Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der BVG
geschrieben von def 
Zitat
GraphXBerlin
Davon abgesehen, dass die BSR seit nunmehr zwanzig Jahren ihre flotten und zotigen Sprüche abläßt habe ich so den Eindruck, dass hier einige zum Lachen in den Keller gehen oder einfach spießig sind?
Ich mit meinen angehenden 44 und sehr humorvoll veranlagt finde fast alle Sprüche sehr gut. Auch wenn sie etwas unter die Gürtellinie gehen. Na und? Das ist Berlin.
Der typische freche Berliner stirbt hier anscheinend aus und wird anscheinend von Schwaben übernommen?

Von mir aus sollen sie alle Sprüche verwenden. Dafür aber die Brandenburger Tor-Folie vernichten.

Der typisch freche Berliner musste früher aber nicht bei dem Wort "Niveau" auf das Echo "Wo?" warten...
Und er hat nicht unbedingt "frech" und "zotig" gleichgesetzt. Da war eher pfiffiger Wortwitz seine Sache. Wie es die hier dafür oft gelobte BSR vormacht. Und wie er vielleicht auch bei einer Handvoll BVG-Sprüchen vorkommt. Aber wahrscheinlich wird wieder mal dem Zeitgeist gefrönt...

Gute Nacht, Berlin
Bw Steg
"We kehr for you" ist kein pfiffiger Spruch, das ist ein sprachlicher Unfall.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
DasVerkehrswesen
Wobei ich die dir vorgelegten Zoten zum Teil nicht ganz so schlimm finde, wie die mir unterbreiteten Peinlichkeiten. Am schwierigsten fand ich, mich zu entscheiden, welchen der Sprüche ich "am besten" fand. *Würg*

Die Pro-7-isierung unserer Gesellschaft schreitet voran, und die BVG möchte diesen Trend offenbar nicht verpassen.

Genauso sinkt das Niveau derjenigen, die sich im Fahrgastraum entsprechend benehmen, bis hin zu Vorfällen, wie gestern im RBB gemeldet:
(besoffene aggresive "Fahrgäste" schubsen Kontrolleur ins Gleisbett am Schlesischen Tor).
...Achja, wo blieb denn dazu der Aufschrei samt extra Fred hier im Forum??...

Solchen merkwürdigen Kampangnen der Marketingfritzen zufolge braucht man sich nicht wundern wenn das Personal sich denkt "mir egal"
wenn hinten gequalmt wird oder noch gröberes geschieht..
wenn dem "Kunden" suggeriert wird, hier kannste fast alles machen was du willst -Hauptsache hast Fahrschein gekauft.

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Genauso sinkt das Niveau derjenigen, die sich im Fahrgastraum entsprechend benehmen, bis hin zu Vorfällen, wie gestern im RBB gemeldet:
(besoffene aggresive "Fahrgäste" schubsen Kontrolleur ins Gleisbett am Schlesischen Tor).
...Achja, wo blieb denn dazu der Aufschrei samt extra Fred hier im Forum??...

Hat Dir jemand verboten, einen Thread zu eröffnen?
Zitat
B-V 3313
"We kehr for you" ist kein pfiffiger Spruch, das ist ein sprachlicher Unfall.

Die einen sagen so, die andern sagen anders...
Die einen empfinden es als Wortwitz, die andern sagen schmunzelnd "aua!" ob dieses verbalen Kalauers und für die Dritten bedeutet "aua" gleich "Unfall".
Zumindest steht der Spruch wohl auch nicht annähernd in Verdacht, zotig zu sein...
Zitat
GraphXBerlin
Auch wenn sie etwas unter die Gürtellinie gehen. Na und? Das ist Berlin.

Genau du (beliebiges Schimpfwort einsetzbar mit der Entschuldigung Das ist Berlin).

Meinen Nachbarn begrüße ich dann künftig mit "Wich***",
meine Bäckersfrau mit "Na du F****".
Ist ja schließlich Berlin, wir sind die Hauptstadt ihr Bauern ;-)

Da(nn) brauchen wir uns nicht wundern wenn der Respekt nach und nach flöten geht.

Wenn du mal einem Polizisten gegenüberstehst sag doch mal "Bulle" zu ihm. :-)

Mal ernsthaft: Was hat die Bezeichnung eines Geschlechtsorgans an einem Fahrzeug zu suchen?

Zitat
kaythxbye
Also literarische Meisterwerke sind da jetzt eher nicht dabei (außer vielleicht "Weine nicht wenn der Regen fällt", das ist schon fast BSR-Niveau).

Zitat
micha774

"Du hast einen sitzen. Wir 84"

Den habe ich nicht verstanden. Spielt der auf die verurteilten Schwarzfahrer in Plötzensee an?

Nein. Auf die Anzahl der Sitzplätze in der Straßenbahn.
Zitat
micha774
Wenn du mal einem Polizisten gegenüberstehst sag doch mal "Bulle" zu ihm. :-)

Na und? Mach ich regelmäßig.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
micha774
Wenn du mal einem Polizisten gegenüberstehst sag doch mal "Bulle" zu ihm. :-)

Na und? Mach ich regelmäßig.

Respekt, Respekt...
Wie man sieht, haben die Marketing-Leute, die für die BVG arbeiten, ins Schwarze getroffen. Es wird nämlich darüber gesprochen! Manch einer findet es grottenschlimm, der andere großartig, es wird darüber diskutiert. Sehr viele Leute nehmen es jedenfalls positiv wahr (sonst hätte es nicht die große Anzahl der youtube-Klicks gegeben), und damit ist das Ziel der Werbung erreicht... Und noch immer (auch wenn es manch einer nicht so recht wahrhaben will) befindet sich der öffentliche Nahverkehr in Konkurrenz zu eigenem PKW, Taxi, Fahrrad usw., da schadet mediale Aufmerksamkeit wirklich nicht!

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
phönix
Wie man sieht, haben die Marketing-Leute, die für die BVG arbeiten, ins Schwarze getroffen. Es wird nämlich darüber gesprochen! Manch einer findet es grottenschlimm, der andere großartig, es wird darüber diskutiert. Sehr viele Leute nehmen es jedenfalls positiv wahr (sonst hätte es nicht die große Anzahl der youtube-Klicks gegeben), und damit ist das Ziel der Werbung erreicht... Und noch immer (auch wenn es manch einer nicht so recht wahrhaben will) befindet sich der öffentliche Nahverkehr in Konkurrenz zu eigenem PKW, Taxi, Fahrrad usw., da schadet mediale Aufmerksamkeit wirklich nicht!

Ich schrieb es neulich schon einmal: der Glaube, bloße Aufmerksamkeit sei etwas Positives, ist ein absoluter Irrglaube, und einer der dümmsten des aktuellen Zeitgeistes. Ganz platt gesagt: am 07.07.2005 "erfreute" sich die Londoner U-Bahn sogar weltweiter Aufmerksamkeit. Der Ideologie "Aufmerksamkeit = gut = höhere Nachfrage" zufolge waren die Ereignisse also positiv. (Ich möchte Dir nicht unterstellen, dass Du Anschläge gutheißt, sondern einfach mal Deinen Gedanken zu Ende führen.)

Das gleiche, auf kleinerer Ebene, in Berlin: die Videoaufnahmen, auf denen Fahrgäste auf U-Bahnhöfen von Jugendgangs verprügelt werden, generieren auch Aufmerksamkeit und machen auch überregional Schlagzeilen. Also muss Nikutta nur ein paar Schlägertrupps losschicken und sicherstellen, dass ihre Taten gefilmt werden, und schon wird alles gut?

Und eine Auswertung steht weiterhin aus: wie hat sich das Image der BVG durch den Clip oder die anzüglichen Sprüche verändert? Wieviele Leute wurden dazu motiviert, nun die Öffis zu benutzen, wenigstens ab und zu? Wieviele zusätzliche Abos wurden abgeschlossen? Ich gehe jede Wette ein, dass die BVG keine einzige dieser Fragen beantworten kann. Ich gehe auch jede Wette ein, dass es vorher keine Analyse und Zieldefinition gab.

Auch das schrieb ich neulich schon: wer wirklich neue Kundengruppen erschließen möchte, sollte endlich am subjektiven Sicherheitsgefühl arbeiten und das glaubhaft vermitteln. Aber das würde schlimmstenfalls in richtige Arbeit ausufern und auch keine netten Fotoshootings erlauben - für Nikutta also völlig ungeeignet.
Merke:
Je tiefer das Niveau, desto mehr Aufmerksamkeit! (?)

Siehe auch Einschaltquoten Dschungelcamp.
Zitat
def
Ich schrieb es neulich schon einmal: der Glaube, bloße Aufmerksamkeit sei etwas Positives, ist ein absoluter Irrglaube, und einer der dümmsten des aktuellen Zeitgeistes.
Wer sagt soetwas? "Aufmeksamkeit" erregen kann positiv oder negativ sein. Es kommt doch immer auf das Thema an. Somit herrscht kein Irrglaube.

"Zielanzeigenverzeichnis Berlin 2018-Eine Sammlung" Die Preview erhältlich unter www.graphxberlin.de
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
def
Ich schrieb es neulich schon einmal: der Glaube, bloße Aufmerksamkeit sei etwas Positives, ist ein absoluter Irrglaube, und einer der dümmsten des aktuellen Zeitgeistes.
Wer sagt soetwas? "Aufmeksamkeit" erregen kann positiv oder negativ sein. Es kommt doch immer auf das Thema an. Somit herrscht kein Irrglaube.

Unter anderem phönix, direkt vor mir: indem er sagt, es sei aus Sicht des Marketings ein Erfolg, dass wir hier darüber diskutieren. Oder jeder, der allein hohe Klickzahlen als Erfolg feiert.
Zitat
phönix
und damit ist das Ziel der Werbung erreicht

Aha. Bislang ging ich davon aus, das Ziel von Werbung sei der höhere Absatz des beworbenen Produkts.
Zitat
micha774
Nein. Auf die Anzahl der Sitzplätze in der Straßenbahn.

Ahh danke!
Neues Deutschland zu den Zoten:

»Das ist nur eine Befragung«, stellt BVG-Sprecherin Petra Reetz klar. »Das heißt nicht, dass diese Sprüche so kommen.« Und nennt auch Zwischenergebnisse. »Zweideutige Sachen sind mehrheitlich auf Ablehnung gestoßen«, genau so wie der stark polarisierende Schwabenspruch. Gut angekommen sei die Drafi-Deutscher-Variation »Weine nicht, wenn der Regen fällt, Tram Tram, Tram Tram.«

Ganzer Artikel
So langsam erregt man auch die Aufmerksamkeit,
siehe "Neues Deutschland", siehe Facebookseite Igeb wo diskutiert wird,
mal sehen wann die Boulevardblätter drauf einsteigen.
Na bitte! Das ist doch ein voller Erfolg für die Marketingabteilung!

Hm, Ironie kommt geschrieben irgendwie nicht so eindeutig rüber.
Zitat
DonChaos
Na bitte! Das ist doch ein voller Erfolg für die Marketingabteilung!
Hm, Ironie kommt geschrieben irgendwie nicht so eindeutig rüber.

Wieso Ironie? Nach dem allgegenwärtigen Mantra "Aufmerksamkeit = gut" (immer!) fürchte ich, dass sie das tatsächlich als Erfolg sehen.
Ich hab übrigens noch ein paar neue Sprüche eben in der Umfrage bekommen:

"Da findet auch noch Alexander platz." (U-Bahn)
"Der Nächste kommt gleich." (Bus)
"Alles Gute? Kommt nach oben!" (Bus)
"Benutz mich - Du willst es doch auch!" (Bus)
"Berlin, Berlin, wir fahren durch Berlin!" (Bus)
"Ich bin dein Bussi :-*" (Bus)
"Schont die Schuhe, fahrt mehr Bus!" (Bus)
"Zum Zoo? Am Gorilla vorbei und hinsetzen!" (Bus)
"Wir lassen euch alle sitzen. Und da sind wir auch noch stolz drauf." (Gelenkbus)

"Berliner Luft? Finden wir gut, lassen wir so." (Tram)
"In ist, wer drin ist." (Tram)
"Nicht die härteste Tür der Stadt. Aber die breiteste." (Tram)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.02.2016 22:59 von JeDi.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen