Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2018 (1.Quartal)
geschrieben von micha774 
Warum fahren heute zwischen Ostkreuz und Wannsee bzw. Zoologischer Garten so viele Extra-Regionalzüge?
Da fährt doch auch die S-Bahn.
Zitat
65_Plus
Warum fahren heute zwischen Ostkreuz und Wannsee bzw. Zoologischer Garten so viele Extra-Regionalzüge?
Da fährt doch auch die S-Bahn.

Eben nicht: Alexanderplatz - Warschauer Straße SEV. Ich empfehle einen Blick in diese Dokumente: [bauinfos.deutschebahn.com]

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
65_Plus
Warum fahren heute zwischen Ostkreuz und Wannsee bzw. Zoologischer Garten so viele Extra-Regionalzüge?
Da fährt doch auch die S-Bahn.

Es fährt genau ein einziger Extra-Regionalzug pro Stunde zwischen Friedrichstraße und Ostkreuz als Ersatz für die gesperrte S-Bahn. Der Rest sind planmäßige Regionalzüge, die wegen Bauarbeiten eingekürzt sind. Ostkreuz - Wannsee ist der RE1, Ostkreuz - Zoo der RE7.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
65_Plus
Warum fahren heute zwischen Ostkreuz und Wannsee bzw. Zoologischer Garten so viele Extra-Regionalzüge?
Da fährt doch auch die S-Bahn.

Es fährt genau ein einziger Extra-Regionalzug pro Stunde zwischen Friedrichstraße und Ostkreuz als Ersatz für die gesperrte S-Bahn.

Jupp, und der reiht sich sogar nur fünf Minuten später an den bestehenden Pulk RE1 - RB14 - RE7 - RE1 an, so dass zwischen :29 und :54 eine 25-Minuten-Lücke Richtung Westen besteht.

Richtung Osten ist es etwas besser, da wird die 25-Minuten-Lücke zwischen RE1 und RB14 gestopft, eine weitere 24-Minuten-Lücke verbleibt allerdings von RE1 zu RE7.
Zitat
VBB/HVV
Zitat
Alter Köpenicker
Donnerwetter! Wieder was gelernt.

Warte mal, stopp stopp!
|
\/


Zitat
Henning
Beim Zahl 262 sind die drei einzelnen Stellen Ziffern.

Mir war so, als ob die dritte Stelle, also die zweite Zwei, ein Buchstabe ist?! Ach man.

Was meinst du damit?

Meine Erklärung stimmt doch.
Ja, aber wenn Du uns nicht in Dein Wissen eingeweiht hättest, dass die Bezeichnung des Viertelzuges '262' aus drei Ziffern besteht, hätte ich wohl gedacht, die zweite Zwei (also die dritte Stelle der Bezeichnung) sei ein Buchstabe und keine Ziffer.
Hast du Schwierigkeiten beim Unterscheiden zwischen Buchstaben und Ziffern?
Zitat
Henning
Hast du Schwierigkeiten beim Unterscheiden zwischen Buchstaben und Ziffern?

Er verarscht dich gerade.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Henning
Hast du Schwierigkeiten beim Unterscheiden zwischen Buchstaben und Ziffern?

Eigentlich nicht, deswegen ja. Es schien mir einfach so, daher ja meine große Dankbarkeit, die ich Dir denke ich im Namen von allen Nutzern hier aussprechen darf.


Zitat
B-V 3313
Er verarscht Dich gerade.

Na na, so böse würde ich das nun nicht ausdrücken wollen. Ich würde es eher 'versuchen etwas auf indirekte Weise vor Augen zu führen' nennen.
Zitat
VBB/HVV

Na na, so böse würde ich das nun nicht ausdrücken wollen. Ich würde es eher 'versuchen etwas auf indirekte Weise vor Augen zu führen' nennen.

Leute, man merkt doch anhand von Hennings Fragestellungen, dass er die Antworten mitunter wirklich nicht in dem Kontext sieht und die Zusammenhänge nicht immer versteht. Beantwortet ihm doch einfach, zugegebenermaßen geduldig, die Fragen und gut ist. Wir müssen doch nun nicht den Oberlehrer spielen.

Zur Frage: Ungwöhnlich, wenn sich der 2. Wagen selektiv abschaltet, der erste aber läuft. Hatte ich noch nicht, aber manchmal entwickeln die Züge auch ein Eigenleben. ;-) Der Tf kann nur viertelweise den Antrieb ausschalten. Das soll dann wohl bei der neuen Baureihe anders sein, da kann man das wagenweise.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.2018 05:23 von Railroader.
Zitat
Henning
Hast du Schwierigkeiten beim Unterscheiden zwischen Buchstaben und Ziffern?

Bei 1, I, l, 0 und O ist es manchmal wirklich nicht einfach.
Da wir gerade beim Verhalten der S-Bahnzüge sind;: gibt es plausible Erklärung für die unvermittelt auftretenden unangenehmen Ruckbewegungen bei derBR 481, vornehmlich beim Bremsen oder Beschleunigen?

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Harald Tschirner
Da wir gerade beim Verhalten der S-Bahnzüge sind;: gibt es plausible Erklärung für die unvermittelt auftretenden unangenehmen Ruckbewegungen bei der BR 481, vornehmlich beim Bremsen oder Beschleunigen?

Ich denke mal, das könnte daran liegen, wenn der S-Bahn-Zug kurzzeitig keinen Kontakt zur Stromschiene hatte und ihn dann wieder bekommt, wenn der Sollwertgeber dann vorher nicht in die 0-Stellung bewegt wurde wird der Brems- oder Beschleunigungs-Vorgang wahrscheinlich sehr plötzlich wieder fortgesetzt, was sich dann wahrscheinlich in diesem Rucken äußert. Vielleicht mal darauf achten, ob wirklich eine Lücke in der Stromschiene vorliegt, wenn das passiert, ich versuch's auch mal.
Zitat
Henning
Beim Zahl 262 sind die drei einzelnen Stellen Ziffern.

Das Wort "Zahl" ist weiblich (die Zahl), somit müsste es "bei der Zahl" statt "beim Zahl" heißen.
Henning, manchmal wäre es besser, wenn du einfach Sachen unkommentiert lässt, wenn du es selbst nicht besser auf die Reihe kriegst.

-------------------
MfG, S5M



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.2018 10:12 von S5 Mahlsdorf.
Zitat
VBB/HVV
Zitat
Harald Tschirner
Da wir gerade beim Verhalten der S-Bahnzüge sind;: gibt es plausible Erklärung für die unvermittelt auftretenden unangenehmen Ruckbewegungen bei der BR 481, vornehmlich beim Bremsen oder Beschleunigen?

Ich denke mal, das könnte daran liegen, wenn der S-Bahn-Zug kurzzeitig keinen Kontakt zur Stromschiene hatte und ihn dann wieder bekommt, wenn der Sollwertgeber dann vorher nicht in die 0-Stellung bewegt wurde wird der Brems- oder Beschleunigungs-Vorgang wahrscheinlich sehr plötzlich wieder fortgesetzt, was sich dann wahrscheinlich in diesem Rucken äußert. Vielleicht mal darauf achten, ob wirklich eine Lücke in der Stromschiene vorliegt, wenn das passiert, ich versuch's auch mal.

Nein, das ist nicht der Grund. Das tritt auch bei durchgehendem Kontakt zur Stromschiene auf. Mir hat zwar mal jemand den Grund schlüssig erklärt, ich hab es jetzt aber nicht mehr genau parat. Ich meine es war irgendwas mit Drehstrom und der Frequenz. Wenn es ruckt, dann ist der Frequenzwächter aktiv, der verhindern soll, dass die Sicherungstechnik ungewollt beeinflusst wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Das wird eher der achsselektive Gleitschutz sein, der da anspricht, wenn ein Rad blockiert oder ins schleudern kommt.
Zudem wurde die Software zur Beschleunigung und zum Bremsen nicht sehr sorgfältig bzw. als Billigvariante eingespielt, sodass kurze Ruckler beim Fahrverhalten auftreten. Das wurde anfangs mit einigen Softwareupdates versucht zu minimieren, aber das Problem konnte nie ganz behoben werden.

Problematisch ist auch das Netz an sich. Wenn mehrere Züge gleichzeitig in einem Speisebezirk anfahren, kann es zu kurzen Stromunterbrechungen kommen (auch bei der U-Bahn der Fall). Auf der S5 von Strausberg nach Strausberg Nord musste jahrelang ein oder sogar zwei Antriebe komplett abgeschaltet werden, da sonst die dortige Stromversorgung zusammengebrochen wäre, da das Unterwerk nicht für die Belastung ausgelegt war. Dieses Problem wurde nun (berichtigt mich) mit einem neuen Unterwerk behoben.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Zudem wurde die Software zur Beschleunigung und zum Bremsen nicht sehr sorgfältig bzw. als Billigvariante eingespielt, sodass kurze Ruckler beim Fahrverhalten auftreten. Das wurde anfangs mit einigen Softwareupdates versucht zu minimieren, aber das Problem konnte nie ganz behoben werden.

Ich bezweifle, dass du je eine Software selber programmiert oder auch nur "eingepielt" hast. Das was du da beschreibst, kommt wenn dann nicht vom einspielen, sondern von einer schlampigen Programmierung. Ich gehe davon aus, dass wenn es daran liegt die Regelung nicht gut funktioniert und ja das kann an einer Billigvariante liegen, muss es aber nicht.

PS: Ich will dich damit nicht diskreditieren, aber das ist fachlich einfach komplett falsch und hier wird ja immer sehr darauf geachtet.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.03.2018 18:35 von lasy.
Wenn wir schon beim Thema Antrieb und BR 481/482 sind:

Am Bahnhof Westkreuz (unten) gibt es die Kuriosität, dass wenn das Fahrzeug anfährt, der Beschleunigungsvorgang auf einer niedrigen Geschwindigkeit kurz "hängen bleibt" und erst nach einigen Sekunden (ungefähr wenn die ersten zwei Wagen den Bahnsteigbereich verlassen haben) ruckartig fortfährt.
Deutlich wird dies am Motorengeräusch, die Tonhöhe verbleibt für den besagten Zeitraum auf einem konstanten Wert, bevor die Frequenz des "Heulers" weiter ansteigt und das Fahrzeug wieder normal beschleunigt.

Hat jemand eine plausible Erklärung dafür parat?
Zitat
J. aus Hakenfelde
Wenn wir schon beim Thema Antrieb und BR 481/482 sind:

Am Bahnhof Westkreuz (unten) gibt es die Kuriosität, dass wenn das Fahrzeug anfährt, der Beschleunigungsvorgang auf einer niedrigen Geschwindigkeit kurz "hängen bleibt" und erst nach einigen Sekunden (ungefähr wenn die ersten zwei Wagen den Bahnsteigbereich verlassen haben) ruckartig fortfährt.
Deutlich wird dies am Motorengeräusch, die Tonhöhe verbleibt für den besagten Zeitraum auf einem konstanten Wert, bevor die Frequenz des "Heulers" weiter ansteigt und das Fahrzeug wieder normal beschleunigt.

Hat jemand eine plausible Erklärung dafür parat?

Na ich würd' ja hier wieder auf meine Theorie mit der unterbrochenen Stromschiene gehen, jedoch ist mir bei unterbrochener Stromschiene oft aufgefallen, dass der Klang der Motoren ganz wegfällt und nur das Rollgeräusch zu hören ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen