Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktueller Betrieb der NEB in B/BB
geschrieben von TomSpeedy 
Zitat
JeDi
Zitat
Harald Tschirner
Ach so, die RS1 haben eine Pollenallergie.

Könnte man so sagen. Pollen und anderes Zeug verstopfen sehr schnell den Luftfilter der Kühlluftansaugung, sodass die Fahrzeuge noch schneller Überhitzen als bei Hitze eh schon.

Wie lange gibt es schon RS1? Und wie oft ist diese Allergie schon aufgetreten? Und warum hat man nichts dagegen getan? Warum müssen da noch immer mal Züge ausfallen, auf Strecken wo bestenfalls Stundentakt herrscht mit Anschlussbussen, die noch seltener fahren und wo ganz schnell mal eine Reisekette zerschossen wird?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Die Fahrzeuge was die NEB benutzt, sind mittlerweile fast 20 Jahre alt (Baujahr 1999) und da ist es dann nicht verwunderlich wenn es mehr und mehr Probleme mit den Fahrzeugen gibt.

Entweder fällt ein Motor aus oder es funktioniert die Klimaanlage nicht. Oder zu heißes Kühlwasser.

Vor etwa einem Monat gab es das Szenario dass 4 Tage ein RS1 mit nur einem Motor auf der RB60 verkehrte. Gab in den Fahrzeiten natürlich einiges an Verspätung.

Warum man die Wartung nicht einwandfrei hinbekommt weiß ich auch nicht, wahrscheinlich liegt es auch an Personalmangel in den Werkstätten.
Antriebsprobleme? ;)

Zitat

+++ RB36: Wegen wetterbedingten Fahrzeugstörungen kann es bei einigen Zügen zu Verspätungen von ca. 20 Minuten kommen. +++ Wir bitten um Entschuldigung!
Zitat
TomSpeedy
Vor etwa einem Monat gab es das Szenario dass 4 Tage ein RS1 mit nur einem Motor auf der RB60 verkehrte. Gab in den Fahrzeiten natürlich einiges an Verspätung.
Ist der Fahrplan auf der RB60 wirklich so anspruchsvoll?
Flachland, mäßige Höchstgeschwindigkeit und großzügige Bahnhofsabstände sprechen meist eher dafür, dass auch ein einmotoriger 650 keine größeren Probleme haben sollte.
Zitat
TobiBER
Antriebsprobleme? ;)

Zitat

+++ RB36: Wegen wetterbedingten Fahrzeugstörungen kann es bei einigen Zügen zu Verspätungen von ca. 20 Minuten kommen. +++ Wir bitten um Entschuldigung!

Vor allem wo die RB36 so einiges an Verspätung an Kreuzungshalten aufholen kann.
Zitat
Giovanni
Zitat
TomSpeedy
Vor etwa einem Monat gab es das Szenario dass 4 Tage ein RS1 mit nur einem Motor auf der RB60 verkehrte. Gab in den Fahrzeiten natürlich einiges an Verspätung.
Ist der Fahrplan auf der RB60 wirklich so anspruchsvoll?
Flachland, mäßige Höchstgeschwindigkeit und großzügige Bahnhofsabstände sprechen meist eher dafür, dass auch ein einmotoriger 650 keine größeren Probleme haben sollte.

Anspruchsvoll vielleicht nicht, aber es gibt, je nach richtung nicht mehr so viele Pufferzeiten wie damals zu ODEG Zeiten. Langsamfahrstellen sind nun auch alle weg, es wird also immer auf V-Max. der Strecke gefahren.

Der RS1 braucht doch ganz schön lange um auf 100 km/h zu beschleunigen (Frankfurt-Werbig). Wenn der Zug gut belegt ist, hat er doch ganz schön zutun! Das macht am ende doch um die 4-6 min. (je nach Fahrweise) dann aus und ggf. ist dann der nächste Anschluss auch weg.
Bei den Haien scheint es auch schon wieder Probleme zu geben.

RB26 steht gerade hoffnungslos überfüllt in Einfachtraktion in Lichtenberg und die paar Dutzend Leute, die gar nicht mehr in die Presspassung rein gehen wollen das nicht wahrhaben und verhindern die Abfahrt.

Die Fahrradfahrer sind zumindest sofort abgezogen.
Auf der RB27 konnte ich hin und wieder einen der beiden "kleinen" (Talent-I-Zweiteiler) solo sichten. Das war bestimmt auch nicht so vorgesehen.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
fatabbot
Bei den Haien scheint es auch schon wieder Probleme zu geben.

RB26 steht gerade hoffnungslos überfüllt in Einfachtraktion in Lichtenberg und die paar Dutzend Leute, die gar nicht mehr in die Presspassung rein gehen wollen das nicht wahrhaben und verhindern die Abfahrt.

Richtig so: die Leute lassen sich sowieso viel zu viel gefallen!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Richtig so: die Leute lassen sich sowieso viel zu viel gefallen!

Ach so, deswegen sorgt man dafür, dass alle anderen auch nicht wegkommen?
Zitat
JeDi
Zitat
Harald Tschirner
Richtig so: die Leute lassen sich sowieso viel zu viel gefallen!

Ach so, deswegen sorgt man dafür, dass alle anderen auch nicht wegkommen?

Sicherlich richtig.
Aber wenn keiner aufmuckt passiert nichts.

Gruß Giebelsee
Bei einem Zug, der nur stündlich (zu einigen Stationen gar zweistündlich) verkehrt wüsste ich auch nicht, warum man da galant zurücktreten sollte.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Bei einem Zug, der nur stündlich (zu einigen Stationen gar zweistündlich) verkehrt wüsste ich auch nicht, warum man da galant zurücktreten sollte.

Wenn er außerplanmäßig mit geringerer Platzkapazität fährt. Das kommt dann noch dazu. Oder wenn zu lange geplante Veranstaltungen es keine Verstärkungen gibt, obwohl es da in der Verantwortung des Veranstalters (auch er hat die Möglichkeit Verstärkungen zu bestellen und zu bezahlen) oder des regulären Bestellers liegt

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Das Ärgerliche an der Situation ist ja, das bestimmt mindestens ein Viertel der Reisenden nur bis Strausberg oder gar Mahlsdorf wollen und sich ein guter Teil dann trotzdem zu fein zu sein scheint, sich zur S-Bahn zu begeben und ebenjenen Fahrgästen, die diese Alternative nicht haben, den Vortritt zu lassen.
Hätte man Sperren, dann könnte man den Zugang zum Bahnsteig für ABC-Kunden erst kurz vor Abfahrt freigeben...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
les_jeux
Das Ärgerliche an der Situation ist ja, das bestimmt mindestens ein Viertel der Reisenden nur bis Strausberg oder gar Mahlsdorf wollen und sich ein guter Teil dann trotzdem zu fein zu sein scheint, sich zur S-Bahn zu begeben und ebenjenen Fahrgästen, die diese Alternative nicht haben, den Vortritt zu lassen.

Wenn ich als Fahrgast die Wahl zwischen mehreren Verkehrsmitteln habe, nehme ich natürlich die schnelle Verbindung. Und, was dazu kommt, im Sommer, die klimatisierte Verbindung.
Wollen wir mal festhalten dass nicht der gemeine Strausberger die Schuld hat, sondern der, der für zu wenig Wagen gesorgt hat.
Zitat
Kaulsdorfer
Wenn ich als Fahrgast die Wahl zwischen mehreren Verkehrsmitteln habe, nehme ich natürlich die schnelle Verbindung.

Jo. Vorallem geil, wenn man darauf dann 40 min wartet.
Zitat
Kaulsdorfer
Zitat
les_jeux
Das Ärgerliche an der Situation ist ja, das bestimmt mindestens ein Viertel der Reisenden nur bis Strausberg oder gar Mahlsdorf wollen und sich ein guter Teil dann trotzdem zu fein zu sein scheint, sich zur S-Bahn zu begeben und ebenjenen Fahrgästen, die diese Alternative nicht haben, den Vortritt zu lassen.

Wenn ich als Fahrgast die Wahl zwischen mehreren Verkehrsmitteln habe, nehme ich natürlich die schnelle Verbindung. Und, was dazu kommt, im Sommer, die klimatisierte Verbindung.
Wollen wir mal festhalten dass nicht der gemeine Strausberger die Schuld hat, sondern der, der für zu wenig Wagen gesorgt hat.

Was für eine tolle Einstellung! Wenn Dir jemand beim Autofahren die Vorfahrt nimmt, ist dir defensives Fahren sicher auch ein Fremdwort und Du lässt es dann lieber auf eine Kollision hinauslaufen, weil der andere schuldhaft gehandelt hat?!?

Natürlich kann ein Fahrgast grundsätzlich erwarten, dass genügend Platzkapazitäten bereitgestellt werden. Dass die NEB Fahrzeugmangel hat, weil die Zulassung der LINK-Dreiteiler nicht kam, dürfte sich auch unter den Stammreisenden auf der Linie mittlerweile herumgesprochen haben. Komme ich nun als Strausberger nach Lichtenberg und sehe, dass statt der Doppeltraktion nur ein einzelner Triebwagen am Bahnsteig steht und absehbar nicht alle Fahrgäste mitgenommen werden können, kann ich entweder rücksichtsvollerweise zur S-Bahn gehen, oder aber ich bin ein egoistischer Penner und mache beim Kampf um die zu knappen Plätze mit. Am besten eine spontane Demonstration draus machen, um der NEB mal zu zeigen, wie doof sie ist, dass die immer "absichtlich" zu kurze Züge schicken - halten wir doch den Zug einfach auf, wenn wir nicht mitkommen. Dann stehen immer noch alle Beteiligten in Lichtenberg, wenn die Strausberger mit der S5 längst am Ziel wären, und falls der Zug irgendwann doch noch abfährt, ist der Fahrplan auf der eingleisigen Ostbahn für den gesamten Tag im Eimer.

Dass das irgendein selbstverliebter Hans-Dampf-in-allen-Gassen so machen möchte, verstehe ich ja, aber in einem Forum für Nahverkehrsfreunde habe ich für solche Meinungen gar kein Verständnis.

Mit diesem egoistischen Verhalten erreicht man dann jedenfalls nur, dass man den Zeitvorteil der Regionalbahn durch die verspätete Abfahrt in Lichtenberg verspielt. Das Argument der klimatisierten Fahrt kann man sich in einem 200% ausgelasteten Hai nach 20 Minuten mit offenen Türen in Lichtenberg wohl auch in die Haare schmieren. Nix gewonnen, aber anderen geschadet. Applaus, Applaus!
Zitat
les_jeux
Zitat
Kaulsdorfer
Zitat
les_jeux
Das Ärgerliche an der Situation ist ja, das bestimmt mindestens ein Viertel der Reisenden nur bis Strausberg oder gar Mahlsdorf wollen und sich ein guter Teil dann trotzdem zu fein zu sein scheint, sich zur S-Bahn zu begeben und ebenjenen Fahrgästen, die diese Alternative nicht haben, den Vortritt zu lassen.

Wenn ich als Fahrgast die Wahl zwischen mehreren Verkehrsmitteln habe, nehme ich natürlich die schnelle Verbindung. Und, was dazu kommt, im Sommer, die klimatisierte Verbindung.
Wollen wir mal festhalten dass nicht der gemeine Strausberger die Schuld hat, sondern der, der für zu wenig Wagen gesorgt hat.

Was für eine tolle Einstellung! Wenn Dir jemand beim Autofahren die Vorfahrt nimmt, ist dir defensives Fahren sicher auch ein Fremdwort und Du lässt es dann lieber auf eine Kollision hinauslaufen, weil der andere schuldhaft gehandelt hat?!?

Was soll denn dieser vermurkste Vergleich? Was hat das denn mit Rücksichtsloser Fahrweise zu tun? Erstens ist die S-Bahn gerade derzeit auch nicht allzu zuverlässig, und Deinen Vorwurf kann man auch weitertreiben: 136 nach Hennigsdorf (S) - bekanntermaßen fährt nur jede zweite bis jede dritte Fahrt über Hakenfelde hinaus, ergibt dann einen 20' bis 60'-Takt. Soll ich jetzt, weil ich nicht weiter als bis Hakenfelde muß, den Hennigsdorfer Bus fahren lassen und brav auf den verkürzten Umlauf warten und das womöglich vergeblich, weil die Fahrt nicht wie im Fahrplan ausgewiesen stattfindet? Zuverlässigkeit haben wir derzeit weder beim Bus noch bei der Bahn...

Zitat
les_jeux
Natürlich kann ein Fahrgast grundsätzlich erwarten, dass genügend Platzkapazitäten bereitgestellt werden. Dass die NEB Fahrzeugmangel hat, weil die Zulassung der LINK-Dreiteiler nicht kam, dürfte sich auch unter den Stammreisenden auf der Linie mittlerweile herumgesprochen haben. Komme ich nun als Strausberger nach Lichtenberg und sehe, dass statt der Doppeltraktion nur ein einzelner Triebwagen am Bahnsteig steht und absehbar nicht alle Fahrgäste mitgenommen werden können, kann ich entweder rücksichtsvollerweise zur S-Bahn gehen, oder aber ich bin ein egoistischer Penner und mache beim Kampf um die zu knappen Plätze mit. Am besten eine spontane Demonstration draus machen, um der NEB mal zu zeigen, wie doof sie ist, dass die immer "absichtlich" zu kurze Züge schicken - halten wir doch den Zug einfach auf, wenn wir nicht mitkommen. Dann stehen immer noch alle Beteiligten in Lichtenberg, wenn die Strausberger mit der S5 längst am Ziel wären, und falls der Zug irgendwann doch noch abfährt, ist der Fahrplan auf der eingleisigen Ostbahn für den gesamten Tag im Eimer.

Dass das irgendein selbstverliebter Hans-Dampf-in-allen-Gassen so machen möchte, verstehe ich ja, aber in einem Forum für Nahverkehrsfreunde habe ich für solche Meinungen gar kein Verständnis.

Mit diesem egoistischen Verhalten erreicht man dann jedenfalls nur, dass man den Zeitvorteil der Regionalbahn durch die verspätete Abfahrt in Lichtenberg verspielt. Das Argument der klimatisierten Fahrt kann man sich in einem 200% ausgelasteten Hai nach 20 Minuten mit offenen Türen in Lichtenberg wohl auch in die Haare schmieren.
Nix gewonnen, aber anderen geschadet. Applaus, Applaus!

Dann mache den Verantwortlichen, die dieses vermurkste Angebot "anbieten", doch diesen Vorwurf.

Dennis
Zitat
drstar


Dann mache den Verantwortlichen, die dieses vermurkste Angebot "anbieten", doch diesen Vorwurf.

Wer sind denn die Verantwortlichen überhaupt? Die Länder Berlin und Brandenburg die eine Leistung bestellt haben, die die NEB aktuell nicht leisten kann?
Die NEB die die Bestellung nicht durchfphren kann, weil PESA die Züge nicht ausliefern kann?
Der fahrzeughersteller PESA der sich bei Eintritt in den Markt offenbar so übernommen hat, dass es nun am Rande der Insolvenz steht und vom polnischen Staat aufgekauft wurde?
Kriegen die "Verantwortlichen" denn auch etwas vom Schauspiel in Lichtenberg mit? Sonst lohnt es sich doch gar nicht.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen