Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue lange Straßenbahnen für die BVG
geschrieben von Micha 
Ob diese Anzeige wohl flimmerfrei sein wird?


Zitat
Trittbrettfahrer
Was stecken da eigentlich so für Sensoren oder Kameras (Rückfahrkamera?) unterhalb der Zugzielanzeige?

Ich meine, das sind tatsächlich Sensoren für das Assistenzsystem. Bei nachgerüsteten Bahnen (z.B. bei einigen Combino in Potsdam) findet sich das Geraffel meist weit unten. Was mich verstört, ist die Einfassung des Sichtfensters für die Zielanzeige. Aus nahezu allen Blickwinkeln werden Teile der Zielanzeige dadurch quasi unsichtbar. Das finde ich nicht gut gelöst.

Interessant auch, dass man nach wie vor von der "vollgelben" Lackierung bei der Straßenbahn Abstand hält. Vermutlich, weil hier nichts zu sparen wäre. Anders als bei den meisten Bussen und der U-Bahn sind das da beim Flexity ja sowieso separate Teile.

~~~~~~
Sie befinden sich HIER.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.2024 00:12 von Philipp Borchert.
Das ist ein Kollisionswarnsystem. Gruß
Heute wurde eine erste Aufnahme gezeigt!

[x.com]
Zitat
ECG7C
Heute wurde eine erste Aufnahme gezeigt!
Sehr wenige Türen für fast 50 m Länge, dafür aber um so mehr Gelenke 🙄



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.2024 19:58 von Incentro.
Aber nicht mehr dieses lästige Fiepen ... sehr gut!

~~~~~~
Sie befinden sich HIER.
Zitat
Incentro
Zitat
ECG7C
Heute wurde eine erste Aufnahme gezeigt!
Sehr wenige Türen für fast 50 m Länge, dafür aber um so mehr Gelenke 🙄

Genau so wie die Vorgängerserie. Reicht doch.
Ich find die machen was her :)

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
Incentro
Zitat
ECG7C
Heute wurde eine erste Aufnahme gezeigt!
Sehr wenige Türen für fast 50 m Länge, dafür aber um so mehr Gelenke 🙄

50 Meter lang und zufällig eine mit 5 beginnende Wagennummer? Hier noch ein Foto von 5001.



[x.com]


Und immer noch ne Bimmel und nur ein Pantograph.
Zitat
Heidekraut
Und immer noch ne Bimmel und nur ein Pantograph.

Wie oft braucht man denn einen zweiten Stromabnehmer? Wenn man von Ästhetik absieht doch eigentlich nur wenn der andere Stromabnehmer kaputt ist - passiert das häufig?

Man hatte ja bei den ersten Flexis eine "elektronische Klingel" eingebaut. Das klang nach Jamba-Sparabo und hat niemand erst genommen. Also wurde die "Klingel" wieder durch eine echte Klingel ersetzt. Ist doch gut, dass man diese Erfahrung nicht nochmal machen möchte.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Wie oft braucht man denn einen zweiten Stromabnehmer?

Nicht oft, schon gar nicht bei Gelenkzügen. Dennoch gibt es Beispiele, wo ein zweiter Stromabnehmer erforderlich ist. Meist ist das der Fall, wenn von der elektrischen Kupplung kein Starkstrom übertragen wird, aber die Leistung eines zweiten Triebwagens benötigt wird.

In Basel schafften es die alten Züge auf der Linie 3 ohne zweiten Triebwagen nicht den Kohlenberg hinauf:


Zitat
Nemo
Zitat
Heidekraut
Und immer noch ne Bimmel und nur ein Pantograph.

Wie oft braucht man denn einen zweiten Stromabnehmer?

Heute nicht mehr. Das war bei längeren Zweirichtungswagen anders, als Weichen, Signale, Bahnübergänge etc. noch per Fahrleitungskontakt angesteuert wurden - da musste nämlich immer der jeweils vordere Bügel am Draht sein...

Viele Grüße
Arnd
Unsere GT6-ZR haben ja jeweils zwei - vermutlich genau deswegen.

~~~~~~
Sie befinden sich HIER.
Zitat
Philipp Borchert
Unsere GT6-ZR haben ja jeweils zwei - vermutlich genau deswegen.

Es ist aber auch schon mal vorgekommen, dass ein GTZ mit dem hinteren Stromabnehmer fahren musste, weil der vordere kaputt war.
Zitat
Philipp Borchert
Unsere GT6-ZR haben ja jeweils zwei - vermutlich genau deswegen.

Richtig.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Flexist
Zitat
Philipp Borchert
Unsere GT6-ZR haben ja jeweils zwei - vermutlich genau deswegen.

Es ist aber auch schon mal vorgekommen, dass ein GTZ mit dem hinteren Stromabnehmer fahren musste, weil der vordere kaputt war.

Mittlerweile wohl auch unproblematisch. In den ersten Jahren GTZ musste man sich dann aber vielerorts mit Ampelschlüssel und Stelleisen ("Schürhaken") helfen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Alter Köpenicker
Nicht oft, schon gar nicht bei Gelenkzügen.

Aber auch das gibt es. Die ersten Züge, die mir dazu einfallen, sind die Combino Supra in Budapest. Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber ich nehme an, dass man auf diese Weise die Stromversorgung stabilisiert. Ob tatsächlich beide Pantografen unterschiedliche Bereiche versorgen, weiß ich nicht. Auch die Nachfolger, die neunteiligen CAF Urbos, haben zwei Stromabnehmer, die, wie beim Combino, auch stets beide im Betrieb am Draht sind.




~~~~~~
Sie befinden sich HIER.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Alter Köpenicker
Nicht oft, schon gar nicht bei Gelenkzügen.

Aber auch das gibt es. Die ersten Züge, die mir dazu einfallen, sind die Combino Supra in Budapest. Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber ich nehme an, dass man auf diese Weise die Stromversorgung stabilisiert. Ob tatsächlich beide Pantografen unterschiedliche Bereiche versorgen, weiß ich nicht.
Als die Combino Supra neu waren, wurde beschrieben dass diese elektrisch wie eine GT6N-Doppeltraktion funktionieren. Das heißt, je drei Wagenteile beziehen ihren Fahrstrom über einen eigenen Stromabnehmer. Mechanisch ist der Wagen hingegen ein Zug aus drei GT4N, die per Doppelgelenk miteinander verbunden sind.
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Alter Köpenicker
Nicht oft, schon gar nicht bei Gelenkzügen.

Aber auch das gibt es. Die ersten Züge, die mir dazu einfallen, sind die Combino Supra in Budapest. Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber ich nehme an, dass man auf diese Weise die Stromversorgung stabilisiert. Ob tatsächlich beide Pantografen unterschiedliche Bereiche versorgen, weiß ich nicht. Auch die Nachfolger, die neunteiligen CAF Urbos, haben zwei Stromabnehmer, die, wie beim Combino, auch stets beide im Betrieb am Draht sind.


Die Frage auch wegen deren Verhaltens an Streckentrennern wäre jetzt, ob diese Budapester Langzüge elektrisch als eine Einheit oder als zwei fest gekuppelte "Halbzüge" mit (abgesehen von einem "Fahrzeugbus" zur synchronen Steuerung/Überwachung) jeweils komplett separater Elektrik aufgebaut sind...

Immerhin gab es bei den 485 unserer S-Bahn in der Hinsicht anfangs diverse Probleme.

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen