Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen August 2019
geschrieben von stephan 
Zitat
Philipp Borchert
Mal ehrlich, wenn ich das richtig sehe, werden die Straßenbahnen doch ziemlich "gemischt" sowohl von Frauen als auch von Männern gefahren. Wozu also...?

Das ist eine politische Vorgabe des Eigners. Die landeseigenen Betriebe und Senat/Bezirksämter selbst haben alles zu tun, den Frauenanteil in ihrer Belegschaft auf mindestens 50% zu erhöhen.
In vielen östlichen Ländern beträgt der Frauenanteil im Fahrdienst Straßenbahn traditionell über 90%.

so long

Mario
Hallo zusammen!

Einen einzelnen Bewerbertag nur für Frauen (um nichts anderes geht es) kann man durchaus machen, beispielsweise wenn man bei vorangegangenen Aktionen den Eindruck gewonnen hat, dass sich Frauen angesichts des "breitbeinigen" Auftretens von Männern auf solchen Veranstaltungen eingeschüchtert gefühlt haben.

Mit ist auch nicht entgangen, dass in vielen osteuropäischen Ländern mehr Frauen oder sogar überwiegend Frauen Straßenbahnen fahren. Frauen können das keinen Deut schlechter als Männer. Hierzulande scheint das aber immer noch eher eine Männerdomäne zu sein, und angesichts der Bewerbersituation halte ich es absolut für angebracht, wenn Verkehrsbetriebe solche "Register ziehen".

Viele Grüße
Manuel


Zitat
andre_de
Zitat
Philipp Borchert
Damit hatten ja die Münchner angefangen - aber nun hat die BVG, um "was eigenes" zu machen, gleich noch einen drauf - oder besser drunter gesetzt? Was soll der Blödsinn "exklusiv für Frauen"? Mal ehrlich, wenn ich das richtig sehe, werden die Straßenbahnen doch ziemlich "gemischt" sowohl von Frauen als auch von Männern gefahren. Wozu also...?

Kann man machen, solange man nicht dringendst Fahrer (egal welchen Geschlechts) braucht...
Ein einzelner Tag - aber ein Termin von zweien überhaupt ist dann schon was anderes, oder? Und letztlich haben wir vorn in den Straßenbahnen bestimmt keine schlechten "Quoten", aber wenn man natürlich den gesamten Betrieb betrachtet...wirkt dennoch irgendwie...blöd.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Die Historische S-Bahn Berlin meldet auf Facebook,
dass das Technikmuseum heute, zum 95. Geburtstag der S-Bahn, den Bankiertriebwagen 276 035 ex ET125 001 neben dem Hamburger 471 462 in der Dauerausstellung aufgestellt hat.
Um den wieder zu sehen, muss man also nicht mehr bis zum September warten!

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.2019 22:58 von Harald Tschirner.
Doofe Frage: Ist der Triebwagen im Technikmuseum sonst nicht sichtbar? Die haben doch gar keinen Platz um Rollmaterial "zu verstecken".
Zitat
GraphXBerlin
Doofe Frage: Ist der Triebwagen im Technikmuseum sonst nicht sichtbar? Die haben doch gar keinen Platz um Rollmaterial "zu verstecken".

Das was nicht in den Rundschuppen steht ist versteckt in der Außenstelle in den 2 ehemaligen Triebwagenhallen zwischen Monumentenbrücke und Kolonnen-/Dudenstraße.
Der "Nahverkehrsschuppen" mit den Bussen und Straßenbahnen wird 1x im Jahr an 4 September Wochenenden geöffnet aber die kleinere Halle daneben mit den Eisenbahnfahrzeugen eher selten.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Havelländer
Der "Nahverkehrsschuppen" mit den Bussen und Straßenbahnen wird 1x im Jahr an 4 September Wochenenden geöffnet aber die kleinere Halle daneben mit den Eisenbahnfahrzeugen eher selten.

Schön aus den Fingern gesaugt, aber wieder einmal ist das nur eine für dich typische Falschinformation.

Richtig ist:
Die sogenannte "Monumentenhalle" ist an allen Septembersonntagen geöffnet, dieses Jahr sind das sogar fünf.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Harald Tschirner
Die Historische S-Bahn Berlin meldet auf Facebook,
dass das Technikmuseum heute, zum 95. Geburtstag der S-Bahn, den Bankiertriebwagen 276 035 ex ET125 001 neben dem Hamburger 471 462 in der Dauerausstellung aufgestellt hat.
Um den wieder zu sehen, muss man also nicht mehr bis zum September warten!

War dies für heute nicht so vorgesehen?
Zitat
B-V 3313
Zitat
Havelländer
Der "Nahverkehrsschuppen" mit den Bussen und Straßenbahnen wird 1x im Jahr an 4 September Wochenenden geöffnet aber die kleinere Halle daneben mit den Eisenbahnfahrzeugen eher selten.

Schön aus den Fingern gesaugt, aber wieder einmal ist das nur eine für dich typische Falschinformation.

Richtig ist:
Die sogenannte "Monumentenhalle" ist an allen Septembersonntagen geöffnet, dieses Jahr sind das sogar fünf.

Oh wie schön, du hast das Stöckchen gefunden ... braver Fiffi :-)

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
Henning
Zitat
Harald Tschirner
Die Historische S-Bahn Berlin meldet auf Facebook,
dass das Technikmuseum heute, zum 95. Geburtstag der S-Bahn, den Bankiertriebwagen 276 035 ex ET125 001 neben dem Hamburger 471 462 in der Dauerausstellung aufgestellt hat.
Um den wieder zu sehen, muss man also nicht mehr bis zum September warten!

War dies für heute nicht so vorgesehen?

Was soll die Frage? Da es heute stattgefunden hat, hat es sicher auch jemand so vorgesehen und es werden passende Rangierarbeiten durchgeführt worden sein.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ich habe diese Frage gestellt, weil du geschrieben hast, dass man nicht mehr bis September warten muss. Daher dachte, dass dies ursprünglich eventuell nicht für gestern vorgesehen war.
Zitat
Henning
Ich habe diese Frage gestellt, weil du geschrieben hast, dass man nicht mehr bis September warten muss. Daher dachte, dass dies ursprünglich eventuell nicht für gestern vorgesehen war.

Den S-Bahn Triebwagen konnte man die letzten Jahre nur bei den Öffnungstagen im September regulär angucken. Nun kann man ihn jeden Tag wo das DTM geöffnet hat im Rundschuppen neben dem Hamburger angucken.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Eine wirklich sehr merkwürdige Frage, aber ist das eigentlich ein schlechter Scherz von der BVG? Im Werk Friedrichsfelde stehen umgerechnet 18 Züge (ohne U55) zur Verfügung. Im Berufsverkehr gebraucht werden 17. An Wochenenden fällt inzwischen ein Zug aus und im Berufsverkehr sah es diese Woche auch nicht besser aus.
Zitat
Flexist
Eine wirklich sehr merkwürdige Frage, aber ist das eigentlich ein schlechter Scherz von der BVG? Im Werk Friedrichsfelde stehen umgerechnet 18 Züge (ohne U55) zur Verfügung. Im Berufsverkehr gebraucht werden 17. An Wochenenden fällt inzwischen ein Zug aus und im Berufsverkehr sah es diese Woche auch nicht besser aus.

Kennst du Personalmangel? Oder andere betriebliche Nöte?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Flexist
Eine wirklich sehr merkwürdige Frage, aber ist das eigentlich ein schlechter Scherz von der BVG? Im Werk Friedrichsfelde stehen umgerechnet 18 Züge (ohne U55) zur Verfügung. Im Berufsverkehr gebraucht werden 17. An Wochenenden fällt inzwischen ein Zug aus und im Berufsverkehr sah es diese Woche auch nicht besser aus.

Kennst du Personalmangel? Oder andere betriebliche Nöte?

Kennst du das, dass Züge planmäßig in die Werkstatt müssen und man weiß, dass ein Fahrplan angeboten wird, der zu mind. 90% nicht eingehalten werden kann?
Regelmäßig grüßt das Murmeltier: Warum sollte es auf der U5 anders sein, als auf den anderen Linien? Für die Herbstsperre der S-Bahn werden wir im Restnetz sicher noch genug bluten...
Zitat
Flexist
Eine wirklich sehr merkwürdige Frage, aber ist das eigentlich ein schlechter Scherz von der BVG? Im Werk Friedrichsfelde stehen umgerechnet 18 Züge (ohne U55) zur Verfügung. Im Berufsverkehr gebraucht werden 17.

Die U-Bahnwagen werden schon wegen ihres Alters intensiv gepflegt und erreichen so nie gekannte Laufleistungen.
Bw Friedrichsfelde hat wirklich nur noch 9 H-Züge, 16 F-DTw und die 11 IK-Vierwageneinheiten. Drei F76E sind bekanntlich auf der U55 eingesperrt, so dass aus dem verbleibenden Bestand 18 Züge gebildet werden können, je eine Einheit F und IK bleiben als Werkstattreserve übrig.
Planmäßig sind dank Kurzkehre in Alex und (ab Montag) in Hellersdorf 15 Umläufe erforderlich. Bleiben 19% Reserve - heutzutage ein ganz normaler Wert. Und Ausfälle gibt es auf allen Linien und allen Verkehrsmitteln - bei der U-Bahn bewegt sich die Zahl nach meinen Informationen wieder im verkehrsvertraglich vereinbarten Bereich.

so long

Mario
Zitat
Flexist
Kennst du das, dass Züge planmäßig in die Werkstatt müssen und man weiß, dass ein Fahrplan angeboten wird, der zu mind. 90% nicht eingehalten werden kann?

Kenne ich nicht, da das ja nicht der Fall ist.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
der weiße bim
Planmäßig sind dank Kurzkehre in Alex und (ab Montag) in Hellersdorf 15 Umläufe erforderlich. Bleiben 19% Reserve - heutzutage ein ganz normaler Wert. Und Ausfälle gibt es auf allen Linien und allen Verkehrsmitteln - bei der U-Bahn bewegt sich die Zahl nach meinen Informationen wieder im verkehrsvertraglich vereinbarten Bereich.

Letzte Woche hab ich fast täglich Ausfälle auf der U5 gesehen die aber nur die Züge bis Kaulsdorf-Nord betrafen.

15 Umläufe = 7 bis Hellersdorf, 7 bis Kaulsdorf-Nord und ein Pendelzug mit 2 Fahrern?
Unglaublich aber wahr:
Der Berliner Senat hat keinen Überblick und wird daher Fahrradbügel an Bahnhöfen zählen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen