Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahnanbindung des Stadtentwicklungsprojekts "Berlin TXL"
geschrieben von Marienfelde 
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz. Es gibt keine überregionale Vernetzung von Straßenbahnen, bestenfalls mit benachbarten Städten.

Straßenbahnen sind eben Stadtbahnen — spurgeführte Verkehrsmittel, die »ausschließlich oder überwiegend der Beförderung von Personen im Orts- oder Nachbarschaftsbereich dienen« (PBefG §4 Absatz 1, meine Hervorhebung)


heute mal keine sig
Zitat
B-V 3313
Zitat
L.Willms
Zitat
Nemo
Ja, wenn man sich zeitnah zu einer S-Bahn nach Hakenfelde durchringen könnte, dann wird es schwierig mit der Straßenbahn in Spandau, weil der Betriebshof und die Anbindung ans Restnetz fehlen würde.

Der Betriebshof würde nicht fehlen, wenn man die Straßenbahnanbindung von Spandau von Potsdam her bauen würde, als Erweiterung des Potsdamer Netzes.

Das kann man ausschließen. Dazu müssten kilometerweit Gleise ohne jede Erschließungswirkung gelegt werden.

Eine Verlängerung der Potsdamer Straßenbahn entlang der Havel würde die Spandauer Ortsteile Kladow, Gatow und Wilhelmstadt erschließen und mit dem Ortsteil Spandau verbinden. Und in einer weiteren Verlängerung auch den Ortsteil Hakenfelde, oder gar weitergeführt werden bis Henningsdorf (absichtlich falshc geschrieben, damit die Korinthenkacker was zu Knabbern haben, die sollen ja auch nicht verhungern). Alle Teile des Landes Berlin rechts der Havel gehören zum Bezirk Spandau, dazu noch einige links der Havel, wie z.B. Siemensstadt.


Bezirk Spandau mit seinen Grenzen in Open Street map


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz. Es gibt keine überregionale Vernetzung von Straßenbahnen, bestenfalls mit benachbarten Städten.

Basel, Strasbourg...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz. Es gibt keine überregionale Vernetzung von Straßenbahnen, bestenfalls mit benachbarten Städten.

Basel, Strasbourg...

Das ist auch regional.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Das ist auch regional.

Das ist international.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nemo
Das ist auch regional.

Das ist international.

Regional muss nicht an der Grenze aufhören.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz. Es gibt keine überregionale Vernetzung von Straßenbahnen, bestenfalls mit benachbarten Städten.

Basel, Strasbourg...

Ein wirkliches Gegenbeispiel wäre Köln — Bonn. Das ist ein Hybrid von Eisenbahn (AEG/EBO) und Stadtbahn (PBefG/BOStrab) mit Straßenbahnen. Die Linie 16 fährt von Bad Godesberg – Stadthalle im Süden Bonns bis Niehl Sebastianstraße in Kölner Norden. Die Schieneninfrastruktur gehört großenteils der HGK und der Betrieb der KVB. HGK (Häfen und Güterverkehr Köln AG ist ein lizenziertes EIU und EVU, und KVB ein EVU. EIU = Eisenbahninfrastrukturunternehnen, EVU = Eisenbahnverkehrsunternehmen). HGK betreibt auch republikweit Güterverkehr. Die Strecke Köln–Bonn hieß früher auch mal KBE = Köln-Bonner-Eisenbahn.

Köln und Bonn sind auch keine unmittelbaren Nachbarn. Dazwischen liegt u.a. noch Wesseling und ein oder mehr andere Gemeinden.


heute mal keine sig



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2019 15:41 von L.Willms.
Zitat
Nemo
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nemo
Das ist auch regional.

Das ist international.

Regional muss nicht an der Grenze aufhören.
Basels Flughafen liegt in Frankreich …


heute mal keine sig
Wenn man den Satz schon liest.
"Um die ÖPNV-Attraktivität und dessen Anteil am Gesamtverkehrsaufkommen zu erhöhen, wird erwogen..."

Hier wurde schon so viel seit der Wende (immerhin 30 Jahre) erwogen und geplant.
Bis auf die paar Verlängerung der Straßenbahn ist nicht wirklich viel passiert.
Der Senat dieser Stadt und die die Regierung dieses Landes verschleudern unsere Steuergelder lieber in die Flüchtlingskriese.
Zitat
Triebfahrzeugführer
Wenn man den Satz schon liest.
"Um die ÖPNV-Attraktivität und dessen Anteil am Gesamtverkehrsaufkommen zu erhöhen, wird erwogen..."

Hier wurde schon so viel seit der Wende (immerhin 30 Jahre) erwogen und geplant.
Bis auf die paar Verlängerung der Straßenbahn ist nicht wirklich viel passiert.
Der Senat dieser Stadt und die die Regierung dieses Landes verschleudern unsere Steuergelder lieber in die Flüchtlingskriese.

...und weswegen gab es vor 2015 keine Straßenbahn?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Troll
(...) verschleudern unsere Steuergelder lieber in die Flüchtlingskriese.

Immer wieder nett: sich über Fremde zu echauffieren, aber selbst mit der deutschen Sprache auf dem Kriegsfuß stehen. :-)) Die passende Antwort hat Nemo schon geliefert.

Aber lieber zum Thema zurück:
Es gibt natürlicherweise immer mehr oder weniger regionale Straßenbahnbetriebe (selbst wenn in das Nachbarland gefahren wird). Wenn man es für sinnvoll hält, in Spandau ein temporäres Strab-Inselnetz aufzubauen, dann spricht mE nichts dagegen. Einen Betriebshof benötigt man über kurz oder lang sowieso. Die Einhaltung der Normen wird innerhalb der BVG kein Problem sein. Um Fahrzeuge unproblematisch autauschen zu können, sollte es aber kein Dauerzustand werden.

Besonders optimistisch bin ich angesichts der schwammigen Ankündigung aber eher nicht.
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz.

Danke für diese "tiefgründige" Erkenntnis. Es geht hier um Berlin <> Berlin-Spandau!
Zitat
Nemo
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nemo
Das ist auch regional.

Das ist international.

Regional muss nicht an der Grenze aufhören.

Nicht überfordern ...

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
L.Willms
Zitat
B-V 3313
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz. Es gibt keine überregionale Vernetzung von Straßenbahnen, bestenfalls mit benachbarten Städten.

Basel, Strasbourg...

Ein wirkliches Gegenbeispiel wäre Köln — Bonn. Das ist ein Hybrid von Eisenbahn (AEG/EBO) und Stadtbahn (PBefG/BOStrab) mit Straßenbahnen. Die Linie 16 fährt von Bad Godesberg – Stadthalle im Süden Bonns bis Niehl Sebastianstraße in Kölner Norden. Die Schieneninfrastruktur gehört großenteils der HGK und der Betrieb der KVB. HGK (Häfen und Güterverkehr Köln AG ist ein lizenziertes EIU und EVU, und KVB ein EVU. EIU = Eisenbahninfrastrukturunternehnen, EVU = Eisenbahnverkehrsunternehmen). HGK betreibt auch republikweit Güterverkehr. Die Strecke Köln–Bonn hieß früher auch mal KBE = Köln-Bonner-Eisenbahn.

Köln und Bonn sind auch keine unmittelbaren Nachbarn. Dazwischen liegt u.a. noch Wesseling und ein oder mehr andere Gemeinden.

Bei der Linie 18 ist es sehr ähnlich. Sie fährt zwischen Köln und Bonn über Brühl und mehrere andere Gemeinden. Auf diesen beiden Linien verkehren sowohl Stadtbahnen aus Köln als auch aus Bonn.
Zitat
Henning
Bei der Linie 18 ist es sehr ähnlich. Sie fährt zwischen Köln und Bonn über Brühl und mehrere andere Gemeinden. Auf diesen beiden Linien verkehren sowohl Stadtbahnen aus Köln als auch aus Bonn.

Das dürfte den meisten Usern hier bekannt sein. Das hat mit Spandau nun aber nichts mehr zu tun.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
andre_de
Zitat
L.Willms
Zitat
andre_de
Natürlich bringt ein verbundenes Netz gewisse Synergien. Daraus aber im Umkehrschluss abzuleiten, dass ein separates Inselnetz in Spandau keinen Sinn ergibt, halte ich für sehr abwegig. Selbst viel kleinere Inselnetze funktionieren,

Jedes Straßenbahnnetz ist ein Inselnetz.

Danke für diese "tiefgründige" Erkenntnis. Es geht hier um Berlin <> Berlin-Spandau!

Ja und?

Ich vermute sehr stark, daß "andre_de" aus Berlin, diesem etwas größeren bei Spandau kommt. Stimmts?


heute mal keine sig
Zitat
L.Willms
Ja und?

Ich vermute sehr stark, daß "andre_de" aus Berlin, diesem etwas größeren bei Spandau kommt. Stimmts?

Während du mittlerweile nicht mehr aus Hessen, sondern aus Spandau kommst?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Was soll diese Diskussion? Ein Spandauer Inselnetz wäre ab der 2. oder 3. Ausbaustufe in etwa so groß wie die Straßenbahninselnetze in Cottbus, Ulm oder Frankfurt (O) also wirtschaftlich absolut unproblematisch.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.07.2019 09:34 von Nemo.
Zitat
B-V 3313
Zitat
L.Willms
Ja und?

Ich vermute sehr stark, daß "andre_de" aus Berlin, diesem etwas größeren bei Spandau kommt. Stimmts?

Während du mittlerweile nicht mehr aus Hessen, sondern aus Spandau kommst?

Ich schwebe über den Dingen :-))


heute mal keine sig
Zitat
Berliner Morgenpost 19.07.2019, 06:00 Isabell Jürgens
Wie die Verwaltung von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) auf ihrer Homepage jetzt mitteilt, haben die Voruntersuchungen „zur Ermittlung der planerisch zu bevorzugenden Variante für die Straßenbahnverlängerung“ begonnen.
[…]
„Der Start der sogenannten Grundlagenermittlung bedeutet nicht, dass eine Entscheidung für ein bestimmtes Verkehrsmittel gefallen ist“, versichert Dorothee Winden, Sprecherin der Verkehrssenatorin, auf Anfrage der Berliner Morgenpost am Donnerstag.

Der Morgenpost-Artikel „Mit der Straßenbahn zum Flughafen Tegel“ ist hier im Web, aber die oben zitierte Mitteilung fand ich nicht im Senats-Web.


heute mal keine sig
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen