Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Betriebskonzept S-Bahn nach Fertigstellung des Ostkreuzes
geschrieben von Tradibahner 
Neues Betriebskonzept für die Ringbahn - S-Bahn-Verkehr auf dem Ring wird ausgedünnt

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Wenn das Ostkreuz komplett ist, tritt ein neues Betriebskonzept in Kraft. Davon profitieren zahlreiche S-Bahn-Fahrgäste – manche aber auch nicht. Lesen Sie mehr auf: [www.berliner-zeitung.de]

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Gut, dass die S9 wieder auf die Stadtbahn zurückkehrt, war ja absehbar. Ich hoffe dennoch, dass man angesichts der vor allem in Pankow und Buch wachsenden Bevölkerungszahlen noch einmal etwas am Konzept für diesen Bereich bastelt.

Die Aussage, dass künftig die S3 über Ostkreuz hinaus alle 20 min fährt, ist doch hoffentlich nur unglücklich formuliert - und man fährt wieder mindestens bis zum Ostbahnhof alle 10 min?

Und die Führung der Verstärkerzüge der S25 nach Waidmannslust klingt nach einer Rückkehr der Liniennummer S26.
Mit den Vierwagenzügen von S8 und S85 kann man - allerallerspätestens - dann nicht mehr kommen.

****
Serviervorschlag
Zitat
def
Die Aussage, dass künftig die S3 über Ostkreuz hinaus alle 20 min fährt, ist doch hoffentlich nur unglücklich formuliert - und man fährt wieder mindestens bis zum Ostbahnhof alle 10 min?

Das kommt drauf an, ob das eine Kehrgleis zusätzlich zu der alle 10 Minunten dort endenen S75 auch noch die S3 aufnehmen kann, eine Bahnsteigkehre wär auch möglich, aber auch zeitlich sehr knapp.

Aber die S5 in Charlottenburg enden zu lassen ist wirklich eine Unverschämtheit.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2016 12:06 von VT 646.
Sinnvoll wäre doch eine neue Zuggruppe Ostkreuz - Blankenburg als Ersatz für die S9.
Die S5 sollte generell bis Westkreuz fahren, schließlich gibt es dort ausreichend Kehrgleise und
warum auf die S3 alle 10 min verzichten?

Wann kommt endlich der ewig angekündigte 120-Sekunden-Takt auf der Stadtbahn???



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2016 12:32 von Ostkreuzi.
Da hat Herr Neuman mal wieder schlecht recherchiert! Das ist kein neues Betriebskonzept, sondern die Rückkehr zu älteren. S3 und S9 statt S5 nach Spandau fahren zu lassen, ist aufkommensneutral. Enden in Charlottenburg oder Westkreuz wurde auch schon immer mal so, mal so gehandhabt.
Alle Fahrten der S3 werden im Endzustand verlängert - wo sollten sie auch am Ostkreuz wenden? (Interessant wäre mal eine Antwort darauf gewesen, wie der Zwischenzustand nach 2017 aussieht, bis wieder 4 Gleise zum Ostbahnhof zur Verfügung stehen!)
Auch die Warschauer Str. ist als Endpunkt jeder zweiten S3 unwahrscheinlich, da sie die zukünftigen Außengleise befährt. Zur Warschauer Straße dürften höchstens die Einsetzer der S5 zurückkehren - Ostbahnhof kommt aufgrund dort endender Züge der S3 und S75 weniger infrage.
Ob die S75 die Stadtbahn befährt oder vorher endet, wurde auch schon immer mal so, mal so entschieden. Aber sie endet nicht mehr an der Warschauer Str. und ihre Leistungen auf der Stadtbahn übernehmen S3/S9(bzw. S5 - je nach Sichtweise). All diese Mehrangebote überkompensieren die Angebotskürzung hinter Charlottenburg.
Das die S9 auf die Stadtbahn zurückkehren - und damit das Mehrangebot auf dem Ostring provisorischen bleiben - würde, war von vornherein klar. Die Frage ob nun eine S85 oder eine S25(eher S26) nach Waidmannslust fährt, ist auch nicht neu - die Verlängerung der zweiten Zugruppe der S25 (wieder) über Potsdamer Platz und sogar Gesundbrunnen hinaus ist jedenfalls ein Mehrangebot, das eine Lücke auf der Nordsüdbahn und darüber hinaus schließen wird.
Ob die S85 wieder in die S8 eingegegliedert den 10min.-Takt nach Pankow erhalten wird oder im Vorgriff auf die Eröffnung der Strecke zum Hauptbahnhof einen anderen vorübergehenden Endpunkt bekommt, wäre ebenfalls interessant gewesen!
Unterm Strich kehrt man zu alten Betriebszuständen zurück.
Angesichts des nach wie vor unzureichenden Wagenparks(und der anstehenden Rekonstruktion der 480/485er) dürften mehr als diese leichten Verbesserungen erst drin sein, wenn Neubaufahrzeuge zur Verfügung stehen.
Klar ist das bescheiden für Pankower und Charlottenburger(Frankfurter Allee ist für Lichtenberger vermutlich sogar noch bedeutender als für Friedrichshainer) - aber die Priorität der Wiederherstellung akzeptabler Zustände vor/auf der Stadtbahn und Nordsüdbahn dürften die wenigsten bestreiten.

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Zitat
dubito ergo sum
[...] (Interessant wäre mal eine Antwort darauf gewesen, wie der Zwischenzustand nach 2017 aussieht, bis wieder 4 Gleise zum Ostbahnhof zur Verfügung stehen!) [...]

Und nun rate mal, worum es im Artikel von Peter Neumann geht und warum wohl die Zuggruppe Bussard (S3) am Ostkreuz enden soll...

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Ostkreuzi
Sinnvoll wäre doch eine neue Zuggruppe Ostkreuz - Blankenburg als Ersatz für die S9.
Die S5 sollte generell bis Westkreuz fahren, schließlich gibt es dort ausreichend Kehrgleise und
warum auf die S3 alle 10 min verzichten?
Wann kommt endlich der ewig angekündigte 120-Sekunden-Takt auf der Stadtbahn???

Wenn irgendwann in ferner Zukunft einmal genügend Züge zur Verfügung stehen sollten und gleichzeitig der VBB mit sehr viel mehr zur Vefügung stehendem Geld diese zusätzlichen Zugkilometer auch noch bestellen könnte, dann könntest Du wohl Deine Vorschläge noch einmal unterbreiten... ;-)

Mit besten Grüßen

phönix
Zitat
Jay
Zitat
dubito ergo sum
[...] (Interessant wäre mal eine Antwort darauf gewesen, wie der Zwischenzustand nach 2017 aussieht, bis wieder 4 Gleise zum Ostbahnhof zur Verfügung stehen!) [...]

Und nun rate mal, worum es im Artikel von Peter Neumann geht und warum wohl die Zuggruppe Bussard (S3) am Ostkreuz enden soll...

Und mit S3 und S9 fahren 2 weitere Zuggruppen zum Torso Ostbahnhof? Da gibt es keine Änderungen?

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Interessant wäre, mal das Gesamtkonzept zu sehen. Offene Fragen, wie S 85, wurden hier ja schon angesprochen. Und wie sieht die Anbindung nach Schönefeld aus ? S 3 alle 10 Min. oder doch noch mit S 45 (soll ja wohl entfallen) ?
Kann man das im Internet irgendwie sehen ?

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Im Gesamtkonzept müsste das Ganze dann mit der Fertigstellung der Dresdener Bahn, des BER, der Strecke nach Albrechtshof über Spandau und allem drum und dran wahrscheinlich so aussehen:

S1 Wannsee - Oranienburg
S15 Berlin Hbf (tief) - Frohnau
S2 Blankenfelde - Bernau
S25 Teltow Stadt - Hennigsdorf
S3 Erkner - Albrechtshof
S41 Ring
S42 Ring
S46 Königs Wusterhausen - Berlin Hbf (tief)
S47 Spindlersfeld - Südkreuz
S5 Charlottenburg - Strausberg Nord
S7 Potsdam Hbf - Ahrensfelde
S75 Ostbahnhof - Wartenberg
S8 Königs Wusterhausen - Hohen Neuendorf
S85 Flughafen BER - Berlin Hbf (tief)
S9 Flughafen BER - Albrechtshof



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2016 18:03 von RF96.
"Die S15 Frohnau - Berlin Hbf (tief)" fehlt noch! :)

und die S85 soll zum Flughafen fahren...

-------------------
MfG, S5M



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2016 15:53 von S5 Mahlsdorf.
Zitat
Wollankstraße
Interessant wäre, mal das Gesamtkonzept zu sehen. Offene Fragen, wie S 85, wurden hier ja schon angesprochen. Und wie sieht die Anbindung nach Schönefeld aus ? S 3 alle 10 Min. oder doch noch mit S 45 (soll ja wohl entfallen) ?
Kann man das im Internet irgendwie sehen ?

Ich empfehle die Lektüre des Nahverkehrsplans Berlin 2014-2018, Teil Angebotsplanung S-Bahn, Seite 90ff.

Das ganze muss man dann noch persönlich etwas im Kontext des zu kurzen S-Bahnsteiges der S21 am Hauptbahnhof auslegen, hat aber eine grobe Vorstellung vom Konzept.

Zitat
Ostkreuzi
Wann kommt endlich der ewig angekündigte 120-Sekunden-Takt auf der Stadtbahn???

Davon (zehn Zuggruppen auf der Stadtbahn) habe ich noch nie etwas gehört. Aber von weiteren zwei Zuggruppen auf der Stadtbahn nach Fertigstellung Ostkreuz hört man hin und wieder etwas, das wäre dann ein 2,5-Minuten-Takt (150 Sekunden).

Sinnvoll wäre vermutlich schon, wenn man sowohl S3, S5, S7 alle 10 Minuten über die Stadtbahn führen würden. Damit hätten alle Strecken östlich von Ostkreuz (außer Grünau und südöstlich davon sowie Gehrenseestr. und Hohenschönhausen) direkte Züge über die Stadtbahn. Die weiteren zwei Zuggruppen können dann die S75 und S9 abdecken.

Die Einbindung der Strecken südlich von Schöneweide ist aber ohnehin grundsätzlich Diskussionsgegenstand. Auf bzw. innerhalb des S-Bahn-Rings teilen sich die Fahrgäste da nicht so eindeutig auf, dass man jeweils eine konkrete Führung "aus dem Blauen geschossen" als beste Lösung wählen könnte. Sowohl der Südring, der Ostring und die Stadtbahn sind als Ziele attraktiv, allerdings sind drei Zuggruppen je Strecke vermutlich vom Fahrgastaufkommen her vermutlich nicht darstellbar.
@Arec
Danke für den Hinweis, das klärt einiges. Mal sehen, wie die Linien dort durch Verstärkerzuggruppen verdichtet werden, interessant wäre z. B. der Bereich Schönhauser Allee-Pankow. Auch mit der S 46 zum Hauptbahnhof wäre zu klären, wie das mit dem verkürzten Bahnsteig gehen soll, da sie ja in der Woche mit Vollzügen bedient wird.

Wenn man noch weiter nach vorne blickt, könnte man, wenn die S 21 bis Potsdamer Platz fertig ist, die geplanten S 1-Verstärker mit der S 15 verknüpfen und gut ist es....

Für den Ring würde natürlich eine Bedienung mit Vollzügen für S 41/42 schon eine Kapazitätssteigerung von 25 % bringen.

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.2016 17:49 von Wollankstraße.
Zitat
Wollankstraße
Für den Ring würde natürlich eine Bedienung mit Vollzügen für S 41/42 schon eine Kapazitätssteigerung von 25 % bringen.

33% sogar. ;-)

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Zitat
B-V 3313
33% sogar. ;-)

...stimmt, wo Du Recht hast, hast Du Recht. :-)
Naja, wenn man jetzt ganz kleinlich ist, müssten es sogar 33,33%~ sein. ;)
Zitat
Wollankstraße
@Arec
Danke für den Hinweis, das klärt einiges. Mal sehen, wie die Linien dort durch Verstärkerzuggruppen verdichtet werden, interessant wäre z. B. der Bereich Schönhauser Allee-Pankow. Auch mit der S 46 zum Hauptbahnhof wäre zu klären, wie das mit dem verkürzten Bahnsteig gehen soll, da sie ja in der Woche mit Vollzügen bedient wird.

Alle Strecken südlich der Bornholmer Str. haben natürlich das Problem, dass mit Inbetriebnahme einer weiteren Strecke das Angebot auf den anderen Strecken schlechter wird, wenn man keine zusätzlichen Züge fahren möchte. Das gilt für Nordbahnhof genau so wie für Schönhauser Allee und Wedding.

Heute schon wird die Relation Bornholmer Str. (ohne Umstieg) Richtung Westhafen nicht befahren, obwohl sie gerade von Pankow aus interessant wäre, um die U9 zu erreichen, um die Reisezeiten Richtung Charlottenburg/Zoo deutlich verbessern würde. Da der Umstieg in Gesundbrunnen allerdings relativ gut ist, und die Ringbahn mehr oder weniger auf dem Weg zum 5-Minuten-Takt ganztags ist, kann man gut damit Leben. In Richtung Osten ist es allerdings wahrnehmbarer, da dort der Umweg über Gesundbrunnen die Fahrtzeit - zusätzlich zum Umstieg - verlängert.

Die S46-Planung soll ja ohnehin erst mit Inbetriebnahme der Dresdener Bahn verwirklicht werden. Bis dahin wird doch hoffentlich die Station am Hauptbahnhof voll nutzbar sein.
Zitat
Zektor
Naja, wenn man jetzt ganz kleinlich ist, müssten es sogar 33,33%~ sein. ;)

An Sitzplätzen weniger. Siehe den Thread zu den künftigen S-Bahn-Fahrzeugen.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Zektor
Naja, wenn man jetzt ganz kleinlich ist, müssten es sogar 33,33%~ sein. ;)

An Sitzplätzen weniger. Siehe den Thread zu den künftigen S-Bahn-Fahrzeugen.

Ja das schon, aber man kann ja davon ausgehen, dass auf dem Ring die 484er bevorzugt werden und damit die Sitzplatzanzahl sich nicht ändern wird.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen