Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausmusterung & Verkauf von EN02/03 sowie GN03 der BVG
geschrieben von Stahldora 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 15.07.2018 10:04
Zitat
VBB/HVV
Gibt es denn von VDL nicht sogar nur Leichtbau-Linienbusse? Schon der Vorgänger VDL Berkhof Ambassador war ja meine ich Leichtbau. Es besteht halt nur die Frage ob LLE-120 (LowEntry-Version, wie die jetzigen Modelle) oder SLF-120 (mit stehendem Motor, wie bei Dr. Herrmann), aber ich denke mal es werden wieder die LLE werden, bei der BVG bestellt man ja seit Jahren nur noch LE als Solos.

Ich bin mir unsicher, aber ich dachte, dass wäre eine ohnehin erfolgte Bestellung, oder eine weitere Option daraus. Dann müssten es ja weiterhin die Busse mit halber Fronttür und 5cm schmalerer Karosserie sein?

Sperrholzböden sind aber gar nicht so ungewöhnlich, meines Wissens nach findet man so etwas auch im Eisenbahnbereich, mindestens beim Flirt 1, und ermöglicht damit die Anpassung der Fußbodenhöhe an die Bahnsteighöhen je nach Bestellung.
Die LLE-120 gibt es meines Wissens wirklich nur mit der einflügligen Tür vorne, die SLF-120 auch oder sogar nur mit doppelflügliger Tür. So flexibel wie andere Hersteller ist man mit den Konfigurationen hier scheinbar nicht.
Den LLE 120 (Light Low Entry) gibt es nur mit der einflügeligen Front- Tür. Der Bus ist auch (gerundet) 5cm schmaler und 10cm niedriger wie der SLE 120. Der SLE 120 ist rund 1700 kg schwerer als der LLE 120 kann aber dafür auch deutlich mehr Nutzlast mitnehmen (statt der rund 6000 kg sind es da dann rund 8200 kg). Der SLF 120, also der komplette Niederflurbus, ist wiederum leer noch mal 600 kg schwerer als der Low-Entry bei geringerer Nurzlast (7600 kg), dürfte also bei durchschnittlicher Auslastung mehr verbrauchen als der SLE, was wiederum für den Low Entry spricht, SLE und SLF haben das selbe zulässige Maximalgewicht (19000 kg). Der SLE ist mit verschiedensten Türkombinationen erhältlich....

Wen es interessiert, der elektrische Citea, SLF 120 Electric ist leer noch mal ca. 1400 kg schwerer als der „normale“ SLF 120. Er darf 500 kg mehr Maximalgewicht auf die Wage bringen (19500 kg). Mit knapp 7000 kg Nutzlast liegt er genau zwischen dem LLE und dem SLE und 600 kg unter der Dieselvariante vom SLF 120.

Wie gesagt, alle Wete sind der Anschaulichkeit geschuldet von mir gerundet....
Nachdem es ja hier schon einmal um die Solaris GN05 ging, welche zur Zeit ja auch peu à peu ausgemustert werden, kann ich es mir nicht versagen, nach den vielen Beschwerden über diese Fahrzeuge, mein heutiges Erlebnis zu schildern.
Dass der Komfort einer Mitfahrt in diesen Fahrzeugen so ziemlich vom Zufall abzuhängen scheint, ist ja nicht neu (Klimaanlage, lose Klappe am Kühlturm usw.), daran kann man sich noch gewöhnen, wenn nicht gerade Hitze herrscht oder man sehr empfindlich ist. Heute hatte ich das Vergnügen mit 4162 auf dem X69. Ich setzte mich ohne böse Vorahnung in die letzte Reihe, als nach ein paar Metern nahezu permanent derart laute und unangenehme Geräusche aus dem Turm links kamen, dass einem alles verging. Dazu gesellten sich auch Sorgen hervorrufende Gerüche aus der gleichen Richtung. Als ich nach ca. 10 Minuten schon mein linkes Ohr relativ stark spürte und bald aussteigen wollte, entschied ich mich, den Busfahrer zu fragen, was das denn sein könne und ob der Bus nicht bald ausgetauscht würde (die Bezeichnung 'den Busfahrer darauf aufmerksam machen' würde hier unpassend sein, diese Geräusche waren selbst 18 Meter weiter vorne nicht zu überhören). Nach meinen Fragen sah ich vorne am Fahrerarbeitsplatz auch schon sämtliche besorgniserregende Lämpchen leuchten oder blinken (ich kenne mich mit der Technik und Bedienung etwas aus), im Zentraldisplay stand etwas von 'kritischem Winkel des Gelenks' (bei Geradeausfahrt). Der Fahrer meinte, er höre sich das noch etwas an und hätte wohl auch schon Meldung abgegeben und bedankte sich für die Schilderung aus dem hinteren Teil des Busses.

Meines Erachtens ist ein großer Teil dieser Busse weder für Fahrgäste noch für Fahrpersonal zumutbar, dies sehe ich zwar schon länger so, aber die Situation heute hat das bisher Erlebte um Einiges übertroffen. Ich habe die Geräuschkulisse auch aufgenommen und bin am Überlegen, diese Audio-Datei mitsamt einer ähnlichen Schilderung wie hier weiter oben der BVG zukommen zu lassen.
Naja, wenn der nächste Bus brennt gibt es wieder nen kurzen Aufschrei, nach dem man Nikutta & Kollegen aber so weiter wurschteln lässt wie bisher.

Eigentlich sollte man an der Mehdorn'schen Bahn mal gelernt haben, dass Sparen auf Kosten des Betriebs nicht gut geht. Stattdessen treibt die BVG das Ganze auf die Spitze: Billigste Fahrzeuge, billigstes Personal (preislich - gut sind ja einige), minimale Wartung usw... Aber das ist ja auch alles politisch so gewünscht.
Heißt: Auf den Schrott gehören die Busse noch nicht unbedingt, aber nach 13 Jahren muss man sich um die Dinger halt auch mal kümmern... Genauso wie ja auch beim Scania noch keiner rausgefunden hat, dass die Klimaanlage auch irgendwann Kühlmittel bräuchte...
Zitat
VBB/HVV
Heute hatte ich das Vergnügen mit 4162 auf dem X69. Ich setzte mich ohne böse Vorahnung in die letzte Reihe, als nach ein paar Metern nahezu permanent derart laute und unangenehme Geräusche aus dem Turm links kamen, dass einem alles verging. Dazu gesellten sich auch Sorgen hervorrufende Gerüche aus der gleichen Richtung. Als ich nach ca. 10 Minuten schon mein linkes Ohr relativ stark spürte und bald aussteigen wollte,

Willkommen in unserem schönen Köpenick (falls Du den Bus auf diesem Streckenabschnitt benutzt hast).
Nun, ich kenne das von diesen Bussen eigentlich gar nicht anders. Ab etwa 18 Grad Außentemperatur (also dann, wenn sich die Lüftungsklappe im Dach schließt, damit sich das Fahrzeug richtig aufheizen kann) ist es absolut nicht empfehlenswert, sich dort hinten hinzusetzen; die Geräuschkulisse hat man dagegen immer. Wohl dem, der nur ein kurzes Stück in einem dieser Gefährte verbringen muß, ich habe zweimal täglich mindestens 33 Minuten das Vergnügen und es ist meistens eine echte Geduldsprobe. Dieses Grundrauschen in Verbindung mit einem kläglichen Säuseln wird übrigens von der Klimaanlagenattrappe auf dem Dach produziert.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
FlO530
Auf den Schrott gehören die Busse noch nicht unbedingt,

Kennst Du einen geeigneteren Ort?



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
FlO530
Naja, wenn der nächste Bus brennt gibt es wieder nen kurzen Aufschrei, nach dem man Nikutta & Kollegen aber so weiter wurschteln lässt wie bisher.

Zumindest das ist aber "normal". In Deutschland brennen jährlich 350 Busse. Da ist es kein Wunder, dass der größte deutsche Busbetrieb ab und zu mal einen Totalverlust erleidet.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zumindest das ist aber "normal". In Deutschland brennen jährlich 350 Busse. Da ist es kein Wunder, dass der größte deutsche Busbetrieb ab und zu mal einen Totalverlust erleidet.

In der Zahl sind auch kleinere Motorbrände enthalten, die in der Regel vom Fahrer oder der Löschanlage erstickt werden.
Vor zwei Wochen erwischte es einen Citaro Gelenkbus der Rheinbahn Düsseldorf ebenso heftig wie den DL in Spandau. [www.wz.de]

Für Passagiere besteht in Stadtbussen jedoch keine unmittelbare Gefahr durch Feuer oder Rauch. Verletzte im Bus gibt es vor allem bei Bremsvorgängen oder Meinungsverschiedenheiten der Insassen.

so long

Mario
Zitat
Alter Köpenicker
Willkommen in unserem schönen Köpenick (falls Du den Bus auf diesem Streckenabschnitt benutzt hast).
Nun, ich kenne das von diesen Bussen eigentlich gar nicht anders. Ab etwa 18 Grad Außentemperatur (also dann, wenn sich die Lüftungsklappe im Dach schließt, damit sich das Fahrzeug richtig aufheizen kann) ist es absolut nicht empfehlenswert, sich dort hinten hinzusetzen; die Geräuschkulisse hat man dagegen immer. Wohl dem, der nur ein kurzes Stück in einem dieser Gefährte verbringen muß, ich habe zweimal täglich mindestens 33 Minuten das Vergnügen und es ist meistens eine echte Geduldsprobe. Dieses Grundrauschen in Verbindung mit einem kläglichen Säuseln wird übrigens von der Klimaanlagenattrappe auf dem Dach produziert.

Nein, das war in Marzahn und Biesdorf, aber auch hier werden fast alle Linien von Lichtenberg bedient, also vom Fahrzeugeinsatz her ist es hier nicht viel anders als bei Euch.
Nee nee Du, die normalen lauten Geräusche vom Lüfter kenne ich mehr als genug, das war etwas ganz Anderes, irgendwas zwischen lautem Kratzen, Quietschen und einfach unheimlichen Geräuschen.

Ich habe mich entschieden, die Aufnahme einmal hochzuladen, hier auf File-Upload.net. Im Hintergrund unschwer zu erkennen ist eine Kindergartengruppe/Schulklasse, die bei jedem erneuten Eintreten des Geräuschs quietschten und sich die Ohren zuhielten. Zur Vorwarnung: Es sind wirklich unheimliche und unangenehme Geräusche, und unfassbar laut obendrein.
Dieses Geräusch ist mir in der Tat noch nicht untergekommen. Aber so schlimm klingt es doch gar nicht, gerade so, als ob da was schleift. Ich dachte, Du meinst dieses laute Kreischen, das bisweilen aus dem Ofen quillt. Manchmal ist es auch nur ein gellender Schrei, der völlig unvermittelt einsetzt. Einmal setzte sich ein unbedarfter Fahrgast direkt neben die Ofentüre, da schellte sein Telefon. Jedesmal, wenn er an der Reihe war, zuzuhören, machte der Ofen laute, hochfrequente Geräusche und das Telefonieren war schier unmöglich.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Jedesmal, wenn er an der Reihe war, zuzuhören, machte der Ofen laute, hochfrequente Geräusche und das Telefonieren war schier unmöglich.

Tja, so ein Bus ist ja auch keine Telefonzelle. Alles mosert beim Datenschutz herum und dann werden die intimsten Gespräche mitten im Transportmittel geführt, so dass alle mithören. Da wünscht man sich die gute, alte Telefonzelle zurück ...

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Verletzte im Bus gibt es vor allem bei Bremsvorgängen oder Meinungsverschiedenheiten der Insassen.

Beides gibt es auch im Zug.
Zitat
Henning
Beides gibt es auch im Zug.

Hier geht es aber um Busse und nicht um Züge.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Ich meine, dass diese beiden Ereignisse in öffentlichen Verkehrsmitteln grundsätzlich zu Verletzten führen können.
Zitat
Henning
Ich meine, dass diese beiden Ereignisse in öffentlichen Verkehrsmitteln grundsätzlich zu Verletzten führen können.

Und ich meine, dass wir hier über Busse reden. Lass die Bahn da mal außen vor.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
VBB/HVV
Dass der Komfort einer Mitfahrt in diesen Fahrzeugen so ziemlich vom Zufall abzuhängen scheint, ist ja nicht neu (Klimaanlage, lose Klappe am Kühlturm usw.), daran kann man sich noch gewöhnen, wenn nicht gerade Hitze herrscht

Gestern, Wagen 4224: Nicht, daß es im Bus nicht ohnehin schon heiß genug war, lief auch noch zusätzlich die Heizung auf Hochtouren.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Da bin ich ja echt froh, dass die Solaris-Quote hier in Buch wieder zugunsten der Scania etwas rückläufig ist.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Egal ob Solaris oder Scania, irgendwie wird über alles gemeckert, wobei die Scania gerade bei den Fahrern nicht besonders beliebt sind.
Zitat
Maju1999
Egal ob Solaris oder Scania, irgendwie wird über alles gemeckert, wobei die Scania gerade bei den Fahrern nicht besonders beliebt sind.

Warum eigentlich? Bei denen gibt es doch - zumindest aus Fahrgastsicht - ausnahmsweise mal nichts zu meckern.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen