5-Online
Moin,

das WiMi in Kiel gab heute bekannt, dass Alstom für die Netze Mitte und Süd-West 40 neue Vierteiler vom Typ Coradia Stream HC liefern soll. Diese sollen ab Dezember 2027 zum Einsatz kommen. Vorgesehen sind sie für die Linien RE 7 / 70, RB 61 / 71.

Noch besteht das Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. Insgesamt hätten drei Bieter am Verfahren teilgenommen.

Weitere Infos auf [dt5online.de]

In dem Artikel fehlt ein Sitzplatzvergleich mit dem aktuellen Twindexx-Rollmaterial. Wenn von 4 Wagen künftig nur noch 2 doppelstöckig sind klingt das erstmal nach Platzeinbußen. Für die RB71 und RB61 wird eine Kapazitätssteigerung genannt, aber für die RE7/70 sind es "2x Oberdeck" weniger.
Nebenbei finde ich es sinnfrei, wenn eine Zuggarnitur mit verschiedener Deckanzahl unterwegs ist. Warum sind die Mittelwagen nur einstöckig, wenn sie auch doppelstöckig unterwegs sein könnten? Ist doch verschwendetes Potential. Genauso wie beim Siemens Desiro HC.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
...wenn man so die Antriebskomponenten besser unterbringen kann, bleibt dann in jedem Deck mehr Platz für Fahrgäste. Man spart auch das eine oder andere Treppen"haus"
Ist das das Ende für die "Knaller" von der Nordbahn?
Zitat
FoxMcLoud
Zitat
DT5-Online
Moin,

das WiMi in Kiel gab heute bekannt, dass Alstom für die Netze Mitte und Süd-West 40 neue Vierteiler vom Typ Coradia Stream HC liefern soll. Diese sollen ab Dezember 2027 zum Einsatz kommen. Vorgesehen sind sie für die Linien RE 7 / 70, RB 61 / 71.

Noch besteht das Möglichkeit, Rechtsmittel einzulegen. Insgesamt hätten drei Bieter am Verfahren teilgenommen.

Weitere Infos auf [dt5online.de]

In dem Artikel fehlt ein Sitzplatzvergleich mit dem aktuellen Twindexx-Rollmaterial. Wenn von 4 Wagen künftig nur noch 2 doppelstöckig sind klingt das erstmal nach Platzeinbußen. Für die RB71 und RB61 wird eine Kapazitätssteigerung genannt, aber für die RE7/70 sind es "2x Oberdeck" weniger.
Nebenbei finde ich es sinnfrei, wenn eine Zuggarnitur mit verschiedener Deckanzahl unterwegs ist. Warum sind die Mittelwagen nur einstöckig, wenn sie auch doppelstöckig unterwegs sein könnten? Ist doch verschwendetes Potential. Genauso wie beim Siemens Desiro HC.

mfg fox

Sehe das auch so. Es sollten eigentlich auf allen Regionalbahnstrecken ausschließlich reine DoStos eigesetzt werden. Schließlich will man oben sitzen. Außerdem gibt es ja noch die Twindex-Züge
Also meine (etwas ältere) Mutter sitzt fast immer unten. Weniger Treppen, weniger Trouble. Ich denke in den neuen Zügen wird sie die Mittelwagen bevorzugen.

PS Warum sind die Mittelfenster der Mittelwagen niedriger als die Endfenster? Es sieht etwas komisch aus, mit scheinbar jedes Fenster anders.

PPS Ich die Züge sähen so besser aus in dem sogenannten "blauen" NAH.SH-Design. Insbesondere mit den sehr blauen Sitzen und dem Vollrot sieht es mehr nach SH-Landesfarben aus als das NAH-SH "Design"



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.2023 13:10 von christian schmidt.
Zitat
PassusDuriusculus
...wenn man so die Antriebskomponenten besser unterbringen kann, bleibt dann in jedem Deck mehr Platz für Fahrgäste. Man spart auch das eine oder andere Treppen"haus"

Wie geschrieben wäre hier mal eine Sitzplatzanzahl als Vergleich zwischen Twindexx und Coradia sinnvoll. Ich bezweifle weiterhin, dass im Coradia dieselbe Sitzplatzanzahl möglich ist, wenn gleich 2 Oberdecks fehlen. Wie die Antriebstechnik verbaut ist zählt für mich da nicht, da es der Twindexx ja auch schafft vier Oberdecks zu bieten. Da kann die Technik doch nichts von heute auf morgen deutlich größer geworden sein, dass gleich zwei Oberdecks wegfallen müssen. Bombardier bekommt es mit dem Twindexx hin, Stadler mit dem KISS ebenfalls, aber Siemens und Coradia nicht?

Zitat
christian schmidt

PS Warum sind die Mittelfenster der Mittelwagen niedriger als die Endfenster? Es sieht etwas komisch aus, mit scheinbar jedes Fenster anders

Die Einstiege und die Sitzplätze zwischen den Drehgestellen in den Mittelwagen sind vermutlich stufenlos erreichbar und damit barrierefrei, während die Plätze über den Drehgestellen etwas erhöht liegen. Sieht aber trotzdem seltsam aus, wenn Fensterreihen auf gleich 4 verschiedenen Ebenen liegen.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
FoxMcLoud
. Wie die Antriebstechnik verbaut ist zählt für mich da nicht, da es der Twindexx ja auch schafft vier Oberdecks zu bieten.

Ganz einfach. Es gibt so Bereiche bei den Twindexx, da läuft man nur zwischen Antriebsaggregaten durch, wo dann entsprechend Sitzplätze wegfallen; die Oberdecks sind dadurch auch kürzer, weil die Treppen früher kommen müssen, da an den Wagenenden ja noch Antriebstechnick untergebracht werden muss.

Ich bin auch interessiert am Sitzplatzvergleich. Ich kann nur mit den Zahlen im VBB dienen:

5-wagiger Twindexx: 504 Sitzplätze (4-wagiger Twindexx müssten dann, je nach dem welchen Wagen man rausnimmt ca. 380-400 Sitzplätze sein.)

4-wagiger Desiro HC mit zwei einstöckigen Wagen hat glatt 400 Sitzplätze.

Ich fand das am Anfang auch super kontraintuitiv,.aber die Twindexx-Triebwagen haben i.d.R. halt nur 91 Sitzplätze, weil da viel Platz für Antrieb raufgeht.

Aber ich bin gespannt auf den Zahlenvergleich für die SH-Twindexxe vs. Alstom Coradia
Schade, dass es nicht der KISS geworden ist. Damit hätte man mit den Zügen aus dem Netz Ost eine einheitliche Flotte gehabt. Außerdem handelt es sich beim KISS um ein ausgereiftes Fahrzeug. Mit dem Alstom Coradia Stream HC betritt man, wie mit dem Twindexx vor knapp zehn Jahren, wieder Neuland. Auch wenn er erstmal in anderen Regionen Deutschlands "getestet" wird, hält sich meine Zuversicht in Grenzen. ;-)

Das schlimmste ist aber, dass Fahrzeuge, die nicht einmal die Hälfte ihrer Lebensdauer erreicht haben, schon wieder durch Neufahrzeuge ersetzt werden. Das hat meiner Meinung nach nichts mit nachhaltigem Handeln zu tun!
Ich wüsste so gerne, welche Konfigurationen gerade auf den Strecken fahren.

Laut [dt5online.de] hat der FLIRT (Netz Süd-Ost) 259-320 Sitzplätze.
Und der Twindexx (Netz Mitte) kommt auf 350 Sitzplätze.

Für 40 Sitzplätze mehr die Züge 15 Jahre früher auszutauschen finde ich nicht besonders wirtschaftlich?
Und dass man sich tatsächlich nicht für KISS entschied, der mehr Platz bietet und bereits im Einsatz ist, verstehe ich auch nicht. Wobei Stadler wahrscheinlich gerade eine recht ausgelastete Produktion hat und 2026 daher nicht halten könnte.
Zitat
Olifant
Ich wüsste so gerne, welche Konfigurationen gerade auf den Strecken fahren.

Laut [dt5online.de] hat der FLIRT (Netz Süd-Ost) 259-320 Sitzplätze.
Und der Twindexx (Netz Mitte) kommt auf 350 Sitzplätze.

Für 40 Sitzplätze mehr die Züge 15 Jahre früher auszutauschen finde ich nicht besonders wirtschaftlich?
Und dass man sich tatsächlich nicht für KISS entschied, der mehr Platz bietet und bereits im Einsatz ist, verstehe ich auch nicht. Wobei Stadler wahrscheinlich gerade eine recht ausgelastete Produktion hat und 2026 daher nicht halten könnte.

Die BR1430 der nordbahn haben 320 Sitzplätze. Die Stream HC sollen auf den RB Linien 390 Sitzplätze haben, das ist eine Steigerung von gerade einmal 70 Sitzplätzen. In Doppeltraktion sprechen wir hier schon von 140 Sitzen, das ist dann schon signifikanter.
Die BR1429 er Nordbahn haben 259 Sitzplätze, das ist schon eine ordentliche Steigerung von 141 Sitzen.

Die TWINDEXX von DB Regio SH haben 350 Sitzplätze, das sind nur 10 weniger als die ähnlich konfigurierten, gleichlangen Stream HC die 369 Plätze bekommen sollen. Da sieht man mal wie wenig Doppelstock doch ausmacht bei ETs. Die super große Steigerung ist es nun aber auch nicht, jedoch wird das auch kaum möglich sein bei gleichen Zuglängen.

Zitat
FoxMcLoud
In dem Artikel fehlt ein Sitzplatzvergleich mit dem aktuellen Twindexx-Rollmaterial. Wenn von 4 Wagen künftig nur noch 2 doppelstöckig sind klingt das erstmal nach Platzeinbußen. Für die RB71 und RB61 wird eine Kapazitätssteigerung genannt, aber für die RE7/70 sind es "2x Oberdeck" weniger.
Nebenbei finde ich es sinnfrei, wenn eine Zuggarnitur mit verschiedener Deckanzahl unterwegs ist. Warum sind die Mittelwagen nur einstöckig, wenn sie auch doppelstöckig unterwegs sein könnten? Ist doch verschwendetes Potential. Genauso wie beim Siemens Desiro HC.

mfg fox

Das hat ja schon einen Hintergrund dass die Mittelwagen einstöckig sind (bzw die Endwagen beim Desiro HC). Irgendwo müssen ja die Antriebskomponenten Platz finden (Stromabnehmer, Hauptschalter, Trafo, Stromrichter, Trafo/Stromrichterkühlung) sowie andere Vorrichtungen wie Luftpresser, Batterien inklusive Ladegeräte, Klimaanlagen, Luftbehälter etc etc etc.

Bei durchweg doppelstöckigen Zügen wird das alles in den einstöckigen Bereichen zwischen Führerstand bzw Wagenübergang und Treppe bzw Türen untergebracht, wodurch viel Platz verloren geht. Beim Desiro HC und Stream HC kann alles bei den einstöckigen Wagen auf kompletter Länge auf dem Dach installiert werden und zum Teil auch Unterflur. Da nun fast die gesamte Wagenlänge für Fahrgastbereiche Platz ist ist der Unterschied zum Dosto nur noch sehr gering.
Und es gibt einen riesigen Vorteil: es gibt Bereiche im Zug wo es einen komplett niveaufreien Einstieg gibt, nämlich die einstöckigen Wagen, ohne Stufe nach unten und ohne Rampen/schiefen Fußboden im Fahrgastraum (siehe zB DB KISS).

Zitat
Bergedorfer
Schade, dass es nicht der KISS geworden ist. Damit hätte man mit den Zügen aus dem Netz Ost eine einheitliche Flotte gehabt. Außerdem handelt es sich beim KISS um ein ausgereiftes Fahrzeug. Mit dem Alstom Coradia Stream HC betritt man, wie mit dem Twindexx vor knapp zehn Jahren, wieder Neuland. Auch wenn er erstmal in anderen Regionen Deutschlands "getestet" wird, hält sich meine Zuversicht in Grenzen. ;-)

So ganz Neuland ist der Stream HC auch nicht, basiert er doch auf dem durchaus ausgereiften Stream (ohne HC), ähnlich wie es beim Desiro HC basierend auf Desiro ML war.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.2023 00:25 von LevHAM.
Moin,

die 10 Tages-Frist für Rechtsmittel ist abgelaufen, Alstom hat den Zuschlag damit endgültig erhalten. Erste Visualisierungen gibt es auf [dt5online.de]

Viele Grüße

DT5 Online - Seit 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Moin,

grünes Licht aus Dänemark: Die Dänemark-Option soll ausgeübt werden. Das bedeutet: 2 Züge mehr und 21 der ohnehin bestellten Züge werden dänemarktauglich ausgerüstet. Der RE 7 könnte damit ab 2028 bis Tinglev fahren.

Mehr dazu auf [dt5online.de]

Viele Grüße

DT5 Online - Seit 10 Jahren die Website rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
spannend! Aber für die "paar" Meter innerhalb Dänemarks braucht man eine Dänmark-Option, um dann den Vorteil zu haben einen Umstieg in einem kleinen Provinzbahnhof zu haben? Da wäre es doch viel sinnvoller dänische Züge bis Flensburg Hbf zu verlängern (also eine Deutschland-Option bei dänischen Zügen zu haben)
Zitat
flor!an
spannend! Aber für die "paar" Meter innerhalb Dänemarks braucht man eine Dänmark-Option, um dann den Vorteil zu haben einen Umstieg in einem kleinen Provinzbahnhof zu haben? Da wäre es doch viel sinnvoller dänische Züge bis Flensburg Hbf zu verlängern (also eine Deutschland-Option bei dänischen Zügen zu haben)
Dazu müssten aber recht viele dänische Züge deutschlandfähig sein...
Deutschland hat noch viel PZB und eben 15 kV ~ 16,7 Hz.
Dänemark sollte eigentlich nur noch ETCS haben und 25 kV ~ 50 Hz.

Deutschland sollte da definitiv die Bringschuld haben, denn ETCS ist mittlerweile Standard, daher müssen die nur ein zusätzliches Stromsystem einbauen, was... nicht mehr die Welt ist. Da sowieso alles erstmal in Gleichstrom und dann in Drehstrom konvertiert wird, kann den Loks grob egal sein, welche Stromart da ankommt.

Dänemark müsste für ein paar Kilometer eine zusätzliche Zugsicherung mitführen. Das wollen die berechtigterweise nicht mehr zahlen.
Achso. Danke für die Erklärung
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
FoxMcLoud
. Wie die Antriebstechnik verbaut ist zählt für mich da nicht, da es der Twindexx ja auch schafft vier Oberdecks zu bieten.

Ganz einfach. Es gibt so Bereiche bei den Twindexx, da läuft man nur zwischen Antriebsaggregaten durch, wo dann entsprechend Sitzplätze wegfallen; die Oberdecks sind dadurch auch kürzer, weil die Treppen früher kommen müssen, da an den Wagenenden ja noch Antriebstechnick untergebracht werden muss.

Ich bin auch interessiert am Sitzplatzvergleich. Ich kann nur mit den Zahlen im VBB dienen:

Na ja - geht man nach den reinen Datenblättern sind es bei einem vierteiligen Twindex Vario 416 Plätze, bei einem Coradi Stream HC fürs Netz Mitte 390 also weniger
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen