Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Straßenbahnen für FF/O, BRB, Cottbus
geschrieben von Bäderbahn 
Zitat
Philipp Borchert
Soweit ich weiß, wurde die gemeinsame Ausschreibung im Juni 2018 getätigt. Das Gekäse zuvor mag schon viel länger gegangen sein, aber die Aussage "fast sechs Jahre von der Ausschreibung bis zur Vertragsunterschrift" ist schlichtweg falsch.

Was ist daran falsch? Nicht ohne Grund habe ich nur von Frankfurt geschrieben. Ja, technisch sind es zwei Ausschreibungen, aber dass am Ende aus einer eigenen eine gemeinsame Ausschreibung geworden ist, macht doch keinen neuen Sachverhalt daraus. Von 2015 bis heute sollen und werden 13 Straßenbahnen für die SVF bestellt.
Zitat
Jay
(...) auch wenn mein Betrieb "leer" ausgeht und inzwischen anderweitig seinen Fahrzeugpark etwas verjüngen konnte.

Warum wollte man sich denn eigentlich nicht der Gemeinschaftsbestellung anschließen? Hat das Ganze zu lange gedauert oder kam die Gelegenheit mit den Artic der Sache zuvor?

Diese Sache mit den Türen werde ich wohl nie verstehen - also dass es so ein Problem sein soll, dass sich vorne nur eine Türspur befindet (oder gar keine, wie ja bei den MGT6 in Brandenburg an der Havel). Wenn das so zeitverzehrend ist, weil alle vorn einsteigen wollen, dann sollen sie halt über die Kante hinaus halten, sodass die erste "richtige" Tür am Bahnsteiganfang liegt...

****
Serviervorschlag




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2021 14:37 von Philipp Borchert.
Die rot-beige Fargebung würde mir für Frankfurt besser gefallen.

Schön, dass es mit den neuen Fahrzeugen vorangeht.
Zitat
Philipp Borchert
Diese Sache mit den Türen werde ich wohl nie verstehen - also dass es so ein Problem sein soll, dass sich vorne nur eine Türspur befindet (oder gar keine, wie ja bei den MGT6 in Brandenburg an der Havel). Wenn das so zeitverzehrend ist, weil alle vorn einsteigen wollen, dann sollen sie halt über die Kante hinaus halten, sodass die erste "richtige" Tür am Bahnsteiganfang liegt...

Als Ü60/70/80 wirst du es verstehen ;-)
Sehr viele ältere und gehbehinderte Menschen sind ganz einfach von früher her gewohnt, beim Fahrer an der ersten Tür einzusteigen. Sie hoffen besser gesehen zu werden und wenns mal klemmt beim Ein/Aussteigen auf die Hilfe des Fahrpersonals.
Weites Vorfahren verlängert eher den Haltestellenaufenthalt. Denn diese Leute laufen dann der ersten Tür hinterher und schwingen sich notfalls, wenns physisch geht, auch vom Boden aus hinein, falls der Bahnsteig dort schon zu Ende ist. Das dauert dann nochmals länger, ist also nicht zu empfehlen. Die BVG fordert nicht umsonst in allen Pflichtenheften vorn und hinten Doppeltüren. Nur beim VDL-Bus hat es mal nicht geklappt, wird so schnell nicht wieder vorkommen.

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2021 16:42 von der weiße bim.
Jetzt mit mehr Text auf der SVF Seite
[svf-ffo.de]

Bäderbahn
Zitat
der weiße bim
Die BVG fordert nicht umsonst in allen Pflichtenheften vorn und hinten Doppeltüren. Nur beim VDL-Bus hat es mal nicht geklappt, wird so schnell nicht wieder vorkommen.

Woran liegt es, dass der VDL-Doppeldecker vorne schon eine Doppeltür bekommen hat, aber die Eindecker von der gleichen Firma nicht?
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Soweit ich weiß, wurde die gemeinsame Ausschreibung im Juni 2018 getätigt. Das Gekäse zuvor mag schon viel länger gegangen sein, aber die Aussage "fast sechs Jahre von der Ausschreibung bis zur Vertragsunterschrift" ist schlichtweg falsch.

Hier noch die Meldung von Škoda Transportation:
[www.skoda.cz]

Wie alle modernen Fahrzeuge, ein Kompromiss mit Vor- und Nachteilen. Sieht aber auf den ersten Blick nach einem adäquaten Fahrzeug aus. Positiv sehe ich die 6 Türen, auch wenn es vorne und hinten nur eine Türspur gibt. Und als jemand, der auch einen ganz kleinen Anteil an dem gesamten Verfahren hatte, freue ich mich natürlich sehr, dass nun erfolgreich eine Bestellung ausgelöst wurde - auch wenn mein Betrieb "leer" ausgeht und inzwischen anderweitig seinen Fahrzeugpark etwas verjüngen konnte.

Anscheinend ist dieses neue Modell ziemlich gut, denn Bonn hat auch solche Fahrzeuge bestellt. Siehe [www.bonn.de].
Zitat
Henning
Zitat
Jay
Zitat
Philipp Borchert
Soweit ich weiß, wurde die gemeinsame Ausschreibung im Juni 2018 getätigt. Das Gekäse zuvor mag schon viel länger gegangen sein, aber die Aussage "fast sechs Jahre von der Ausschreibung bis zur Vertragsunterschrift" ist schlichtweg falsch.

Hier noch die Meldung von Škoda Transportation:
[www.skoda.cz]

Wie alle modernen Fahrzeuge, ein Kompromiss mit Vor- und Nachteilen. Sieht aber auf den ersten Blick nach einem adäquaten Fahrzeug aus. Positiv sehe ich die 6 Türen, auch wenn es vorne und hinten nur eine Türspur gibt. Und als jemand, der auch einen ganz kleinen Anteil an dem gesamten Verfahren hatte, freue ich mich natürlich sehr, dass nun erfolgreich eine Bestellung ausgelöst wurde - auch wenn mein Betrieb "leer" ausgeht und inzwischen anderweitig seinen Fahrzeugpark etwas verjüngen konnte.

Anscheinend ist dieses neue Modell ziemlich gut, denn Bonn hat auch solche Fahrzeuge bestellt. Siehe [www.bonn.de].

Henning, das ist ein komplett anderes Fahrzeug. Gucke dir die Bilder mal genau an.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Henning
Woran liegt es, dass der VDL-Doppeldecker vorne schon eine Doppeltür bekommen hat, aber die Eindecker von der gleichen Firma nicht?

Die VDL-Eindecker sind besonders leicht gebaut und sollen durch den geringeren Verbrauch umweltfreundlicher sein. Ein größerer vorderer Überhang für eine Doppeltür erhöht das Gewicht.

so long

Mario
Zitat
Jay
Henning, das ist ein komplett anderes Fahrzeug. Gucke dir die Bilder mal genau an.

Aber es ist schon dieselbe Plattform, oder?

****
Serviervorschlag
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Woran liegt es, dass der VDL-Doppeldecker vorne schon eine Doppeltür bekommen hat, aber die Eindecker von der gleichen Firma nicht?

Die VDL-Eindecker sind besonders leicht gebaut und sollen durch den geringeren Verbrauch umweltfreundlicher sein. Ein größerer vorderer Überhang für eine Doppeltür erhöht das Gewicht.


Auch wenn es keine Straßenbahnen sind und sie auch nicht in FF, BRB oder CB fahren:
Es gibt auch "normale" 12 m-Versionen von VDL mit zwei (Citea SLE - Low Entry) oder drei Doppeltüren (Citea SLF - Low Floor), letzteren zudem auch als Gelenkbus Citea SLFA mit drei oder vier Doppeltüren.
>Anscheinend ist dieses neue Modell ziemlich gut, denn Bonn hat auch solche Fahrzeuge bestellt.

Wo ist die Logik in dem Satz? Ist Bonn irgendein Maßstab?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Woran liegt es, dass der VDL-Doppeldecker vorne schon eine Doppeltür bekommen hat, aber die Eindecker von der gleichen Firma nicht?

Die VDL-Eindecker sind besonders leicht gebaut und sollen durch den geringeren Verbrauch umweltfreundlicher sein. Ein größerer vorderer Überhang für eine Doppeltür erhöht das Gewicht.

Wenn die BVG bei Bussen Doppeltüren fordert, dann hätte sie die Eindecker bei Mercedes und MAN bestellen sollen. Warum hat sie dies nicht getan?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2021 23:40 von Henning.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Henning, das ist ein komplett anderes Fahrzeug. Gucke dir die Bilder mal genau an.

Aber es ist schon dieselbe Plattform, oder?

Ich denke schon.
Zitat
Henning
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Henning, das ist ein komplett anderes Fahrzeug. Gucke dir die Bilder mal genau an.

Aber es ist schon dieselbe Plattform, oder?

Ich denke schon.

Nein, ist es nicht. Es sind komplett unterschiedliche Fahrzeugkonzepte und die Plattform heißt auch anders:

ForCity Smart (Bonn)
ForCity Plus (Brandenburg)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Henning
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Jay
Henning, das ist ein komplett anderes Fahrzeug. Gucke dir die Bilder mal genau an.

Aber es ist schon dieselbe Plattform, oder?

Ich denke schon.

Nein, ist es nicht. Es sind komplett unterschiedliche Fahrzeugkonzepte und die Plattform heißt auch anders:

ForCity Smart (Bonn)
ForCity Plus (Brandenburg)

Das heißt ForCity ist keine Plattform oder Familie mit dazugehörigen Unterfamilien und Mitgliedern wie z.B. Flexity oder Twindexx? Nutzt Skoda etwas den Begriff für alle Fahrzeuge, die irgendwie Straßenbündig auf Schienen fahren?
Zitat
Slighter
Das heißt ForCity ist keine Plattform oder Familie mit dazugehörigen Unterfamilien und Mitgliedern wie z.B. Flexity oder Twindexx? Nutzt Skoda etwas den Begriff für alle Fahrzeuge, die irgendwie Straßenbündig auf Schienen fahren?

Naja, fast. Unter der Bezeichnung ForCity laufen jedenfalls auch die Artic-Straßenbahnen, die der 2015 zugekaufte finnische Hersteller Transtech schon ab 2013 produziert hat. 4 von 5 Reihen, die auf der Website gezeigt werden, werden als ForCity bezeichnet. Die einzig anderen Züge, die dort noch vermarktet werden, tragen den Namen Elektra und sind offenbar schon etwas älter. Lt. deutscher Wikipedia wurden sie nur von 2005 bis 2011 ausgeliefert, laut englischer gab es 2015/16 noch einige weitere "Nachbestellungen".

[de.wikipedia.org]
[de.wikipedia.org]
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Zitat
Henning
Woran liegt es, dass der VDL-Doppeldecker vorne schon eine Doppeltür bekommen hat, aber die Eindecker von der gleichen Firma nicht?

Die VDL-Eindecker sind besonders leicht gebaut und sollen durch den geringeren Verbrauch umweltfreundlicher sein. Ein größerer vorderer Überhang für eine Doppeltür erhöht das Gewicht.

Wenn die BVG bei Bussen Doppeltüren fordert, dann hätte sie die Eindecker bei Mercedes und MAN bestellen sollen. Warum hat sie dies nicht getan?

Liegt vielleicht daran, dass die BVG in dem Zeitraum die Rollirampen vorne nicht mehr gefordert hat, aber keiner an dass mit den Türen gedacht hat und VDL deswegen mit dem geliefertem Modell gewonnen hat? Oder sie wollten ein klein bissl am Überhang einsparen, für besseres Manövrieren. Aber egal, bei der Tram ist es nicht so relevant, da dort ja 1. immer überall eingestiegen wird und 2. der durch 1 völlig andere Fahrgaststrom nicht unbedingt eine Doppeltür erfordert, wenn dafür z.B. mehr Sitze oder weniger Überhang entsprechende Vorteile bringen. Auserdem wird sich keiner mit Kinderwagen, Fahrrad oder Rolator in die Einzeltür zwengen, wenn weiter hinten eine Doppeltür ist, womit auch wahrscheinlicher ist, dass die Tür zum Führerstand frei bleibt.
Zitat
Theo333
[...] Auserdem wird sich keiner mit Kinderwagen, Fahrrad oder Rolator in die Einzeltür zwengen, wenn weiter hinten eine Doppeltür ist, womit auch wahrscheinlicher ist, dass die Tür zum Führerstand frei bleibt.

Aus Schöneicher Erfahrung kann ich dir ganz klar sagen, dass viele Leute mit Vorliebe an der 1. bzw. letzten Tür einsteigen. Auch mit Rad oder Kinderwagen geht es mit Vorliebe ganz hinten rein, weil man die da so schön einpressen kann. Kommt dann zwar keiner mehr so richtig in den Gang, aber dafür braucht man seine mobilen Gegenstände nicht sehr festhalten.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Letztlich sind daran die Betriebe/Städte aber zu einem nicht unerheblichen Teil selbst schuld. Wenn Haltestellen so angelegt werden, dass sie nur maximal zwei Zugänge haben, weil der Rest zuweilen sinnloserweise abgegittert ist, braucht man sich doch nicht wundern. Oder betrifft dieses Verhalten auch Leute, die sich schon länger an den Haltestellen aufgehalten haben?

Wenn man dann noch so einen Murks wie in Pankow baut darf sich darüber gar nicht aufregen. Man KANN nur ganz vorn oder ganz hinten einsteigen. Andernfalls müsste man sich 'ne wilde Schlacht mit Leuten, die aus- oder Umsteigen liefern. Muss man auch so, aber wenn man trotz 'Schlange' an der vorderen Tür stehen bleibt, muss man dieses Gerangel nicht weiter treiben und riskieren, dass bis man sich durchgeschlagen hat der Zug doch schon abfahrbereit ist (irgendwie muss man LZA-Standzeit ja kompensieren).

Oder wenn zwingend Fahrscheine durch das Fahrpersonal verkauft werden...

****
Serviervorschlag
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen