Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
2 0 1 9
geschrieben von IsarSteve 
Re: 2 0 1 9
03.01.2019 23:28
Zitat
Henning
Die Mehrheit der Deutschen sind wie ich für ein absolutes Feuerwerksverbot in den Innenstädten. Siehe [www.zeit.de]

Bei dieser Umfrage haben nicht alle 81 Millionen Bundesbürger mitgemacht, also kann man nicht von einer Mehrheit sprechen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: 2 0 1 9
03.01.2019 23:37
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die Mehrheit der Deutschen sind wie ich für ein absolutes Feuerwerksverbot in den Innenstädten. Siehe [www.zeit.de]

Bei dieser Umfrage haben nicht alle 81 Millionen Bundesbürger mitgemacht, also kann man nicht von einer Mehrheit sprechen.

Doch kann man, sofern die Menge der Befragten groß genug und homogen ist. Dies wird im Artikel ausdrücklich dargestellt. Das ist der Sinn von repräsentativen Umfragen. Deine Sichtweise dagegen würde sämtliche Wahlergebnisse in Zweifel ziehen.

André
Re: 2 0 1 9
03.01.2019 23:40
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die Mehrheit der Deutschen sind wie ich für ein absolutes Feuerwerksverbot in den Innenstädten. Siehe [www.zeit.de]

Bei dieser Umfrage haben nicht alle 81 Millionen Bundesbürger mitgemacht, also kann man nicht von einer Mehrheit sprechen.

Könnte man schon, wenn es sich um eine repräsentative Umfrage gehandelt hätte.

Da es aber nur eine Online-Erhebung war, sind die Zahlen wenig bis gar nicht aussagekräftig.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: 2 0 1 9
03.01.2019 23:41
Zitat
andre_de
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die Mehrheit der Deutschen sind wie ich für ein absolutes Feuerwerksverbot in den Innenstädten. Siehe [www.zeit.de]

Bei dieser Umfrage haben nicht alle 81 Millionen Bundesbürger mitgemacht, also kann man nicht von einer Mehrheit sprechen.

Doch kann man, sofern die Menge der Befragten groß genug und homogen ist. Dies wird im Artikel ausdrücklich dargestellt. Das ist der Sinn von repräsentativen Umfragen. Deine Sichtweise dagegen würde sämtliche Wahlergebnisse in Zweifel ziehen.

André

Der Artikel sagt gar nichts aus. Das Wort repräsentativ fällt auch nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 00:03
Irgendwo, glaube es war im Tagesspiegel online, stand was von 5000(!) befragten Personen und davon waren angeblich 60% gegen privates Silvesterfeuerwerk.
Das ist weder repräsentativ noch mehrheitlich.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 00:10
Zitat
Havelländer
Irgendwo, glaube es war im Tagesspiegel online, stand was von 5000(!) befragten Personen und davon waren angeblich 60% gegen privates Silvesterfeuerwerk.
Das ist weder repräsentativ noch mehrheitlich.

5000 Personen können repräsentativ sein, wenn die Probe richtig zusammengesetzt ist.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 00:25
Zitat
Nemo
Zitat
Havelländer
Irgendwo, glaube es war im Tagesspiegel online, stand was von 5000(!) befragten Personen und davon waren angeblich 60% gegen privates Silvesterfeuerwerk.
Das ist weder repräsentativ noch mehrheitlich.

5000 Personen können repräsentativ sein, wenn die Probe richtig zusammengesetzt ist.

Sicherlich, aber wenn ich in der Welt lese, "x% der Deutschen seien dagegen", dann bekomme ich Bauchschmerzen. Hat man da nach dem Pass gefragt und das kontrolliert? Selbst wenn, geht ein solches Thema in einer Umfrage nicht alle Menschen hierzulande an, unabhängig von der Staatsbürgerschaft?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 01:06
Zitat
B-V 3313
Doch kann man, sofern die Menge der Befragten groß genug und homogen ist. Dies wird im Artikel ausdrücklich dargestellt. Das ist der Sinn von repräsentativen Umfragen. Deine Sichtweise dagegen würde sämtliche Wahlergebnisse in Zweifel ziehen.

Der Artikel sagt gar nichts aus. Das Wort repräsentativ fällt auch nicht.[/quote]

Sorry, stimmt. Das Wort "online" hatte ich überlesen.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 04:56
Zitat
Havelländer
Irgendwo, glaube es war im Tagesspiegel online, stand was von 5000(!) befragten Personen und davon waren angeblich 60% gegen privates Silvesterfeuerwerk.

Ich habe sogar eine Zahl weit über 70 gehört, weiß aber nicht mehr, ob es im Radio oder in der Abendschau war. Diese Zahl bezog sich aber nur auf Berlin.
Mein subjektiver Eindruck ist auch, daß es mit der Knallerei von Jahr zu Jahr weniger wird. Früher ging es los, sobald die Knallkörper verkauft wurden und zog sich bis in die ersten Januartage, wo immerhin noch vereinzelte Scharmützel wahrnehmbar waren. Heute dagegen geht es ja wirklich erst am Silvesterabend los und endet schon vor 1.00 Uhr.


Es fährt keinmal am Tag ein Bus und das in beide Richtungen.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 07:10
Mit der Ballerei ist wohl auch unterschiedlich.. die Oberspreestr sah am 1.1. aus wie ein Schlachtfeld, woanders war so gut wie nix an Resten der Ballerei zu sehn.
Viele gehen ja auch inzwischen auf die Partymeile...
Der durchdringende Rumms der Polenböller war in diesem Jahreswechsel nach meinem Empfinden weniger zu hören.

T6JP
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 08:00
Heute stand in der analogen MAZ:

Zitat
MAZ vom 4.1., S. 1
In einer repräsentativen Umfrage des YouGov-Instituts für das RedaktionsNetzwerkDeutschland sprachen sich in den vergangenen Tagen drei von vier Deutschen für ein völliges oder zumindest ein begrenztes Böllerverbot aus.

Hier die Zahlen exzerpiert:
33% für Komplettverbot
18% Verbot in Innenstädten
24% Verbot an ausgewählten, zentralen Plätzen
19% Kontra Verbot
6% unentschlossen



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.2019 08:01 von PassusDuriusculus.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 09:45
Zitat
B-V 3313
Sicherlich, aber wenn ich in der Welt lese, "x% der Deutschen seien dagegen", dann bekomme ich Bauchschmerzen.

Ich auch. In meiner Heimatsland gab es vor 2½ Jahren ein sog. Referendum. 70% der Bevölkerung hatten Wahlrecht (ausgenommen vielen, die am Meisten betroffen sind), von dieser 70% gingen tatsächlich 70% wählen, und von dieser 70% von 70% wählten 51,9% für einen Riesendummheit. Öfters liest und hört man aber (auch hierzulande) daß 52% der (ganzen) Bevölkerung dafür stimmten, daß dies ein Riesenerfolg dafür sei, ein großer Majorität sei es, ein scheinendes Ausdrück der Demokratie, und honi soit, qui mal y pense - andersdenkende wären verräterische Schurken die die Grundsätze der Demokratie unterbuddeln täten würden.

Dass die ganze Bevölkerung bald wichtige Rechten verlieren werden, weil 27% es so wählten, ist also Demokratie [achtung: Ironie in großen Maßen].
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 09:47
Zitat
Ruhlebener
Zitat
B-V 3313
Sicherlich, aber wenn ich in der Welt lese, "x% der Deutschen seien dagegen", dann bekomme ich Bauchschmerzen.

Ich auch. In meiner Heimatsland gab es vor 2½ Jahren ein sog. Referendum. 70% der Bevölkerung hatten Wahlrecht (ausgenommen vielen, die am Meisten betroffen sind), von dieser 70% gingen tatsächlich 70% wählen, und von dieser 70% von 70% wählten 51,9% für einen Riesendummheit. Öfters liest und hört man aber (auch hierzulande) daß 52% der (ganzen) Bevölkerung dafür stimmten, daß dies ein Riesenerfolg dafür sei, ein großer Majorität sei es, ein scheinendes Ausdrück der Demokratie, und honi soit, qui mal y pense - andersdenkende wären verräterische Schurken die die Grundsätze der Demokratie unterbuddeln täten würden.

Dass die ganze Bevölkerung bald wichtige Rechten verlieren werden, weil 27% es so wählten, ist also Demokratie [achtung: Ironie in großen Maßen].

The will of the people! Don't get me started.

IsarSteve
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 10:29
Zitat
Ruhlebener
Dass die ganze Bevölkerung bald wichtige Rechten verlieren werden, weil 27% es so wählten, ist also Demokratie [achtung: Ironie in großen Maßen].

BTW. [www.berlin.de]

IsarSteve
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 10:46
Zitat
Ruhlebener
Zitat
B-V 3313
Sicherlich, aber wenn ich in der Welt lese, "x% der Deutschen seien dagegen", dann bekomme ich Bauchschmerzen.

Ich auch. In meiner Heimatsland gab es vor 2½ Jahren ein sog. Referendum. 70% der Bevölkerung hatten Wahlrecht (ausgenommen vielen, die am Meisten betroffen sind), von dieser 70% gingen tatsächlich 70% wählen, und von dieser 70% von 70% wählten 51,9% für einen Riesendummheit. Öfters liest und hört man aber (auch hierzulande) daß 52% der (ganzen) Bevölkerung dafür stimmten, daß dies ein Riesenerfolg dafür sei, ein großer Majorität sei es, ein scheinendes Ausdrück der Demokratie, und honi soit, qui mal y pense - andersdenkende wären verräterische Schurken die die Grundsätze der Demokratie unterbuddeln täten würden.

Dass die ganze Bevölkerung bald wichtige Rechten verlieren werden, weil 27% es so wählten, ist also Demokratie [achtung: Ironie in großen Maßen].

Da müssen die 30 % Nichtwähler aber dann auch mit der Entscheidung leben. Selber schuld, wenn sie nicht zur Wahl gehen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 10:50
Zitat
IsarSteve
BTW. [www.berlin.de]
Thanks for the link, Steve. I heard about the registration thing at the Embassy meeting last month.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 10:59
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Ruhlebener
Zitat
B-V 3313
Sicherlich, aber wenn ich in der Welt lese, "x% der Deutschen seien dagegen", dann bekomme ich Bauchschmerzen.

Ich auch. In meiner Heimatsland gab es vor 2½ Jahren ein sog. Referendum. 70% der Bevölkerung hatten Wahlrecht (ausgenommen vielen, die am Meisten betroffen sind), von dieser 70% gingen tatsächlich 70% wählen, und von dieser 70% von 70% wählten 51,9% für einen Riesendummheit. Öfters liest und hört man aber (auch hierzulande) daß 52% der (ganzen) Bevölkerung dafür stimmten, daß dies ein Riesenerfolg dafür sei, ein großer Majorität sei es, ein scheinendes Ausdrück der Demokratie, und honi soit, qui mal y pense - andersdenkende wären verräterische Schurken die die Grundsätze der Demokratie unterbuddeln täten würden.

Dass die ganze Bevölkerung bald wichtige Rechten verlieren werden, weil 27% es so wählten, ist also Demokratie [achtung: Ironie in großen Maßen].

Da müssen die 30 % Nichtwähler aber dann auch mit der Entscheidung leben. Selber schuld, wenn sie nicht zur Wahl gehen.

Typische BahnInfo Besserwisserei.

Britische Staatsbürger, die seit mehr als 15 Jahren** im Ausland lebten, erhielten keine Stimme. Commonwealth-Bürger, die in Großbritannien lebten, dürften abstimmen.

**Ich lebe seit 36 Jahren in Deutschland.

IsarSteve



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.2019 11:00 von IsarSteve.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 11:01
Zitat
Der Hanseat
Da müssen die 30 % Nichtwähler aber dann auch mit der Entscheidung leben. Selber schuld, wenn sie nicht zur Wahl gehen.
Leider müssen ALLE darunter leben und leiden, nicht nur die Dummheit-Wähler und die Nicht-Wähler-mit-Wahlrecht.

Ich will aber hier keine große Diskussion anzetteln, denn es läßt Emotionen hochlaufen, ist auch ziemlich kompliziert, und noch wissen wir nicht wie Extrem der Dummheit wird.
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 11:04
Zitat
Ruhlebener
Zitat
Der Hanseat
Da müssen die 30 % Nichtwähler aber dann auch mit der Entscheidung leben. Selber schuld, wenn sie nicht zur Wahl gehen.
Leider müssen ALLE darunter leben und leiden, nicht nur die Dummheit-Wähler und die Nicht-Wähler-mit-Wahlrecht.

Ich will aber hier keine große Diskussion anzetteln, denn es läßt Emotionen hochlaufen, ist auch ziemlich kompliziert, und noch wissen wir nicht wie Extrem der Dummheit wird.

Exact.

IsarSteve
Re: 2 0 1 9
04.01.2019 11:12
Zitat
IsarSteve
Britische Staatsbürger, die seit mehr als 15 Jahren** im Ausland lebten, erhielten keine Stimme.

Wobei die Regierungspartei wiederholt versprochen hatte, die 15-Jahre-Grenze aufzuheben. Sie wollten sogar in GB wohnende EU-Bürger wählen lassen. Dazu kam es aber nicht, anscheinend wegen Druck seitens der anti-EU-Lobby. Der Anzahl der in EU27 lebende UK-Büger und in UK lebende EU27-Bürger im Wahlalter schon doppelt so hoch ist, wie der Unterschied zwischen die Stimmen für und gegen den Dummheit.

Zitat
IsarSteve
Commonwealth-Bürger, die in Großbritannien lebten, dürften abstimmen.
Irische Staatsbürger auch.

Zitat
IsarSteve
**Ich lebe seit 36 Jahren in Deutschland.
Ich aber nur 35...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen